BMW i3 zu verkaufen ist schwer

Re: BMW i3 zu verkaufen ist schwer

Beitragvon kai » Sa 24. Jan 2015, 11:53

TJ0705 hat geschrieben:
Hallo HH Jung,

Wir sehen uns auf dem nächsten Treffen am Kiekeberg.


Hi Leute, schon mal vorab: Nächstes Treffen am 25. April in Tostedt im Rahmen der Tostedter Energietage.
Das Treffen findet in Kooperation mit der EWE beim /im / am Besucherzentrum statt.

Da sind dann auch Firmen und Themen wie E3/DC, Hausspeicher, Photovoltaik, Viessmann stromerzeugende Brennstoffzellen-Heizung uvm vorhanden.

Das wichtigste: Viele Leute die noch NIE ein Elektroauto gesehen haben.

Ankündigung im Forum mache ich noch...

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

Re: BMW i3 zu verkaufen ist schwer

Beitragvon endurance » Sa 24. Jan 2015, 11:58

Die Diskussion wird OT - trotzdem:
Sitzheizung auch bei Stoff - definitiv - da kann man deutlich an normaler Heizung sparen.
also 50km einfach sind auch bei -5 noch gut drin. Meiner steht auch nicht in der Garage und es geht. Man muss eben den Stromfuss etwas mehr in den Griff bekommen und Temp auf 18-20 Grad lassen. Im Pedelverkehr bei Kurzstrecke mit Heizung (die läuft dann quasi immer auf hochlast) kommt ich allerdings auch nur auf 80-90km.
Wenn es dann extra kalt wird oder man es etwas eiliger hat muss eben doch der Verbrenner ran.
PS: 130-160km im schnitt stimmt schon als Aussage - im Sommer fahre ich 120-180km - jetzt 90-140km.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: BMW i3 zu verkaufen ist schwer

Beitragvon kai » Sa 24. Jan 2015, 12:01

AutoNom hat geschrieben:
Ich fahre den i3 jetzt genau ein Jahr. Ich habe die e-Mobilität leidenschaftlich vertreten. Diesen Winter jedoch bin ich wieder auf den Verbrenner angewiesen. Strecke zur Arbeit 49 km. Letzten Winter war das immer gut möglich, heuer stehen nach Ladung zwischen 95 und 106 Km zur Verfügung. Ich bin es leid, bei den aktuellen Temperaturen mit Handschuhen und Wolldecke unterwegs zu sein. Wenn der Wagen dann 8 h in der Kälte steht, fehlen gleich wieder 10 km beim Neustart. Selbst kleine Umwege für Besorgungen werden zur Zitterpartie. Ich hatte den Wagen gekauft, weil BMW mit 130 bis 160 km im NORMLMODUS warb. Davon bin ich ich aktuell kilometerweit entfernt. Es stinkt mit gewaltig, aber bei den hier gezeigten Preisen für Gebrauchte werde notgedrungen den Verbrenner im Winter fahren, der i3 ist dann für den Rest des Jahres. So hatte ich mir mein Fahrprofil nicht vorgestellt. Ich denke, dass das der Grund für den Preisverfall der i3 ist. einfach völlig überzogene Reichweitenangaben und desullisionierte i3 Fahrer.


Ja die Hersteller übertreiben immer. Renault sagt NEFZ 210 und realistisch zwischen 100km im Winter und 150km im Sommer.

Bei richtiger Kälte (-5 Grad und weniger) sind 100km bei Schnee auch immer garaniert ein Abenteuer. Das stimmt. Vor allem wenn man Mitfahrer, hat die Nass sind und man die Klima und Heizung aufdrehen muss damit die Scheiben nicht beschlagen. Da hilft auch eine Wärmepumpe wenig. Bei -5 Grad ist es auch SEHR lustig, wenn die einzige Ladesäule nach 80km zugeparkt oder defekt ist.

Da hilft nur: Steckdose am Arbeitsplatz "durchboxen". 6H Laden während der Arbeit mit ca. 2,5 kw können schon sehr beruhigen ...

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: BMW i3 zu verkaufen ist schwer

Beitragvon Karlsson » Sa 24. Jan 2015, 12:03

p.hase hat geschrieben:
kenne mich mit bmw nicht aus, aber der anscheinend fehlende schnelllader ist das mentale ausschlusskriterium. dabei wäre der wagen für 90% aller deutschen perfekt.

Als Zweitwagen kein Thema. Trotzdem natürlich ein Nachteil ohne Schnellader. Auch wenn es CCS hier eh nicht gibt, er heute also auch nicht viel ändern würde.

p.hase hat geschrieben:
und eine sitzheizung bei stoff braucht auch keiner.

Denke ich auch, aber das sieht meine Frau ganz anders. Deshalb hat die so eine Sitzauflage...sieht nicht nur beknackt aus, sondern sitzt sich auch beknackt. Muss ich zum Glück nicht oft mit fahren :lol:
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12598
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: BMW i3 zu verkaufen ist schwer

Beitragvon JuergenII » Sa 24. Jan 2015, 12:52

p.hase hat geschrieben:
kenne mich mit bmw nicht aus, aber der anscheinend fehlende schnelllader ist das mentale ausschlusskriterium. dabei wäre der wagen für 90% aller deutschen perfekt. und eine sitzheizung bei stoff braucht auch keiner.

Stimmt im Fall des i3 zu 100% nicht.

Denn nur mit diesem Extra bekommt man ihn mit Akkuvorwärmung. Die ist im Winter wirklich wichtig. Leider geht das aus den dt. Preislisten nicht hervor. Eigentlich müsste das serienmäßig verbaut werden.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: BMW i3 zu verkaufen ist schwer

Beitragvon kai » Sa 24. Jan 2015, 13:08

@jürgen, sehr interessante Info.

Da hat BMW aber bei dem zig Millionen Werbeetat eine schlechte Preisliste / Prospekt.
Habt Ihr das mal gemessen, was das bringt ? Gibts im i3 Temperaturfüher an der Batterie ?

Oder ist die dann immer an ? Das wäre ja ein extrem hoher Nachtverbrauch im Winter.
Oder wird die nur vor dem Wegfahren aktiviert mit der Vorheizung ? Und wie lange muss die dann laufen damit es was bringt ?
Und wieviel KW "zieht" die denn dabei ?

Wird eine i3 Batterie nicht auch durch das Fahren warm ?

Was bringt es bei Langstrecke ? +10km auf der ersten Etappe würde ich tippen. Aber nach dem ersten Ladestopp ist es eh egal, da ist die Batterie warm.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: BMW i3 zu verkaufen ist schwer

Beitragvon redvienna » Sa 24. Jan 2015, 13:11

Angeblich ist das einfachste Rezept für eine möglichst große Reichweite direkt vor Abfahrt eine Schnellladung (Komplettladung) zu beenden.

Dann ist die Batterie auf einer guten Temperatur.

Ich werde das in 2-3 Wochen gut testen können.

Derzeit bekomme ich nämlich von der Nettobatterie, die 20 kWh beträgt nur 18-18,5 kWh zur Verfügung gestellt.

Bei ca. 15-20 Grad sind es immer die vollen 20 kWh gewesen.

PS: Besonders schlechte Werte erzielt man wenn man kalt wegfährt und gleich 90-100 km/h fährt.

Ein 2. Versuch wäre noch interessant wenn man kurze Zeit Vollgas gibt , vielleicht wärmt sich die Batterie dann schneller auf.
Dafür aber extrem hoher Verbrauch. Bringt wahrscheinlich nichts... ;)
Zuletzt geändert von redvienna am Sa 24. Jan 2015, 13:21, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: BMW i3 zu verkaufen ist schwer

Beitragvon Solarstromer » Sa 24. Jan 2015, 13:15

JuergenII hat geschrieben:
Denn nur mit diesem Extra bekommt man ihn mit Akkuvorwärmung.

Habe ich das jetzt richtig verstanden, nur mit der Option Sitzheizung ist eine Akkuvorwärmung dabei?
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1669
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: BMW i3 zu verkaufen ist schwer

Beitragvon Major Tom » Sa 24. Jan 2015, 13:19

Habe ich das jetzt richtig verstanden, nur mit der Option Sitzheizung ist eine Akkuvorwärmung dabei?


Ja, genau so ist es.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah)
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1005
Registriert: So 26. Jan 2014, 18:29

Re: BMW i3 zu verkaufen ist schwer

Beitragvon Solarstromer » Sa 24. Jan 2015, 13:38

Hamburger Jung hat geschrieben:
Ich würde ja sogar auf 40.000 Euro runtergehen, aber selbst das scheint zu hoch.
Trotz eines Neupreises von 48.500 Euro.

Wie wäre es, wenn du ihn für einen realistischen Preis von ca. 30 - 35 T€ verkaufst und dir dann diesen neuen i3 REX für 39.000€ zulegst, welcher nach eigenen Angaben für 52.900€ in der Liste steht: http://www.elektroauto-forum.de/Kleinan ... php?id=343
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1669
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste