VW Golf GTE / Audi e-tron Reichweite elektrisch?

Re: VW Golf GTE / Audi e-tron Reichweite elektrisch?

Beitragvon bash_m » Fr 9. Jan 2015, 23:02

Im EV Modus starten ist absoluter Blödsinn wenn man weiss, dass die Reichweite nicht ausreichen wird und man die Heizung braucht.
Man startet mit dem Verbrenner um Strom und Wärme zu erzeugen. Das hat den höchsten Wirkungsgrad, da die Abwärme des Verbrenners so lange erwünscht ist bis der Akku und das Auto temperiert ist. Danach schaltet man in den EV Modus und verbraucht komplett den Akku. Das ganze timed man so, dass man mit 0 km elektrischer Reichweite ankommt.

Ich würde auch "niemals" über 130km/h fahren um die Rattelkiste nutzen zu müssen. Aber ich sehe das wohl durch meine Ampera/EV Brille mit dem Ziel so gut wie nie Benzin verschwenden zu müssen ;)
Opel Ampera | Tesla Model ≡ reserviert
Photovoltaikanlage: 9,9kWp
bash_m
 
Beiträge: 182
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 12:29

Anzeige

Re: VW Golf GTE / Audi e-tron Reichweite elektrisch?

Beitragvon PSD22G8 » Sa 10. Jan 2015, 22:29

Warum soll das starten im EV Modus nicht sinnig sein?
Den A3 e-tron kann man wie bekannt vorheizen (Akkus + Innenraum!) . Bei der Abfahrt ist die Leistungsaufnahme für die Heizung nicht so hoch.
Einen Ampera (REX) sollte man mit dem Lastmanagement nicht mit einem VW GTE/e-tron vergleichen.

Wenn man z.B. im Stadtgebiet mit dem kalten Motor startet, dann läuft dieser eine bestimmte Zeit durch. Es macht doch keinen Sinn bei 100-120 km/h das Fahrzeug danach im EV-Mode zu fahren. Mit dem Benziner im Stadtverkehr fahren soll sparsamer sein?
Natürlich verfolgt man die Prämisse elektrisch die Strecke zu erreichen aber manchmal geht das eben nicht. Ich fahre öfters Strecken zwischen 20 und 320 km, ich möchte auch nicht am Zielort nach Ladepunkten ewig suchen. Einige hundert Meter bin ich bereit zu laufen, wenn aber ein Ladepunkt belegt/defekt/zugeparkt durch konventionelle ist, fahre ich einfach weiter zu einem Parkhaus und fertig ist. Wegen der Rückfahrt muss ich mir keine Gedanken machen, dann fahre ich halt normal. Da wo möglich versuche ich natürlich immer mit EV zu fahren. Kommt halt meistens auf die Ladeinfrastruktur an.

Meine Erfahrung zeigt mir, das die folgende Vorgehensweise die Effizienteste ist:
Start im vorgeheizten Zustand mit EV auf Langstrecke Hybrid Mode (oder Hold) dann bei der Abfahrt oder entsprechender EV Restreichweite EV Mode.

Das ganze mag beim Ampera bedingt durch den REX anders ausschauen, weil dieser entsprechende Lastmomente fährt und die komplette Energie in die Batterie einspeist. D.h. auch wenn man an der Ampel steht, wird die Energie nicht sinnlos vergeudet.
Was ich aber nicht verstehe, warum man z.B. bei vollen Akkus den REX gleich zum Start einschaltet?
PSD22G8
 
Beiträge: 157
Registriert: Do 1. Jan 2015, 23:03

Re: VW Golf GTE / Audi e-tron Reichweite elektrisch?

Beitragvon bash_m » Sa 10. Jan 2015, 22:42

Beim Ampera ist es so, dass der Rex nur soviel kW elektrisch erzeugt wie Leistung zum fahren gebraucht wird.
Die Abwärme wird dabei aber für die Klimatisierung genutzt. Somit wird das Benzin fast vollständig verwertet. Ein elektrisches Vorheizen kann man sich dann sparen. Das gilt aber nur, wenn man sowieso den REX braucht, wenn nicht wird über das Stromkabel vorgeheizt.
Ist das also nicht so auf den etron übertragbar? So ganz habe ich das Antriebskonzept vom etron noch nicht verstanden
Opel Ampera | Tesla Model ≡ reserviert
Photovoltaikanlage: 9,9kWp
bash_m
 
Beiträge: 182
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 12:29

Re: VW Golf GTE / Audi e-tron Reichweite elektrisch?

Beitragvon bash_m » Sa 10. Jan 2015, 22:48

Achso. Wenn der Verbrenner läuft treibt er keinen Generator an sondern die Antriebsachse? Dann wird im Stillstand die Leerlaufdrehzahl gehalten aber mit keinem Mehrwert? Dann hast du recht und es macht keinen Sinn
Opel Ampera | Tesla Model ≡ reserviert
Photovoltaikanlage: 9,9kWp
bash_m
 
Beiträge: 182
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 12:29

Re: VW Golf GTE / Audi e-tron Reichweite elektrisch?

Beitragvon PSD22G8 » So 11. Jan 2015, 01:12

Das Antriebsprinzip vom Ampera kenne ich gut. Deshalb kam ja auch mein Einwand.
Beim e-tron/GTE hat man kein Stufenloses Getriebe oder Direktantrieb sondern ein 6G/DSG
Die Kraftübertragung erfolgt über das DSG an die Antriebswelle. D.h. wenn man den Benziner laufen lässt (Hybrid, Hold, Charge Mode) ist es ein konventioneller Verbrenner mit DSG. Bei Charge läuft der E-Motor mit um die Akkus zu befüllen. Normal schaltet sich der Benziner (wenn er warm ist) immer ab, wenn keine Last gefordert wird. D.h. man kann zwischen 0-220 km/h entsprechendes Strecke/Gefälle vorausgesetzt Segeln. Wobei bei 180 km/h zu segeln ist übertrieben. Da braucht man immer Antrieb. Es gibt auch noch den S-Modus wo man elektrisch beschleunigt und der Benziner sich zuschaltet wenn man das pedal fester drückt. Der "S" Modus genauso wie der Boost Mode, die sind äußerst ansteckend, da vergisst man sehr schnell das man ökologisch unterwegs sein möchte.
Im S Modus hat der e-tron volle Rekuperation d.h. wenn man den Fuß vom gaspedal nimmt tritt die Reku ein.

Der REX im Ampera dient wie du ja schon geschrieben hast, als sogenannter "Notstromaggregat" ohne Antrieb auf Achse. D.h. das Lastmanagement ist gänzlich anders.

Welches von diesen Konzepten das bessere sein wird, werden letztendlich die Käufer entscheiden. Obwohl der Ampera aus meiner Sicht ein gutes Konzept hat, ist es auf dem Markt leider nicht angekommen bzw. wie bekannt vom Markt genommen worden.

Hier sind mehr Infos zum Antrieb vom e-tron:
http://www.goingelectric.de/elektroauto ... a3-e-tron/
oder
http://www.audi.de/de/brand/de/neuwagen ... motor.html
Alternativ
http://www.audi.de/de/brand/de/vorsprun ... acts.html#!
PSD22G8
 
Beiträge: 157
Registriert: Do 1. Jan 2015, 23:03

Re: VW Golf GTE / Audi e-tron Reichweite elektrisch?

Beitragvon e-tron » So 11. Jan 2015, 11:53

Vielleicht noch als kleiner ergänzung, segeln macht der etron nur bis 180 km/h nicht darüber.
sobald man in den S modus schaltet wird der etron automatisch in den hybrid hold modus geschaltet,
sprich eigentlich nur verbrenner wird genutzt. man kann die volle rekuperation im auto hybrid und ev modus auch erreichen, wenn man den automatik hebel beim aussegeln vor der ampel oder bergab in die manuelle gasse legt, man spürt direkt wie die rekuperation erhöht wird.

der charge mode bedeutet im stand ca. 1,8 liter mehrverbrauch und beim fahren zwischen 3-4 liter auf 100 km.
e-tron
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 1. Jan 2015, 21:36

Re: VW Golf GTE / Audi e-tron Reichweite elektrisch?

Beitragvon McBone » So 11. Jan 2015, 14:07

Damit wird sich der Charge-Modus wohl nur im Ausnahmefall lohnen, z. B. nach längerer Fahrt vor einer größeren Stadt, in der man elektrisch fahren möchte.

Was bedeutet "S-Modus"? Ich habe den GTE probegefahren und bestellt. Wenn man den Wahlhebel erst auf D stellt und dann kurz nach hinten zieht, dann setzt die Rekuperation ein, sobald man den Fuß vom Gas nimmt. Im Display erscheint "B" statt "D". Ist das beim E-tron der S-Modus? Oder handelt es sich um eine der Hybrid-Varianten, die man am Touch-Display einstellen kann?
McBone
 
Beiträge: 62
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 07:18

Re: VW Golf GTE / Audi e-tron Reichweite elektrisch?

Beitragvon e-tron » So 11. Jan 2015, 14:15

S ist der sportmodus,........höher ausdrehen, sportlich fahren, etc. glaube das ist die gte taste bein gte
e-tron
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 1. Jan 2015, 21:36

Re: VW Golf GTE / Audi e-tron Reichweite elektrisch?

Beitragvon creative-tec » So 11. Jan 2015, 14:46

PSD22G8 hat geschrieben:


Der REX im Ampera dient wie du ja schon geschrieben hast, als sogenannter "Notstromaggregat" ohne Antrieb auf Achse. D.h. das Lastmanagement ist gänzlich anders.



Der Ampera schaltet den Verbrennungsmotor auch direkt an den Antrieb.
Als reiner Rex wäre er viel zu ineffizient.
Benutzeravatar
creative-tec
 
Beiträge: 226
Registriert: So 17. Nov 2013, 09:56

Re: VW Golf GTE / Audi e-tron Reichweite elektrisch?

Beitragvon Navi-CC » So 11. Jan 2015, 19:37

Man sollte nicht vergessen, dass in vielen Fahrsituationen recht häufig gebremst werden muss. Der (P)HEV speichert bekanntlich die Bremsenergie in der Batterie und macht sie daher später wieder nutzbar. Das geht aber nur, wenn die Batterie nicht voll ist.
Es macht also keinen Sinn mit voller Batterie zu starten, wenn es direkt danach bergab geht. Dann wird diese Energie in den Bremsscheiben in Wärme umgesetzt und ist verloren.

Es macht also in solchen Situationen Sinn, nicht auf 100% SOC aufzuladen. Ich werde erproben müssen, wie weit ich die Batterie aufladen darf, damit ich auf den 150 HM bergab in Richtung Arbeit die Rekuperation vollständig nutzen kann.
Wenn im April der GTE da ist, werde ich die Testfahrten beginnen ;-)

Außerdem vermute ich mal, dass auf der Autobahn auch einige Ladung durch Rekuperation hereinkommt. Wenn nicht im Boost-Modus (GTE-Modus) gefahren wird, dann läuft doch wohl nur der Verbrenner als Antrieb. Somit können doch alle Bremsvorgänge die Batterie laden. Damit sollte die Batterie nach längere Fahrt voll werden - oder nicht?
Kann dazu einer der GTE/e-tron Besitzer etwas sagen?
Golf GTE seit 04.2015
Navi-CC
 
Beiträge: 250
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:10
Wohnort: Dresden

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Audi A3 e-tron

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast