Verbrauch bei "leerer" HV-Batterie

Verbrauch bei "leerer" HV-Batterie

Beitragvon Jochen_145 » Sa 31. Dez 2016, 18:52

Hallo zusammen,

derzeit steht die Entscheidung für ein neues Fahrzeug im Raum.
Der e-tron hat mich schon vor einem guten Jahr interessiert, jedoch waren die Angebote seitens Audi indiskutabel, meinen A3 Diesel gegen den Hybriden zu tauschen.

Bedingt durch die bessere Jahreswagenlage ist das aber inzwischen anders. Ein weiteres ist die sich derzeit stark ändernde politischer Einstellung zum Diesel, bei der man sich nicht mehr sicher bzüglich der uneingeschränkten Nutzung für die nächsten 4 bis 5 Jahre sein kann. Zudem weiss niemand, wie gut ein Diesel nach 5 Jahren im Wiederverkauf ist, wenn bis dahin "das Volk" auf BEV gedrengt wird.


Nun zum meiner Frage, die realistisch nur aus der Praxis beantwortet werden kann:

Ich werde meinen Weg zu Arbeit nicht rein elektrisch zurücklegen können.

Die Distanz ist zu gross, die Möglichkeit, an der Firma laden zu können, ist derzeit in der Diskussion.
Auch lege ich ab und an längere Fahrten (> 4 Stunden) am Stück BAB, bei der ich sicherlich nicht zwischenladen werde.
(bis jetzt halt ein klassischer Diesel-Einsatzfall).

Was ist euer real- Benzinverbrauch, wenn z.B. annähert 400km am Stück in normaler Autobahnmanier (+ +/- 130km/h, ca. 120km/h im Mittel)?

Die Verbrauchswerte aus Kurzstrecken mit vielen Zwischenladungen wird mir hier nicht weiterhelfen.
Auch wird man keinesfalls mit dem Zyklusverbrauch eine solche Strecke zurücklegen.

Ich habe beim Durchstöbern schon Werte zwischen 5,5 und 6,5L/100km gefunden.
Sind diese wirklich realistisch, nachdem die HV-Batterie leergefahren ist und der e-tron im Hybridmodus im 1km elektrischer Reichweite pendelt ?

Vielen Dank für eure Infos, Hinweise
Auch gern vom Golf GTE, den ich hier ziemlich vergleichbar einschätze.

Gruss und guten Rutsch

Jochen
Jochen_145
 
Beiträge: 40
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 18:33

Anzeige

Re: Verbrauch bei "leerer" HV-Batterie

Beitragvon Spüli » Sa 31. Dez 2016, 21:51

Moin!
Auf der Langstrecke kann Dir der Akku leider nicht helfen. Daher kann man eigentlich den Verbrauch der "normalen" Benziner annehmen. Klar wird der Akku beim Bremsen etwas geladen und so. Aber dafür schleppt man auch etliche Kilo mehr mit sich rum.

Guck doch einfach mal bei Spritmonitor wie viel die Benziner auf der Autobahn verbrauchen. Bin mir sicher, daß die 6 Liter da nicht ausreichen werden.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2568
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Verbrauch bei "leerer" HV-Batterie

Beitragvon fabbec » So 1. Jan 2017, 03:34

Also in dem Zustand (Accu leer und auf der Fernstrecke) sind die Plug in keine Hilfe! Hab jetzt auch keine Zahlen für vag aber zB i8 und Prius liegen dann schon gerne mal bei 7 Liter aufwärts.
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
fabbec
 
Beiträge: 1127
Registriert: So 16. Feb 2014, 14:04

Re: Verbrauch bei "leerer" HV-Batterie

Beitragvon CyberChris » So 1. Jan 2017, 10:51

Jochen_145 hat geschrieben:
Was ist euer real- Benzinverbrauch, wenn z.B. annähert 400km am Stück in normaler Autobahnmanier (+ +/- 130km/h, ca. 120km/h im Mittel)?
...
Ich habe beim Durchstöbern schon Werte zwischen 5,5 und 6,5L/100km gefunden.
Sind diese wirklich realistisch, nachdem die HV-Batterie leergefahren ist und der e-tron im Hybridmodus im 1km elektrischer Reichweite pendelt ?


Ja, ich kann für meinen GTE zumindest sagen das diese Werte stimmen. ca. 6 Liter beim pendeln um 120 und 7Liter bei 140. Es hängt dann noch ein wenig am Fahrer und der Strecke ab in wie weit man da halt die Dinge nutzt die der Hybridantrieb gegenüber einem normalen Verbrenner kann, da ist hier vor allem das Segeln und die Rekuperation und die Lastpunktanhebung. Bei konstanter AB Fahrt kommen diese drei Dinge halt naturgemäß seltener zum Einsatz als in der Stadt.

Eine andere Sache ist das man das Umschalten zwischen EV Mode und Verbrenner nicht unbedingt durch komplett leerfahren des Akkus erledigen sollte, sondern manuell anhand des Streckenprofils. Denn die Restreichweite bleibt nicht bei 0 oder 1KM, die Hybridsteuerung lädt bei einem solchen niedrigen Ladestand zunächst auf 4-6KM auf, um wieder etwas Reserve für die Fälle zu haben wo der Benziner besser komplett abgeschaltet werden kann.

Ich mache das i.d.R. so das ich elektrisch aus der Stadt herausfahre, sobald ich eine Bundesstraße oder AB erreiche schalte ich auf den Hybridmode um (so irgendwo bei 40-80% SOC, sprich halbleerer Batterie). Am Ziel, wenn es Stadtverkehr ist fahre ich dann ggf. wieder elektrisch. Wenn nicht dort, dann auf der Rückfahrt.

Ansonsten mein Tipp den ich schon öfter gegeben habe, leih Dir einen Vorführwagen für mindestens einen ganzen Tag, besser ein Wochenende und mach eine ausgiebige Probefahrt auf Deinen Strecken. Nur so kannst Du es im wörtlichen Sinne 'erfahren' was Du wissen möchtest.

Wer Spaß an Technik und Autos hat, der findet schnell Gefallen am e-Tron oder GTE. Für den Vertreter der nur Kilometer auf der AB machen muss ist ein Diesel einfach das bessere, oder sagen wir mal angebrachtere, Auto.

Grüße,
Christian
Benutzeravatar
CyberChris
 
Beiträge: 361
Registriert: Do 23. Jul 2015, 19:46

Re: Verbrauch bei "leerer" HV-Batterie

Beitragvon OK958 » So 1. Jan 2017, 11:55

zuerst mal ein Hallo im Neuen Jahr,

es gibt eine Formel um den NEFZ Verbrauch des reinen Verbrenners bei PHEV zu berechnen.

Der NEFZ Verbrauch stammt zwar, wie allgemein bekannt, aus der Märchenstunde der Hersteller
Wenn man sich jedoch den Aufschlag vom NEFZ Verbrauch seines jetzigen Fahrzeuges zu dem tatsächlichen Verbrauch
prozentual ausrechnet und dies dann auf den favorisierten PHEV (nach der Berechnung des Zustand B) überträgt hat man dem seinem Fahrstil entsprechenden realen Verbrauch beim Plug-In im reinen Verbrennerbetrieb.



So entschlüsseln Sie die Plug-in-Formel
Selber rechnen entlarvt Verbrauch mit Verbrennungsmotor

Nur: Dieser Wert wird zwar im NEFZ ermittelt, im Prospekt aber nicht angegeben. Potenzielle Käufer eines Plug-in-Hybriden können sich aber selbst helfen und mit etwas Rechenarbeit den wahren Werten näher kommen. Um den Normverbrauch im Benzin- oder Dieselbetrieb zu errechnen, braucht jeder Interessierte nur den Plug-in-Gesamtwert sowie die Herstellerangabe der elektrischen Reichweite.
Als repräsentatives Rechenbeispiel soll hier der Mitsubishi Outlander PHEV dienen, ein besonders modernes und – gemessen an der immensen Größe und Transportkapazität – preisgünstiges Auto (ab 39.990 Euro). Der Hersteller gibt als kombinierten Verbrauch (Zustand A und B) 1,9 Liter Benzin je 100 Kilometer an, die Stromdistanz liegt bei 52 Kilometern.
Nun gilt es, die in der ECE R101 definierte Verbrauchsformel nach Zustand B aufzulösen. Dazu wird zur elektrischen Reichweite die Zahl 25 addiert – eine willkürlich angenommene Strecke zwischen zwei Ladestopps. Im Fall des Outlander PHEV also: 52 plus 25 gleich 77. Multiplizieren Sie diese Zahl mit dem kombinierten Wert, hier also 1,9 Liter, und teilen Sie das Ergebnis durch 25. Wenn der Strom in der Batterie erschöpft ist, verbraucht der Mitsubishi Outlander PHEV nach NEFZ folglich rund 5,9 Liter Benzin pro 100 Kilometer. Damit liegt er etwas über dem BMW i8, der auf 5,2 Liter im Zustand B kommt


Bei meinem Cayenne S E-Hybrid sieht das dann so aus:

Berechnung Zustand B

E-Reichweite 36 KM + 25 = 61 => 61 x 3,4 l (Verbrauchsangabe des Herstellers) = 207,40 => 207,40 : 25 = 8,3 Liter/100KM

Dann kommt bei mir noch ein 25 % Aufschlag drauf -den ich ungefähr immer über der Hersteller NEFZ liege- und komme dann auf 8,3 Liter + 25 % = 10,38 Liter auf 100 KM

und das stimmt dann auch so mit dem Realverbrauch im reinen Verbrennerbetrieb bei meinem Fahrprofil überein.

Ich denke das ist ein guter Anhaltspunkt und sicherlich auch auf den A3 e-tron / GTE übertragbar

Grüße & alles gute für 2017
9,95 kW/p Solaranlage mit Sonnenbatterie ECO 10 / EFH mit WP-Heizung / Cayenne S E-Hybrid - über 75 % elektrisch
Seit 29.11.2017 Modell S 75 D in Pearl White Multi-Coat / In 2018 Erweiterung der Solaranlage auf "volles Dach" - Ca. 18 kW/p
Benutzeravatar
OK958
 
Beiträge: 67
Registriert: Di 13. Jan 2015, 13:23

Re: Verbrauch bei "leerer" HV-Batterie

Beitragvon motoqtreiber » So 1. Jan 2017, 18:27

Hi,
ich fahre auf Langstrecke den Akku auch nicht erst leer, bevor der Verbrenner kommt. Das war ein Anfängerfehler.
ich versuche auf Langstrecken Hochlastanteile mit Benzin zu fahren (z.B. Autobahn bergauf, Überholen mit über 120km/h, starkes Beschleunigen). (Größtenteils macht das der Hybrid-modus des etron sogar selbstständig, aber er kann halt nicht sehen, ob eher Landstraße, Stadt oder Autobahn kommt.)
Bei Hochlast ist der Benziner am effizientesten. Dafür hat er beim Gleiten, unter 100 km/h, In Baustellen, auf Landstraßen und natürlich in der Stadt Pause.
Damit komme ich auf 200 km Strecke (Akku anfangs geladen) auf einen Verbrauch von 3,x Litern. Da sind dann aber keine Vollgas Orgien dabei :-)
600 km Langstrecke (mit einmal 75% Zwischenladen beim Mittagessen) waren bei 120 -130km/h (italienische Autobahn) ca. 4,5 - 5,3 Liter
Auf der Landstraße lädt sich der Akku sogar im Hybrid Modus wieder relativ gut auf, mit jedem Bremsen und jeder Bergab Fahrt.
Bei konstant 180 km/h bringt der Hybrid nichts (außer beim Bremsen und dann am Ziel für Stadtfahrten)

Übrigens: Gerade jetzt im Winter hilft auf Langstrecke ein relativ frühes Zuschalten des Benziner (sobald ich aus der Stadt raus bin), weil ich dann die Abwärme des Verbrenners für die Heizung habe und nicht mit kostbarem Strom heizen muss.
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 320
Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Erlangen

Re: Verbrauch bei "leerer" HV-Batterie

Beitragvon tylsen » So 1. Jan 2017, 19:01

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Langstrecke im Benzinbetrieb ohne Laden ca. 6 L/100 bei 120 km/h möglich/realistisch sind.

Bin selber zuletzt größere Entfernungen (ca. 350-400 km) gefahren und hab dabei ohne Laden einmal 6,6 L und 7,8 L verbraucht. Da bin ich aber deutlich schneller gefahren (sofern möglich). Bei 120 km/h sind m. E. daher 6 L im Schnitt m. E. realistisch und möglich.
tylsen
 
Beiträge: 55
Registriert: Mo 31. Aug 2015, 10:32

Re: Verbrauch bei "leerer" HV-Batterie

Beitragvon GTE-Manni » So 1. Jan 2017, 19:02

Hallo Jochen,
ergänzend zu den guten Antworten von Chris und motoqtreiber, hier meine Langstreckendaten (kommt glücklicherweise nur 2-3 mal pro Jahr vor):
Letztes Jahr Urlaubsfahrt nach Österreich (ca. 650km einfach): 5,4l Hinweg, 5,0l Rückweg.
Letzte Woche Weihnachtsfahrt (ca. 350km): 6,2l

Also gegenüber den Sommerreifen (serienmäßige Spritsparreifen) sind die Winterreifen schon richtige Verbrauchstreiber. Beim nächsten Auto (vermutlich dieses Jahr ein rein elektrisches) werde ich definitiv auch nach Winter-Spritsparreifen suchen). Der Verbrauch aufgrund der Reifen macht in meinem Fall mehr als 10% (also mehr als einen halben Liter) aus...


Viel Spaß
Manni
GTE-Manni
 
Beiträge: 45
Registriert: Sa 6. Jun 2015, 17:37

Re: Verbrauch bei "leerer" HV-Batterie

Beitragvon Jochen_145 » So 1. Jan 2017, 19:17

CyberChris hat geschrieben:
Ja, ich kann für meinen GTE zumindest sagen das diese Werte stimmen. ca. 6 Liter beim pendeln um 120 und 7Liter bei 140

Prima, mit einer solchen Erfahrung kann ich "arbeiten" :)


Ich mache das i.d.R. so das ich elektrisch aus der Stadt herausfahre, sobald ich eine Bundesstraße oder AB erreiche schalte ich auf den Hybridmode um (so irgendwo bei 40-80% SOC, sprich halbleerer Batterie). Am Ziel, wenn es Stadtverkehr ist fahre ich dann ggf. wieder elektrisch. Wenn nicht dort, dann auf der Rückfahrt.

Gut zu wissen, diese Erfahrungswerte fehlen halt derzeit noch.
Die Umschaltung wird wahrscheinlich auch massgeblich davon beeinflusst, ob ich an der Firma laden kann.
Aber ich muss erstmal von "worse-case" ausgehen.

Ansonsten mein Tipp den ich schon öfter gegeben habe, leih Dir einen Vorführwagen für mindestens einen ganzen Tag, besser ein Wochenende und mach eine ausgiebige Probefahrt auf Deinen Strecken. Nur so kannst Du es im wörtlichen Sinne 'erfahren' was Du wissen möchtest.

Ich muss zu meiner Schade gestehen, dass ich schon etwa 3 Wochen einen GTE gefahren bin.
Da dies aber überwiegend mit Focus auf das elektrische Fahren war und ich an der Firma geladen habe, habe ich leider keine Erfahrungen zu Langstrecken, bzw der Möglichkeit nicht laden zu können.

Wer Spaß an Technik und Autos hat, der findet schnell Gefallen am e-Tron oder GTE. Für den Vertreter der nur Kilometer auf der AB machen muss ist ein Diesel einfach das bessere, oder sagen wir mal angebrachtere, Auto.

Das kann ich aus meinem begrenzten Erfahrungsschatz bestätigen :)
Bis jetzt fährt der Diesel immernoch deutlich am günstigsten, jedoch kann ich im Augenblick einfach nicht einschätzen, wie die Nutzung und der Wiederverkauf eines Diesels in 5 Jahren aussehen wird, daher jetzt die deutliche Überlegung, doch zum Hybriden zu wechseln.

motoqtreiber hat geschrieben:
Damit komme ich auf 200 km Strecke (Akku anfangs geladen) auf einen Verbrauch von 3,x Litern. Da sind dann aber keine Vollgas Orgien dabei :-)
600 km Langstrecke (mit einmal 75% Zwischenladen beim Mittagessen) waren bei 120 -130km/h (italienische Autobahn) ca. 4,5 - 5,3 Liter

:), auch das klingt sehr befriedigend, denn wenn man bei Zurückhaltung mit vergleichbaren Werten eines Diesel fahren kann, ist der Mehrpreis beim Spritverbrauch doch "überschaufbar"

Litert ihr die Verbräuche aus oder glaubt ihr der Anzeige im Instrument ?
Ich gehe mal von ersterem aus ? :)

LG Jochen
Jochen_145
 
Beiträge: 40
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 18:33

Re: Verbrauch bei "leerer" HV-Batterie

Beitragvon Jochen_145 » So 1. Jan 2017, 19:21

GTE-Manni hat geschrieben:
ergänzend zu den guten Antworten von Chris und motoqtreiber, hier meine Langstreckendaten (kommt glücklicherweise nur 2-3 mal pro Jahr vor):
Letztes Jahr Urlaubsfahrt nach Österreich (ca. 650km einfach): 5,4l Hinweg, 5,0l Rückweg.
Letzte Woche Weihnachtsfahrt (ca. 350km): 6,2l


Hallo GTE-Manni,

auch dir herzlichen Dank für deine Erfahrungen.
Genau diese Aussagen suche ich :). Ich gehe mal davon aus, dass du mit voll geladenem Akku, direkt im Hybridmodus gestartet bist ?

Es scheint, dass der e-trom/ GTE im einem vergleichbaren Verbrauch zum Diesel auf der Langstrecke bewegt werden kann, wenn man "normal" fährt. Das wäre für mich schon eine sehr gute Aussage :)

Viele Grüsse Jochen
Jochen_145
 
Beiträge: 40
Registriert: Sa 31. Dez 2016, 18:33

Anzeige

Nächste

Zurück zu Audi A3 e-tron

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast