wieviel darf eine Schnelladung kosten

Re: wieviel darf eine Schnelladung kosten

Beitragvon Tho » Do 30. Apr 2015, 14:08

Steht und fällt mit der Verbreitung der Säulen, wenn einer meine Strecken oder das Bundesgebiet abdeckt, dann zahl ich dem auch 30 Im Monat Grundgebühr. :mrgreen:
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6834
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

Re: wieviel darf eine Schnelladung kosten

Beitragvon green_Phil » Do 30. Apr 2015, 14:28

DCKA hat geschrieben:
Was sagt ihr zu 12€ im Monat und 0,35€ pro kW/h? Fair?

Das kommt vor allem auf mein Fahrprofil an, und wie gut ich das kenne. Ich für meinen Teil würde mich für das Baisprogramm entscheiden. So bleibe ich flexibel und zahle, wenn ich es nutze - dann auch gern mehr. Für Vielferfahrer ist vielleicht das Rundumsorglospaket reizvoll, die dann mit 100€ pro Monat keine Probleme mehr kennen.
Das Preismodul, was Du hier aufführst ist ein Mittelweg, den ich persönlich nicht beschreiten mag. Ab 25 kWh/Monat lohnt sich aber der Umstieg vom Basismodul. Ab 251 kwh/Monat lohnt das Sorglos-Modul.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 14:22
Wohnort: Roding

Re: wieviel darf eine Schnelladung kosten

Beitragvon barneby » Do 30. Apr 2015, 14:36

Hallo ...
Wo kommt denn die neue Option auf einmal her !
Die Homepage sah gestern noch anders aus :?
Also wenn das so ist, ein Monats Ticket für 12 und für 35cent / kWh incl. bin ich wieder dabei.
barneby
 

Re: wieviel darf eine Schnelladung kosten

Beitragvon Tho » Do 30. Apr 2015, 14:37

Wenn du einen Anbieter hast, der ein solches Modell anbietet und deine Strecken abdeckt sind solche sorglos Preise ok.
Ich habe mit dem Verbrenner locker 5000 EUR im Jahr Benzin verbraten. Ich hab kein Problem damit die Hälfte für Strom zu zahlen.

Zum Problem wird es aber, wenn man für seine Strecken bei 15 Anbietern Grundgebührenabos abschließen muss.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6834
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: wieviel darf eine Schnelladung kosten

Beitragvon Bernd_1967 » Di 2. Aug 2016, 08:40

Habe hier mal einiges überflogen. Aber nicht gefunden , was ich suche:

Kann mir jemand aus der Praxis einen Wert nennen, was man an deutschen Autobahnen so im Durchschnitt für Schnell-ladungen bezahlt?
Wahrscheinlich mehr als 30ct/KWh?
e-Golf seit 08.06.2017 (15.000km/Jahr=Erstwagen)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 2201
Registriert: So 28. Feb 2016, 12:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: wieviel darf eine Schnelladung kosten

Beitragvon PowerTower » Di 2. Aug 2016, 09:39

Von kostenlos bis 30 Euro / Stunde ist eigentlich alles dabei, deswegen kann man deine Frage leider nicht eindeutig beantworten. Kommt auch immer darauf an welchen Zugang man nutzt und das ist leider das große Problem, denn damit wird es extrem unübersichtlich.

Vergleich Modemzeitalter, damals gab es so Hilfstools wie den web.de SmartSurfer, damit man überhaupt noch ein wenig den Überblick behält und nicht vollends in die Kostenfalle tappt. Bei der E-Mobilität gibt es sowas meines Wissens noch nicht. Eine sehr zerfahrene Situation ist das momentan.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5041
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: wieviel darf eine Schnelladung kosten

Beitragvon Bernd_1967 » Di 2. Aug 2016, 10:07

PowerTower hat geschrieben:
Von kostenlos bis 30 Euro / Stunde ist eigentlich alles dabei, deswegen kann man deine Frage leider nicht eindeutig beantworten. Kommt auch immer darauf an welchen Zugang man nutzt und das ist leider das große Problem, denn damit wird es extrem unübersichtlich.

Vergleich Modemzeitalter, damals gab es so Hilfstools wie den web.de SmartSurfer, damit man überhaupt noch ein wenig den Überblick behält und nicht vollends in die Kostenfalle tappt. Bei der E-Mobilität gibt es sowas meines Wissens noch nicht. Eine sehr zerfahrene Situation ist das momentan.


Naja, ich dachte ja, dass jemand das für sich mal aus der Praxis heraus ausgerechnet hat, was er im Schnitt an Autobahnen gezahlt hat, pro KWh.
e-Golf seit 08.06.2017 (15.000km/Jahr=Erstwagen)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 2201
Registriert: So 28. Feb 2016, 12:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: wieviel darf eine Schnelladung kosten

Beitragvon Greenhorn » Di 2. Aug 2016, 10:52

Tank und Rast derzeit kostenlos. Allerdings das Problem, das nicht immer beide Raststätten mit Ladesäulen ausgerüstet sind. Musst also schauen, da hin und Rückfahrt nicht die selben Säulen passen können.

An den Rasthöfen baut meist Allego. Diese sind kostenpflichtig. Preis hängt davon ab, mit welcher Ladekarte Du freischalten, daher wie geschrieben nicht genau zu identifizieren. Vorteil, es stehen meist mehrere Lader mit CCS und Typ2, aber immer nur 1x Chademo.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 90.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4294
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: wieviel darf eine Schnelladung kosten

Beitragvon Bernd_1967 » Di 2. Aug 2016, 11:01

Greenhorn hat geschrieben:
Tank und Rast derzeit kostenlos. Allerdings das Problem, das nicht immer beide Raststätten mit Ladesäulen ausgerüstet sind. Musst also schauen, da hin und Rückfahrt nicht die selben Säulen passen können.

An den Rasthöfen baut meist Allego. Diese sind kostenpflichtig. Preis hängt davon ab, mit welcher Ladekarte Du freischalten, daher wie geschrieben nicht genau zu identifizieren. Vorteil, es stehen meist mehrere Lader mit CCS und Typ2, aber immer nur 1x Chademo.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk


Danke.
Werde dann endlich ab hoffentlich Anfang Januar im neuen e-Golf mal eigene Erfahrungen sammeln können.
Elektromobilität ist ja sehr sehr individuell. Für jeden sind die Verhältnisse anders.
e-Golf seit 08.06.2017 (15.000km/Jahr=Erstwagen)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 2201
Registriert: So 28. Feb 2016, 12:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: wieviel darf eine Schnelladung kosten

Beitragvon Misterdublex » Di 2. Aug 2016, 12:11

Bernd_1967 hat geschrieben:
Greenhorn hat geschrieben:
Tank und Rast derzeit kostenlos. Allerdings das Problem, das nicht immer beide Raststätten mit Ladesäulen ausgerüstet sind. Musst also schauen, da hin und Rückfahrt nicht die selben Säulen passen können.

An den Rasthöfen baut meist Allego. Diese sind kostenpflichtig. Preis hängt davon ab, mit welcher Ladekarte Du freischalten, daher wie geschrieben nicht genau zu identifizieren. Vorteil, es stehen meist mehrere Lader mit CCS und Typ2, aber immer nur 1x Chademo.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk


Danke.
Werde dann endlich ab hoffentlich Anfang Januar im neuen e-Golf mal eigene Erfahrungen sammeln können.
Elektromobilität ist ja sehr sehr individuell. Für jeden sind die Verhältnisse anders.


ACHTUNG: Ich warne dich vor der Nutzung der Allego-Schnellladesäulen. Die rechnen in Zeiteinheiten ab und sind sehr unkulant wenn es Probleme gibt. Im Tarif von TheNewMotion soll ich dort für 0,6 kWh ganze 2,90 € bezahlen, weil die Zeit (7 min) nach einem Ladeabbruch weitergelaufen ist. Macht stolze 4,83 €/kWh. Kulanz bei Allego - Fehlanzeige!
E-Golf300-Fahrer als [b]Familienerstwagen[\b]
smart Ed (451) als Pendelauto
Misterdublex
 
Beiträge: 1074
Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: acurus, Fridgeir, geko, naso und 11 Gäste