wie kann sich ein e-auto rentieren?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: wie kann sich ein e-auto rentieren?

Beitragvon ammersee-wolf » Sa 30. Aug 2014, 12:03

zum nachdenken
Kann ich bei einem Verbrenner den Motor auch mieten. Meines Wissens nicht. Ich denke dabei auch an Schäden nach der Garantie/Gewährleistungszeit. (DSG, Wasser im Motor, fehlerhafte Injektoren, Turbolader, usw)
Unsere Autos fahren alles etwa 40.000 km/Jahr. Wenn die Reichweite nur etwas weiter nach oben geht, wird jeder Verbrenner, der ausgetauscht werden muss, gegen ein EV getauscht. Egal ob Kaufakku (entsprechende Garantie vorrausgesetzt) oder Mietakku (Garantie während Miete).
Ohne jetzt genau zu rechnen, würden die monatlichen Fixkosten mit Sicherheit zumindest halbiert. Und wenn es ein Jahreswagen auf dem Markt gibt, der den ersten Wertverlust schon hinter sich hat, dann erst recht. Ich hab selbst jetzt über etwas mehr als 2.000 km ZOE und Model S zur Probe gefahren. Die Kosten für die Kilometer gingen gegen Null. ZOE konnte ich kostenfrei an Säule laden. Tesla dank der Reichweite am Supercharger (eimal zuhause an CEE 16A).
In den letzten 14 Tagen bin ich etwa 3500km gefahren. Meist mit kleinem Diesel. Ich kam nicht (außer Smart iesel BJ. 2002) unter 4,7 Liter/100km. Diese Kosten für den Diesel wären mit EV nicht angefallen, da ich an zig Ladesäulen (Augsburg) und Superchargern vorbei kam. In Jettingen-Scheppach bin ich am Tag jeweils von der AB A8 ab und später wieder aufgefahren).
Ein gutes Buch (oder MickyMaus Taschenbuch 8-) ) hilft, die Ladeweile zu überbrücken und das Laden auswärts entschleunigt extrem. Diesen Punkt kann ich leider nicht in gesparte Kosten umrechnen.
Mir stellt sich die Frage nicht, ob sich ein EV lohnt. Eher, wann darf ich wieder am SUC oder an der Säule laden. Und wann gibts endlich echte 250km Mindestreichweite, um die Flotte endlich auf Strom umstellen zu können. Weil ein mit mindestens 2 Arbeitern (oft auch 4-5) besetztes Auto nicht einfach so mal pro Strecke ne halbe bis 1h an der Ladesäule stehen kann. Späteres Laden auf Baustellen dürfte kein all zu großes Problem darstellen.

LG
Frank
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 668
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 17:29

Anzeige

Re: wie kann sich ein e-auto rentieren?

Beitragvon kai » Sa 30. Aug 2014, 14:48

Gedankenaustausch:

Unser Audi A2 als 10 Jahre alter Premium Kleinwagen

- musste bei 109.000 KM den Abgasückführirgendwas getauscht haben (300€)
- und alle 5 Jahre oder 100.000 KM ist laut Audi der Zahnriemen dran (ca. 500€)
- Braucht nun bei 109.000 KM den zweiten ! Auspuff
- hat teure Inspektionen. Wir mussten Zündkerzen, Luft und Ölfilter und das schöne teurer Motoröl bezahlen.
- hat schon neue Bremsscheiben und neue Beläge bekommen.
- kostet mehr Steuern und Versicherung
- Kostet alle 2 Jahre ASU

Der Audi A2 ist super im Cw-Wert UND im Leichtbau und verbraucht trotz schonender Fahrweise (meine Frau) exkt 6,5 Liter.
Im Großen und ganzen ist selbst der innovative A2 eine Geldsenke.

Und im übrigen ist Benzin stark subventioniert ( -> Strom der Raffinerie), man fährt eh auf "anderer Leut" Kosten so dermaßen günstig.

Am billigsten ist Du kaufst Dir einen Dacia für 6.900€ neu mit 3 Jahren Garantie und kaufst Dir alle 3 Jahre einen neuen.

Aber obwohl das aus Deiner Sicht am "billigsten" ist, und sich "rechnet", müssen andere dafür die Kosten aufbringen.
Leute aus Nigeria, Equador, Russland, Generationen die die Schweinereien der Erdölförderung wieder beseitigen müssen. Auch die Entsorgung der Unterseeischen Pipelines in der Nordsee ist ungelöst. usw. usw.
Und die Förderung wird immer teurer bis unbezahlbar in Zukuft, siehe Saudi Aramco.
Eine korrekte TCO müsste 2€ den Liter in 2 Jahren und 2,5€ in 5 Jahren und 3€ in 8 Jahren aufweisen incl. steigender Steuern, da die CO2 Grenzwerte immer schärfer werden.

Das ist wie bei der Atomkraft, die externen Kosten werden nicht gesehen, bzw. auf die Allgemeinheit umgeschlagen.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: wie kann sich ein e-auto rentieren?

Beitragvon kai » Sa 30. Aug 2014, 14:59

Muss das noch einmal loswerden:

Weder muss sich ein e-Auto oder ein GTI oder ein SUV rentieren, genauso wenig wie ein eigenes Haus.
Wer fragt eigentlich ob sich ein GTI oder ein eigenes Haus "rechnet" ?

Eigentlich unvorstellbar wieso es oberhalb DACIAs noch andere Autos gibt. Die rechnen sich ja alle nicht. Millionen von Autos die sich gar nicht rechnen ... Komisch, wieso werden die dann überhaupt verkauft ?

Am billigsten ist es man wohnt in einem gemieteten WG-Zimmer und fährt Bus/Bahn.

Die Qualität macht den Unterschied.
Daher habe ich ein eigenes Haus UND ein Elektroauto UND mache den Strom dafür selber.
Das hat auch was mit "Systemhinterfragen und Vorbildcharakter" zu tun.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: wie kann sich ein e-auto rentieren?

Beitragvon lingley » Sa 30. Aug 2014, 15:47

Klar rentiert es sich ! denn soo groß ist der Unterschied in deiner Rechnung gar nicht.
Für den Aufpreis bekommst du ein tolles Fahrerlebnis, lernst lauter nette gleichgesinnte Leute kennen und hast noch was gegen das böse Ölverbrennen und etwas für die Umwelt getan.
Das sollte dir 250€ / a Wert sein 8-)
lingley
 

Re: wie kann sich ein e-auto rentieren?

Beitragvon redvienna » Sa 30. Aug 2014, 16:38

Wenn kann man nur einen gleich starken Verbrenner mit einem E-Auto vergleichen.

Im Prinzip macht das E-Auto die Batteriekosten durch den Wegfall von Kraftstoffkosten und niedrigerer Wartung wett.

;)
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5896
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: wie kann sich ein e-auto rentieren?

Beitragvon BurgerMario » Sa 30. Aug 2014, 18:14

Hallo!

Wer sagt denn, dass sich ein E-Auto "RECHNEN" muss ???
Beim ZOe ist die Batteriemiete der Knackpunkt :(
Das war auch schon beim Twizy so...
RECHNEN tut sich das nicht :(

Wenn Du schon vergleichst, nimm gleichwertige Fahrzeuge...
Also nicht das Model S mit nem Dacia vergleichen, kein ZOe mit einem Twingo....

Aber eins sollte man niemals vergessen...
Wir haben alle nur diese eine Welt !!!
Und warum sollte wir mit einer Endlichen Ressource diese eine Welt zerstören, nur um von A nach B zu kommen????

Wenn Du das Geld hast, mach es einfach und freue Dich, dass Du niemals mehr den Sprit unnötig vergeudest... Keinem Radfahrer mehr Deine Abgase in den Hals pustest, nicht mehr an der Ampel stehst und unnötig Sprit verballerst :)
Wenn Du das Fenster runterdrehst auch mal die Vögel zwitschern hörst, einfach diese Gelassenheit beim Autofahren :)

Wir haben es doch schliesslich in der Hand, etwas besser zu machen als unsere Vorgeneration, die mangels damaligem Wissen das noch "verzapft" haben...

Viele Grüße

Mario
-------- http://www.grossrollerteile.de ---------
Twizy, Tesla und eVTeile

1000€ bei Tesla sparen.... http://ts.la/mario679 ...
Benutzeravatar
BurgerMario
 
Beiträge: 182
Registriert: Do 20. Mär 2014, 22:44

Re: wie kann sich ein e-auto rentieren?

Beitragvon DeJay58 » Sa 30. Aug 2014, 18:21

Das ist ja der Fehler der oft gemacht wird. Es wird falsch verglichen. Ich verglich mit dem was ich mir sonst gekauft hätte. Und da gibt es keinen preislichen Unterschied. Somit rechnet es sich tatsächlich ab sofort bei bislang 30 Euro auf 4600km erst recht.

Dazu kommt dass ich mehr Leistung und weniger Gewicht gekauft habe als ich es sonst getan hätte was den SpaßfKtor erhöht. Ich wüsste gar nicht wie sich das bei mir nicht rechnen könnte (außer es wird viel kaputt nach der Gewährleistungszeit).
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3856
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 11:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: wie kann sich ein e-auto rentieren?

Beitragvon BurgerMario » Sa 30. Aug 2014, 18:32

DeJay58 hat geschrieben:
Das ist ja der Fehler der oft gemacht wird. Es wird falsch verglichen. Ich verglich mit dem was ich mir sonst gekauft hätte. Und da gibt es keinen preislichen Unterschied. Somit rechnet es sich tatsächlich ab sofort bei bislang 30 Euro auf 4600km erst recht.

Dazu kommt dass ich mehr Leistung und weniger Gewicht gekauft habe als ich es sonst getan hätte was den SpaßfKtor erhöht. Ich wüsste gar nicht wie sich das bei mir nicht rechnen könnte (außer es wird viel kaputt nach der Gewährleistungszeit).


RICHTIG :)

Meine Autos hatten immer max 12000 Euro gekostet.... Mit der Elektrifizierung stieg es dann auf 22000 Euro für unseren IOn und jetzt halt DAS.......RECHNEN tut sich mein Model S auch nicht :(
Aber GEIL isser ......

Grüße

Mario
-------- http://www.grossrollerteile.de ---------
Twizy, Tesla und eVTeile

1000€ bei Tesla sparen.... http://ts.la/mario679 ...
Benutzeravatar
BurgerMario
 
Beiträge: 182
Registriert: Do 20. Mär 2014, 22:44

Re: wie kann sich ein e-auto rentieren?

Beitragvon Twizyflu » Sa 30. Aug 2014, 18:49

Du wenn sich dein Model S nicht rechnet ich nehm ihn sehr gerne... :mrgreen:

(hehe... viel Spaß damit und gute Fahrt :) )
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18810
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: wie kann sich ein e-auto rentieren?

Beitragvon BurgerMario » Sa 30. Aug 2014, 19:15

Twizyflu hat geschrieben:
Du wenn sich dein Model S nicht rechnet ich nehm ihn sehr gerne... :mrgreen:

(hehe... viel Spaß damit und gute Fahrt :) )


Ja ne, is klar ;)
Das Model s tut nur einmal weh.. danach ist das Teil günstiger als viele Stinker ;) wenn nicht sogar alle...
Nicht umsonst habe ich nach 2,5monaten schon 6800km runter.....

Gruss und Danke
Mario
-------- http://www.grossrollerteile.de ---------
Twizy, Tesla und eVTeile

1000€ bei Tesla sparen.... http://ts.la/mario679 ...
Benutzeravatar
BurgerMario
 
Beiträge: 182
Registriert: Do 20. Mär 2014, 22:44

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste