Würzburger Stadtwerke rechnen jetzt nach Ladeleistung ab

Würzburger Stadtwerke rechnen jetzt nach Ladeleistung ab

Beitragvon drilling » Mi 15. Mär 2017, 01:02

Na also, nach KWh abzurechnen wäre zwar am fairsten, aber die Würzburger Stadtwerke zeigen das man auch einen Zeittarif an AC Säulen relativ fair für alle EAutos gestalten kann:
„Wir haben bei unseren Ladesäulen die Abrechnungssystematik auf intelligente, dem Fahrzeug und dem Ladebedarf angepasste Abrechnungslogik umgestellt.“
Seit dem 1. März gelten die Anpassungen der Tarifstruktur an den Ladesäulen. Die seien nun in der Lage, die Ladeleistungen der Fahrzeuge zu erkennen und so einen nutzerfreundlichen Tarif zu berechnen.
[...]
Die Ladesäule messe permanent die vom Auto angeforderte Leistung. Der Tarif werde dann anhand des Maximal-Ladewertes innerhalb des 15-Minuten-Intervalles festgelegt.

http://www.mainpost.de/regional/wuerzbu ... 35,9531312

Ich hoffe nur das sie nun ein paar mehr Säulen aufstellen denn zur Zeit ist das Angebot in der Würzburger Innenstadt noch sehr beschränkt. Auch der AC1 Tarif ist immer noch etwas zu hoch, trotz angepaßter Abrechnungslogik, der sollte noch etwas nach unten angepaßt werden um das Angebot attraktiver zu machen.

Bild
https://www.wvv-parken.de/de/home/kunde ... llen_1.jsp
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2440
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Anzeige

Re: Würzburger Stadtwerke rechnen jetzt nach Ladeleistung ab

Beitragvon rollo.martins » Mi 15. Mär 2017, 07:50

drilling hat geschrieben:
Na also, nach KWh abzurechnen wäre zwar am fairsten,


Aus Perspektive eines Schnarchladers vielleicht schon.

Aber aus Perspektive des Erbauers der Station, der Steuerzahler, die sie finanziert haben und derjenigen, die schnell laden möchten und neben der Station liegen bleiben weil der Schnarchlader noch 8 Stunden quasi gratis da pennt, und von der Logik der anfallenden Kosten her eigentlich nicht so.

Aber die Diskussion haben wir ja schon oft vergeblich geführt :-]



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
rollo.martins
 
Beiträge: 1547
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Würzburger Stadtwerke rechnen jetzt nach Ladeleistung ab

Beitragvon mweisEl » Mi 15. Mär 2017, 07:53

rollo.martins hat geschrieben:
Aber aus Perspektive des Erbauers der Station, der Steuerzahler

... zu denen Du aus der Schweiz ja wohl nicht gehörst? Zahlst Du eigentlich PKW Maut wenn Du nach Würzburg fährst?
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1,8 kWh Akku) und seit 25 Jahren verbrennerfrei.
mweisEl
 
Beiträge: 1124
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: Würzburger Stadtwerke rechnen jetzt nach Ladeleistung ab

Beitragvon rollo.martins » Mi 15. Mär 2017, 08:02

Nicht ablenken. Die Antwort hängt nicht hiervon ab...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
rollo.martins
 
Beiträge: 1547
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Würzburger Stadtwerke rechnen jetzt nach Ladeleistung ab

Beitragvon SL4E » Mi 15. Mär 2017, 08:05

rollo.martins hat geschrieben:
...und derjenigen, die schnell laden möchten und neben der Station liegen bleiben weil der Schnarchlader noch 8 Stunden quasi gratis da pennt, und von der Logik der anfallenden Kosten her eigentlich nicht so.


22kW ist nicht Schnellladen!
Außerdem stehen die Lader in der Stadt als Destination Charger und machen allein deswegen schon mit Zeittarif keinen Sinn.
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2030
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Würzburger Stadtwerke rechnen jetzt nach Ladeleistung ab

Beitragvon rollo.martins » Mi 15. Mär 2017, 08:11

Och jetzt kommt die Diskussion zu den Geschwindigkeiten. Es ist immerhin 6x schneller als Schnarchladen mit einer Phase, und etwa 30 mal schneller, wenn ein Plugin Hybrid dranhängt. Und es ist gleich schnell wie die übliche CCS-Säule.

Plugins sind besonders bei Autobahnraststätten beliebt. Schon mehrfach erlebt. Völlig absurd.

Am Ende sollte es auf einen Mixtarif rauslaufen mit Stromkosten und Zeit und vor allem auf einen Tarif, der nach Abschluss der Ladung progressiv ist, damit die Säule schnell wieder freigegeben wird. Von mir aus nachts aussetzen.

Eine andere Variante ist natürlich, viele Säulen aufzustellen. Dann stören die Plugins nicht mehr. Aber das dürfte länger ein Wunschtraum bleiben. Also bleibt nur die Steuerung über den Preis. Tesla machts vor.




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
rollo.martins
 
Beiträge: 1547
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Würzburger Stadtwerke rechnen jetzt nach Ladeleistung ab

Beitragvon corona » Mi 15. Mär 2017, 08:20

rollo.martins hat geschrieben:
Von mit aus nachts aussetzen.

Dann kommt jemand nachts dort an und will/muss zur Weiterfahrt unbedingt nachladen. Der soll dann warten bis der Säulenblockierer am nächsten Morgen kommt? :roll:
Zoe Intens R240 (05.12.2016) 10.000km/Jahr - CanZE ab 23.02.2017
corona
 
Beiträge: 174
Registriert: Di 30. Aug 2016, 10:49

Re: Würzburger Stadtwerke rechnen jetzt nach Ladeleistung ab

Beitragvon Pivo » Mi 15. Mär 2017, 08:23

Für die Standzeit zahlt man ja schon über die Parkgebühren, deswegen ist es richtig an den Säulen lediglich den gelieferten Strom zu berechnen.
Ich lade desöfteren in WÜ, aber nur ausgesprochen selten hat man einen Ladekumpel.
Das Argument man würde anderen mit dem Schnarchlader ihre 22kW verweigern lasse ich also nicht gelten.
Im Gegenteil ein Parkhaus ist für längeres Abstellen gedacht, wo wenn nicht dort soll man Schnarchladen?
Für Durchfahrende zur Zwischenladung/Weiterfahrt ist das schlicht und einfach nicht gedacht.
Für meinen Teil finde ich die Umstellung gut.
Pivo
 
Beiträge: 442
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 14:50
Wohnort: Kitzingen

Re: Würzburger Stadtwerke rechnen jetzt nach Ladeleistung ab

Beitragvon Volt » Mi 15. Mär 2017, 08:26

aus der sicht eines schnarchladers finde ich das unfair.
erst einmal die rechnung wenn dort ein auto rund um die uhr ein jahr steht.
das ergibt dann 8760 Euro, finde ich zuviel.
dann kumuliert mit der standzeit ergeben sich folgende kwh preise:
0,27 euro/kwh bei 3,7kw + standzeit
0,18 euro/kwh bei 11kw + standzeit
0,18 euro/kwh bei 22kw + standzeit
warum nicht auch 0,18 euro/kwh bei 3,7kw + standzeit?
das wären dann 0,42 euro/15min bei 3,7kw
bzw. ich lade so ziemlich genau mit 3,25 kw, dann sind es 0,21 euro/kwh bei 3,7kw + standzeit?
anders gesagt:
um mit meinem auto abgasfrei mit den würzburger Stadtwerken unterwegs zu sein bedeutet das:
so um 17,21 Euro / 100km sofern ich das auto entferne wenn der akku voll ist.
demnach kann ich nicht vollladen.
immerhin anscheinend ein tarif ohne startgebühr und man staune preislich reduziert wenn nicht mehr geladen wird,
kein schlechter Ansatz. besser als in berlin.
ich bin trotzdem der meinung so wird das nix.
sollte ich nach würzburg kommen, so nicht mit meinem volt.
wobei natürlich das alles ganz anders aussieht wenn man es aus der sicht eines reinen elektroautos betrachtet wo zu 90% zu Hause preiswert geladen wird. dann ist das Angebot super, da die ladestation wenn man sie denn braucht in der regel immer frei sein wird. aber mal ganz ehrlich, geht es nicht um die elektrischen gesamt kilometer? wenn ich mir die zähler der ladesäulen mal anschaue wieviel diese so abgeben, dann sollten sie die säulen einfach bei mir vor der tür aufstellen und nach kwh abrechnen. ich könnte mehr verbrauchen als diese säulen in der regel abgeben. schnarchlader hin oder her.
bei den derzeitigen preisen und bedingungen, besonders in berlin kann ich niemandem ein elektrauto empfehlen.
es muss die möglichkeit geben mit dem auto zur arbeit zu fahren und dort während der arbeitszeit das auto zu laden.
die dose muss nicht direkt vor der tür sein, aber es muss preislich akzeptabel sein.
genauso wie das laden in der nähe der Wohnung. soll der e-fahrer auch in würzburg nachts aufstehen?
stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 394
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Re: Würzburger Stadtwerke rechnen jetzt nach Ladeleistung ab

Beitragvon Pivo » Mi 15. Mär 2017, 08:44

Volt hat geschrieben:
... wenn dort ein auto rund um die uhr ein jahr steht.
das ergibt dann 8760 Euro, finde ich zuviel....


Sorry, aber weltfremder geht es nicht mehr?
Wer rund um die Uhr steht, braucht überhaupt nicht zu laden, weil er nicht fährt.
Man kann für jedes Szenario etwas Negatives extra konstruieren, auch wenn es keine Praxisrelevanz hat, aber Hauptsache man hat was "gefunden" um dagegen zu sein.
Pivo
 
Beiträge: 442
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 14:50
Wohnort: Kitzingen

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste