Es tut sich: Nichts?

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Re: Es tut sich: Nichts?

Beitragvon zitic » Mi 15. Jan 2014, 11:29

Da geht es ja wohl explizit um die Zellen die VW nutzt. Wenn die 25 Ah haben, wären 40 in 2 Jahren natürlich schon ein Schritt. Das muss man dann in Relation sehen. Und bei Angaben auf Zellebene sind Ah doch die Regel. Letztlich sagen kWh da ja auch nicht viel aus. Kommt auf die Dimensionen der konkreten Zelle an.
zitic
 
Beiträge: 1248
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Anzeige

Re: AW: Es tut sich: Nichts?

Beitragvon Karlsson » Mi 15. Jan 2014, 13:17

Also bitte... Tesla hat wie viel Ah Zellen? 2,x oder 3,x?
Ist doch völlig egal.
Interessant sind NUR kWh.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Es tut sich: Nichts?

Beitragvon Flünz » Mi 15. Jan 2014, 15:40

midimal hat geschrieben:
Es wird sich zu 1000% was tun! Wartet mal bis 2015 ab!

http://www.sekisuichemical.com/about/wh ... 17313.html


Und damit dann einen Grand Scenic mit 800km Reichweite bauen, Herr Renault...
120 Kühe weniger ergeben 120 Kilometer mehr Reichweite :D
(Q210 -> Q90 = 135km -> 255km)
Benutzeravatar
Flünz
 
Beiträge: 1355
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:57

Re: Es tut sich: Nichts?

Beitragvon Kelomat » Mi 15. Jan 2014, 19:46

Robert hat geschrieben:
Guten Morgen, VW !

Derzeit sind E-Autos laut Neußer mit Akkus ausgerüstet, die 25 Amperestunden-Zellen haben. Bereits in zwei Jahren, so der Entwicklungsvorstand, der bis vor wenigen Monaten bei Porsche für die Motoren zuständig war, sind 37 bis 40 Amperestunden möglich, bis zum Ende des Jahrzehnts sogar 80 Amperestunden. Neußer: »Wenn wir eine solche Batterietechnik auf der Straße sehen, wird das der E-Mobilität noch einmal einen mächtigen Schub geben.« Möglich sind dann Reichweiten von etwa 400 bis 500 Kilometer.

Toll ! Möchte das Technikfeuerwerk ja nicht schlecht reden. Aber 2014 wird so etwas von TESLA schon ganz regulär verkauft.

Ich glaub der meint nicht Ah sondern kWh.
Derzeit haben wir 25kWh, in ein paar Jahren sind 37kWh bis 40kWh möglich und bis zum ende des Jahrzehbts sogar 80kWh.
So liest sich das schlüssig

Traurig für einen Entwicklungsvorstand der sich nicht selbst weiterentwickeln kann.

Oder hat das der Reporter verbockt?

Auf jeden Fall will VW noch immer massiv bremsen. Das die Konkurrenz sowas schon baut ist einfach nicht real. Achja Amerika ist ja soooo weit weg und da ist soooo viel Wasser dazwischen, solche Autos kommen ja nie zu uns. :lol:
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1591
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Es tut sich: Nichts?

Beitragvon PowerTower » Mi 15. Jan 2014, 19:57

Ich denk mal gemeint sind bezahlbare Autos für das gemeine Volk. Und da sind 80 kWh eher der Traum, bei dem man sich die Nase an der Scheibe plattdrückt. Bauen kann das schon heute jeder Hersteller, aber wie man es auch dreht und wendet, es kommt kein Fahrzeug für 30.000 Euro dabei raus. Das wird sicherlich damit gemeint sein.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4290
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: AW: Es tut sich: Nichts?

Beitragvon zitic » Do 16. Jan 2014, 00:09

Karlsson hat geschrieben:
Also bitte... Tesla hat wie viel Ah Zellen? 2,x oder 3,x?
Ist doch völlig egal.
Interessant sind NUR kWh.

Ja, das habe ich ja oben geschrieben, dass es egal ist. Es kommt nur auf die Relation zum alten Akku an. Da gibt es anscheinend eine Steigerung 35-40 zu 25 in 2 Jahren. Die kWh einer Zelle ergeben auch nicht mehr Information. Zumal kWh-Angaben für einzelne Zellen halt auch unüblich sind. Da bräuchte man mehr Infos zur Zelle selbst um damit mehr anfangen zu können. In diesem Zusammenhang aber weniger relevant.

Könnte natürlich sein, dass man kWh und Ah verwechselt hat. Aber die Indizien sind eher mehr als mau. Dass da mal das h bei kWh fehlt, ok, klassischer Fehler. Aber kWh zu Ah, da muss schon bissl mehr schief gelaufen sein. Und Akku muss dann auch mit Zelle verwechselt worden sein. Und was soll das Aussagen mit den 25 kWh? Im e-Up ist weniger. Im Golf blu-e-motion mehr. Kommt schließlich drauf an, was überhaupt reinpasst. Irgendein virtueller "Standardakku"? Sprich alles dafür, dass da kein Fehler einen Fehler gemacht hat und genau das ausgedrückt werden sollte, was da steht.

Die EV von VW nutzten sicherlich alle eine Zellart. Evtl. die normalen PHEV auch(so genau weiß ich da bei VW nicht Bescheid). Nun ist man bei diese Zelle bei 25 Ah (mit x V). Diese soll dann in zwei Jahren (bei rel. const. V) auf 35-40 Ah getrieben werden. Das wird wohl das sein, was dahinter steckt.

Ganz unrealistisch sehe ich das nicht an. Kann das de Si-Anodenschritte der ersten Generation sein, wie ihn auch Tesla/Panasonic planen um Model E möglich zu machen?

@Kelomat: Jetzt mal wertfrei: VW wird nicht bremsen können auf dem globalen Markt und wird sich dem bewusst sein. Leider ist es damit nicht so einfach zu erklären, warum EV nicht mehr durchstartet. Die großen wie VW, Toyota, Hyundai oder auch GM sehen absehbar kein großen Markt, der auch in nötigen Renditen (die die Shareholder fordern - siehe deren Druck beim BMW vor den i3-"Erfolgsmeldungen") resultiert. Forschung steht im Fokus. Letztlich müssen alle auf die Akku-Industrie warten für die Revolution und dass man da als Autohersteller allein den Stein der Weisen findet, ist auch eher unwahrscheinlich. Beweise dafür, dass das Vorgehen falsch ist, sieht man noch nicht. Tesla ist nicht zu vergleichen und hat es mit seinen Stakeholdern in gewisser Weise auch "einfacher". Wir werden sehen, wie es sich weiter entwickelt. Potential bietet es für viele Szenarien. Und abseits der EV-Enwticklung wird es auch so deftige Umwälzungen in der Autoindustrie geben.
zitic
 
Beiträge: 1248
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Es tut sich: Nichts?

Beitragvon ATLAN » Do 16. Jan 2014, 00:48

Es wäre ja nicht das erste mal das "Masse Klasse schlägt", sprich das einfachere Produkt (zB Akkukonzept von Tesla) schlägt das teurere aber bessere (zB. Feststoffakku) allein durch die Skaleneffekte. Man darf jedenfalls gespannt sein. 8-)

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Es tut sich: Nichts?

Beitragvon Twizyflu » Do 16. Jan 2014, 21:07

Warten wir es ab wie die Zellen im Model S sich schlagen werden.
Denn wer weiß nach wievielen Zyklen die schon deutlich nachlassen :(

Es muss sich was tun. In der Akkutechnik, in der Frage der Infrastruktur, des Ladens und in den Köpfen der Menschen.
Nur dann ist es machbar :)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18788
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: AW: Es tut sich: Nichts?

Beitragvon Karlsson » Fr 17. Jan 2014, 11:12

Ich meinte natürlich, dass die kWh des Gesamtakkus nur interessant sind.
Auf die Zelle bezogen - ist doch egal.

Skaleneffekte hat Tesla ja. Nach meinem Verständnis muss da aber noch viel mehr zu holen sein wenn man bei größerem Zellen auch solche Skaleneffekte hat und dementsprechend weniger Konfektionierungsaufwand.
Die Tesla Zellen sind ja nur durch die Masse billig und nicht weil Tesla da viele verbaut, sondern weil da seit zig Jahren in jedem Notebook welche stecken und dadurch schon seit längerem größere Zahlen zusammen kamen.

Das wird und muss aber auch bei größeren Zellen passieren.

Und klar kann man heute auch 80 oder 100kwh verbauen. Aber VW hat insofern recht, dass es für einen Golf mit dieser Akkugröße bei dem zu erwartenden Preis kaum Interessenten geben dürfte.

Aber ohne diese Akkugröße, oder zumindest das doppelte vom heutigen, wird es auch eben keinen Durchbruch auf breiter Front geben.

Das behauptet doch auch nicht unser Herr Zukunftsforscher, sondern prognostiziert stark fallende Preise, so dass es Elektro in ein paar Jahren zum TDI Preis gibt und die Reichweite die Leute nicht mehr einschränken wird.

Und wenn das So kommen sollte, teile ich auch vollkommen seine Vision von der zukünftigen Verbreitung.
Bei den Lifepo Zellen liegt die kWh übrigens zwischen 350 und 500€. Nur Zellen ohne alles. Dann aber Endverbraucher Preis für Lieschen Müller, Stückzahl 1.
Ich denke, dass ein Akkupack für einen Erfolgs-Golf max 5000€ kosten darf und min 50kwh haben sollte.
Also 100€ / kWh.

Kann man sich ja eigentlich noch vorstellen, so richtig weit sind wir davon ja nicht mehr weg.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: AW: Es tut sich: Nichts?

Beitragvon Super-E » Fr 17. Jan 2014, 11:31

Karlsson hat geschrieben:
Ich meinte natürlich, dass die kWh des Gesamtakkus nur interessant sind.
Auf die Zelle bezogen - ist doch egal.


Man muss sowas immer im Zusammenhang sehen. Bei Interviews werden aus Unwissenheit manchmal Dinge vergessen, die die Aussage eigentlich sinnvoll machen. Wenn Du vorher groß und breit deine Zelltypen erklärst und dann sagst, dass Du dir erhoffst durch Zellen mit höherer Kapazität etwas zu erreichen und der Journalist nur diese Info aufschreibt, kommt sowas dabei raus...

Zum Thema Kapazität der Zelle: Ich denke da nur an die Modellautoszene. Da wurde über die Akkus immer anhand der mAh der einzelnen Zellen geredet. Nie über die Kapazität der Gesamtakkus. Wenn dein Zelltyp genormt ist, dann können dir Ah Stunden Zahlen genug sagen, auch wenn Du damit die Kapazität und Energiedichte nicht direkt berechnen kannst.

Das ist hier wohl Analog zu sehen.

Nachdem ich bei fast jedem technischen Artikel (besonders über Luftfahrzeuge) z.B. bei Spiegel online in Tränen ausbrechen muss, lässt mich sowas schon lange kalt. Wäre echt schön, wenn sich die Zeitungen mal einen Ingenieur zum Korrekturlesen leisten würden, aber dafür wird wohl in der Branche zu schlecht gezahlt...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1257
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Batterien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste