Auf Wiedersehen @all

Re: Auf Wiedersehen @all

Beitragvon Tho » Sa 23. Jan 2016, 17:24

Das Elektroauto ist ziemlich frei, denn man kann seine Energie mit PV selbst produzieren.
Macht das mal beim Verbrenner, da kannste lange graben bis im Garten Öl findest.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5625
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

Re: Auf Wiedersehen @all

Beitragvon April2015 » Sa 23. Jan 2016, 18:37

Ein E-Auto sollte schon zum Nutzungsprofil passen. Sonst wird das eine zähe Angelegenheit.

Mich würden die wöchentlichen Tankstellenbesuche allerdings richtig ärgern. Aber: Wenn man denn viel fahren muß dann geht es derzeit kaum anders.
April2015
 
Beiträge: 149
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 18:48

Re: Auf Wiedersehen @all

Beitragvon Mei » Sa 23. Jan 2016, 21:47

Was haben die Verbrennergegner eigentlich vor dem EV gefahren?

Weil so lange gibt es EVs ja nicht.

Vorsicht! Falle!

Wer vorher Verbrenner gefahren hat, der muss sich doch selbst fragen was er da macht.

Wer vorher garkein Auto hatte, der ist doch jetzt noch mehr ein Verbrecher an der Umwelt.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1263
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Auf Wiedersehen @all

Beitragvon Grottenolm » Sa 23. Jan 2016, 23:21

April2015 hat geschrieben:
Ein E-Auto sollte schon zum Nutzungsprofil passen. Sonst wird das eine zähe Angelegenheit.

Mich würden die wöchentlichen Tankstellenbesuche allerdings richtig ärgern. Aber: Wenn man denn viel fahren muß dann geht es derzeit kaum anders.


Was spricht gegen beides? Wir haben EV + Verbrenner. Nutzung ist ca. 90/10. Bevor man einen i3 verkauft (Und x-tausend Wertverlust in kauf nimmt..) um die 10% Sonderfälle abzudeken, holt man sich halt einfach einen günstigen Benziner...
Zuletzt geändert von Grottenolm am So 24. Jan 2016, 00:38, insgesamt 1-mal geändert.
Grottenolm
 
Beiträge: 231
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 20:56

Re: Auf Wiedersehen @all

Beitragvon Twizyflu » Sa 23. Jan 2016, 23:58

Nur er weiß wo der Hund wirklich begraben liegt
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18587
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Auf Wiedersehen @all

Beitragvon Karlsson » So 24. Jan 2016, 11:12

Grottenolm hat geschrieben:
Was spricht gegen beides? Wir haben EV + Verbrenner. Nutzung ist ca. 90/10. Bevor man einen i3 verkauft (Und x-tausend Wertverlust in kauf nimmt..) um die 10% Sonderfälle abzudeken, holt man sich halt einfach einen günstigen Benziner...

Wir haben auch EV + Benziner und das Elektroauto fährt den größeren Teil. Aber wir haben das so, weil wir an sicherlich 200 Tagen im Jahr beide Autos gleichzeitig bewegen.
Nur ein Auto wäre für uns eine starke Einschränkung.
Wenn wir nur ein Auto haben wollten, wäre das gewiss kein Zoe, sondern wäre zur Zeit ein Verbrenner oder Phev. Ich hätte keine Lust, mir unnütz Ressourcen vor die Tür zu stellen, um die ich mich auch noch regelmäßig kümmern muss.

Tho hat geschrieben:
Das Elektroauto ist ziemlich frei, denn man kann seine Energie mit PV selbst produzieren.

Ich kann das heute nicht. Und selbst wenn ich schon ein eigenes Dach hätte, bringt mir die PV darauf auch nichts, wenn ich 200km von zuhause entfernt bei Dunkelheit 43kW für die Rückfahrt zapfen möchte.
Sich vom Netz frei zu machen, wird arg schwer.

Vielleicht wenn ein EFH 50kW PV + 100kWh Akku bekommt. In den letzten Wochen wäre aber selbst das wohl hart geworden bei dem, was die Wärmepumpe so an dunklen Tagen mit -10℃ weg zieht.

Der Theorie nach ist so ein Gartenbesitzer ja auch frei von Supermärkten, kann seine Lebensmittel ja selbst anbauen...
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12663
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Auf Wiedersehen @all

Beitragvon rolandk » So 24. Jan 2016, 11:31

Karlsson hat geschrieben:
Tho hat geschrieben:
Das Elektroauto ist ziemlich frei, denn man kann seine Energie mit PV selbst produzieren.

Ich kann das heute nicht. Und selbst wenn ich schon ein eigenes Dach hätte, bringt mir die PV darauf auch nichts, wenn ich 200km von zuhause entfernt bei Dunkelheit 43kW für die Rückfahrt zapfen möchte.
Sich vom Netz frei zu machen, wird arg schwer.

Vielleicht wenn ein EFH 50kW PV + 100kWh Akku bekommt. In den letzten Wochen wäre aber selbst das wohl hart geworden bei dem, was die Wärmepumpe so an dunklen Tagen mit -10℃ weg zieht.

Der Theorie nach ist so ein Gartenbesitzer ja auch frei von Supermärkten, kann seine Lebensmittel ja selbst anbauen...


Sehr schöner Vergleich. Ich finde es auch immer wieder erschreckend wie hier mit schöner Regelmäßigkeit so getan wird, als wenn man mit 'ner PV-Anlage ein E-Auto für den täglichen Bedarf stromtechnisch versorgen kann. Am Besten noch mit einer 4 kWp-Anlage.
Auch die Argumentation mit den Stromspeichern ist ähnlich. Schön ist ja mittlerweile, das da etwas zurück gerudert wird, und man primär die Stromspeicher für den Tagesverbrauch sieht.

Was die PV-Anlage betrifft kann man ja mal versuchen mit einer 12V-Autobatterie eine Waschmaschine zu betreiben. Das dürfte in etwa das Verhältnis darstellen, mit denen die meisten hier zwischen PV-Anlage und EV zu tun haben.
Die wenigsten machen sich Gedanken darum, wie groß der Strombedarf des EV ist, und was im Gegenzug die PV-Anlage bringt. Außerdem wird immer wieder suggeriert, das die PV-Anlage den kWp Wert ab Sonnenaufgang liefert. Das die Anlage den kWp-Wert liefert ist im Regelfall die absoulute Ausnahme. Denn um den Wert zu bekommen, muß man wolkenfreien Himmel und Sonnenschein haben. Also Mittags. Selbst der Sommer ist keine verläßliche Größe, weil durch zu große Wärme die PV-Anlage nicht unbedingt die volle Leistung bringt.

Was bleibt also für den normal abeitenden PV-Anlagen-Nutzer?

Einzige Ausnahme wäre wahrscheinlich ein zweites EV, das dann im Wechsel gefahren werden kann. Und dann muß man darauf hoffen, das die PV-Anlage entsprechend groß dimensioniert ist. Ich behaupte mal, das eine Anlage <30kWp eher Spielerei ist, um zu sehen, was möglich ist, aber sicher nicht, um es wirklich vernünftig nutzen zu können.

Aber man kann ja auch versuchen im Reihenhaus den Garten so anzulegen, das man davon ein Jahr leben kann.

Roland

PS.: Schade, HamburgerJung, ich dachte, wir würden noch mal ein kleines Tauschgeschäft machen.....
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Auf Wiedersehen @all

Beitragvon franmedia » So 24. Jan 2016, 17:21

Jetzt erst hab ich den Thread gesehen und mir mal ganz reingezogen. Gut, dass ich kein Sozialwissenschaftler bin. Sonst müsste ich jetzt ne Studie machen. Aber im Ernst. Was geht eigentlich in manchen Köpfen vor? Da sagt einer, dass er etwas probiert hat, was sich im Nachhinein als nicht praktikabel erweist. Schade, aber immerhin mutig gewesen, könnte man da sagen. Und alles Gute. Wie sich da wildfremde Menschen berufen fühlen, daraus Vorwürfe oder gar Genugtuung zu entwickeln und zu äußern, find ich schon bemerkenswert. Besonders, wenn man den eigenen Mut zu handeln statt nur zu reden dagegensetzt. Das können wir doch besser, oder? Also alles gute, Hamburger Jung.
franmedia
 
Beiträge: 657
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Re: Auf Wiedersehen @all

Beitragvon BMWFan » So 24. Jan 2016, 18:15

Ohne Rex ist das nur für Leute durchzuhalten, die auf ihr Auto nicht angewiesen. Kein Wunder, dass BMW 60 % der i3 mit Rex verkauft. Hamburger Jung: Schade, hättest du dir nur einen i3 mit Rex gekauft! Dein Hybrid ist ein Rückschritt....
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: Auf Wiedersehen @all

Beitragvon Michael_Ohl » So 24. Jan 2016, 19:17

Oder die ein E-Auto im Moment noch als Zweitwagen fahren. Noch kann der Verbrennen bei mir nicht abgeschafft werden. Anhängelast von 1600 kg bietet mir einfach kein bezahlbares E-Auto. Wer weiß wie lange das noch dauert. Ich hoffe mein Verbrennen hält noch so lange durch.

Mfg
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 821
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste