EnBW bietet Pauschalpreis, ChargeNow rechnet Minuten ab

Re: EnBW bietet Pauschalpreis, ChargeNow rechnet Minuten ab

Beitragvon Tigger » Mi 3. Mai 2017, 14:34

geko hat geschrieben:
Stelle ich mir nicht vor, da rein theoretisch. Eine solche SMS würde nur an eigene SIM-Karten ("targeted") versendet.

Du hast hier aber den Fall, dass die Säule einen Pauschalpreis verspricht. Target ist in dem Fall also der Benutzer, der vor der Säule steht. Durch Benutzen der Säule wird das Angebot imho angenommen.

Sonst hätte EnBW halt schreiben müssen: Pauschal 5,- € bei Benutzung einer EnBW-Karte. Preise bei Roaming können abweichen.

Allerdings befürchte ich, dass hier nicht BMW der richtige Ansprechtpartner ist. Bei ernsthaftem Interesse nur die 5,- € zu bezahlen müsste man sich wohl an EnBW wenden und die zu viel bezahlten 5,80 € einfordern.

geko hat geschrieben:
Wieso muss ich mich als Kunde naiver stellen als ich bin?

Hier stellt sich doch der Anbieter naiv dar, wenn er auf dem Display einen Pauschalpreis von 5,- € anpreist...
Zuletzt geändert von Tigger am Mi 3. Mai 2017, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
IONIQ electric Premiun Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01. (Sangl #94).
Bild
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 953
Registriert: Do 5. Jan 2017, 08:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Anzeige

Re: EnBW bietet Pauschalpreis, ChargeNow rechnet Minuten ab

Beitragvon SL4E » Mi 3. Mai 2017, 14:35

Tigger hat geschrieben:
Jetzt stell' Dir aber vor, Du bist mit Deiner deutschen SIM in Italien: Und jetzt kommt eine SMS vom Netzanbieter, dass Du heute pauschal für 5,- € telefonieren kannst... Wer da dann was und mit wem abrechnet ist mir als Kunde egal.


So etwas wäre auch nur möglich über sogenannte Mehrwegdienste bzw Premiumdienste die dir wieder über Vodafone DE in Rechnung gestellt werden. Wenn diese Premiumdienste (Zusatzdienste) nicht aktiviert sind, kannst du auch das 5€ Angebot nicht nutzen und du zahlst weiterhin den Roaming Tarif von Vodafone DE in IT.
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2027
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: EnBW bietet Pauschalpreis, ChargeNow rechnet Minuten ab

Beitragvon geko » Mi 3. Mai 2017, 14:35

Nein, Joachim, dein Baumarkt-Beispiel ist nicht vergleichbar. Unabhängig vom Zahlungsmittel ist dein Vertragspartner stets der Baumarkt. Bei der EnBW-Säule entscheidest du als Kunde, über welchen Vertragspartner du abrechnen möchtest. Der Baumarkt bietet kein Roaming - du kannst bei Hornbach nicht OBI als Vertragspartner wählen.

Je mehr Ladekarten, desto mehr Preismodelle. Schaff Ladekarten ab, dann wird es einfacher.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1280
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: EnBW bietet Pauschalpreis, ChargeNow rechnet Minuten ab

Beitragvon nokasch » Mi 3. Mai 2017, 14:51

pleomax hat geschrieben:

Ich weiss ja, dass ich einen Vertrag mit ChargeNow habe und dass der nach Minuten abgerechnet wird. Mir geht nur dieser Roaming-Wahnsinn so furchtbar gegen den Strich.

Viele Gruesse,
Joachim.


Ich finde das Ganze auch extrem abschreckend. Wenn ich zur Tankstelle fahre, egal welcher Marke, sehe ich einen Preis pro l, gehe zur Kasse und zahle, dabei ist es egal, ob bar, mit Giro- oder Kreditkarte, es ist immer der gleiche Betrag. Daß es im Ausland evtl. günstiger sein kann, lieber bar zu zahlen (kommt auf die Konditionen der Kreditkarte an), steht auf einem anderen Blatt. Aber der TE war ja nicht im Ausland. Hier ist die Rede von DE und diese ganze Kartenherumgealbere finde ich einfach schrecklich und unüberschaubar. Wenn ich in Urlaub fahren will, z.B. vom Saarland nach MäcPomm, will ich doch nicht vorher mich bei 1 Dutzend Ladekarten einschreiben und bin mir am Ende nicht einmal sicher, welchen Preis ich am Ende zu zahlen habe.
Wenn es an Automaten-Tankstellen ausreicht, mit Giro- oder Kreditkarte zu zahlen, müsste das doch problemlos auch bei Ladestationen machbar sein. M.E. ist das eher eine Schikane durch die Betreiber der Ladestationen, die durch nichts gerechtfertig ist.
nokasch
 
Beiträge: 86
Registriert: Do 26. Jan 2017, 20:43

Re: EnBW bietet Pauschalpreis, ChargeNow rechnet Minuten ab

Beitragvon geko » Mi 3. Mai 2017, 15:04

Alles Schikane. Alles Abzocke. Lieber Verbrenner.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1280
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: EnBW bietet Pauschalpreis, ChargeNow rechnet Minuten ab

Beitragvon pleomax » Mi 3. Mai 2017, 15:06

geko hat geschrieben:
[...]Je mehr Ladekarten, desto mehr Preismodelle. Schaff Ladekarten ab, dann wird es einfacher.

Ich kann die Ladekarten natuerlich einfach abschaffen, in dem ich sie in den gelben Sack stopfe. Aber das hilft ja auch nix, da ich ja dann nirgends mehr laden kann... Das ist ja der Wahnsinn. Die Betreiber muessten sie abschaffen, nicht ich!

Wie konnte es eigentlich soweit kommen mit diesem Roaming-Theater? Wer kam auf die Idee, dass "Ladeverbuende" entstehen und man fuer die Fahrt durch DE einen halben Ladekartenzoo braucht? User "nokasch" hat seinen Unmut ja auch anschaulich beschrieben. Mir geht es genau gleich wie ihm. Ich erwarte ja nicht, dass ueberall ein Kassenhaeuschen steht, an dem man mit EC-Karte oder bar bezahlen kann. Aber waere ein Schlitz fuer die EC-Karte in der Saeule wirklich so viel teurer gewesen? Ich weiss, dass man v.a. mit DC-Ladesaeulen (noch?) kein Geld verdienen kann, aber den Verantwortlichen muss doch klar sein, dass sie die E-Mobilitaet so eher verhindern als voran bringen.

Aber nochmals zum Thema: Es kann nicht sein, dass die EnBW auf dem Display "5 EUR" anzeigt und ich noch im Halbdunkel im Regen die gesamte Saeule absuchen muss, ob irgendwo ein Hinweis angebracht ist, dass im Roaming andere Preise moeglich sein koennten. Vielleicht stand es ja sogar auf dem Display in 2 Punkt grosser Schrift ganz unten, ich weiss es nicht. Und nochmals: Ja, ich weiss, ich habe mit der ChargeNow-Karte geladen :roll:
Benutzeravatar
pleomax
 
Beiträge: 90
Registriert: Di 29. Sep 2015, 12:49
Wohnort: 72144

Re: EnBW bietet Pauschalpreis, ChargeNow rechnet Minuten ab

Beitragvon TeeKay » Mi 3. Mai 2017, 15:28

Die Ladekarten sind die Folge jahrzehntelangen Wirtschaftens in einem Monopol. Die Energieversorger mussten noch nie aus Kundensicht denken, sie hatten ja eh das regionale Monopol. Aus dieser Sichtweise heraus wurden dann auch die Ladesäulen bewirtschaftet. Der Anschluss an einen Abrechnungsdienstleister war undenkbar, denn dabei hätte man ja den direkten Kundenkontakt verloren. Dass das günstiger und aus Kundensicht deutlich praktischer gewesen wäre, egal. So dengelte sich jedes Stadtwerk für seine eine Säule ein eigenes Backend zurecht und gibt trotz Ladenetz auch bis heute eigene Ladekarten aus.

Miteinander geredet hatte man auch nie. Weshalb sollte das Stadtwerk Oer-Erkenschwick auch mit dem Stadtwerk Wanne-Eickel reden? Wer in Oer-Erkenschwick Strom wollte, musste den bei den Stadtwerken Oer-Erkenschwick kaufen und umgekehrt. Es bestand gar kein Grund, mit den Pennern von weit weg zu reden, hatte man doch das eigene, glückselig machende Monopol. Und exakt so handhabte man das dann auch bei Ladesäulen.

Dazu kam dann die extrem stark zerklüftete Unternehmenslandschaft in Deutschland mit unzähligen Mini-Stromanbietern, die alle ihr eigenes kleines Gebiet zu verteidigen haben.

Dass es auch anders gegangen wäre, zeigen die umliegenden Länder. In Dänemark redeten einfach mal 5 große Versorger miteinander und gründeten Clever. Eine Karte, ganz Dänemark. Irgendwann stießen die Schweden dazu, statt ihr eigenes Ding hochzuziehen und jetzt können Dänen und Schweden mit einer Karte zwei Länder bereisen.

In Estland hats gleich ganz der Staat übernommen. In Großbritannien schafften es, oh Wunder, zig Anbieter, sich bei Charge your Car anzuschließen. Und wie es ein Privatinvestor machen würde, zeigt eindrucksvoll Fastned. Entweder man registriert seine TNM-Karte und lädt damit, oder man installiert sich vor Ort übers Gratis-WIFI die App, gibt die KK-Daten ein und kann in 2min losladen.

Wäre ich heute Investor für eine größere Anzahl Säulen, würde ich mal mit SumUp reden, ob die nicht Lust haben, ihren KK-Leser outdoor-tauglich zu gestalten. Der kommt dann an die Säule und es kann mit Paywave o.ä. kontaktlos mittels KK geladen werden. Kostet den Betreiber kein monatliches Entgelt, sondern nur 3% der Transaktionssumme. Das ist bis 12 Euro noch günstiger als TNM.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: EnBW bietet Pauschalpreis, ChargeNow rechnet Minuten ab

Beitragvon LeafVille » Mi 3. Mai 2017, 18:52

Tigger hat geschrieben:
Sonst hätte EnBW halt schreiben müssen: Pauschal 5,- € bei Benutzung einer EnBW-Karte. Preise bei Roaming können abweichen.


Hi Tigger, ich kann deine Reaktion sehr gut nachvollziehen. Trotzdem hier ein kleiner Erklärungsversuch. Das Display an den ABB Ladestationen sieht so aus:

WP_20170118_18_48_50_Pro.jpg


Auf der linken Seite stehen die drei möglichen Bezahlvarianten, rechts die Hinweise zur jeweils ausgewählten Variante. Standardmäßig ist die Bezahlvariante "Kartenzahlung" ausgewählt, also die Bezahlung direkt an der Ladestation mit ec- oder Kreditkarte. Darunter können die beiden anderen Varianten "Telefon" (aka Smartphone) und ganz unten "RFID Karte". Der angezeigte Preis gilt für die ausgewählte Variante "Kartenzahlung".

Die Preise für die Zahlung per Telefon/Smartphone werden auf der mobilen Webseite (InterchargeDirect nach Scannen des QR-Codes am Ladestecker) bzw. in der App angezeigt (z.B. Intercharge).

Die Preise für RFID Karten hängen immer von dem jeweiligen Anbieter ab und können höher oder niedriger sein als der Preis bei Kartenzahlung. Wenn jemand mit der Elektronautenkarte mit Grundgebühr 10 Minuten an Typ2 lädt, kostet es z.B. nur 0,50 € (10 Minuten a 0,05 Euro).

Dass die aktuelle Anzeige zu Missverständnissen führen kann, wird durch deine Erfahrung bestätigt. Leider kann der angezeigte Text bei ABB noch nicht konfiguriert werden. Ich hoffe, dass dies zukünftig möglich ist.

Grüße
LeafVille
Benutzeravatar
LeafVille
 
Beiträge: 76
Registriert: Sa 2. Nov 2013, 16:50
Wohnort: Region Stuttgart

Re: EnBW bietet Pauschalpreis, ChargeNow rechnet Minuten ab

Beitragvon smart_ninja » Mi 3. Mai 2017, 19:18

Seit mindestens 4 Jahren hört ich das Gejammere das nicht mit EC-Karten gezahlt werden kann. Dann werden Mal Ladesäulen mit EC-Karten Lesern ausgerüstet dann wird wieder gejammert weil "zuviel" abgerechnet wurde weil man das "Roaming" Mal testen wollte.

Alle Informationen sind von der EnBW zur Verfügung gestellt:

Im Zuge der Einweihungsveranstaltung des Schnellladenetz an den Tank&Rast-Standorten bieten wir allen Elektrofahrzeugnutzern für kurze Zeit die Möglichkeit für nur 5 € je Ladevorgang ihr Fahrzeug an den EnBW-Ladestationen entlang der Autobahnen in Baden-Württemberg aufzuladen
(gilt für die Bezahlung mit EC- und Kreditkarte, intercharge direct und den EnBW-Ladekarten)

Für EnBW-Ladekarten gibt es weiterhin eine minutengenaue Abrechnung, jedoch kostet auch hier der Ladevorgang maximal 5 €

Bei Bezahlung über einen Roaminganbieter (z.B. Hubject) entnehmen Sie die konkreten Zugangsmöglichkeiten und Preise bitte den Angaben des Roaminganbieters

Und zwar hier:

https://www.enbw.com/tankundrast


Gesendet von meinem Pixel C mit Tapatalk
smart-ed EZ 04/2013
Benutzeravatar
smart_ninja
 
Beiträge: 536
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 05:59
Wohnort: Stuttgart

Re: EnBW bietet Pauschalpreis, ChargeNow rechnet Minuten ab

Beitragvon pleomax » Mi 3. Mai 2017, 19:55

Ach... Und ich muss mich vor Einkauf von Strom zuvor auf der Webseite des Anbieters informieren, welche Spezialangebote aktuell fuer die angebotene Ware gelten? Oder ich muss nachschauen, ob der Betreiber der Saeule mit bestimmten Roaminganbietern Extrakonditionen ausgehandelt hat? Ich muss auf der Seite meines Ladekartenanbieters nachschauen, welche Preise er bei Benutzung der Saeulen von EnBW, Allego, Tank&Rast, Fastned, RWE, EON, Edeka oder sonst irgendeinem daemlichen Stadtwerk ausgehandelt hat und mir in Rechnung stellt?

Erzaehl das mal einem Verbrennerfahrer, der an der Tanke steht, dass es gerade ein Superangebot bei Shell gibt und er diese Information nur erhaelt, wenn er vor dem Tanken mit dem Smartphone noch kurz bei shell.de vorbeischaut.

Fakt ist: Der Verbrennerfahrer faehrt an die Tanke, sieht dort den Preis an der Zapfe, tankt, laeuft an die Kasse und zahlt dort den Preis, den er eine Minute vorher an der (geeichten) Zapfe angezeigt bekommen hat. Nix Roaming, nix Ladekartenzoo, nix RFID, nix Paywave, nix Benzinvertrag mit Shell, nix App etc. Einfach zahlen.

Das will ich. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

PS: Was heisst "fuer kurze Zeit bieten wir unseren Kunden an..."? Einen Tag, eine Woche? Ein Lichtjahr? Und wann weiss ich, dass diese Phase vorbei ist? Wird mit EnBW das mitteilen? Auf welchem Kanal? Sorry, aber meine Erfahrungen nach ca. 1,5 Jahren E-Mobilitaet zeigt mir, dass das alles eine einzige Katastrophe ist und nur mit extrem viel Optimismus auszuhalten ist.
Benutzeravatar
pleomax
 
Beiträge: 90
Registriert: Di 29. Sep 2015, 12:49
Wohnort: 72144

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste