Akustischer Fußgängerschutz - Driving Assistant Plus

Re: Akustischer Fußgängerschutz - Driving Assistant Plus

Beitragvon Starmanager » Fr 28. Aug 2015, 11:28

Klar es hat einen Punkt im Menu den kann man dann auch auf eine der Kurzwahltasten legen kann z.B. wenn man im Stau steht oder auf Katzenjagt ist ... oder die Hirsche und Rehe auf der Strasse beobachten moechte die ja immer wieder gerne im Weg rumstehen und warten bis man sie fast ueberfaehrt... :mrgreen:
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Anzeige

Re: Akustischer Fußgängerschutz - Driving Assistant Plus

Beitragvon JuergenII » Fr 28. Aug 2015, 12:48

Starmanager hat geschrieben:
Die Blinden am Strassenrand danken es Dir. In der Stadt geht das Geraeusch unter aber wenn man in einer 30Zone faehrt ist es sinnvoll da man das Auto ohne gar nicht hoert.

Hier muss ich vehement widersprechen! Die "Blinden" am Straßenrand werden auch einen 30 Tonner überhören.

Der i3 macht ab 10 km genügend Geräusche, ab 20 absolut überflüssig. Selbst mitten in der Nacht als einziges Fahrzeug. Das einzige, was ich noch als sinnvoll erachte, ist ein Piepser beim rückwärtsfahren, das macht gerade noch Sinn.

Ich würde das Teil weglassen.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Akustischer Fußgängerschutz - Driving Assistant Plus

Beitragvon Spürmeise » Fr 28. Aug 2015, 13:26

Starmanager hat geschrieben:
aber wenn man in einer 30Zone faehrt ist es sinnvoll da man das Auto ohne gar nicht hoert.

Das ist nicht richtig. In meiner Gegend gibt es zwar nicht viele Elektroautos, aber im "High Tec" Gewerbegebiet hier fährt ab und an ein BMW i3 mit 20-30 km/h in der 30er Zone, auf einer Fahrbahndecke in Top-Asphalt Qualität.

Die normalen Abrollgeräusche des BMW i3 sind eindeutig wahr zu nehmen, insbesondere auch dann, wenn der i3 langsam von hinten kommt, und mich als Fahrradfahrer dann mit mäßigem Tempo in der Tempo 30-Zone überholt.

Wenn ich den i3 von hinten kommen höre, freue ich mich schon, dass ich gleich von einem Auto überholt werde, dessen Abgase ich nicht einatmen muss. Wie könnte das passieren, wenn man den normalen i3 "gar nicht hoert"?

Sicherlich ist ein BMW i3 deutlich leiser als ein 3er BMW mit Proll-Sportauspuff. Und man muss sich vielleicht daran gewöhnen, dass nicht alle Menschen einfach so davon stieben, wie wenn man sonst mit seiner Höllen-Verbrennermaschine daher kommt.

Zu dem Thema noch aus meiner Gegenrede zu der UPI-Studie:

Zu der angeblich durch eine US-Behörden Studie aus dem Jahr 2009 erwiesene Gefahren durch leise Elektrofahrzeuge: Zum einen ist es unwahr, dass Elektrofahrzeuge bei unter 35 km/h kaum oder nicht zu hören sind - wie aktuelle Untersuchungen der Universität Duisburg-Essen gezeigt haben, sind reale Elektroautos (die im Jahr 2009 ohnehin noch nicht existent waren)- im Vergleich mit modernen Benzinern bei ebenfalls konstanter Geschwindigkeit bei 30 km/h - weder lauter noch leiser. Auf Basis ähnlicher Erkenntnisse dürften Länder mit größer Verbreitung von Elektrofahrzeugen (USA, Norwegen) bislang darauf verzichtet haben, Geräuschmodule verpflichtend vorzuschreiben.

Was das UPI bei seinem US-Studienzitat über die angebliche Gefahr für Fußgänger auch verschweigt:

"The National Highway Traffic Safety Administration held a hearing in Washington DC June 23, 2007 to gather the facts and data. It turns out that in spite of having over 500,000 Prius in the USA starting from 2000, there is no accident data showing an unusual risk to pedestrians. "
http://www.regulations.gov/, nach "NHTSA-2008-0108-0020" suchen, "Attachment (2)"

"The Prius was no more likely to be involved in a pedestrian death than the average passenger vehicle, accounting for 0.05 percent of registered vehicles and pedestrian deaths over this period. (The Prius was singled out here because it is the only model with large production volume that was produced solely as a hybrid.)"

"Over this period, pickup trucks were the vehicles most commonly involved in a blind pedestrian death"
Spürmeise
 

Re: Akustischer Fußgängerschutz - Driving Assistant Plus

Beitragvon NixNutzz » Fr 28. Aug 2015, 15:55

Die Behauptung, Elektroautos seien gefährlich für blinde Personen, wird immer wieder gerne als Todschlag-Argument für eine notwendige Geräuscherzeugung herangezogen. Tatsächlich trifft es nicht zu. Blinde Menschen laufen NIEMALS unvermittelt über die Fahrbahn.

Entweder sind sie mit einer Begleitperson oder einem Blindenhund unterwegs, oder sie überqueren die Fahrbahn an einer Querungshilfe. In jedem Fall bleiben sie vor Überquerung der Fahrbahn immer stehen, um sich akustisch zu orientieren.

Wenn ich jemanden mit einem Blindenstock am Fahrbahnrand sehe, werde ich mit oder ohne Soundgenerator anhalten, um der Person eine gefahrlose Überquerung zu ermöglichen. Allerdings habe ich in den letzten dreißig Jahren nie einen Blinden am Fahrbahnrand stehen sehen.

Daher sehe ich den Einwand „Elektroautos seien gefährlich für Blinde“ eher als Marketinginstrument. Es wird auch gerne von der Verbrenner-Lobby genutzt, um Ängste vor den „gefährlichen“ Elektroautos zu schüren.

Wir sollten eigentlich froh sein, wenn unsere Umwelt wieder ein wenig vom Alltagslärm entlastet wird. Wir sollten nicht auch noch nach unnötigem Lärm verlangen.
NixNutzz
 
Beiträge: 122
Registriert: So 23. Feb 2014, 20:32

Re: Akustischer Fußgängerschutz - Driving Assistant Plus

Beitragvon Hamburger Jung » Fr 28. Aug 2015, 17:28

Hallo,

ich finde den Sound Generator nicht toll und würde ihn mir, solange keine Pflicht, nicht kaufen.
Ich fahre bewusst ein leises Fahrzeug, da ist es in meinen Augen ein Widerspruch den wieder künstlich laut zu machen.

Driving Assistant ist ein Must have in meinen Augen. Er erkennt dann auch die blinden Fußgänger und warnt dich davor.
In einem Jahr i3 und 25.000 Kilometern habe ich den erst einmal gesehen. Kritische Situationen hatte ich auch noch keine.

Wobei ich sehr defensiv fahre.

Lg
Hamburger Jung
 

Re: Akustischer Fußgängerschutz - Driving Assistant Plus

Beitragvon Starmanager » Fr 28. Aug 2015, 18:10

Spürmeise hat geschrieben:

Die normalen Abrollgeräusche des BMW i3 sind eindeutig wahr zu nehmen, insbesondere auch dann, wenn der i3 langsam von hinten kommt, und mich als Fahrradfahrer dann mit mäßigem Tempo in der Tempo 30-Zone überholt.


[/i]


Muss ich mal widersprechen. Radfahrer haben an den Ohren auch Windgeraeusche wenn sie z.B. schneller unterwegs sind. Dabei hoeren sie mich erst wenn ich beschleunige und sie ueberhole.
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Akustischer Fußgängerschutz - Driving Assistant Plus

Beitragvon Tideldirn » Fr 28. Aug 2015, 18:16

Da ich den "Fußgängerschutz" ebenfalls verbaut habe, geb ich auch kurz meinen Senf zu der Sache.

Wenn man sich genau darauf konzentriert, dann kann man das "Summen" im Innenraum hören, wenn alles aus ist. Das ist Fakt.
Mit dem Handy bekomme ich das nur leider nicht eingefangen. Sonst würde ich noch ein Video machen.
Fakt ist aber auch, dass das "Pfeifen" der Leistungselektronik im Innenraum wesentlich lauter ist.
Der Soundgenerator ist nach meiner Schätzung bis irgendwo 35 oder 40 km/h aktiv.
Eine Lärmquelle ist es aber definitiv auch nicht. Da macht etwas Wind der einem um die Ohren pfeift mehr "Lärm".
Aber es hilft wirklich den Wagen besser wahrzunehmen.
Der eine Nachbar sagt er hört mich nicht und ich schwebe immer lautlos vorbei, der andere meint er hört ganz leicht eine Art turbinenähnliches Geräusch.

Wenn ich mal Zeit und eine bessere Kamera zur Verfügung habe, dann mach ich nochmals ein Vergleichsvideo aber ich meine man hört den Unterschied schon.

Würde ich Ihn wieder kaufen? Ja.
Zum einen sind 100€ bei dem Gesamtpreis des Wagens vollkommen egal und zum anderen meine ich dass es geringfügig die Sicherheit erhöht.
Gruß,

Wolfgang
______________________________________________________________________________

Die BMW i3 BEV Kofferraumerweiterung jetzt für 421,99€ bestellen bei: wolfgang.kern@wokeby.de
Benutzeravatar
Tideldirn
 
Beiträge: 487
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:53

Re: Akustischer Fußgängerschutz - Driving Assistant Plus

Beitragvon ammersee-wolf » Fr 28. Aug 2015, 19:24

i300 hat geschrieben:

Wenn sich hinter Diving Assistant Plus der Abstsandstempomat versteckt, kann ich ihn empfehlen. Beim Windschattenfahren hinter Reisebussen (105km/h) möchte ich z.B. nicht darauf verzichten.


Würde ich sofort nehmen. Tesla hat das nur als Easter Egg im System. BMW wäre damit führend bei Emobilen und U-Booten. :mrgreen:


Mir sind trotz dem Enterprise Brummen schon 2-3 mal beinahe Leute ins Auto gerannt. Sie waren aber auch immer abgelenkt durch Gespräche mit anderen Personen, die seitlich von Ihnen oder hinter ihnen waren. Immer Parkplatz. Das Brummen wird nicht mit einem anfahrenden oder ausparkenden Auto verbunden.

LG
Frank
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 668
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 17:29

Anzeige

Vorherige

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste