Was mich (als begeisterter E-Autofahrer) bei E-Autos stört !

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Was mich (als begeisterter E-Autofahrer) bei E-Autos stö

Beitragvon redvienna » Do 26. Jun 2014, 07:57

Sogar der I8 macht Probleme beim Kurvenfahren
http://www.welt.de/motor/fahrberichte-t ... urven.html

Resümee:

Gutes Fahrwerk
Hinterradantrieb (oder Allrad)
Breitreifen
sind unbedingt notwendig !

(Die Lage der Batterie ist wichtig, aber nicht unbedingt ausschlaggebend)
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Anzeige

Re: Was mich (als begeisterter E-Autofahrer) bei E-Autos stö

Beitragvon TJ0705 » Do 26. Jun 2014, 08:04

Hi,

imo ist dieses "Problem" beim Kurvenfahren nichts anderes als konstruiert. Selbst ein Leaf mit seinem komfort-orientierten Fahrwerk geht wunderbar durch schnelle Kurven, weit besser als die allermeisten Verbrenner. Das liegt einfach am niedrigen Schwerpunkt, und jeder kann es leicht bei einer Probefahrt probieren.

In dem Testbericht zum i8 steht etwas von Grenzbereich und "auf Messers Schneide um die Kurve". Das ist doch irrwitzig! So hat niemand abseits der Rennstrecke im öffentlichen Strassenverkehr zu fahren, ganz egal mit welchem Auto! Die Diskussion ist witzlos weil realitätsfern. Es wird ein Vorteil der EVs in einen Nachteil verdreht. Kurios.

Ähnlich dumm ist die Gewichtsthematik. Ein EV ist nichts zwangsläufig deutlich schwerer als ein Verbrenner. Der Akku wiegt etwas, aber dafür entfallen auch viele andere schwere Komponenten. Dazu kommt, daß das Gewicht dank Rekuperation eine weit weniger wichtige Rolle spielt als beim Verbrenner.

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Was mich (als begeisterter E-Autofahrer) bei E-Autos stö

Beitragvon redvienna » Do 26. Jun 2014, 08:29

Also ich kann nur sagen, dass der Unterschied im direkten Vergleich klar merkbar ist. (Bin bereits mit 10 E-Autos gefahren.)
Die erwähnten 3 Faktoren dürften entscheidend sein.

Für das gemütliche Cruisen ist natürlich jedes E-Auto genauso geeignet.

Die beste Straßen- und Kurvenlage hatten folgende Autos:

1.) BMW Active E
2.) Tesla Roadster (hart)
3.) Tesla S
4.) Die anderen waren alle recht ähnlich - Gut- Durchschnittlich
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Was mich (als begeisterter E-Autofahrer) bei E-Autos stö

Beitragvon tubi » Sa 28. Jun 2014, 10:19

TJ0705 hat geschrieben:
Hi,

imo ist dieses "Problem" beim Kurvenfahren nichts anderes als konstruiert. Selbst ein Leaf mit seinem komfort-orientierten Fahrwerk geht wunderbar durch schnelle Kurven, weit besser als die allermeisten Verbrenner. Das liegt einfach am niedrigen Schwerpunkt, und jeder kann es leicht bei einer Probefahrt probieren.

In dem Testbericht zum i8 steht etwas von Grenzbereich und "auf Messers Schneide um die Kurve". Das ist doch irrwitzig! So hat niemand abseits der Rennstrecke im öffentlichen Strassenverkehr zu fahren, ganz egal mit welchem Auto! Die Diskussion ist witzlos weil realitätsfern. Es wird ein Vorteil der EVs in einen Nachteil verdreht. Kurios.

Ähnlich dumm ist die Gewichtsthematik. Ein EV ist nichts zwangsläufig deutlich schwerer als ein Verbrenner. Der Akku wiegt etwas, aber dafür entfallen auch viele andere schwere Komponenten. Dazu kommt, daß das Gewicht dank Rekuperation eine weit weniger wichtige Rolle spielt als beim Verbrenner.

Grüße Dirk


Da gebe ich Dir voll Recht...

Es geht schon seit vielen Jahrzehnten darum die EV´s schlecht zu reden und man hat es ja schon ganz schön lange verhindern können, daß sich EV´s verbreiten können. Es will niemand etwas davon hören, außer die paar die sich hier im Forum treffen.
Natürlich kann man keine Verbrennerkarosse nehmen, um ein anständiges EV zu bauen wie es gerade VW, Opel oder Ford macht. Eine Pferdekutsche mit Motor hatte auch keine optimale Straßenlage, so war das 1886 und die Pferdekutschen fuhren noch lange weiter...
Naja und auf "Messerschneide durch die Kurve" endet oft auch für unbeteiligte im Krankenhaus oder Friedhof.
tubi
 
Beiträge: 496
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 15:40
Wohnort: Bad-Nauheim

Re: Was mich (als begeisterter E-Autofahrer) bei E-Autos stö

Beitragvon redvienna » Sa 28. Jun 2014, 11:33

Die Abstimmung (Fahrwerk, Reifen etc.) stimmt zum Teil leider nicht. Das wollte ich damit sagen. ;)

Der umgebaute BMW 1er (Active E) war mE bis dato der sportlichste Elektrowagen mit ausgewogenem Fahrwerk.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Was mich (als begeisterter E-Autofahrer) bei E-Autos stö

Beitragvon HED » Sa 28. Jun 2014, 12:42

Dann kauf schnell noch einen Active E vom CarSharing oder so. :D

In den U.S.A. wurden die Active E schon verschrottet. Wenn du ihn erst mal gekauft hast, hart er sogar Seltenheitswert :D
HED
 

Re: Was mich (als begeisterter E-Autofahrer) bei E-Autos stö

Beitragvon redvienna » Sa 28. Jun 2014, 12:45

Leider kann man bis heute keinen kaufen. ;) (Wobei die Motorhutze gewinnt auch keinen Schönheitspreis.)

Aber ich bin optimistisch, dass BMW bei zukünftigen I-Modellen das Fahrwerk und die Dynamik verbessern wird.

HED hat geschrieben:
Dann kauf schnell noch einen Active E vom CarSharing oder so. :D

In den U.S.A. wurden die Active E schon verschrottet. Wenn du ihn erst mal gekauft hast, hart er sogar Seltenheitswert :D
Dateianhänge
20131024_120452.jpg
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Was mich (als begeisterter E-Autofahrer) bei E-Autos stö

Beitragvon redvienna » Do 16. Okt 2014, 10:10

Das hochfrequente Geräusch stört mich auch manchmal...
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Was mich (als begeisterter E-Autofahrer) bei E-Autos stö

Beitragvon eDEVIL » Do 16. Okt 2014, 10:29

TJ0705 hat geschrieben:
Selbst ein Leaf mit seinem komfort-orientierten Fahrwerk geht wunderbar durch schnelle Kurven, weit besser als die allermeisten Verbrenner. Das liegt einfach am niedrigen Schwerpunkt, und jeder kann es leicht bei einer Probefahrt probieren.

Bei der Probefahrt fand ich das auch etwas zu weich un indirekt, aber habe ich mittlerweile so dran gewöhnt, das ich einen i3 da zu §ruppelig" empfinde. Auch den Zoe mag ich diesbzgl. nicht so sehr.

Hatte ja jetzt 2 WOchen einen 2013 Tekna mit 215 17" Zoll und bzgl. Fahrstabilität habe ich da keinerlei Vorteilen gegenüber den 205er 16" vespührt. Der 2013er ist etwas lauter, aber Zoe ist auf der Autobahn erheblich lauter.

Dier Dauerbrennner stören mich natülrich. Besonders die ALdeproblöematik, da ein doppelt so großer Akku das Problem auf langstrecken nur etwas verschieben würde.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Was mich (als begeisterter E-Autofahrer) bei E-Autos stö

Beitragvon molab » Do 16. Okt 2014, 11:41

Die Zeit der halbgaren Umbauten wie Fluence etc. ist hoffentlich vorbei.
Was stört, hängt auch von der Erwartungshaltung ab. Ich suche beim Auto z.B. keine eierlegende Wollmilchsau, weil die erfahrungsgemäß zwar alles halb aber nichts richtig kann.
Beim Smart erwarte ich nur ein Auto für den Einsatz in bzw. zwischen Großstädten, dafür ist er optimal. Familientransporte und Langstrecken mache ich anders. Vergleicht man den Smart ED mit dem Verbrenner, ist der ED in allen Belangen überlegen. Er wiegt nur 50kg mehr, verteilt das Gewicht aber besser (schwere Batterie unten, höher gelagertes wie Motor/Getriebe leichter) und hat dadurch eine deutlich bessere Kurvenlage als der Verbrenner. Längsdynamisch ist er in der Stadt viel besser (auch Hinterradantrieb, aber besserer Durchzug und keine Schaltpausen). Und man muss ihn nicht erst warmfahren, auch wichtig in der Stadt. Technisch ist er anspruchslos, man kann jeden fahren und laden lassen. Bin damit rundum glücklich.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dr.ducato und 7 Gäste