Ladesäulen + RFID-Kartenflut - Es tut sich was!

Re: Ladesäulen + RFID-Kartenflut - Es tut sich was!

Beitragvon smart_ninja » Do 12. Feb 2015, 19:38

i_Peter hat geschrieben:
Kann es gerade leider nicht selber testen, da meine Charge & Pay App mit iOS7 sofort nach jedem Aufruf abstürzt.
:o


Lieber Peter, du hast leider damals bei der ersten Einrichtung der App vmtl. deinen schon bestehenden BoschEmobility Benutzer Namen benutzt + "Autoanmelden" gewählt.
Das ist leider noch ein Bug der aber den Entwicklern bekannt ist.
Hättest du einen neuen Benutzer Namen genommen würde es funktionieren.

Gruß Thomas
smart-ed EZ 04/2013
Benutzeravatar
smart_ninja
 
Beiträge: 536
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 05:59
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Re: Ladesäulen + RFID-Kartenflut - Es tut sich was!

Beitragvon Curio » Do 12. Feb 2015, 19:43

Ist mit Charge & pay das hier gemeint?
uploadfromtaptalk1423766593526.png
seit 04/2014 BMW i3 Atelier - Rasenmäher-Edition
Curio
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 20. Aug 2013, 23:15
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Ladesäulen + RFID-Kartenflut - Es tut sich was!

Beitragvon Michael70 » Do 12. Feb 2015, 19:48

i_Peter hat geschrieben:
Was ist den der Charge & Pay Tarif für Ladenetz ?

5,95€/Stunde inkl. MwSt, mind. 0,50€ pro Ladung.

Für Oma Erna wäre simples Einstöpseln natürlich am einfachsten. Entweder gibt die Säule den Strom ohne jegliche Authentifizierung ab oder das Auto meldet sich selbst an, so wie der Smart ED an einigen wenigen RWE-Säulen.

Viele Grüße
Michael
ZOE Intens in arktis-weiß, EZ 19.03.2015
Michael70
 
Beiträge: 220
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 08:34
Wohnort: Aidlingen

Re: Ladesäulen + RFID-Kartenflut - Es tut sich was!

Beitragvon smart_ninja » Do 12. Feb 2015, 19:48

i_Peter hat geschrieben:
smart_ninja hat geschrieben:
Testet doch einfach mal die Charge & Pay App

Was ist den der Charge & Pay Tarif für Ladenetz ?


Die Tarife sind leider alle zeitbasiert, d.h. für "Schnarchlader" viel zu teuer. Fein raus sind wieder die Fahrzeuge mit 22kW Lader.

RWE z.B. 4,60€/h minutengenau
ladenetz 5,95€/h minutengenau

uploadfromtaptalk1423766894684.png


uploadfromtaptalk1423766882978.png
smart-ed EZ 04/2013
Benutzeravatar
smart_ninja
 
Beiträge: 536
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 05:59
Wohnort: Stuttgart

Re: Ladesäulen + RFID-Kartenflut - Es tut sich was!

Beitragvon smart_ninja » Do 12. Feb 2015, 20:15

Curio hat geschrieben:
Ist mit Charge & pay das hier gemeint?
Screenshot_2015-02-12-19-38-53.png

genau, ist aber für jeden nutzbar, unabhängig vom "Branding". ;-)
smart-ed EZ 04/2013
Benutzeravatar
smart_ninja
 
Beiträge: 536
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 05:59
Wohnort: Stuttgart

Re: Ladesäulen + RFID-Kartenflut - Es tut sich was!

Beitragvon ATLAN » Do 12. Feb 2015, 23:19

smart_ninja hat geschrieben:
genau, ist aber für jeden nutzbar, unabhängig vom "Branding". ;-)


Leider nein, nur für DE-Bürger, AT & CH - Fehlanzeige....

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Ladesäulen + RFID-Kartenflut - Es tut sich was!

Beitragvon Willy » Fr 13. Feb 2015, 08:08

cursor hat geschrieben:
Hallo liebe Elektromobilisten,

wie in meinem ersten Beitrag schon geschrieben, bin ich ja fast tagtäglich mit Ladeinfrastruktur in Berührung.
In meinem Tagesgeschäft ist mir eine sehr positive Entwicklung aufgefallen, welche ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Ich spreche von den allseits beliebten RFID Karten der Stadtwerke.
Mittlerweile ist es wohl auch bei denen angekommen, dass es - gelinde gesagt - relativ wenig pratikabel ist bei jedem Stadtwerk mit einer Vorlaufzeit von ~25 Werktagen eine RFID-Karte zum laden zu beantragen und bei sich zu führen.
Der Trend geht spürbar dahin, sich die Hardware bzw. die Ladesäule "blank" zu kaufen (OCPP!) und sich dann für einen größeren Abrechnungsanbieter zu entscheiden. Ich sehe Ladenetz.de hier ganz groß im Kommen.
Bisher rate ich meistens immer noch davon ab, überhaupt eine Abrechnungsfunktion zu implementieren, weil die zusätzliche Hardware+Personalaufwand einen Ladepunkt um Faktor X verteuert und sich sowieso innerhalb der nächsten 10 Jahre nicht amortisiert.
Aber na ja, eine Vereinheitlichung der Abrechnung ist immerhin schon mal ein kleiner Fortschritt :-)


OCCP ist auch nur soweit auf einen Standard wie die Version gerade ist. Der eine fährt 1.2, der andere 1.3, der Dritte 1.5.
Heißt zwar immer schön, das hier ein offfenes Protokoll vorhanden ist, ist es de facto aber aktuell nicht.
Ladenetz selber sehe ich persönlich nicht im kommen. Würde mich aber sehr interessieren, wie du dies z.B. begründest? Hat sich hier in der Vergangenheit was getan?

Ich habe auch jeden Tag mit Abrechnung, Entwicklung und Ladesäulen zu tun und hab das in einem anderen Beitrag schon ein bisschen ausführlicher erklärt.
EC-Karte etc. sind aufgrund der Gebühren und der "niedrigen Ladekosten" von unter 5,- € (im Normalfall) nicht rentabel. Zudem sind EC-Kartensystem sehr wartungsanfällig.
DIe Bezahlung kWh-genau fällt zudem bei diesen Systemen (sowie auch beim SMS-Verfahren) aktuell hinten runter, da es sehr genaue rechtliche Vorschriften gibt, wie eine Abrechnung hier aussehen muss. Das ist über eine "einfache" Mitteilung mit den aktuellen Vorschriften und dem aktuellen Software-Stand der Backendsysteme nicht oder nur extrem aufwendig zu gewährleisten.

Ich erhoffe mir immer noch von der NFC-Technik gewisse Vorzüge, was das "Bezahlen" auf Reisen angeht. Allerdings hat man hier das gleiche Problem wie mit EC, etc. wenn es um das Thema "Abrechnung von kWh" geht.
Zudem muss man schauen wie die Gebühren dann aussehen werden. Aktuell macht das keinen Spaß, wenn ich entsprechend hohe Gebühren für das Bezahlsystem auf den Preis kalkulieren muss. Und die sind nicht billig, wenn man bedenkt, dass eine direkte Verbindung zur Bank ja vorhanden sein muss.
Übrigens hat auch PayPal aktuell durchaus hohe Gebühren. Damit sich das rechnet muss ich diesen "Dienst" schon wirklich sinnvoll mit weiteren Abrechnungen verknüpfen.
Solange die OEM´s jedes Fahrzeug in einer unterschiedlichen Geschwindigkeit "laden" und man aufgrund der Ladekuren keine genaue Prognose erhalten kann die auf alle Fahrzeuge zutrifft bleibt der stundenbasierte Preis und der ist - egal wie man es dreht und wendet - unfair.

Generell bleib ich bei meiner Meinung, dass die Elektromobilität erstmal im urbanen Sektor und im Zweitwagensektor Fuß fassen muss. Hamburg-München ist für ein eFahrzeug - aktueller Stand - nicht der Normalfall und wird es wohl in 15 Jahren noch nicht sein.
Die regionalen RFIDs sind also für viele erstmal ausreichend und wenn die Stadtwerke entsprechend mitspielen, dann ist auch eine kWh-genaue Abrechnung durchaus möglich. "Strom verschenken" wird der Elektromobiltiät nicht auf die Füße helfen und die Tendenz ist aktuell ja eher so, dass alle auf "Abrechnung" umstellen die vorher den Strom verschenkt haben. (Ladesäulen vom Gewerbe für Kunden außen vor. Da über den Einkaufseffekt und halböffentlich ein anderer Ansatz)

Für die aktuellen Pendler und Durchreisenden wird man dann schauen müssen. Aktuell wirds nur über stundenbasierte Preise gehen und da ist es schon egal, ob es über Paypal, EC oder SMS keinen Spaß macht, weil die Preise einfach (auch aufgrund der Gebühren und der aufwendigen Technik) teils viel zu hoch sind.
Willy
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 13. Nov 2014, 10:19

Re: Ladesäulen + RFID-Kartenflut - Es tut sich was!

Beitragvon smart_ninja » Fr 13. Feb 2015, 12:31

@Willy Danke für den hervorragenden Beitrag.
smart-ed EZ 04/2013
Benutzeravatar
smart_ninja
 
Beiträge: 536
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 05:59
Wohnort: Stuttgart

Re: Ladesäulen + RFID-Kartenflut - Es tut sich was!

Beitragvon AbHotten » Fr 13. Feb 2015, 12:40

Ich gebe dir fast komplett recht, bis auf:

Willy hat geschrieben:
Generell bleib ich bei meiner Meinung, dass die Elektromobilität erstmal im urbanen Sektor und im Zweitwagensektor Fuß fassen muss. Hamburg-München ist für ein eFahrzeug - aktueller Stand - nicht der Normalfall und wird es wohl in 15 Jahren noch nicht sein.


Zukunftsforscher nehmen nicht umsonst einen Zeitraum von 520 Wochen für die Prognose. Wenn wir heute 15 Jahr zurück schauen (2000) war Elektromobilität so weit weg, und heute kommt man mit dem richtige Fahrzeug mit zwei Ladestopps a 30 min von Hamburg nach München... Schaut man sich mal die Entwicklung von Stromspeichertechnologien in den letzte 5 Jahren an, und prognostiziert das dann auf die Entwicklung der nächsten 15 Jahre? Vermutlich fährt man dann problemlos ohne Zwischenstopp bei Autobahngeschwindigkeit die genannte Strecke...
Renault Zoé (Carsharing) vom 31.10.2014 bis zum 31.09.2015
Tesla Model ≡ reserviert am 02.03.2016
Mitubishi i-MiEV seit dem 16.04.2016
Benutzeravatar
AbHotten
 
Beiträge: 469
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 16:45
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Re: Ladesäulen + RFID-Kartenflut - Es tut sich was!

Beitragvon PowerTower » Fr 13. Feb 2015, 13:27

Willy, wie verhält es dich denn mit der Geldkarte, also dem kleinen Chip auf der EC Karte? Der wird schließlich auch an einigen Parkautomaten als Zahlungsoption eingesetzt, bei denen ebenfalls nur Kleinstbeträge anfallen. Ich vermute mal die Gebühren sind geringer und eine online Anbindung nicht zwingend notwendig? Problem ist aber weiterhin die Mechanik, da ist NFC klar im Vorteil.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4140
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste