Neues Bezahlsystem Schweiz angekündigt

Re: Neues Bezahlsystem Schweiz angekündigt

Beitragvon tom » Mo 9. Feb 2015, 10:33

Tja, dass die CH mit dem derzeitigen Frankenkurs sehr unattraktiv ist, ist schon klar und auch absolut verständlich. Nur hat doch das auf die Planung der Infrastruktur und auch auf die Abrechnung keinen Einfluss. Die Preise werden so kalkuliert dass sie im Inland kostendeckend sind. Die paar Touristen, die heute elektrisch die Schweiz besuchen, sind derzeit für die Kostenkalkulation absolut vernachlässigbar. In ein paar Jahren ist das vielleicht anders aber bis dahin rutschen noch viele Euro den Franken runter oder hoffentlich auch mal wieder umgekehrt.
Grundsätzlich: Wie kann man sich denn bloss darüber aufregen, dass das Laden etwas kosten soll. Wenn man mit dem E-Auto gleich viel zahlt pro km wie mit dem Verbrenner, so ist dass doch völlig ok. Die allermeisten Ladungen erfolgen doch extrem günstig zuhause über Nacht.
PS: An anderer Stelle bist Du ja der Meinung, dass Gratisstrom umweltschädlich sei (was ich bei einem hohem Anteil an Elektroautos grundsätzlich sogar nachvollziehen kann).

Gruss Thomas
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Anzeige

Re: Neues Bezahlsystem Schweiz angekündigt

Beitragvon p.hase » Mo 9. Feb 2015, 11:10

nicht das bezahlen ist das problem sondern das wie. könnte man überall wie an jedem parkhaus die EC durchziehen wäre die e-welt viel einfacher. und so sucht man die kostenlosen säulen auf von denen man weiss, daß sie funktionieren. und diese ziehen den umsatz in hotelerie und gastronomie geradezu magisch an, jedoch nicht zum aktuellen SFR-kurs. solange sich e-säulen von benzinsäulen in der art ihrer bezahlung unterscheiden wird das ganze scheitern. ich fummel doch nicht mit meinem telefon rum um irgendwelche säulen freizuschalten und hinter mir im auto sitzt die familie. no way! momentan hab ich um die 30 RFIDs dabei und sobald die ersten PHEVs kommen die für mich passen ertappe ich mich noch beim "back to the benzin".
VERKAUFE WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel (Notladekabel), auch für Smart, etc.
VERKAUFE ZOE ZEN R90 ZE40 grosser Akku, neuwertig, keine MwSt., 18500€.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5350
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Stuttgarter Feinstaubgürtel

Re: Neues Bezahlsystem Schweiz angekündigt

Beitragvon tom » Mo 9. Feb 2015, 11:35

Ich war auch lange der Meinung, das es an allen Säulen, die Geld fürs laden haben wollen, ein EC Terminal geben sollte. Aber mittlerweile habe ich mich überzeugen lassen, dass dies einfach nicht wirtschaftlich zu realisieren ist. Das mag an grossen Standorten wie einer FastNed Station mit mehreren gut frequentierten Ladestationen noch gehen aber an einzelnen Säulen sind einfach die Beträge zu gering und zu selten, als das sich ein solches Terminal rechnen könnte. Bei einer Tanksäule werden eben alle paar Minuten mal schnell 50 - 100 CHF umgesetzt. Oder auch bei einer Supermarktkasse. Das wird man bei den Schnellladern eben kaum je sehen.
RFID ist da einfach viel günstiger und unkomplizierter (könnte es wenigstens sein). Ob das dann über eine Karte oder das Handy geht ist ja egal, Hauptsache es ist beides möglich. E-Autos sind Auto 2.0 und auch das bezahlen ist eben nicht mehr gleich möglich wie an der Tanke. Die neuen Bezahlmethoden greifen jedoch auch in anderen Bereichen um (z.B. Supermarktkasse mit TapIt) so dass dies für viele in einiger Zeit bereits völlig normal ist.
Das rechtfertigt natürlich keinesfalls die von Dir beschriebenen Exzesse mit 30 Karten wie es in Deutschland aktuelle der Fall ist. Aber davon sind wir ja bisher in der Schweiz noch verschont geblieben. Nicht weil wir uns mit Kleinstaaterei nicht auskennen würden ;-) sondern einfach weil das Land bzw. die Abdeckungsgebiete der Stromversorger zu klein für eigene Lösungen sind.

Gruss Thomas
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Neues Bezahlsystem Schweiz angekündigt

Beitragvon p.hase » Mo 9. Feb 2015, 11:44

ich wiederhole mich nur ungern. strom muss umsonst sein und die säulen mit fett werbung beklebt werden für eine 1-jährige patenschaft. und der übernimmt das bischen strom.

ich wiederhole auch ein schönes beispiel: am bodensee in lindau steht in einer touristenhochburg eine schöne 2x typ2-säule. die ist kostenlos und zieht e-fahrer magisch an. die steht jetzt etwa ein jahr. die linke buchse hat etwa 1100 kWh abgegeben, die rechte buchse um die 400kwh.

so. und jetzt sollen die schweizer mal nachrechnen, wer 1500kWh verwalten soll? das sind sogar im hochpreis-deutschland 450 euro strom für 12 monate. und dafür schafft man einen arbeitsplatz und schickt RFIDs raus? no way. das wird SO nichts mit emobilität. nur so wie in lindau wirds was.

anderes beispiel: eine schweizer säule kann in 24h etwa 48 autos mit etwa 8-10kWh umsatz abfertigen. ja wer um alles in der welt so daran etwas verdienen? wer soll die fahrer so steuern, daß einer geht und der nächste kommt? wenn da 5 am tag kommen ists viel!

freistrom = umsatz in hotelerie und gastronomie = mehrwertsteuer- und gewerbesteuer-einnahmen.
VERKAUFE WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel (Notladekabel), auch für Smart, etc.
VERKAUFE ZOE ZEN R90 ZE40 grosser Akku, neuwertig, keine MwSt., 18500€.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5350
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Stuttgarter Feinstaubgürtel

Re: Neues Bezahlsystem Schweiz angekündigt

Beitragvon tom » Mo 9. Feb 2015, 12:03

Da geht es um Investitionen in die Zukunft. Da kann man nicht mit dem aktuellen Ladeaufkommen kalkulieren. Würde die Säule in Linda etwas kosten, so würde kaum mehr jemand daran laden, einverstanden. Allerdings wären das Null Einschränkungen für die Emobilität. Ich bin mir sicher, 90% der geladenen kWh wären nicht nötig gewesen, sonder wurden von Fahrern aus der Gegend geladen, einfach weils kostenlos ist. Jeder der die Säule aber auf der Durchreise nutzt hätte auch bezahlt. Niemand macht einer Reise nicht, nur weil ein paar Euro für eine Zwischenladung fällig werden.
Ich halte folgendes Szenario derzeit für am wahrscheinlichsten:

  • Potente Schnelllader (jeweils mehrere pro Standort) an den Autobahnen und sonstigen Knotenpunkte. Diese kosten vergleichbar mit den Bezintankstellen.
  • Die Typ 2 Säulen in den Innenstädten und den Renault Garagen werden kaum mehr gebracht, weil einerseits die Akkus so gross sind, dass man beim Einkaufen nicht laden MUSS, sind nicht darauf verlassen KANN, dass die Säule frei ist und man bei weiteren Reisen keine unnötigen Umwege durch Innenstädte machen WILL.

Ein Sponsoring macht derzeit vielleicht Sinn, solange nicht viel geladen wird. Aber einen 50kW Tripplelader mit hohem Durchsatz zu sponsoren, da muss man sich dann gut überlegen, welches Produkt man da gewinnbringend vermarkten will. Mit etwas Glück schaut dann jeder 5. Ladewillige (nur ein Augenpaar) für 10 Sekunden auf den Screen bevor er sich einen Kaffee holt. Und das kostet den Sponsor dann vielleicht 10 CHF. Ich will nicht sagen, dass sich das auf keinen Fall rechnen kann. Nur wird das kaum flächendeckend der Fall sein, sondern villeicht an einigen wenigen Stationen.

Gruss Thomas
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Neues Bezahlsystem Schweiz angekündigt

Beitragvon Biitoo » Di 24. Feb 2015, 23:04

Die ganzen umherschwirrenden Bezahlkonzepte mit teuren Terminal sind doch schon mal der falsche Weg. Es suggeriert tanken und bezahlen wie anhin mit den Verbrenner. Das ergibt mal keinen Anreiz umzusteigen und rechnet sich weder für mich noch die Betreiber. Zum Beispiel im Grauholz die EWB Ladestation. Sieht super aus aber absolut doof eingerichtet. Vielleicht kann ich laden, Kaffee trinken und bin ich dann bescheuert bezahle 20 Franken für ca. 80 Kilometer. Da trinke ich lieber nur den Kaffee und stöpsle bei meiner Solarinselanlage ein.
Steckdosen hat es viel mehr als Sprittankstellen. Sie müssten nur zugänglich sein. Die Abrechnerei könnte ja direkt im eigenen Ladekabel sein. Kiss: keep it simple and smart.
Gruss Beat - Mitsubishi iMieV
Benutzeravatar
Biitoo
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 19:10

Vorherige

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BrabusBB und 3 Gäste