Ladekarte bzw. App für Norwegen?

Re: Ladekarte bzw. App für Norwegen?

Beitragvon gerd » Do 7. Apr 2016, 16:08

Hallo zusammen,

als wir letztes Jahr mit unserer Zoe in Norwegen waren haben wir zu fast 90 % mit der Gronnkontakt geladen und das bei 100% Verfügbarkeit. Zweimal waren wir an einer Statoil Tankstelle mit 43 kW (Stavanger u. vor Bergen) dort kostet die 1/4 h 44 NOK u. 1/2 h 74 NOK, die haben auch CCS und Chademo 50 kW. Einmal geladen an einem Tripellader in Sand am Hardangerfjord, die gehört jetzt zur Fortum. Zweimal sind wir an einer Privatladestelle gewesen. (Laerdal u. Bergen). Somit haben wir die Ladestellen von BKK.no umgangen, für ihre App braucht man wieder eine norwegische SIM Karte mit Telefonnummer, diese habe ich leider nicht gehabt. Falls noch Fragen aufkommen mir eine PN schicken.

Mit freundlichen Grüssen.

Gerd
gerd
 
Beiträge: 47
Registriert: Fr 1. Nov 2013, 17:33

Anzeige

Re: Ladekarte bzw. App für Norwegen?

Beitragvon TeeKay » Do 7. Apr 2016, 18:34

Bilkraft antwortet wohl grundsätzlich nicht, vielleicht aber auch nur bei Ausländern nicht. Mir haben sie letztes Jahr auch nicht geantwortet, z.B. auf die Meldung einer als online verzeichneten Säule, die aber die Ladung nicht aktivieren wollte.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladekarte bzw. App für Norwegen?

Beitragvon Majaleia » Do 7. Apr 2016, 20:51

Von bilkraft habe ich auch erst hier gehört, mein Lieblingsbetreiber ist einfach Fortum. ;)

Fortum hat übrigens auch eine Telefonnummer, die man vom Ausland aus erreichen kann: +47 21 49 69 10
Ein netter norwegischer FB-User hatte mich eben darauf hingewiesen.
Benutzeravatar
Majaleia
 
Beiträge: 741
Registriert: Di 19. Mai 2015, 16:20

Re: Ladekarte bzw. App für Norwegen?

Beitragvon limburg11 » Do 7. Apr 2016, 21:35

Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Antworten und Infos! Wir haben nun auch bei Grønn-Kontakt und Fortum die RFIDs geordert, sind angeblich auf dem Weg. Mal schauen. Außerdem haben wir über postmottak@bym.oslo.kommune.no einen RFID-Chip und einen Schlüssel (richtiger kleiner Hardware-Metallschlüssel) bereits bekommen, der für die freien (nicht schnellen) Ladepunkte sein soll (für alle Fälle). Da das aber wohl in der Regel keine Typ2-Stecker bzw. Dosen sind sondern normale Schuko- bzw. CEEs, müssen wir uns noch um eine IT-Netz-taugliche ICCB kümmern (entweder bei Tesla einen norwegischen Tesla-UMC leihen, wenn man das kann, oder einen NRGKick oder Juice Booster besorgen). Wobei wir uns für die drei Wochen jetzt keinen teuren NRGKick oder JB kaufen wollen, denn für 99 % der Fälle reicht uns der deutsche UMC, da wir eh nur den Einfachlader im Auto haben und keine 22 kW nutzen können. Und unseren UMC haben wir im Alltag noch nicht ein einziges Mal benutzt...

Und dann leihen wir uns noch einen CHAdeMO-Adapter. Wenn das alles so klappt, sollten wir ja wirklich buchstäblich an jeder 2. Hausecke laden können. Wahrscheinlich sind wir auch völlig paranoid, was das angeht, und die normalen Typ2-Säulen plus die Tesla Supercharger reichen vollkommen aus... :P

Etwas off-topic:
Aktuell fragen wir uns auch noch, wie das mit der Maut (die man mit elbil ja nicht zahlt) funktioniert. Mit AutoPass oder ohne? Angeblich wird man ohne AutoPass an den Mautbrücken ja einfach fotografiert und bekommt später die Rechnung nach Hause. Aber dann ist die Rechnung ja schon gestellt. Sage ich dann einfach, dass ich ein E-Auto habe (z. B. Kopie der Fahrzeugpapiere) und zahle die Rechnung nicht oder wie geht das? Und beim AutoPass-Transponder gibt es diese Prepaid-Variante (eine andere wurde auf der Webseite nicht angeboten), bei der erst mal von der Kreditkarte sozusagen ein Guthaben auf den AutoPass geladen wird (wenn ich das richtig verstanden habe), das dann "abgefahren" wird. Wie würde ich denn dann in dem Falle die Maut wieder erstattet bekommen?

VG
Leaf Acenta, E.ON-Basisbox 1 (3.7 kW)
Tesla Model S 70, E.ON-Basisbox 2 (11 kW)
limburg11
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr 6. Sep 2013, 09:20

Re: Ladekarte bzw. App für Norwegen?

Beitragvon TeeKay » Do 7. Apr 2016, 21:49

Einen norwegischen UMC kann ich dir leihen. Tesla wird das nicht tun. Und verkaufen tun sie dir den auch erst in Norwegen. NRGKick ist riskant. Mit einem Juicebooster funktionierte es bei mir an Schuko nicht - und der ist eigentlich in Ermangelung jedweder Prüffunktionen am unkompliziertesten.

Du lässt dein Auto einfach an der Mautbrücke fotografieren und widersprichst dann der Rechnung. Auf der Rechnung steht ein Link zu einem Antwortformular im Internet. Du lädst einen Scan oder Foto deines Fahrzeugscheins im Antwortformular hoch, markierst darauf das "Elektro" und hörst nie wieder was von denen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladekarte bzw. App für Norwegen?

Beitragvon limburg11 » Do 7. Apr 2016, 22:04

Dann ist die Lösung des Themas Maut ja wirklich sehr simpel, sehr schön, das ist ein Haken mehr auf unserer Fragenliste! Danke TeeKay.

Was deine Aussagen zu den 3rd party Chargeboxen NRGKick und JB angeht, so bekräftigt mich das darin, doch eher nicht den runden Tausi dafür hinzublättern. Zum norwegischen UMC habe ich dir eine PN geschrieben...

VG
Leaf Acenta, E.ON-Basisbox 1 (3.7 kW)
Tesla Model S 70, E.ON-Basisbox 2 (11 kW)
limburg11
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr 6. Sep 2013, 09:20

Re: Ladekarte bzw. App für Norwegen?

Beitragvon Majaleia » Fr 8. Apr 2016, 13:17

Ich habe mal eine Rechnung für die Maut in Oslo für mein Elbil mit Norwegischem-Kennzeichen bekommen, da hatte ich diese Brikke noch nicht. Ich habe da einfach angerufen und dann haben die die Rechnung einfach storniert. Die sind dort sehr nett.
ich weiss gerade nicht, ob man als Touri diese Brikke für E-Autos bestellen kann. Ich kann mich ja mal bei Autopass informieren, wenn ihr wollt.

Edit: habe eben ne Email an statens vegvesen geschickt, bin mal auf die Antwort gespannt.
Benutzeravatar
Majaleia
 
Beiträge: 741
Registriert: Di 19. Mai 2015, 16:20

Re: Ladekarte bzw. App für Norwegen?

Beitragvon Majaleia » Fr 8. Apr 2016, 13:30

So hier steht es s/w und auf deutsch, wie es funktioniert mit der Gebührenbefreiung der Maut. ;)

http://www.autopass.no/de/uber-autopass ... nbefreiung
Benutzeravatar
Majaleia
 
Beiträge: 741
Registriert: Di 19. Mai 2015, 16:20

Re: Ladekarte bzw. App für Norwegen?

Beitragvon green_Phil » Fr 8. Apr 2016, 13:42

Danke, da steht aber, dass ich einen Mautchip brauche (also einen Vertrag), damit ich eine Befreiung bekommen kann. Ich muss mir also zuerst einen Chip bestellen bzw. einen Mautvertrag machen. Gilt das so für Touristen?
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Ladekarte bzw. App für Norwegen?

Beitragvon limburg11 » Fr 8. Apr 2016, 13:46

Auf folgender Seite sind ein paar Tipps für Norwegenurlauber vom Tesla Owners Club Norway zusammengefasst. Das meiste gilt natürlich generell für E-Autos (außer vielleicht der Tesla-CHAdeMO-Adapter zum Ausleihen...):

http://www.tocn.no/tourist-in-norway-in-an-electric-car/

Dort im Absatz "Autopass" wird auf die Seite http://www.autopass.no/en/order-tag verwiesen, wo man sich diese Brikke/Transponder wohl auch als Ausländer ordern kann (man schickt ihn dann nach dem Urlaub zurück und bekommt das Pfand wieder). Man soll "fritaksavtale" angeben ("Freistellungsvereinbarung"). Man muss sich dann bei einem der Toll Road Operators registrieren und einen AutoPASS contract abschließen. Habe mich dann mal weitergeklickt und einen Account erstellt bei "Nye Kristiansand Bompengeselskap AS" (halt irgendeine dieser Toll Road Gesellschaften). Dann kann man tatsächlich einen AutoPASS bestellen, aber ich habe nur eine Bezahloption "Prepaid" bekommen, und von "fritaksavtale" war nichts zu sehen. Da wird von der Kreditkarte immer ein bestimmter Betrag vorab abgebucht und dann auf den Mautstraßen "verfahren", so verstehe ich das zumindest. Norwegische AGBs durch Google Translate jagen liefert nicht wirklich aufschlussreiche deutsche Texte... :shock: Aber wenn ich vorab die Maut schon bezahlt habe, weil sie von der Kreditkarte abgebucht wurde, sehe ich es als schwierig an, die dann wieder zurückzubekommen. Da gefällt mir das Modell "ich lass mir eine Rechnung schicken und verweigere die Zahlung dann mit Verweis auf Elbil" schon besser... Ich blick nicht so ganz durch.

VG
Leaf Acenta, E.ON-Basisbox 1 (3.7 kW)
Tesla Model S 70, E.ON-Basisbox 2 (11 kW)
limburg11
 
Beiträge: 21
Registriert: Fr 6. Sep 2013, 09:20

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste