Must-have der Ladekarten?

Must-have der Ladekarten?

Beitragvon herrbett » Fr 15. Mai 2015, 20:52

Als neuer E-Mobilist muss man ja von Grund auf seine Sammlung an gängigen Ladekarten und Verträgen starten.
Doch welche Karten braucht man für den Anfang wirklich?
Grade wenn man anfangen will mal längere Strecken zu planen, ist das doch ein ziemliches Wirrwar an Karten die man benötigt.
Erschwerend kommt wohl oft dazu, das es gerne mal eine weile Dauert bis man die Karten in den Händen halten darf.

Was sind also die Must-have Ladekarten?
Wichtig für mich wären das es möglichst keine Grundgebühr auf die Karte gibt und sie höchstens einen kleinen Betrag kosten dürfte. Gerne auch Anbieter die nur wenige und lokale Stationen haben. Zum hinlegen eben, damit man auch mal sich weiter als hin und zurück von der Heimischen Wallbox aus gesehen trauen kann.

Bis jetzt habe ich auch der Liste:

-Der Plugsurfing Anhänger/die App
-die The New Motion Karte
-Autostrom von den BEW für die RWE Stationen

Und da ich aus der Wetterau komme, werde ich bei mir Lokal eine Karte von der OVAG hinlegen.

Also was sind eure Must-haves?
herrbett
 
Beiträge: 25
Registriert: So 12. Okt 2014, 20:25

Anzeige

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon Djadschading » Fr 15. Mai 2015, 21:05

EWE für den hohen Norden würde ich noch mitnehmen.... Sonst passt das denke ich :)
--> April 2014 - I-Miev
--> April 2015 - Zoe Q210
Kein Verbrenner mehr
2x 4kwp PV-Anlage (2011+2012)
Crowdfunding 43KW Ladepunkt
Djadschading
 
Beiträge: 688
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 19:46

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon prophyta » Fr 15. Mai 2015, 21:31

Du brauchst unbedingt die
Charge&Fuel Card . Ohne die geht gar nichts. ;)
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2549
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon Pivo » Fr 15. Mai 2015, 22:45

Schau doch einfach hier im GE Verzeichniss nach, was du potenziell überhaupt gebrauchen könntest.
Denke dir einfach einen Kreis mit Radius halbe bis ganze Reichweite deines (geplanten) EVs um deinen Standort und sehe dir an welche Ladestationen es dort gibt.
Suche dir die Stationen raus, wo du gerne Laden bzw. überhaupt hinfahren würdest und schaue nach, wie der Zugang dort ist.
Alles andere braucht man imho erstmal nicht bzw. macht man ggf. bei Bedarf.
In meinen Fall (Leaf in Unterfranken) sind das:
- Ladechip vom lokalen Energieversorger
- The New Motion
- Plugsurfing
- Ladeverbund Franken
- Prepaidkarten der EnBW (Elektronautenkarte) für gelegentliche Fälle in denen ich nach Baden-Württemberg rüber komme.

Mehr brauche ich nicht und kann es eigentlich auch kaum gebrauchen.
Es gibt für mich in erreichbarer Entfernung auch noch einige kostenlose Stationen, die man z.B per Anruf freischaltet oder welche, die in den Parkgebühren enthalten sind, für diese braucht man natürlich keine Karten.
Genauso wenig für "meine" 3 erreichbaren ChadeMo-Stationen, die alle kostenlos sind.
RWE-Stationen gibt es bei mir fast nicht, weswegen ich keinen Vertrag m. RWE habe und im Fall der Fälle mit SMS-Payment zahle/freischalte. Gleiches gilt für EOn u.a..
Park&Charge gibt es zwar einige in div. Ortschaften in der Gegend, aber zum einen sind das bei mir Ortschaften welche ich nicht wirklich ansteuere oder welche ich mit den anderen Karten (oder oft ohne zu laden) abdecken kann.
Und zum anderen könnte ich die kaum nutzen, weil ich dort per Adapter nur mit 2,3kW Schuko-Notladen könnte. Deswegen nutze ich kein P&C.
Wäre es dagegen so, dass ich P&C-Ortschaften öfters anpeilen würde und könnte obendrein z.B. per (nicht vorhandener) Ladebox CEE-Dosen besonders gut nutzen können, sähe das sicher anders aus.
Dto. Drehstromkiste.
Für eine Münzautomatenstation und den Notnagel Wohnmobilstellplatz habe ich noch eine handvoll 50Cent Stücke im Auto.
Eigentlich kommt man mit nur mit The New Motion, Plugsurfing, SMS-Payment und den "Barrierefreien" selbst Bundsweit ganz gut herum.
Bis dato war ich mit obiger Auswahl in 5 Bundesländern an ca. 50 verschiednenen Ladestationen.
Fahrzeugspezifisch kann das auch noch mal etwas anders aussehen, bei BMW gibts z.B. ChargeNow und bei Tesla die Supercharger...
Pivo
 
Beiträge: 442
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 14:50
Wohnort: Kitzingen

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon herrbett » Sa 16. Mai 2015, 14:41

prophyta hat geschrieben:
Du brauchst unbedingt die
Charge&Fuel Card . Ohne die geht gar nichts. ;)


Ich wüsste nicht das man die auf ohne e-Golf oder e-Up bestellen kann oder?
Wir haben uns ja in letzter Sekunde doch noch gegen ein Auto von Volkswagen entschieden.
Denn mit dem schnellen Ladegeräten in der Zoe, dem Smart oder auch schon im BMW mit 7,2kW Lader, wäre das ja ein echtes Schnäppchen. :D
herrbett
 
Beiträge: 25
Registriert: So 12. Okt 2014, 20:25

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon twizyfan » Sa 16. Mai 2015, 15:01

Für Berlin und Hamburg Vattenfall, funktioniert auch bei Ladenetz (2,95€ /Monat)
RWE bzw. BEW 0,35€ / Lübbecke 0,30€, aber 2,49€ / Monat
TheNewMotion
ENBW Elektronauten Baden-Würtenberg und Ladenetz
E.ON Bayernwerk, einmalig 15,-€ für Bayern und eventuell entlang A9 Berlin / Leipzig / München
Benutzeravatar
twizyfan
 
Beiträge: 302
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 19:22
Wohnort: Dresden

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon climenole » So 17. Mai 2015, 05:31

Sag der OVAG, dass die deine Karte auch fuer die Stadtwerke Marburg freischalten sollen, das machen die gerne. Sind da zwar nur 11kW-Säulen, aber "was mer hat, das hat mer!" :D
Zoe Intens 3/13 überführt aus dem Elsass seit Juli 2014 und seit August 2017 noch ne blaue Zoe Intens Q90
powered by 22kW von Naturstrom (http://www.naturstrom.de)
Benutzeravatar
climenole
 
Beiträge: 274
Registriert: So 31. Aug 2014, 14:53
Wohnort: Mittelhessen

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon Karlsson » Mo 18. Mai 2015, 19:27

Hab zwar das Auto noch nicht, will aber schon mal startklar sein und habe:
- BEW (RWE)
- TNM
- EWE
- Enercity (lokal)

Ich bewege mich hauptsächlich in Niedersachsen und NRW.
Glaube Plugsurfing App sollte nochmal dazu kommen. Scheint zwar teuer, könnte im Ernstfall aber noch neue Möglichkeiten eröffnen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12574
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon dibu » Di 19. Mai 2015, 20:00

Du liegst mit der Anfangs-Ausstattung schon ganz gut.

Ich habe inzwischen 20 Ladekarten oder Chips. Die kamen im Lauf der Zeit (2 Jahre) zusammen: wenn ich eine Tour durch Deutschland plane, sehe ich mich nach geeigneten Ladepunkten um, kontaktiere die Betreiber und lasse mir die Karten zuschicken (oder hole sie auch mal vor Ort ab). Auch wenn mich das manchmal 10 Euro kostet, bin ich froh über meine Sammlung, denn inzwischen kann ich fast überall laden.

Anmerkung: ich habe nur Ladekabel mit Typ 2. Den ganzen Adapter-Salat will ich aus Prinzip nicht haben (schwäbischer Sturkopf)
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 928
Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon Alfons Heck » Mi 10. Jun 2015, 15:28

Nutzt jemand die RWE ePOWER SMS zum Laden und kann über Vorteile, Nachteile und Probleme berichten?
Ich denke damit kommt man schon recht gut durch D-Land.


Gruß
Alfons.
CityEl -> Renault Express -> Zoe
Benutzeravatar
Alfons Heck
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 10. Mär 2015, 21:48
Wohnort: Frankfurt am Main

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste