Vorschlagssuche für Abrechnungsmodell

Re: Vorschlagssuche für Abrechnungsmodell

Beitragvon JoeElectric » Fr 17. Jun 2016, 18:02

Frage ist doch auch bei einem Parktarif wie man die Zeit erfassen will...
Der Parkplatz ist frei zugänglich, dann könnte man doch es allenfalls so gestalten, dass sich der Nutzer am Empfang meldet und dann der Ladepunkt für eine vorgegebene Zeit freigeschaltet wird (z.b. über einen potentialfreien Kontakt).

Aber mal ehrlich... selbst wenn der Ladepunkt zu 50% ausgelastet wäre, würde dies maximal (bei 3,7kW Ladeleistung) rund 9,- EUR netto pro Tag bedeuten (50% x 24 h x 3,7 kW/h * 0,20 EUR/kWh). Und 50% sind wohl recht optimistisch... Muss dafür wirklich eine Abrechnung her? :roll:

Ach ja, falls man mehr als 3,7kW anbieten will, sollte man daran denken, die Station dann zukünftig wohl auch bei der BNetzA zu melden.
JoeElectric
 
Beiträge: 48
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 14:29

Anzeige

Re: Vorschlagssuche für Abrechnungsmodell

Beitragvon Berndte » Fr 17. Jun 2016, 19:35

JoeElectric hat geschrieben:
Ach ja, falls man mehr als 3,7kW anbieten will, sollte man daran denken, die Station dann zukünftig wohl auch bei der BNetzA zu melden.

Wie kommst du denn darauf?

Vorschläge gab es ja jetzt genug... bin gespannt auf die Umsetzung.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Vorherige

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste