i3 ein Wochenende bei Sixt gemietet: 750 km Spass

i3 ein Wochenende bei Sixt gemietet: 750 km Spass

Beitragvon motoqtreiber » Di 12. Aug 2014, 19:37

Hallo,


nach mehreren Kurzprobefahrten bei VW Smart und BMW Händlern habe ich mir den i3 für ein Wochenende bei Sixt gemietet, weil der i3 das einzige e-Car ist, das man mieten kann. Eigentlich schwanke ich zwischen e-up und i3 Rex.

Leider kann man den i3 nur in München am Stachus mieten. Die Sixt Kollegen hatten auch einige Schwierigkeiten, eine ChargeNow Ladekarte zusammenzubekommen.

Ich wollte ausprobieren, wie gut er mit der Reichweite auf meinen Stammstrecken in Franken zurecht kommt. Also mußte ich ihn irgendwie erstmal nach Franken kriegen. Leider war er entgegen der Sixt Aussage auch nicht voll geladen und zeigte nur 80 km Reichweite an. Die angepeilte Ladestation in Ingolstadt war ca. 85 km entfernt.





Tag 1: Die Anfahrt

Also erstmal losgefahren mit der Absicht, notfalls in Schweitenkirchen das erste Mal zu laden. Nach 30 km. Wäre schon nervig.

Als wir auf der Höhe von Schweitenkirchen waren, hatten wir dank ängstlicher Fahrweise und Stau noch massig Restkilometer. Und dan Verhältnis gefahrene Km zu Restreichweite wurde ständig besser. Der i3 war vorher in Hamburg stationiert. Wahrscheinlich wurde dort er nur mit 150 km/h bewegt ;-)

Also langsam die Geschwindigkeit erhöht und in Ingolstadt mit einigen Restkilometern das erste mal an der kostenlosen CCS Station mit 50kW geladen. Nach eine Stunde Einkaufen bzw. Essen war der i3 bei 100%. Er hatte sogar schon den Ladevorgang beendet. Enttäuschend: das Navi kannte viele der CCS Stationen nicht. Vermutlich braucht es mal ein Update. Bin nach dem Stromtankstellenverzeichnis aus dem Forum hier gefahren.

Also weiter nach Lauf. Langsam immer mutiger auf der AB. Auch öfter mal 150.

Dort nochmal 20 Minuten an der CCS nachgeladen und heim.



Tag 2: Brettern in Franken

Ich wollte meine Stammstrecken probieren, einmal schnell und einmal sparsam. Es macht aber soviel Spass, mit dem i3 zu heizen, dass aus sparsam nix wurde. Eben wegen der extremen Beschleunigung. Also immer alles was geht und dem Führerschein noch Chancen lässt. Pubertät yeah! Also Vollgas und vor den Kurven oder hinter Autos rekuperieren. Kein Problem mit dem Schwerpunkt. Lediglich die dünnen Reifen wimmern öfter und schieben mal über die Vorderräder weg. Egal. Damit bin ich bei ca. 13,6 kWh/100 km gelandet.

Dann ist meine Frau gefahren, recht sparsam. So wie sie halt normal ihren Diesel fährt. Vor dem Kino in BT war eine schöne Ladestation des ADAC, Parkplatzsuche war damit hinfällig. Laden ging diesmal nicht mit der ChargeNow Karte. Ich mußte die „intercharge App“ installieren und Berechtiungsdaten eingeben, die ich von Sixt bekommen hatte. Dann den Barcode der Station einscannen und es funktioniert! Als wir aus dem Kino kamen, war die Restreichweite 151 km. Das war der absolute Höchstwert. Verbrauch unter 10 kWh.

Fahrerwechsel und nach 10 km war die schöne Restreichweite dahin. Das war aber das einzige Mal, dass sie nach unten korrigierte. Normalerweise war sie eher pessimistisch.





Tag 3: Zurückschlottern: Trau dich!

Die Tankstelle in Ingolstadt Village war 112km Autobahn entfernt. Und es war Sonntag, In einigen Ladestationenverzeichnissen stand noch, dass das Laden nur während der Öffnungszeiten geht.Nicht beruhigend. Das ist aber Gott sei Dank Vergangenheit!!! Laden in Lauf wäre ein grösserer Umweg gewesen und ich wäre fast voll dort eingetroffen. Die Restreichweite nach Erfahrung der Landstrasse ohne Autobahn war bei 125 km, als ich losfuhr. Mir war klar, dass die Autobahn mehr Verbrauch fordert, weil fast nichts rekuperiert wird. Also Zitternd mit 90 km/h Tempomat losgefahren.

Nachdem die Restreichweite langsamer runter ging als die gefahrenen km, wurde ich mutiger und bin auf 100 und dann 110 gegangen. und mit satten 30 km Restreichweite in Ingolstadt angekommen.

Nachdem es auf dem weiteren Weg noch genug Ladestationen gab, bin ich einfach mal etwas zügiger gefahren.



Durchschnitte vom Bordcomputer

92 km/h 13,5 kWh/100 km

120 km/h 18,2 kWh/100 km

125 km/h 18,7 kWh/100 km

130 km/h 19,4 kWh/100 km



Stau:

50 km/h 7,2kWh/100 km

33 km/h 8 kWh/100 km

Das Ergebnis kann etwas verfälscht sein durch mal mehr Steigungen oder Gefälle. Alles ohne Klimaanlage, aber mit teilgeöffnetem Fenster.

Aus purem Übermut und weil es so schön war, vor der BMW Welt in München nochmal 20 Minuten geladen. Da standen 4 i3 und ein i8 um 2 Ladestationen rum.

Wollte den i3 gar nicht mehr zurückgeben. Hab mich so ans Rekuperieren gewöhnt, dass ich mit meinem Diesel fast in den ersten PKW vor der Ampel gekracht wäre.



Resumee:

Der i3 taugt für alle meine Stammstrecken in Franken und könnte dort 99% aller Benzinerfahrten des Zweitwagens ersetzen. Ich hoffe, dass ich den Effekt "Winter" durch dann etwas bravere Fahrweise ausgleichen kann.

Fragt sich, ob das der e-Up mit der etwas kleineren Batterie auch schafft.



Der i3 kann sogar notfalls auch mal nach München fahren mit einer Stunde Ladepause in Ingolstadt. Nicht der geplante Einsatz, aber für den Notfall oder falls ich länger in München bin, ganz nett.

Die 159 Euro für das Wochenende haben sich jedenfalls in Spass ausgezahlt gelohnt. 8-)
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 320
Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Erlangen

Anzeige

Re: i3 ein Wochenende bei Sixt gemietet: 750 km Spass

Beitragvon Greenhorn » Di 12. Aug 2014, 19:58

Bin voll bei dir. Siehe meine Probefahrt Erfahrung.
Tolles Auto B-)
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4137
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: i3 ein Wochenende bei Sixt gemietet: 750 km Spass

Beitragvon E_souli » Di 12. Aug 2014, 20:07

motoqtreiber hat geschrieben:
Hallo,


nach mehreren Kurzprobefahrten bei VW Smart und BMW Händlern habe ich mir den i3 für ein Wochenende bei Sixt gemietet, weil der i3 das einzige e-Car ist, das man mieten kann. Eigentlich schwanke ich zwischen e-up und i3 Rex.

Leider kann man den i3 nur in München am Stachus mieten. Die Sixt Kollegen hatten auch einige Schwierigkeiten, eine ChargeNow Ladekarte zusammenzubekommen.

Ich wollte ausprobieren, wie gut er mit der Reichweite auf meinen Stammstrecken in Franken zurecht kommt. Also mußte ich ihn irgendwie erstmal nach Franken kriegen. Leider war er entgegen der Sixt Aussage auch nicht voll geladen und zeigte nur 80 km Reichweite an. Die angepeilte Ladestation in Ingolstadt war ca. 85 km entfernt.





Tag 1: Die Anfahrt

Also erstmal losgefahren mit der Absicht, notfalls in Schweitenkirchen das erste Mal zu laden. Nach 30 km. Wäre schon nervig.

Als wir auf der Höhe von Schweitenkirchen waren, hatten wir dank ängstlicher Fahrweise und Stau noch massig Restkilometer. Und dan Verhältnis gefahrene Km zu Restreichweite wurde ständig besser. Der i3 war vorher in Hamburg stationiert. Wahrscheinlich wurde dort er nur mit 150 km/h bewegt ;-)

Also langsam die Geschwindigkeit erhöht und in Ingolstadt mit einigen Restkilometern das erste mal an der kostenlosen CCS Station mit 50kW geladen. Nach eine Stunde Einkaufen bzw. Essen war der i3 bei 100%. Er hatte sogar schon den Ladevorgang beendet. Enttäuschend: das Navi kannte viele der CCS Stationen nicht. Vermutlich braucht es mal ein Update. Bin nach dem Stromtankstellenverzeichnis aus dem Forum hier gefahren.

Also weiter nach Lauf. Langsam immer mutiger auf der AB. Auch öfter mal 150.

Dort nochmal 20 Minuten an der CCS nachgeladen und heim.



Tag 2: Brettern in Franken

Ich wollte meine Stammstrecken probieren, einmal schnell und einmal sparsam. Es macht aber soviel Spass, mit dem i3 zu heizen, dass aus sparsam nix wurde. Eben wegen der extremen Beschleunigung. Also immer alles was geht und dem Führerschein noch Chancen lässt. Pubertät yeah! Also Vollgas und vor den Kurven oder hinter Autos rekuperieren. Kein Problem mit dem Schwerpunkt. Lediglich die dünnen Reifen wimmern öfter und schieben mal über die Vorderräder weg. Egal. Damit bin ich bei ca. 13,6 kWh/100 km gelandet.

Dann ist meine Frau gefahren, recht sparsam. So wie sie halt normal ihren Diesel fährt. Vor dem Kino in BT war eine schöne Ladestation des ADAC, Parkplatzsuche war damit hinfällig. Laden ging diesmal nicht mit der ChargeNow Karte. Ich mußte die „intercharge App“ installieren und Berechtiungsdaten eingeben, die ich von Sixt bekommen hatte. Dann den Barcode der Station einscannen und es funktioniert! Als wir aus dem Kino kamen, war die Restreichweite 151 km. Das war der absolute Höchstwert. Verbrauch unter 10 kWh.

Fahrerwechsel und nach 10 km war die schöne Restreichweite dahin. Das war aber das einzige Mal, dass sie nach unten korrigierte. Normalerweise war sie eher pessimistisch.





Tag 3: Zurückschlottern: Trau dich!

Die Tankstelle in Ingolstadt Village war 112km Autobahn entfernt. Und es war Sonntag, In einigen Ladestationenverzeichnissen stand noch, dass das Laden nur während der Öffnungszeiten geht.Nicht beruhigend. Das ist aber Gott sei Dank Vergangenheit!!! Laden in Lauf wäre ein grösserer Umweg gewesen und ich wäre fast voll dort eingetroffen. Die Restreichweite nach Erfahrung der Landstrasse ohne Autobahn war bei 125 km, als ich losfuhr. Mir war klar, dass die Autobahn mehr Verbrauch fordert, weil fast nichts rekuperiert wird. Also Zitternd mit 90 km/h Tempomat losgefahren.

Nachdem die Restreichweite langsamer runter ging als die gefahrenen km, wurde ich mutiger und bin auf 100 und dann 110 gegangen. und mit satten 30 km Restreichweite in Ingolstadt angekommen.

Nachdem es auf dem weiteren Weg noch genug Ladestationen gab, bin ich einfach mal etwas zügiger gefahren.



Durchschnitte vom Bordcomputer

92 km/h 13,5 kWh/100 km

120 km/h 18,2 kWh/100 km

125 km/h 18,7 kWh/100 km

130 km/h 19,4 kWh/100 km



Stau:

50 km/h 7,2kWh/100 km

33 km/h 8 kWh/100 km

Das Ergebnis kann etwas verfälscht sein durch mal mehr Steigungen oder Gefälle. Alles ohne Klimaanlage, aber mit teilgeöffnetem Fenster.

Aus purem Übermut und weil es so schön war, vor der BMW Welt in München nochmal 20 Minuten geladen. Da standen 4 i3 und ein i8 um 2 Ladestationen rum.

Wollte den i3 gar nicht mehr zurückgeben. Hab mich so ans Rekuperieren gewöhnt, dass ich mit meinem Diesel fast in den ersten PKW vor der Ampel gekracht wäre.



Resumee:

Der i3 taugt für alle meine Stammstrecken in Franken und könnte dort 99% aller Benzinerfahrten des Zweitwagens ersetzen. Ich hoffe, dass ich den Effekt "Winter" durch dann etwas bravere Fahrweise ausgleichen kann.

Fragt sich, ob das der e-Up mit der etwas kleineren Batterie auch schafft.



Der i3 kann sogar notfalls auch mal nach München fahren mit einer Stunde Ladepause in Ingolstadt. Nicht der geplante Einsatz, aber für den Notfall oder falls ich länger in München bin, ganz nett.

Die 159 Euro für das Wochenende haben sich jedenfalls in Spass ausgezahlt gelohnt. 8-)



BMW kann nicht wirklich sagen warum CSS Station, DC Lader nicht angezeigt werden, obwohl sie das verkaufen und damit werben.
Angeblich folgt das bald.
Update gibt es nicht wirklich - der Wagen ist vernetzt, ab und an Connected Drive updaten (per Knopfdruck im Wagen) sollte reichen.

ccs map.eu ist ein Weg ODER hier goingelectric/Stromtankstellen oder JEDER Niederlassung von BMW - Vorsicht - nicht mit BMW Händlern verwechseln.
Gibt für IOS und Android Apps mit den BMW Niederlassungen mit Adressen etc.
Am besten da vorher durchklingen, die meisten sind nur während der Öffnungszeiten nutzbar

SLAM läuft - einfach mal googeln was das ist und werden soll (400 DC Lader in Germany geplant)
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: i3 ein Wochenende bei Sixt gemietet: 750 km Spass

Beitragvon motoqtreiber » So 17. Aug 2014, 20:47

Interessanterweise hat er sich alle Ladestationen gemerkt, and denen ich getankt habe - mit GPS. Sogar bei mir zuhause. Unter Menupunkt Letzte Ladestationen.

Vermutlich fährt der nächste Mieter jetzt zum Laden zu mir ;-)
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 320
Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Erlangen

Re: i3 ein Wochenende bei Sixt gemietet: 750 km Spass

Beitragvon eDEVIL » So 17. Aug 2014, 21:41

Wieviel kostet so eine Miete? Würde gern mal den i3 REX auf langstrecke testen
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11201
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: i3 ein Wochenende bei Sixt gemietet: 750 km Spass

Beitragvon motoqtreiber » Sa 6. Sep 2014, 20:55

Kostet 159 Euro bei Sixt am Stachus. Von Freitag nachmittag bis Montag morgen.
Inklusive "einemal volltanken".
Habe ein paar mal CCS geladen und bei der Rechnung war nichts dabei. War wohl enthalten. Ladekarte gibt es dazu. Auch das ist mal gut zum Ausprobieren.
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 320
Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Erlangen

Re: i3 ein Wochenende bei Sixt gemietet: 750 km Spass

Beitragvon endurance » So 7. Sep 2014, 09:00

motoqtreiber hat geschrieben:
Interessanterweise hat er sich alle Ladestationen gemerkt, and denen ich getankt habe - mit GPS. Sogar bei mir zuhause. Unter Menupunkt Letzte Ladestationen.

Vermutlich fährt der nächste Mieter jetzt zum Laden zu mir ;-)

Leider merkt er sich nur die letzten 40? und zeigt diese glaube ich auch nicht auf der Karte an...
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: i3 ein Wochenende bei Sixt gemietet: 750 km Spass

Beitragvon midimal » Sa 6. Dez 2014, 01:01

Bin mit meinem I3-Spass 19.12 bis 22.12 dran.
Nach dem Weekend weiß ich ganz bestimmt ob der I3 was wird oder nicht.
1Monat testen brauche ich nicht (ist mir auch das Geld nicht wert) - wie gesagt 3Fast volle Tage reichen mir völlig

Schauen wir mal...
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5922
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: i3 ein Wochenende bei Sixt gemietet: 750 km Spass

Beitragvon PowerTower » Sa 6. Dez 2014, 09:07

motoqtreiber hat geschrieben:
Mir war klar, dass die Autobahn mehr Verbrauch fordert, weil fast nichts rekuperiert wird.

Glückwunsch zum gelungenen Wochenende. Aber diese Aussage stimmt nicht. Rekuperation mindert nicht den Verbrauch, sie ist lediglich besser als mechanisch bremsen zu müssen. Noch sparsamer ist es jedoch wenn man die Reku nur dort einsetzt, wo es sich nicht vermeiden lässt. Deswegen ist Autobahn im LKW Tempo sehr sparsam.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4154
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: i3 ein Wochenende bei Sixt gemietet: 750 km Spass

Beitragvon midimal » Sa 6. Dez 2014, 10:52

motoqtreiber hat geschrieben:
Kostet 159 Euro bei Sixt am Stachus. Von Freitag nachmittag bis Montag morgen.
Inklusive "einemal volltanken".
Habe ein paar mal CCS geladen und bei der Rechnung war nichts dabei. War wohl enthalten. Ladekarte gibt es dazu. Auch das ist mal gut zum Ausprobieren.


Hier in HH will SIXT 129€ haben
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5922
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste