Der nächste BMW i Kopf verlässt das "sinkende" Schiff

Re: Der nächste BMW i Kopf verlässt das "sinkende" Schiff

Beitragvon Hambi » Di 25. Jul 2017, 14:39

Alle deutschen Hersteller tricksen beim Diesel, BMW hat keine weiße Weste und ist schon seit 2015 im Visier der DUH.

Ein 750d wurde im Mai 2017 überführt, ein Gerichtsverfahren zur Rücknahme läuft.

Die Deutsche Umwelthilfe hat eine massive Überschreitung festgestellt. Im Durchschnitt der Testfahrten lagen die NOx-Emissionen bei 646 mg/km. Damit wird der für Euro 6 Diesel-Pkw Grenzwert um den Faktor 8,1 überschritten.
Hambi
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 11. Jul 2017, 08:33

Anzeige

Re: Der nächste BMW i Kopf verlässt das "sinkende" Schiff

Beitragvon AbRiNgOi » Di 25. Jul 2017, 14:55

ein 7er BMW mit Speicherkat? das kann ja schon rein physikalisch nicht funktionieren....

Toll finde ich in dem Bericht das Bild mit dem Geschäft dahinter: "Frisierkunst" :lol:
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2977
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Der nächste BMW i Kopf verlässt das "sinkende" Schiff

Beitragvon franmedia » Mi 26. Jul 2017, 07:52

Mmh. Ganz toll. Aber warum sind die Artikel gerne so vage? Das BMW Statement klingt so, als ob alle Euro6 diesel mit adblue und damit mit src kat arbeiten. In dem duh Artikel könnte es sich auch um einen Euro5 Diesel handeln. So genau steht es da aber nicht. Das muss sich also nicht widersprechen. So oder so. Gut für unsere Umwelt ist das trotzdem nicht.
franmedia
 
Beiträge: 657
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

themenfremd: Dieselbetrug

Beitragvon Hambi » Mi 26. Jul 2017, 09:41

franmedia hat geschrieben:
So genau steht es da aber nicht. Das muss sich also nicht widersprechen.


Zweimal klicken, dann steht es da ziemlich genau: "NOx- und CO2-Messungen an einem Diesel-Pkw BMW 750d xDrive, Euro 6 im realen Fahrbetrieb"

Viel interessanter könnte aber das hier werden:

Entzug Betriebserlaubs VW-Motor EA 189

Entzug Betriebserlaubnis Mercedes-Motoren OM 642 und OM 651
Hambi
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 11. Jul 2017, 08:33

Re: themenfremd: Dieselbetrug

Beitragvon franmedia » Mi 26. Jul 2017, 11:51

Hambi hat geschrieben:
franmedia hat geschrieben:
So genau steht es da aber nicht. Das muss sich also nicht widersprechen.


Zweimal klicken, dann steht es

Danke. Ok der 7er hat Euro 6. Jetzt kann man BMW so verstehen, dass es den so gar nicht gibt, muss man aber nicht, da BMW sich nicht eindeutig ausdrückt:
"Den Vorwurf, dass aufgrund zu kleiner AdBlue-Behälter eine nicht ausreichende Abgasreinigung in Euro 6 Diesel-Fahrzeugen der BMW Group erfolgt, weist das Unternehmen entschieden zurück.
...
Soweit die Abgasreinigung durch Harnstoffeinspritzung mit AdBlue (SCR) erfolgt, ist in diesen Fahrzeugen zusätzlich ein NOx-Speicher-Katalysator verbaut. Dadurch werden alle gesetzlichen Emissionsanforderungen erfüllt und ein sehr gutes Realemissionsverhalten erreicht. Deshalb erübrigt sich für die Euro 6 Diesel-Pkw der BMW Group ein Rückruf oder eine Nachrüstung."
Das ist schon sehr spitzfindig formuliert und liest sich als ob alle Euro 6 mit AdBlue gereinigt werden, was dann wohl nicht so ist. Das passt für mich nicht zum BMWi Image. Schade eigentlich.
Hambi hat geschrieben:
Viel interessanter könnte aber das hier werden:

Das ist in der Tat interessant. Hast du ne Ahnung, ob die möglichen Stilllegungen noch vor der Bundestagswahl passieren werden? Das wäre dann richtig spannend.
franmedia
 
Beiträge: 657
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Re: themenfremd: Dieselbetrug

Beitragvon Hambi » Mi 26. Jul 2017, 12:31

Nein, ob die etwaigen Stilllegungen vor der Bundestagswahl kommen, das kann ich nicht abschätzen. Bis Ende dieser Woche ist aber der Prozess um Stuttgart wohl zu Ende, der weisend für generelle Diesel-Fahrverbote in den NOx-überbelasteten Städten sein wird. Die taz hatte zwischendurch schonmal berichtet und die Marschrichtung des Richters ist wohl nicht allzu "dobrindt":
Es sei verboten, durch Fahrverbote in der Stadt Grenzwertüberschreitungen im Stuttgarter Umland zu erzeugen, betonte der Anwalt des Landes, Wolfram Sandner, „wir dürfen keine rechtswidrigen Maßnahmen anordnen“. Richter Kern reagierte ärgerlich: „Es kann doch nicht sein, dass Sie die Gesundheit der Leute in Stuttgart nicht schützen, weil jemand sonst außenrum fährt.“ Wenn es Ausweichverkehre gebe, dann müsse die Umweltzone eben vergrößert werden und notfalls den ganzen Ballungsraum Stuttgart umfassen.
Das im Artikel abgebildete Auto kann ich mir sehr gut mit Elektroantrieb vorstellen. Ist aber leider ein Diesel :mrgreen: Hat bestimmt aber weniger Stickoxide als ein Smart.
Hambi
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 11. Jul 2017, 08:33

Re: Der nächste BMW i Kopf verlässt das "sinkende" Schiff

Beitragvon franmedia » Mi 26. Jul 2017, 12:42

Super Info. Danke. Das hat Herr Kretschmann wohl auch heute gelesen und macht schon mal Herrn Dobrindt verantwortlich. Das ist wirklich schon Realsatire.
franmedia
 
Beiträge: 657
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Re: Der nächste BMW i Kopf verlässt das "sinkende" Schiff

Beitragvon TomZ » Mo 31. Jul 2017, 09:14

Zuerst verlässt man sich jahrelang mit 1 3/4 blinden Augen auf einen Labortest um Abgaswerte zu bestimmen - wobei jeder Hinterwald-Techniker dir schon vor Jahren sagen konnte, dass Labor ungleich Real ist ... und ist dann völlig überrascht, dass die Hersteller sich innerhalb dieser gesetzlich erlaubten Möglichkeiten optimieren (und manche - wie wir jetzt wissen - ja darüber hinaus) und die Realwerte je nach Fahrzustand nicht den Laborewerten übereinstimmen. Das ist doch lächerlich.

BMW ist zumindest insofern die extra Meile gegangen, dass Sie in den schweren Fahrzeugen - also dort wo es notwendig ist - und das sind immerhin 26 Modelle Kombination aus NSC-Speicherkat und SCR-System verbauen wohingegen andere nur entweder das einer oder das andere verbauen.

Ich bin überzeugt, dass bei BMW das Thema von Anfang an sehr ernst genommen wurde und man alles unternommen hat um hier "sauber" (so sauber eben das mit der jetzigen Technologie möglich ist) unterwegs zu sein. Dass das ganze System an sich komplett bescheuert ist, brauchen wir nicht zu diskutieren - jetzt wo es schlechte Presse gibt werden halt Schuldige gesucht... die ach so saubere Politik ist da ja sicher nicht dran schuld...

Einziger Weg aus dieser Misere ist eine langfristige Ausrichtung auf E-Mobile dort wo es Sinn macht. Für den Langstreckentransit ist derzeit einfach noch Verbrennungsmotor alternativlos - dann aber bitte mit technisch darstellbarer maximaler Abgasreinigung.
ex: i3 60 Ah BEV 07/14
neu: i3 94 Ah BEV 10/16
Benutzeravatar
TomZ
 
Beiträge: 376
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 10:59
Wohnort: Graz/Salzburg

Re: Der nächste BMW i Kopf verlässt das "sinkende" Schiff

Beitragvon JuergenII » Mo 31. Jul 2017, 13:50

Naja, BMW rumpelt, wenn auch etwas verspätet auch in den Abgassumpf:

"Harald Krüger: „Bei BMW wird nicht manipuliert.“ Nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ („BamS“) könnte das nicht der Wahrheit entsprechen. Dem Blatt sollen demnach vertrauliche Mails und Präsentationen vorliegen, die die Münchner Autobauer erstmals auch in Verbindung mit der Abgasaffäre bringen.

So sollen BMW, Daimler und Audi Ende 2006 beschlossen haben, die Dosierung von verdünntem Harnstoff zur Reinigung von Stickoxiden bei US-Dieselmotoren („AdBlue“), der aus einem separaten Tank in die Abgasanlage gesprüht wird, zu begrenzen. So konnten kleinere Behälter in die Autos eingebaut werden, die Platz und Kosten sparten. Allerdings sollte der Vorrat bis zum nächsten Service reichen."

Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/article167174450/Auch-BMW-soll-bei-Abgaswerten-getrickst-haben.html

Alleine um die Abgasreinigung zwischen den Wartungsintervallen und ohne Thermofenster zu überbrücken, bräuchten die Wagen ADBlue Zusatztanks zwischen 50 und 80 Liter. Für Fahrzeuge =< Golf einfach nicht machbar. Zudem verteuert das den Diesel enorm und macht in Unwirtschaftlich für mindestens 60% aller Dieselkäufer.

Und da die Absatzmärkte für Diesel überschaubar sind, bzw. im größten Markt Europa gerade dramatische Absatzeinbußen eingefahren werden, ist es nur eine Frage der Zeit, wann das Diesel Kartenhaus zusammenbricht. Dumm in der Tat für die dt. Hersteller, die auf größer, schwerer stärker gesetzt haben und ohne Diesel ihr SUV Flotte kaum noch an den Mann bringen.

Was sie jetzt machen sind reine Plazebos, die zwar geringfügig die Werte verbessern, aber den Halter bei evtl. Schäden im Regen stehen lassen. Was man bräuchte wäre die Bypassoperation, die ist aber mit rund 2.000 Euro pro Fahrzeug extrem hoch. Also wird am Mittwoch die große verbale Käule geschwungen und man hofft damit den Wahltag zu überstehen. Danach wird es übel für die Freunde des gepflegten Nagelns unter der Motorhaube.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Der nächste BMW i Kopf verlässt das "sinkende" Schiff

Beitragvon Rudi L » Mo 31. Jul 2017, 14:00

@Jürgen II, glaubst Du wirklich, daß es denen an den Kragen geht? Ich glaube eher da kommt irgendein Kompromiss raus.
Rudi L
 
Beiträge: 1195
Registriert: Do 12. Jan 2017, 15:17

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: HyperMiler und 2 Gäste