Stromtanken: Möglichkeiten der Bezahlung

Re: Stromtanken: Möglichkeiten der Bezahlung

Beitragvon EVplus » Mi 12. Sep 2012, 13:28

Guy hat geschrieben:
.....Sonst ist der Aufwand für die paar Ladungen, gerade jetzt am Beginn, noch viel zu groß.....


Der Aufwand welcher getrieben wird ist jetzt schon riesengroß :
Bild Bild

Hier ein Beispiel einer Ladesäule, welche mit der Ladenetz Karte funtioniert. Schaut Euch mal das Innenleben an. Welcher Aufwand da getrieben wird.
Wie hoch ist alleine der Ruhestromverbrauch der Schrankheizung und Lüftung ?
Dazu kommt noch der Stromverbrauch für die Kommunikationseinrichtungen mit Internetanbindung ..... Steuerelektronik usw...

Die Ladesäule ist von Siemens, Typ L 24776-C500-A100 eine Installationsbeschreibung habe ich hier gefunden :

http://www.siemens.co.uk/traffic/pool/d ... 00_000.pdf

sehr interessant. Ich habe die 75 seitige Anleitung mal schnell überflogen. Jetzt ist mir erst richtig übel, wenn ich sehe welchen Aufwand eine Ladesäule bereitet . Interessant auch die Folgekosten für den Ladesäulenbetreiber, neben den Stromkosten und Kommunikationskosten schlagen besonders die Serviceintervalle zu Buche : Seite 68 des PDF Dokumentes

Selbst meine eigene Wallbox von Circontrol, welche einen nur sehr geringen Ruhestromverbrauch von 1,8 Watt / Stunde hat, ergibt im Jahr einen Verbrauch von ca. 16,5 kWh !


Beste Grüsse EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Anzeige

Re: Stromtanken: Möglichkeiten der Bezahlung

Beitragvon green_Phil » Mi 12. Sep 2012, 15:07

Ok, für einheitliche Systeme können wir eintreten und kämpfen, aber was wird derzeit angeboten? Gerade bei längeren Fahrten durch mehrere Regionen wird es heikel.
RWE - man mag von dem Konzern halten was man will - hat deutschlandweit wohl das größte Ladesäulennetz. RWE hat entweder seine Website schlecht durchdacht oder ich bin zu blöd was zu finden, aber in den FAQs habe ich gesehen, dass man auch per SMS mehr als 11 kW tanken kann. Dafür gilt aber ein anderer Tarif, nämlich zahlt man zwischen 11 und (max.) 22 kW 6,95€/h. Deutlich preisintensiver, aber immerhin, geht doch! ;)
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Stromtanken: Möglichkeiten der Bezahlung

Beitragvon BuzzingDanZei » Mi 12. Sep 2012, 15:54

Da fragt man sich, ob eine simple (Stark)Stromsteckdose nicht viel preiswerter für ALLE Beteiligten wäre! :lol:
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2582
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Stromtanken: Möglichkeiten der Bezahlung

Beitragvon Desti » Do 13. Sep 2012, 01:15

Der SMS Tarif von RWE ist eigentlich eine gute Sache, jedoch mal wieder mit vielen Haken und Ösen. Da gibt es versteckte Kosten, da dabei zwei Premium SMS vom Provider zusätzlich berechnet werden. Zudem ist der Tarif auf Zeit und nicht nach kWh, kommt man also mit einem Leaf oder Twizy, die an den Stationen nur mit 3,6 kw laden können, wirds kräftig teuer.
Benutzeravatar
Desti
 
Beiträge: 393
Registriert: Do 23. Aug 2012, 01:31

Re: Stromtanken: Möglichkeiten der Bezahlung

Beitragvon Guy » Do 13. Sep 2012, 08:55

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Da fragt man sich, ob eine simple (Stark)Stromsteckdose nicht viel preiswerter für ALLE Beteiligten wäre! :lol:

Preiswerter mit Sicherheit. Wirklich handlich sind die klobigen CEE Stecker jedoch nicht. Da gefallen mir die derzeitigen Lösungen deutlich besser.
Desti hat geschrieben:
Da gibt es versteckte Kosten, da dabei zwei Premium SMS vom Provider zusätzlich berechnet werden. Zudem ist der Tarif auf Zeit und nicht nach kWh, kommt man also mit einem Leaf oder Twizy, die an den Stationen nur mit 3,6 kw laden können, wirds kräftig teuer.

Die Kosten sind für mich eher zweitrangig, bezahle gerne auch 50 Cent oder einen Euro pro Kilowattstunde. Die allermeisten Fahrten werden doch eh von der heimischen Steckdose aus gespeist.

Viel wichtiger ist dagegen, dass die Ladesäulen unkompliziert zu benutzen sind, ohne dass man sich vorher an 100 Stellen registrieren oder 20 Zugangskarten mit sich herumschleppen muss.

Das wird sich in meinen Augen jedoch mit der Zeit von alleine geben. Es ist doch schon seit jeher so, dass auf neuen Märkten erst einmal jeder sein eigenes Süppchen kocht und dann, nachdem der Markt gesättigt ist, Konsolidierung angesagt ist.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Stromtanken: Möglichkeiten der Bezahlung

Beitragvon BuzzingDanZei » Do 13. Sep 2012, 10:47

Damit man überhaupt vorwärts kommt, ist der Preis nebensächlich. Aber wenn es zu teuer ist, wird sie niemand nutzen wollen, daher sehe ich das skeptisch, mit dem Euro pro KWh.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2582
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Stromtanken: Möglichkeiten der Bezahlung

Beitragvon green_Phil » Do 13. Sep 2012, 11:15

Desti hat geschrieben:
Da gibt es versteckte Kosten, da dabei zwei Premium SMS vom Provider zusätzlich berechnet werden.

Ich verstehe nicht. Ich meine, natürlich wird der Preis per Premium-SMS verrechnet, aber was bedeuted, dass der Provider zwei weiter Premium-SMS berechnet? Und zu welchem Preis? Davon habe ich nichts gelesen.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Stromtanken: Möglichkeiten der Bezahlung

Beitragvon Jogi » So 16. Sep 2012, 21:38

green_Phil hat geschrieben:
natürlich wird der Preis per Premium-SMS verrechnet, aber was bedeuted, dass der Provider zwei weiter Premium-SMS berechnet? Und zu welchem Preis? Davon habe ich nichts gelesen.

Ich auch nicht.

Aber ich kann von meinem ersten Test heute berichten:
Ladesäule im Lemnet gesucht, dorthin gefahren und auf der Ladesäule nur eine 0800er Nummer von RWE gefunden, keine SMS-Nr.
Bei RWE angerufen, prompt telefonische Hilfestellung erhalten.
Freischaltung funktioniert folgendermaßen:
Zuerst das Auto anstöpseln, dann eine SMS an die Nr. 86669 senden, mit folgendem Inhalt:
Charge BA-XXXX-X 01:00 16
Die X sind Platzhalter für die Nr. des Ladepunktes, 01:00 steht für eine Stunde Ladedauer (kann man beliebig anfordern), die 16 steht für 16 Ampere.
Kurz darauf erhalte ich eine Bestätigungs-SMS mit eben diesen Daten und einer Preisangabe von 1,95€ Gesamtkosten für diesen Ladevorgang. Diese SMS muß ich mit "Ja" beantworten, dann wird die Säule freigeschaltet.

Jetzt muß ich halt mal auf meine nächste Handy-Rechnung warten, dann kann ich genau sagen, was außer den 1,95€ noch für Kosten für die beiden SMS anfallen.


Gruß Jogi
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3167
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Stromtanken: Möglichkeiten der Bezahlung

Beitragvon berndine1 » So 16. Sep 2012, 21:53

Ne App, um die Daten der Säule zu scannen wäre mal sinnvoll.
Ich gebe doch nicht ernsthaft diese ellenlange Zeile in mein Handy ein ;)
berndine1
 
Beiträge: 375
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 22:02
Wohnort: Winnenden

Re: Stromtanken: Möglichkeiten der Bezahlung

Beitragvon bernd71 » Mo 17. Sep 2012, 18:46

berndine1 hat geschrieben:
Ne App, um die Daten der Säule zu scannen wäre mal sinnvoll.
Ich gebe doch nicht ernsthaft diese ellenlange Zeile in mein Handy ein ;)


Es gibt auch eine App von RWE, wenn ich mich recht erinnere. Habe ich mangels E-Auto aber nicht ausprobiert.
bernd71
 
Beiträge: 511
Registriert: Do 6. Sep 2012, 22:26

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste