EnBW-Elektronauten neu im Forum

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon Tommy:-) » Do 31. Aug 2017, 14:36

Den EnBW-Elektronauten ist für ihr Engagement in diesem Forum zu danken.

Es sei bitte erlaubt, diesen Thread zu nutzen, um sie mit der Nase auf ein Faktum zu stossen, über das sie ihre Hirne ans Rauchen bringen sollten.

Wo auch immer ich auf diesem Planeten zwischen Nordpol und Südpol eine Verbindung zum Internet bekomme, kann ich in Hunderttausenden Online-Shops Waren und Dienstleistungen kaufen.

Und mit PayPal bezahlen.

Preis und Versandkosten sind vor dem Kauf klar sichtbar.

Bin ich damit einverstanden, ist der Deal wenige Mausklicks später für beide Seiten zufriedenstellend unter Dach und Fach.

DAS ist heutzutage State-of-the-Art, der Stand der Dinge, der Normalfall.

Und die Messlatte für alle Anbieter mit Ladesäulen.

Dass wir schon heute zum Transport aller Ladekarten in Europa bald den ganzen Kofferraum brauchen, ist Prä-Steinzeit.

Eine inakzeptable Zumutung ist es auch, auf den Webseiten der Stromanbieter nach den tatsächlichen Kosten für ihren Strom suchen zu sollen.

Die haben vor dem Start des Ladens im Display der Säule zu stehen.

Wer diese Transparenz scheut, der setzt sich dem Verdacht aus, Unlauteres im Schilde zu führen.

Und das wäre ja wohl garnicht gut fürs Image, oder ?
Tommy:-)
 
Beiträge: 18
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 11:52

Anzeige

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon Tigger » Do 31. Aug 2017, 14:38

Tommy:-) hat geschrieben:
Und das wäre ja wohl garnicht gut fürs Image, oder ?

Ist der Ruf erst ruiniert... :mrgreen:

SCNR
IONIQ electric Premiun Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01. (Sangl #94).
Bild
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 953
Registriert: Do 5. Jan 2017, 08:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon phonehoppy » Do 31. Aug 2017, 15:15

Liebe EnBW-Elektronauten, auch ich wollte Euch für die Initiative danken, die Ihr in der letzten Zeit ergriffen habt, um Elektromobilität im Südwesten voranzubringen.
In BaWü sind die meisten EnBW-Ladestationen an Autobahnraststätten redundant ausgeführt, in Rheinland-Pfalz leider nicht, und leider gibt es ja auch immer wieder technische Probleme, so ging z.B. die Ladestation bei Schönbuch West während des Ladevorgangs auf "Außer Betrieb", das Laden ging aber weiter, und ich konnte den Stecker nicht ziehen. Aber der Telefon-Support hat sofort weitergeholfen, und es ist super, dass immer jemand erreichbar ist, um bei solchen Problemen zu helfen.
Und mir fällt auch auf, dass die Säulen bei Tank&Rast, die in Zusammenarbeit mit EnBW erstellt wurden, wesentlich zuverlässiger funktionieren, als die, die in Zusammenarbeit mit anderen Partnern aufgebaut wurden.

Ein großes Problem ist meiner Meinung nach aber die Beschilderung und Markierung der Ladeplätze an den Raststätten. Teilweise (z.B. Hockenheimring) ist gar keine spezielle Markierung oder Beschilderung vorhanden, so dass vor allem an Wochenenden, wenn die Raststätten mit LKW überfüllt sind, die Ladesäulen oft zugeparkt sind. Das ist dann so ziemlich der GAU für den E-Mobilisten, der auf die Ladestation angewiesen ist. Teilweise gibt es zwar Schilder, aber es sind immer noch die zur spitzwinklig zur Durchfahrrichtung eingezeichneten Parktaschen vorhanden. Das ist für viele E-Fahrer ein Problem, denn die Fahrzeuge unterscheiden sich stark im Hinblick darauf, wo der Ladestecker ist, so dass mit vielen Modellen rückwärts eingefahren werden muss, was einem Parken gegen die Fahrtrichtung gleichkommt und eigentlich strafbar ist. Hier sollte schnell dafür gesorgt werden, dass deutlich markiert wird, und auch darauf hingewiesen wird, dass unberechtigt abgestellte Fahrzeuge abgeschleppt werden können.

Trotzdem: Bisher war das sehr gute Arbeit, und ich kann jetzt viel bequemer und stressfreier unterwegs sein, als noch vor einem Jahr.
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 472
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon mweisEl » Do 7. Sep 2017, 18:20

AndiH hat geschrieben:
Was die Roaming Partner (TNM, PlugSurfing etc.) abrechnen ist deren Problem bzw. von deren Verträgen mit der EnBW abhängig.

Darum geht's ja nicht. Auf der eigentlichen Webseite https://www.enbw.com/privatkunden/tarife-und-produkte/e-mobilitaet/enbw-elektronauten-prepaid-ladekarte/, wo man auf "Jetzt online bestellen" klicken kann, fehlt die Angabe, dass es an sog. AC/DC-Stationen einen besonderen EnBW-Tarif gibt. Daher war ich irrtümlich davon ausgegangen, dass die Tarifautomatik für alle EnBW-Ladesäulen gilt. Später habe ich das PDF gelesen und meine Bestellung widerrufen. Leider habe ich jetzt trotzdem so eine Ladekarte samt Rechnung in der Post.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1,8 kWh Akku) und seit 25 Jahren verbrennerfrei.
mweisEl
 
Beiträge: 1122
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon p.hase » Fr 29. Sep 2017, 11:47

mrs. p.hase versucht gerade jemanden am bahnhof abzuholen. nein sie will nicht vorfahren und wieder weg. die gute alte freundin wird samt koffern per pedes abgeholt für ein schwätzchen zum auto.

resultat: alle ladesäulen im umkreis von 500m rings um den bahnhof von Car2Gau belegt und kein einziger parkplatz frei den man nutzen könnte. also ich sehe bedarf für weitere ladepunkt am bahnhof.
VERKAUFE WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel (Notladekabel), auch für Smart, etc.
VERKAUFE 11/12-2017 30kWh LEAF TEKNA 6,6kW anthrazith, 2/2017, 15900km
VERKAUFE ZOE ZE40 ZEN, 11/16, 4900km, 18500 VHB
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5338
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Stuttgarter Feinstaubgürtel

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon m.baumgaertner » So 1. Okt 2017, 12:06

Liebe Elektronauten,

können Sie mir beantworten, warum man beim Preismodell nur einen Zeittarif anbietet?
Bei einer Benzinbetankung wird ja auch nach der Menge Treibstoff und nicht nach der Standzeit während des Tankes abgerechnet. Dasselbe gilt bei meinem Stromanschluss zu Hause. Gerade aufgrund der verschiedenen Laderkapazitäten und Anschlüsse bei den vielen E-Auto-Modellen wäre eigentlich ein Tarif nach bezogener Leistung angemessen.

Gerne kann das dann ergänzt werden um einen zusätzlich "Park-Tarif", für die angeschlossene Zeit, während der nicht geladen wird (das fände ich durchaus fair).

Das ein Leistungsfähiger Schnelladeanschluss teurer in der Errichtung ist würde für mich als Argument nicht ausreichen - über diesen Anschluss werden Sie nämlich auch viel mehr Strom verkaufen.

Eine Erläuterung dazu würde mich wirklich freuen!
Benutzeravatar
m.baumgaertner
 
Beiträge: 222
Registriert: So 2. Jul 2017, 13:15
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon Helfried » So 1. Okt 2017, 17:37

m.baumgaertner hat geschrieben:

Das (dass) ein Leistungsfähiger Schnelladeanschluss teurer in der Errichtung ist würde für mich als Argument nicht ausreichen - über diesen Anschluss werden Sie nämlich auch viel mehr Strom verkaufen.

Eine Erläuterung dazu würde mich wirklich freuen!


Energie ist im Überfluss vorhanden. Teuer ist nur die Bereitstellung. Also kostet die Zeit etwas.
Helfried
 
Beiträge: 5028
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon m.baumgaertner » So 1. Okt 2017, 18:24

Helfried hat geschrieben:
m.baumgaertner hat geschrieben:

Das (dass) ein Leistungsfähiger Schnelladeanschluss teurer in der Errichtung ist würde für mich als Argument nicht ausreichen - über diesen Anschluss werden Sie nämlich auch viel mehr Strom verkaufen.

Eine Erläuterung dazu würde mich wirklich freuen!


Energie ist im Überfluss vorhanden. Teuer ist nur die Bereitstellung. Also kostet die Zeit etwas.
Der Logik folgend wären schon lange Flatrate Angebote für Hausanschlüsse auf dem Markt...

Meine These: Der Profit ist ein vielfaches höher als bei leistungsgerechter Abrechnung. Eine Regulierung findet deswegen noch nicht statt, da kein Politiker bisher selbst Strom tanken musste und der betroffene Person-Kreis noch viel zu gering ist
Benutzeravatar
m.baumgaertner
 
Beiträge: 222
Registriert: So 2. Jul 2017, 13:15
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon Helfried » So 1. Okt 2017, 18:43

m.baumgaertner hat geschrieben:
Der Logik folgend wären schon lange Flatrate Angebote für Hausanschlüsse auf dem Markt...

Die werden auch kommen. Bei uns im Dorf sind die schon im Gespräch. Die ganze Energiebranche ist im Umbruch.
Helfried
 
Beiträge: 5028
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon AndiH » Mo 2. Okt 2017, 12:31

"Flatrate" führt zwangsläufig zu Verschwendung und das war schon immer verkehrt, auch weil es eine Mischkalkulation auf Kosten der Sparsamen ist. Richtig ist das die Bereitstellung teurer ist/wird als die Erzeugung, deshalb werden sich irgendwann die Preisanteile verschieben und viele reinen Stromanbieter ohne Netz wieder vom Markt verschwinden weil die Marge zu gering wird.
Falls der Profit mit zeitbasierter Abrechnung oder Schnellladern wirklich so riesig wäre würde keine Förderung notwendig sein. Freut euch doch einfach das Ihr zuhause recht günstig laden könnt und trotzdem unterwegs eine Infrastruktur zur Verfügung steht die Ihr nur dann bezahlen müsst wenn Ihr sie auch nutzt.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1147
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste