1. TÜV mit dem i3

Re: 1. TÜV mit dem i3

Beitragvon Baxter I » Di 22. Aug 2017, 17:55

Muss noch ergänzen: Ich habe mir die Bremsscheiben am Vorabend angesehen und sie waren absolut mit Rost beschlagen.
In dem Wissen was mir dann beim TÜV blühen kann, habe ich an dem Abend eine wahre Bremsorgie abgehalten. Der Rost war weg. Ob sich mein Einsatz jetzt auf das Prüfergenis ausgewirkt hat, vermag ich nicht zu beurteilen.
Baxter I
 
Beiträge: 42
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 15:08

Anzeige

Re: 1. TÜV mit dem i3

Beitragvon zoppotrump » Di 22. Aug 2017, 18:18

Baxter I hat geschrieben:
Klar, Grund ist, dass die Bremse bei dem Fahrprofil meiner Frau, praktisch nie eingesetzt wird. Was mich jedoch wundert, dass auf den hinteren Scheiben doch deutliche Riefen zu sehen und zu fühlen sind. Der Prüfer hat hiervon nichts erwähnt.

Ich bin kein Techniker. Wie kann denn eine Bremse kaputt gehen, wenn man sie wenig benutzt?
Gerade dann hätte ich vermutet, dass sie durch den geringen Verschleiß länger hält als normal.
zoppotrump
 
Beiträge: 115
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 13:56

Re: AW: 1. TÜV mit dem i3

Beitragvon Helfried » Di 22. Aug 2017, 18:36

zoppotrump hat geschrieben:
Wie kann denn eine Bremse kaputt gehen, wenn man sie wenig benutzt?
Gerade dann hätte ich vermutet, dass sie durch den geringen Verschleiß länger hält als normal.

Das trifft nur auf die Bremsbeläge zu. Bei Scheiben ist das eher wie bei Menschen. Ungenutzt verkommen sie.
Helfried
 
Beiträge: 5029
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: 1. TÜV mit dem i3

Beitragvon ruhogg » Di 22. Aug 2017, 19:23

Habe mich jetzt bei einem TÜV - Angestellten erkundigt, der sagt es sei typisch für ein von Frauen gefahrenes Fahrzeug. Frauen fahren viele Kurzstrecken, vorausschauend und langsamer. Er hatte schon Fahrzeuge die mit 20 000 km wegen der Bremsen beanstandet werden mußten. Tja den i3 fährt mann halt vor allem mit dem Gaspedal. Künftig werde ich halt öfters Gas und Bremspedal gleichzeitig bedienen um mit den Bremsscheiben weiter zu kommen.
ruhogg
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 8. Nov 2014, 21:32

Re: 1. TÜV mit dem i3

Beitragvon Helfried » Di 22. Aug 2017, 20:00

ruhogg hat geschrieben:
Künftig werde ich halt öfters Gas und Bremspedal gleichzeitig bedienen um mit den Bremsscheiben weiter zu kommen.


Das wird so nicht gehen.
Helfried
 
Beiträge: 5029
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: 1. TÜV mit dem i3

Beitragvon Eckhard » Di 22. Aug 2017, 20:00

Ich würde eher in Neutral schalten und dann aus z.B. 100 km/h bremsen als die Bremse und Gaspedal gleichzeitig zu treten.
BMW i3 94Ah, Wärmepumpe, CCS, SHZ, Parkassistent, Comfort Paket, Business Package, seit 28.04.17
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium-Ledersitze, seit 16.6.17
http://emobilitytoday.de Mein Reiseblog für elektrisches Reisen
Eckhard
 
Beiträge: 308
Registriert: So 12. Feb 2017, 05:10

Re: 1. TÜV mit dem i3

Beitragvon Baxter I » Di 22. Aug 2017, 20:45

Richtig! Gas- und Bremspedal gleichzeitig funktioniert nicht. Auch mit der Feststellbremse geht es nicht. Bergab und in Stellung N schalten. Aber nicht übertreiben. Bei meinen mehrmaligen Versuchen waren die vorderen Felgen verdammt heiß. Wahrscheinlich ist die Bremsanlage in Verbindung mit der Rekuperation nicht allzu groß dimensioniert. Nur mein Gefühl, bin kein Techniker.
Baxter I
 
Beiträge: 42
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 15:08

Re: 1. TÜV mit dem i3

Beitragvon ruhogg » Di 22. Aug 2017, 21:12

LocutusB hat geschrieben:
Schwani hat geschrieben:
Wie wird eigentlich die Bremsprüfung durchgeführt bei einem e-Auto? Genau wie bei einem Verbrenner?
Ich denke mal mit Rekuperation?! War der Akku aufnahmefähig?

Ja, genau wie beim Verbrenner, allerdings im Modus für den Rollenprüfstand. Da gibt es keine Rekuperation. Es wird ausschließlich die mechanische Bremswirkung bewertet.
Ich denke aber auch, hier ist irgendwas nicht in Ordnung. 46tkm ist für drei Jahre nicht zu wenig und nicht zu viel.
@ruhogg: Hast Du den i3 evtl. oft nach Regen oder Waschen länger stehen lassen?


Eigentlich nicht, er wird von uns täglich mindestens 2 Mal oftmals auch mehr gefahren, jedoch meist Kurzstrecke. Ich fahre aber auch immer mit ihm in den Urlaub z.B. Norwegen, Spreewald, Bayerischer Wald. Da sind dann auch an einem Tag 800 km
ruhogg
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 8. Nov 2014, 21:32

Re: 1. TÜV mit dem i3

Beitragvon midimal » Mi 23. Aug 2017, 15:48

So jetzt erzähle ich Euch was:

Vor ca.1 Jahr habe ich an einem Schnelllader 2 Junge Typen im I3 gesehen. Beide waren nett und wir kamen ins Gespräch.
Dann erzählten die mir, dass die als externer Dienstleister für BMW den I3 testen. Die Aufgabe war ununterbrochen durchs Hamburg und Umgebung zu fahren und jetzt Achtung: OHNE DIE BREMSEN ZU BENUTZEN (nur im Notfall).
Die beiden Jungs hatten sich zwar gewundert, warum die so komisch fahren sollen- aber Job ist Job und der Kunde ist König :lol:

BMW wusste also wohl länger von den Problemen mit den Bremsen, wenn man diese kaum benutzt.
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5922
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: 1. TÜV mit dem i3

Beitragvon ruhogg » Di 29. Aug 2017, 22:20

Baxter I hat geschrieben:
Richtig! Gas- und Bremspedal gleichzeitig funktioniert nicht. Auch mit der Feststellbremse geht es nicht. Bergab und in Stellung N schalten. Aber nicht übertreiben. Bei meinen mehrmaligen Versuchen waren die vorderen Felgen verdammt heiß. Wahrscheinlich ist die Bremsanlage in Verbindung mit der Rekuperation nicht allzu groß dimensioniert. Nur mein Gefühl, bin kein Techniker.


Stimmt nicht, beides geht problemlos, wäre sonst auch ein Sicherheitsproblem, denn die Bremse muß immer gehen. Natürlich steigt dann der Stromverbrauch kräftig.
ruhogg
 
Beiträge: 6
Registriert: Sa 8. Nov 2014, 21:32

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eickerarchitekten, fridgeS3, Major Tom und 10 Gäste