Preise an Allego Säulen

Re: Preise an Allego Säulen

Beitragvon Guy » Do 12. Nov 2015, 15:57

Offenbar ist da noch etwas Spielraum bei der Preisgestaltung. Wenn man bedenkt, dass es sich um Schnellladesäulen handelt, finde ich die Preise von TNM jetzt nicht so verkehrt.

@Spürmeise
Ich bin doch völlig bei dir, dass die Preise zu hoch angesetzt sind. Alle Betreiber müssen sich ihren Markt erst noch erschaffen, da sind solche Preise absolut hinderlich und gleichzeitig noch immer nicht gewinnbringend. Mir ging es lediglich darum, dass Allego hier Wucher vorgeworfen wurde. Genau das sehe ich eben nicht. Wenn ich einen Preis aufrufe, der noch immer nicht kostendeckend ist, dann ist das kein Wucher sondern Subvention.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Anzeige

Re: Preise an Allego Säulen

Beitragvon Tho » Do 12. Nov 2015, 16:11

50cent kWh? Das ist doch nicht überteuert.
Ich brauche bei 22kW TNM (mal mit 2000€ für die Installation kalkuliert) auch 10Cent über dem Stromeinkauf (30Cent) und eine kleine Startgebühr oder Gebühr je Stunde, um (minimal) rentabel sein.
(Konservativ mit 2 Ladungen pro Woche gerechnet).
Wenn ich den Strom zu 30Cent einkaufe, muss ich 40Cent an der Box verlangen.

Das mag ich für eine 30.000-50.000 Säule mit entsprechendem Servicevertrag nicht wirklich kalkulieren, auch wenn ich auf 2 Ladungen am Tag gehe.
Zuletzt geändert von Tho am Do 12. Nov 2015, 16:18, insgesamt 2-mal geändert.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5600
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Preise an Allego Säulen

Beitragvon MarkusD » Do 12. Nov 2015, 16:15

(2) DC (max. 50 kW verfügbar): 3,25€ Startgebühr + 0,35€ pro Minute
bedeutet, daß man mit dem i-MiEV für ca. 100km Strecke rund 20 Euro bezahlt.
Guy, erklär mir bitte, wie du einem umsteigewilligen Verbrennerfahrer das verklickerst, damit er dir nicht den Vogel zeigt.

Der AC-Preis ist mit allem, was nicht gerade einphasig und 3.7kW laden muß, annehmbar.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Preise an Allego Säulen

Beitragvon EVduck » Do 12. Nov 2015, 16:38

MarkusD hat geschrieben:
(2) DC (max. 50 kW verfügbar): 3,25€ Startgebühr + 0,35€ pro Minute
bedeutet, daß man mit dem i-MiEV für ca. 100km Strecke rund 20 Euro bezahlt.
Guy, erklär mir bitte, wie du einem umsteigewilligen Verbrennerfahrer das verklickerst, damit er dir nicht den Vogel zeigt.

/Gebetsmühle an
U.a. deshalb fährt man mit einem AC schnellladefähigen Fahrzeug.
/Gebetsmühle aus
Und genau das würde ich jedem umsteigewilligem Verbrennerfahrer auch erzählen. Kai Fischer sagt in seinen Vorträgen immer:
DC = Seltenstrom
AC = Überallstrom
Und er hat recht!
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1386
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Preise an Allego Säulen

Beitragvon PowerTower » Do 12. Nov 2015, 16:50

Das ist zu kurz gedacht. Ein DC schnellladefähiges Fahrzeug ist in der Anschaffung etwa 3-5.000 Euro günstiger als ein vergleichbares AC schnellladefähiges Fahrzeug. Die kostengünstige Renault Lösung kann nicht als Vergleich dienen, da patentiert.

Das heißt das gesparte Geld für das Schnellladegerät im Auto kann der Nutzer in die öffentliche Infrastruktur investieren. Und für 5.000 Euro kann man schon ein paar Kilometer bei Allego zapfen.

Da es mittlerweile kein AC schnellladefähiges Fahrzeug mehr am Markt gibt, nutzt deine Gebetsmühle leider wenig. Wo kein Angebot vorhanden ist kann auch kein Markt entstehen. Selbst wenn Renault dem Chameleon wieder zu alter Kraft verhilft, kann ein Auto allein niemals die Bedürfnisse und Wünsche aller Autofahrer abdecken. Wäre dann auch ziemlich langweilig auf den Straßen. ;)
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4140
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: PlugSurfing: Meinungen, Anregungen?

Beitragvon midimal » Do 12. Nov 2015, 17:29

Nasenmann hat geschrieben:
Guy hat geschrieben:
@Spürmeise
Soweit ich informiert bin, sind es 15 Euro pro Stunde an AC


Es sind 17,85 Euro + 2,38 Euro Startgebühr.

Macht bei einer 1/2-stündigen Ladung einen rechnerischen Stundenpreis von 22,61 Euro.

Wer das zu diesem Preis nutzen soll frag ich mich. Zumindest AC gehört hier völlig anders bepreist.

Ich für meinen Teil werde auf andere Lademöglichkeiten ausweichen oder gleich den Verbrenner nehmen.


Diese ganzen Meldungen über die Preise an zukünftigen Schnellladern treiben mich immer mehr in die Arme der Plugin-Anbieter ala Golf-GTE / Outlander PHEV usw. Bin dann auf Reisen nicht auf diese unverschämten Preise angewiesen (UND komme 2x schneller an!). Im Alltag kann ich trotzdem zu 99% elektrisch mit einem E-Knz fahren, kostenlos in HH parken usw. Dazu kommt, dass bei steigender Anzahl der Elektrofahrzeuge die wenigen Säulen an der Autobahn dauerbelegt werden.
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5910
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Preise an Allego Säulen

Beitragvon Guy » Do 12. Nov 2015, 17:34

@MarkusD
Nicht über die Kosten. Das mag vielleicht noch funktionieren, wenn man einen S600 fährt, für den durchschnittlichen Polo- oder Golffahrer mit durchschnittlicher Fahrleistung, ohne kostenlose Lademöglichkeit um die Ecke oder an der Arbeit, wird das kaum funktionieren. Daher halte ich es für sehr schwer, ein E-Auto rein über die Kostenschiene zu verkaufen. Wer hat eigentlich behauptet, dass E-Mobilität günstiger sein muss?

Wenn du an einer Schnellladesäule mehrere Stunden laden möchtest (AC, einphasig), wundert es dich da wirklich, dass dabei ein Preis pro Kilowattstunde herauskommt, der nicht wirklich attraktiv ist?

20 Euro für 100 km ist zu viel, keine Frage. Nur wenige werden sich bei diesen Kosten ein E-Auto anschaffen.
Um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung was ein angemessener Preis pro Minute oder Kilowattstunde wäre, wenn man von einer guten Auslastung der Schnelllader ausgeht. 10 Euro auf 100 km halte ich für durchaus fair. Das aber in eine Preisstruktur zu packen, die sowohl dem Interesse der Betreiber (kurze Ladezeit) als auch den unterschiedlichen Ladegeschwindigkeiten der Fahrzeuge gerecht wird, schwierig.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Preise an Allego Säulen

Beitragvon Fluencemobil » Do 12. Nov 2015, 17:35

MarkusD hat geschrieben:
(2) DC (max. 50 kW verfügbar): 3,25€ Startgebühr + 0,35€ pro Minute
bedeutet, daß man mit dem i-MiEV für ca. 100km Strecke rund 20 Euro bezahlt.
Guy, erklär mir bitte, wie du einem umsteigewilligen Verbrennerfahrer das verklickerst, damit er dir nicht den Vogel zeigt.
Der AC-Preis ist mit allem, was nicht gerade einphasig und 3.7kW laden muß, annehmbar.

Der i-Miev brauch 49 Minuten an der 50kW Chademo um für 100km Strom zu laden?
Hast du evt. die Zeit von AC und den Preis von DC genommen?
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1587
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Preise an Allego Säulen

Beitragvon p.hase » Do 12. Nov 2015, 18:47

totgeburt.
VERKAUFE WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel (Notladekabel), auch für Smart, etc.
VERKAUFE 11/12-2017 30kWh LEAF TEKNA 6,6kW anthrazith, 2/2017, 15900km
VERKAUFE ZOE ZE40 ZEN, 11/16, 4900km, 18500 VHB
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5317
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Stuttgarter Feinstaubgürtel

Re: PlugSurfing: Meinungen, Anregungen?

Beitragvon TeeKay » Do 12. Nov 2015, 18:58

Guy hat geschrieben:
Versteh mich nicht falsch, ich bevorzuge auch eine Abrechnung nach Kilowattstunden, als Betreiber kann mir das jedoch völlig schnuppe sein. Da möchte ich in möglichst kurzer Zeit den Kunden abfertigen, damit der nächste ran kann.

Wir können uns ja mal ne Woche in Neuruppin an den Schnelllader stellen. Wenn der nächste abzufertigende erst nach drei Tagen kommt, was wahrscheinlich ist, müsstest du allerdings deine Argumentation anpassen. Irgendwer hatte doch hier mal die "Elektromobilität verbindet"-Statistiken gepostet. Da kamst du auf 1-2 Nutzer pro Tag.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste