Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon Karlsson » Mi 13. Jan 2016, 21:31

MarkusD hat geschrieben:
Oben hast du geschrieben: "Mit meinem "alten" Prius liege ich mit 4,5L im Jahresdurchschnitt ganz gut."
Da kommt nicht heraus, ob damit nur die Sprit-Kilometer gemeint sind oder das über die gesamte Strecke gilt.

Mit "altem Prius" wird er wohl einen normalen Hybrid meinen, also nur Spritkilometer.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12844
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon Priusfahrer » Mi 13. Jan 2016, 22:03

MarkusD hat geschrieben:
Um den Stromverbrauch ging es hier nicht.


Naja wenn man Verbräuche vergleichen will, muss man alle benutzten Energiearten betrachten, sond wird es eine Milchmädchenrechnung.

Fahre mit dem Ampera nur mit Benzin, dann liegst Du bei 6L? oder so? Fahre 50% Elektrisch dann bei 3L? und 10kWh? Fahre 100% elektrisch und Du bis bei 0L/100km und 20kWh. Such Dir was aus.

Aber nur eine Energiearte, in Deinem Fall die 0,9L anzugeben, funktioniert nicht.

Bei mir geht es nicht anders, da mein Prius noch keine Steckdose hat. Leider. Daher kann ich nur die 4,5L angeben. Ich habe keine Ahnung auf was ich dann bei meinem Fahrprofiel kommen werden. Sicher nicht auf Deine 0,9L, da ich ab und zu auch mal längere Strecken fahren werde, die dann bei 4,x L/100km liegen werden.

Aber es wird sicher auch mal einige Tankfüllungen mit 0,x geben, wenn ich nur die 5km auf Arbeit fahre und sonst auch nur kurze Strecken.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1106
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon MarkusD » Do 14. Jan 2016, 08:49

Priusfahrer hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:
Um den Stromverbrauch ging es hier nicht.
Naja wenn man Verbräuche vergleichen will, muss man alle benutzten Energiearten betrachten, sond wird es eine Milchmädchenrechnung.
Nur bedingt. Mir geht es einfach nur darum, wer übers Jahr gesehen mehr Benzin durchbläst.

Wie auch immer ...
Ich fahre auch öfters mal längere Strecken >400km. Urlaub in Kroatien, Urlaub in Schottland, Urlaube sonstwo in Deutschland, Besuch von Veranstaltungen kreuz und quer in Deutschland.
Jahreskilometerleistung ~23000km.

Der Spritverbrauch nur auf die Spritkilometer (Stand 31.12.15: 9932km) bezogen liegt bei 5.64l pro 100km.
Für die 58809 E-Kilometer habe ich 16.24kWh pro 100km ab Akku benötigt. Ebenfalls Stand 31.12.15.
Kombiniert bin ich mit dem Ampera bei knapp 0.9l Sprit und knapp 14kWh Strom ab Akku pro 100km.

Mein täglicher Arbeitsweg ist 21km einfach, inzwischen habe ich keine wirklich gute Lademöglichkeit mehr am Arbeitsplatz.

Interessant ist, wer eben übers Jahr gesehen mehr fossilen Treibstoff benötigt.
Wie sieht es da mit dem Prius aus?

Karlsson hat geschrieben:
Mit "altem Prius" wird er wohl einen normalen Hybrid meinen, also nur Spritkilometer.
Hm ... "Angeblich" soll man auch diese bis ca. 50km/h und sachtem Gasfuß rein E-mäßig bewegen können ... hat mir zumindest ein Prius-Fahrer letztes Jahr in Sinsheim erzählt, der mir anhand selbstgemalter Grafiken erklären wollte, wie der Ampera-Antrieb funktioniert und warum das Prius-Hybrid-Konzept das bessere sei (mir wurscht, was besser ist, wichtig ist, was besser zu meinem Fahrprofil paßt). Auf meine Frage, ob er bei einem Arbeitsweg mit einem kurzen Stück Landstraße und 10km Autobahn auch mit dem Prius (nicht der PHEV) die Strecke rein elektrisch fahren könne, hatte er erwartungsgemäß keine Antwort mehr parat.
MarkusD
 

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon Master_Sal » Do 14. Jan 2016, 10:17

MarkusD hat geschrieben:
Mir geht es einfach nur darum, wer übers Jahr gesehen mehr Benzin durchbläst.

Das hängt wie gesagt vom Fahrprofil ab.

Du hast offenbar ein ideales Profil für den Ampera: Einfache Pendelstrecke 21km (vermutlich rein E), dazu Langstrecken (vermutlich die 14% mit Benziner).

Aus reiner "ich will möglichst nur elektrisch Fahren" Sicht, hat der Plug-in-Prius (PiP) natürlich ein Reichweiten und ggf Leistungsproblem. Aber wer mehr längere Strecken fährt, spart durch das effizientere Hybrid-Konzept Benzin. Müsste man beispielsweise oft 100 km pendeln und kann am Ziel nicht laden, bietet (nach Tesla) in meinen Augen der PiP die beste Lösung. Man fährt elektrisch los, sobald es sicher rollt (keine Ampeln) schaltet man von EV auf HV und lässt den Verbrenner warm werden. Ist der Prius erst einmal warm hat man sehr guten Benzinverbrauch bei gleichzeitig (verglichen mit anderen Verbrennern) schadstoffarmen Abgaswerten.

"Angeblich" soll man auch diese bis ca. 50km/h und sachtem Gasfuß rein E-mäßig bewegen können

Das ist der Prius bis Baujahr 2009 (Gen 2). Die jetzt eingestellte Gen 3 konnte sogar nur bis ca 30 km/h im kalten Zustand rein elektrisch fahren. Im warmen zustand bis ~75 km/h (durch Getriebeübersetzung begrenzt). Der auf Gen3 basierende PiP kann bis ~83 km/h rein elektrisch bei sanften Gasfuss.

Es sind eben zwei unterschiedliche Konzepte:
Der PiP besiert auf einem (wenn nicht sogar dem besten) Hybriden und erhöht die Vorteile bei quasi "nur" einem Nachteil (Preis).
Der Ampera/Volt ist ein Kurzstrecken-E-Auto, der auch längere Strecken durch fosile Reichweitenverlängerung schafft. Dabei liegt er im Konzept grob zwischen PiP und i3.
Master_Sal
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 08:29

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon MarkusD » Do 14. Jan 2016, 10:30

Möchte auch mal wer bitte meine Frage beantworten anstatt immer nur ellenlange Erklärungen über Fahrprofile abzugeben?

Ich muß ja beinahe annehmen, daß der Prius wohl nicht so effizient und sparsam zu fahren ist wie der Ampera, wenn da immer nur um den heißen Brei herumgeredet wird.

Bei 100km einfacher Pendelstrecke würde ich mir ohnehin was ganz anderes überlegen.
MarkusD
 

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon MarkusD » Do 14. Jan 2016, 10:35

Master_Sal hat geschrieben:
"Angeblich" soll man auch diese bis ca. 50km/h und sachtem Gasfuß rein E-mäßig bewegen können

Das ist der Prius bis Baujahr 2009 (Gen 2). Die jetzt eingestellte Gen 3 konnte sogar nur bis ca 30 km/h im kalten Zustand rein elektrisch fahren. Im warmen zustand bis ~75 km/h (durch Getriebeübersetzung begrenzt). Der auf Gen3 basierende PiP kann bis ~83 km/h rein elektrisch bei sanften Gasfuss.
Jetzt weiß ich, wer hier immer "Schuld" daran hat, daß hier bei einer Ampel mit sehr kurzer Grünphase immer nur 2-3 anstatt 4-5 Fahrzeuge durchkommen ... :P

Wenn ein klassischer Verbrenner mit Stillstands-Motorabschaltung erst noch seinen Motor starten muß (auch wenn es automatisch geht), ist ein Drittel der Grünphase schon vorbei. :roll:
MarkusD
 

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon Master_Sal » Do 14. Jan 2016, 10:54

MarkusD hat geschrieben:
Möchte auch mal wer bitte meine Frage beantworten anstatt immer nur ellenlange Erklärungen über Fahrprofile abzugeben?
Ich dachte, das hätte ich.
Master_Sal hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:
Mir geht es einfach nur darum, wer übers Jahr gesehen mehr Benzin durchbläst.

Das hängt wie gesagt vom Fahrprofil ab.


Ich muß ja beinahe annehmen, daß der Prius wohl nicht so effizient und sparsam zu fahren ist wie der Ampera, wenn da immer nur um den heißen Brei herumgeredet wird.
Ich verstehe leider nicht, was du meinst. Was meinst du mit heißen Brei?
Master_Sal
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 08:29

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon MarkusD » Do 14. Jan 2016, 11:17

Master_Sal hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:
Möchte auch mal wer bitte meine Frage beantworten anstatt immer nur ellenlange Erklärungen über Fahrprofile abzugeben?
Ich dachte, das hätte ich.
Nein, hast du nicht.
Die Frage lautet, wieviel Benzin pro 100km der Prius benötigt.
Ich schränke es mal weiter ein: Die Bedingung lautet, wenn man z.B. ein Fahrprofil von 21km Pendelstrecke einfach mit Landstraße und 10km Autobahn annimmt. Dazu angenommen 4 größere Fahrten (>400km) pro Jahr.

Schafft man es, dann unter 0.9l und 14kWh ab Akku zu bleiben?
Bzw. jeweils komplett umgerechnet: 21.65kWh Strom ab Akku oder 2.55l Sprit.

Was meine ich mit heißem Brei?
Nun ja, die Frage nach dem Spritverbrauch nicht zu beantworten, sondern über Fahrprofile zu philosphieren.
MarkusD
 

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon Master_Sal » Do 14. Jan 2016, 12:02

MarkusD hat geschrieben:
Die Frage lautet, wieviel Benzin pro 100km der Prius benötigt.

http://www.priuswiki.de/index.php?title ... Temperatur

Ich schränke es mal weiter ein: Die Bedingung lautet, wenn man z.B. ein Fahrprofil von 21km Pendelstrecke einfach mit Landstraße und 10km Autobahn annimmt. Dazu angenommen 4 größere Fahrten (>400km) pro Jahr.

Schafft man es, dann unter 0.9l und 14kWh ab Akku zu bleiben?
Bzw. jeweils komplett umgerechnet: 21.65kWh Strom ab Akku oder 2.55l Sprit.

Bei diesem (deinem) Fahrprofil wird er mehr verbrauchen.
21 km schafft er wohl selten rein elektrisch. Das sind wohl leider 450 Kaltstarts/a. Allein diese 135 Liter kann er dann durch höhere Effizienz beim Verbrenner nicht wieder rein holen.

Bei 15 km einfache Strecke sollten 80% EV möglich sein. Hier sehe ich dann wieder den PiP vorne.

Und bei 80 km den BMW i3 mit REX ...
Master_Sal
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 08:29

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon MarkusD » Do 14. Jan 2016, 12:46

Master_Sal hat geschrieben:
Bei 15 km einfache Strecke sollten 80% EV möglich sein. Hier sehe ich dann wieder den PiP vorne.
Weshalb?
Bei 15km habe ich mit dem Ampera 100% EV, egal, ob ich mir im Auto im Winter eine Sauna oder im Sommer einen Kühlschrank hintemperiere - hin und zurück ohne Zwischenladung.

Anhand der verlinkten Grafik könnte man auf die Idee kommen, daß der dort aufgeführte Prius III wohl nur dann wirklich verbrauchsarm ist, wenn er nur in der Stadt bewegt wird.
Von den ~5l bei Tempo 110 ist der Ampera auch nicht weit weg.

Mit dem Ampera habe ich bei einer Außentemperatur um die 20° bei den angemerkten 40-50km/h eine E-Reichweite von rund 100km (bei konstanter Fahrt, im Stadtverkehr wohl etwas weniger, da Reku immer verlustbehaftet ist).
MarkusD
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu andere Plug-In Hybride

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast