Warum sollten Akkus billiger werden?

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Re: Warum sollten Akkus billiger werden?

Beitragvon axlk69 » Sa 6. Sep 2014, 07:46

@ Efan

Doch hab ich schon, aber auch ich, habe mittlerweile meine Meinung geändert, bzw möchte sie ein wenig einschränken!

Ich bin mittlerweile sogar überzeugt, dass die Preise fallen werden! Tesla sei Dank!
Was die Einschränkung betrifft, bezieht sich diese auf andere Hersteller!

Übersteigt die Produktionskapazität der Gigafactory den Bedarf von Tesla und ist Tesla gewillt, andere Hersteller zu beliefern und sind diese bereit, den Gang zu Kanossa anzutreten um bei Tesla Akkus einzukaufen, werden auch dort günstigere Akkus möglich sein!

Benötigt Tesla die Akkus der Gigafactory nur für sich und Solarcity, wirds für andere Hersteller eng!
Dann wird sich dort, zumindest nicht viel tun, in Sachen Preis!
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Anzeige

Re: Warum sollten Akkus billiger werden?

Beitragvon redvienna » Sa 6. Sep 2014, 10:30

Die Frage ob das wirklich so ist, habe ich mir auch schon oft gestellt !



Efan hat geschrieben:
axlk69 hat geschrieben:
...
Ich hab mir mal ausgiebig Gedanken über das Thema: "Preis für Akkus sollen um 1/3 fallen" gemacht!
...


Nö, hast du nicht!

Die Autobauer haben einfach "Mondpreise" für ihre Akkus kalkuliert. Sah man bereits vor einem Jahr bei den Preisen für die Versicherung, die 200 € pro KWh von Tesla ist auch eher "schlechtgerechnet", bei eigener Herstellung werden die auch Gewinne einfahren.

Die Autohersteller verkaufen uns Kleinwagen mit allem Komfort und Batterie für 30k Euro, dabei kostet derselbe Kleinwagen mit allem Komfort höchstens 15k Euro, und da sind 15K Euro für 20 KWh Batterie einfach zu hoch gegriffen, sollte sie eigentlich nur 4k Euro kosten ;-)

Deshalb kauft ja auch niemand Elektroautos.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5893
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Warum sollten Akkus billiger werden?

Beitragvon Derpostler » Sa 6. Sep 2014, 13:19

Selbstverständlich wird Tesla andere beliefern, sogar Samsung beliefert den Erzfeind Apple mit Chips, weil die Auslastung der Fabriken das A und O ist, nur so kommen niedrigere Kosten und damit Verkaufspreise zustande. Tesla wird in den ersten Jahren keinesfalls die gesamte Produktionsmenge für sich verbrauchen. Sonst würde übrigens auch Matsushita ("Panasonic") nicht dort einsteigen. Ich schätze sogar, dass die Gigafactory auch Aufträge entgegennimmt, die kundenspezifisch sind, also z.B. das "VW-Rezept" für VW fertigt. Auch das macht z.B. Samsung für Apple, sie fertigen spezielle Apple-Designs.
Derpostler
 
Beiträge: 399
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 15:14
Wohnort: Modautal (Südhessen)

Re: Warum sollten Akkus billiger werden?

Beitragvon axlk69 » Sa 6. Sep 2014, 14:40

Das wäre traurig, wenn Tesla gerade in den ersten Jahren nicht die gesamte Produktionsmenge benötigen würde!
Auch so eine Fabrik wird nicht einfach "eingeschaltet" und produziert vom ersten Tag an auf voller Leistung!

Sagen wir mal, das Model III wird ab Ende 2016 reservierbar sein, mit Auslieferungsbeginn sagen wir mal Mitte 2017!

Allein das Model X hat bereits 35.000 Vorbestellungen, überleg mal, wieviel Vorbestellungen aus heutiger Sicht beim Model III zusammenkommen werden. Die Gigafactory, soll dann also ab dem Beginn den Bedarf für Model S, Model X, Model III, Mercedes B Class Electric Drive, Solarcity, vielleicht auch noch etwas für Space X decken können ?!?!?!

Ob da eben genau anfangs noch große Kapazitäten für andere Automobilhersteller bleibt?

Musk hat denke ich irgendwo gesagt, er erwarte bei der Gigafactory 500.000 Akkueinheiten für das Model III pro Jahr ab 2020.
Der Model III Akku wird ca. die Hälfte vom Model S und X Akku ausmachen!
Nehmen wir mal an pro Jahr werden 50.000 Model S sowie 50.000 Model X sowie 150.000 Model III abgefragt.
Dann wäre allein die Hälfte der Kapazität der Gigafactory die für das Jahr 2020 vorhergesagt wurde, für Tesla Fahrzeuge reserviert!
SolarCity, Mercedes, Panasonic selbst usw usw hätten noch keine einzige Zelle gesehen.
Man weiss auch nicht, ob sich die Gespräche von Nissan und BMW tatsächlich nur um die Ladetechnik gedreht haben, nehmen wir die beiden also mal theoretisch ins Boot.
Woher wollen dann die anderen Schwachmaten ihre Akkus herzaubern?

Die Gigafactory soll ja angeblich mehr Akkus produzieren können, als alle jetzt auf der Welt befindlichen Akkuwerke zusammen!

Nehmen wir also mal an Tesla, Mercedes, BMW und Nissan werden Ihre Fahrzeuge mit Tesla Akkus bestücken. Die anderen Fabrikanten sollen sich dann über die paar popligen Akkubestände der anderen Hersteller hermachen!

Wir alle hier hoffen, dass die Nachfrage nach E Autos bis 2020 überproportional ansteigt. Die Hersteller, die es heute verschlafen, werden dann halt schon dazu schauen müssen! Und Schnäppchen Akkus, die man mal auf die Schnelle in der Gigafactory holt, wirds wohl eher nicht geben!
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: AW: Warum sollten Akkus billiger werden?

Beitragvon Karlsson » Mo 8. Sep 2014, 23:11

Ich hoffe ja, dass mehr Konkurrenz kommt, die das Geschäft dann belebt.
Und zwar scheint es mir absolut sinnvoll, mit einem geringen Akkupreis zu werben, weil der Käufer so viel entspannter bei den Folgekosten sein kann.
Wenn Tesla dann auch bei einem günstigeren Modell 1kwh für 200$ bietet, setzt das andere unter Druck.
Beim Model S ist das weniger der Fall, weil es in der Klasse eigentlich keine Konkurrenz gibt. In einem Kleinwagen oder Kompakten sähe das aber schon ganz anders aus.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12788
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Warum sollten Akkus billiger werden?

Beitragvon Twizyflu » Di 9. Sep 2014, 02:13

Wobei man aber dazu sagen muss, dass die Gigafactory sicher sukzessive ausgebaut wird.
Die startet bei xxx Stück und das wird sicher nach Bedarf dann erhöht
Evtl angepasst an die Stückzahlen der Fahrzeuge (falls sowas geht).
Bin gespannt.
Ich hoffe es bringt wirklich einen Schub bei den Preisen :)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18739
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Warum sollten Akkus billiger werden?

Beitragvon eDEVIL » Di 9. Sep 2014, 07:10

Ich denke nicht, das Tesla großartig Akkus über haben wird. Da werden dann max. OEM-partner wie Daimler etwas ab bekommen.
Vor 2020 wird die Fabrik eh nicht vollen Output haben.

interessant wäre mal, ob das Model S bzgl. Akku spielräume hat. Passen die etwas größeres Zellen aus der Giga-Fab ins Model S oder dann ggf. nur ins Model X?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: AW: Warum sollten Akkus billiger werden?

Beitragvon Karlsson » Di 9. Sep 2014, 10:14

Ich meinte nicht, dass Tesla andere beliefern würde. Da jeder seinen speziellen Typ Akku hat, würde das auch ohnehin nicht passen.
Aber wenn die Kunden wegen eines großen und nicht allzu teuren Akkus Tesla die Bude einrennen, sind die anderen einfach unter Handlungszwang, ihre Mondpreise zu realen zu ändern.
Solange man die Fahrzeuge aber auch so teuer verkaufen kann - wie dank Förderung zb in Norwegen - ist das doch viel interessanter.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12788
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Warum sollten Akkus billiger werden?

Beitragvon TeeKay » Di 9. Sep 2014, 12:18

Die anderen sind doch gar nicht teurer als Tesla, sondern günstiger. Tesla verlangt beim Model S für 25kWh einen Aufpreis von 7.500 Euro. Macht 300 Euro pro kWh. Der Austausch der 85kWh-Batterie kostet 42.500 Dollar = 38.900 Euro inkl. USt = 458 Euro pro kWh.
Die 60kWh Batterie kostet 37.100 Dollar = 33.960 Euro inkl. USt = 566 Euro pro kWh.
Quelle: http://www.greencarreports.com/news/108 ... kwh/page-3

Smart verlangt 271 Euro pro kWh - hochgerechnet auf 85kWh also 23.035 Euro
Nissan verlangt 246 Euro pro kWh - hochgerechnet auf 85kWh also 20.910 Euro

Fazit: Die pro kWh teuerste kommt von Tesla. Würde Tesla Nissan-Preise aufrufen, wäre Model S85 13.000 Euro günstiger.

Günstiger wirds bei Tesla allenfalls bei der Zweitbatterie, was aber vor allem daran liegt, dass Tesla die fixen Kosten auf wesentlich mehr kWh umlegen kann als die anderen. Beim Ersatzpreis für die 60kWh Batterie kommt Tesla aber schon nah an den kürzlich hier genannten kWh-Preis für eine i-Miev Ersatzbatterie.

Update: Teurer als Tesla sind noch Mitsubishi, VW und BMW.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Warum sollten Akkus billiger werden?

Beitragvon Twizyflu » Di 9. Sep 2014, 16:28

Ja aber bei der Tesla Batterie sind ja noch das Kühlsystem usw. zu berücksichtigen. Die Batterie im Tesla ist ganz sicher ein ausgeklügeltes Paket, das kostet halt
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18739
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Batterien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste