Batteriewechsel: So klappt es mit den E Autos in der Zukunft

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Re: Batteriewechsel: So klappt es mit den E Autos in der Zuk

Beitragvon Karlsson » Fr 27. Mai 2016, 22:08

Majaleia hat geschrieben:
Schliesslich brauchen wir ja neue Jobs, wenn in der "normalen" Autoindustrie einige wegfallen werden

Wer soll denn dann die ganzen Autos bauen, wenn nicht die?
Tesla allein ja wohl nicht, selbst wenn sie bis dahin 500.000 Fahrzeuge im Jahr hinkriegen sollten - also 5% von dem, was VW jährlich aus dem Tor schiebt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12809
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Batteriewechsel: So klappt es mit den E Autos in der Zuk

Beitragvon Fluencemobil » Sa 28. Mai 2016, 07:27

Bitte mal fuer 2021 notieren. ;)
Entweder in 2. Reihe parken und hintereinander auf Toilette gehen oder Zettel am ladenden Auto hinterlassen, mit der bitte um Rückruf.
Eher ist es dann so, das man in der Urlaubszeit nicht weiß welcher der 6 Lader zuerst frei wird. Da muss man aber auch an Auto bleiben, außer es gibt schon eine Schlange wie an einer Waschanlage.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1620
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Batteriewechsel: So klappt es mit den E Autos in der Zuk

Beitragvon MOTELS » Sa 28. Mai 2016, 12:22

Es wird jedenfalls NIE Akkus geben die NENNENSWERT kleiner sind als die heutigen und auch BILLIGER. Kann ja gut sein dass ein Labor mal einen Akku erfindet der 10 mal kleiner ist als heutige, aber dann funkioniert er nur mit irgendwelchen selten Erden oder Spezial Molekülen die das 10 oder 100 fache kosten !
Hat schon mal jemand an die Methode von Carrera gedacht . links und rechts 2 Kupferbündel auf dem Boden schleifen lassen . wäre doch auch ne Möglichkeit .... ok, das war SPASS, sorry
MOTELS
 
Beiträge: 21
Registriert: So 22. Mai 2016, 14:52

Re: Batteriewechsel: So klappt es mit den E Autos in der Zuk

Beitragvon iOnier » Sa 28. Mai 2016, 12:27

MOTELS hat geschrieben:
Es wird jedenfalls NIE Akkus geben die NENNENSWERT kleiner sind als die heutigen und auch BILLIGER. Kann ja gut sein dass ein Labor mal einen Akku erfindet der 10 mal kleiner ist als heutige, aber dann funkioniert er nur mit irgendwelchen selten Erden oder Spezial Molekülen die das 10 oder 100 fache kosten !

Du plenkst und schreist, dafür hast Du die beste Glaskugel und am meisten Ahnung von allen und vor allem von allem.

Trollig.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1605
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Batteriewechsel: So klappt es mit den E Autos in der Zuk

Beitragvon Walchhofer » Sa 28. Mai 2016, 12:34

Fluencemobil hat geschrieben:
Eher ist es dann so, das man in der Urlaubszeit nicht weiß welcher der 6 Lader zuerst frei wird.

Was mich dazu bringt, eine Lieblingsidee von mir zu posten :
So eine große Reihenladestation, wie wir Sie evtl. an Autobahnen (Urlauberreiseverkehr) brauchen könnten - warum kann das nicht so aussehen : Ein kräftiger AC-DC-Wandler, sagen wir mal 150 kW. Und eine lange Parkplatzreihe - ich fahre auf einen leeren Parkplatz hin, stecke ein, Ladekarte rein.

Und die Station sagt mir, Okay, du bist Nr. 4 in der Schlange, vor Dir sind noch ein paar, aber in 10 min kann ich schon mal laden anfangen, weil die anderen 3 Autos dann schon im Balancing sind und diese 150 kW nicht mehr verbrauchen können. Und in schätzomativ 50 min hast du deine 80%, ich sende dir aber noch rechtzeitig eine SMS.

Also die Idee ist, dass eine Steuerung den vorhandenen Strom auf die Stecker schaltet, so wie es halt passt. Das teuerste ist der Stromanschluss und die AC-DC-Wandlung - das braucht man einmal, ist auch dann irgendwo zentral ordentlich in einem Gebäude untergebracht und auch einfach zu erweitern. Steuerungskästen, Stecker, FI und die Schaltrelais (also die Komponenten pro Stellplatz) sollte man in Massenfertigung doch um 2000,- pro Stellplatz hinbringen.

Hilfreich wäre hier natürlich ein Normstecker und eine Normkarte - mir sind die Diskussionen bewusst. Aber ich glaube auch, dass dies ein Betätigungsfeld für unsere liebe EU ist, sind ja sonst auch Normierungswütig.

Im Endeffekt kann jeder grössere Ladepark nur mit Energiemanagement laufen - sogar meine zwei Ladestationen sind mit dem Hotel und einer intelligenten Stromsteuerung verknüpft, um Lastspitzen zu vermeiden,

LG Michi
Fahre einen BMW i3 seit Februar 2014 - einfach nur geil !
Gratis Laden für alle - bei meiner E-Tankstelle in Filzmoos - Salzburger Land.
Elektromobilität im Wanderhotel - mit Gratis-Tankstelle, BMWi3, E-Bike, Segway und 10% Elektronautenbonus.
Walchhofer
 
Beiträge: 87
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 12:59
Wohnort: Filzmoos - Österreich (Sbg.)

Re: Batteriewechsel: So klappt es mit den E Autos in der Zuk

Beitragvon bernd71 » Sa 28. Mai 2016, 12:50

Walchhofer hat geschrieben:
Also die Idee ist, dass eine Steuerung den vorhandenen Strom auf die Stecker schaltet, so wie es halt passt. Das teuerste ist der Stromanschluss und die AC-DC-Wandlung - das braucht man einmal, ist auch dann irgendwo zentral ordentlich in einem Gebäude untergebracht und auch einfach zu erweitern.


Da fehlt dann aber noch die Stromregelungselektronik für jeden Stecker, die muss dann ja auch mit den entsprechenden Leistungen umgehen können, oder?
bernd71
 
Beiträge: 513
Registriert: Do 6. Sep 2012, 22:26

Re: Batteriewechsel: So klappt es mit den E Autos in der Zuk

Beitragvon Buschmann » Sa 28. Mai 2016, 12:50

MOTELS hat geschrieben:
Es wird jedenfalls NIE Akkus geben die NENNENSWERT kleiner sind als die heutigen und auch BILLIGER.

Wieso bist Du Dir dieser Aussage so sicher?

Es gab mal jemanden der gesagt hatte, das es weltweit einen Bedarf von gerade mal einer Handvoll Computern gibt.
Wenn jemand in den 1970-80er Jahre gesagt hätte, das es mehr Handys als Festnetzanschlüsse geben wird hätte man ihn ausgelacht.

Das kann man beliebig weiter führen. Es gibt immer findige Köpfe mit Ideen, welche diese Ideen auch umzusetzen wissen. Dadurch entstehen Errungenschaften, die wir uns in der Zeit in der wir aktuell leben, nicht vorstellen können.
Ich kann mit sehr gut vorstellen, das es deutlich kleinere und leichtere Akkus geben wird, mit technische Daten von denen wir aktuell träumen.
Klassische Beispiele gibt es ja wohl genug.

Wenn sich die Mobilität auch elektrisch umstellt, wird das ein gleitender Prozess sein. Ähnlich wie die Handynetze! Derzeit gibt es noch wenige E-Mobile. Die Infrastruktur wird mit der Nachfrage wachsen und da sehe ich auch, das es Intelligente Systeme geben wird welche die Laststeuerung übernehmen. Derzeit ist es halt noch in den Kinderschuhen und wird sich entwickeln. Die Idee mit dem Akkutausch ist meiner Meinung nach eine Sackgasse. Auch Sackgassen gibt es bei laufenden Prozessen.
Buschmann
 
Beiträge: 258
Registriert: Fr 20. Dez 2013, 08:14

Re: Batteriewechsel: So klappt es mit den E Autos in der Zuk

Beitragvon Walchhofer » Sa 28. Mai 2016, 13:02

bernd71 hat geschrieben:
Da fehlt dann aber noch die Stromregelungselektronik für jeden Stecker, die muss dann ja auch mit den entsprechenden Leistungen umgehen können, oder?

Da bin ich jetzt zuwenig firm mit der Materie, um das jetzt ganz sicher sagen zu können. Du brauchst auf jeden Fall in der Station die Steuerungs- und Kommunikationselektronik. Das ist klar. Auch ein eigener FI wird notwendig sein, damit bei einem Fehler nicht der ganze Ladepark steht.

Eine Lösung wäre - sagen wir mal, die 150kW Anlage ist ausgelegt, maximal 6 Autos gleichzeitig laden bzw. balancieren zu können. Dann brauche ich 6x diese Leistungselektronik im Zentralgebäude, mit 6 +1 Verteilersträngen zu den einelnen Stellplatz-Stationen. Und die sagen wir mal 18 Stellplätze haben in der Steuerung jeweils 6 Schaltschütze, um einen dieser Verteilerstränge auf den Stecker durchschalten zu können. Wäre nicht so teuer,

LG Michi
Fahre einen BMW i3 seit Februar 2014 - einfach nur geil !
Gratis Laden für alle - bei meiner E-Tankstelle in Filzmoos - Salzburger Land.
Elektromobilität im Wanderhotel - mit Gratis-Tankstelle, BMWi3, E-Bike, Segway und 10% Elektronautenbonus.
Walchhofer
 
Beiträge: 87
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 12:59
Wohnort: Filzmoos - Österreich (Sbg.)

Re: Batteriewechsel: So klappt es mit den E Autos in der Zuk

Beitragvon Karlsson » Sa 28. Mai 2016, 13:52

Buschmann hat geschrieben:
Wieso bist Du Dir dieser Aussage so sicher?

Der hat halt keine Ahnung von tuten und blasen.
Ich verfolge die Entwicklungen aufmerksam und sehe ja auch, was in den letzten Jahren passiert ist. Von daher kann bei Stillstand in der Entwicklung keine Rede sein. Es geht halt nur nicht so schnell, wie wir uns das wünschen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12809
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Batteriewechsel: So klappt es mit den E Autos in der Zuk

Beitragvon Alex1 » Sa 28. Mai 2016, 14:10

Wie sagte die blonde Sekretärin: "Das Tuten lern ich auch noch!"

Mehr Niveau brauchts in diesem Fred nicht :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8129
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Batterien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste