Verzicht auf E-Kennzeichen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

Beitragvon geko » So 25. Mär 2018, 19:03

Ich möchte auf das E nicht verzichten, denn ohne E dürfte ich an Ladesäulen der Stadtwerke München z.B. nicht laden. Denkt dran: Das Zusatzzeichen 1024-20 erfordert zwingend ein E-Kennzeichen (oder eine blaue E-Plakette bei Kfz mit ausländischer Zulassung).
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1910
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 08:27
Wohnort: München

Anzeige

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

Beitragvon Plan B » So 25. Mär 2018, 19:26

geko hat geschrieben:
Ich möchte auf das E nicht verzichten, denn ohne E dürfte ich an Ladesäulen der Stadtwerke München z.B. nicht laden. Denkt dran: Das Zusatzzeichen 1024-20 erfordert zwingend ein E-Kennzeichen (oder eine blaue E-Plakette bei Kfz mit ausländischer Zulassung).


Darauf würde ich es ankommen lassen und bis zur letzten Instanz klagen! Denn was der Gesetzgeber da gemacht hat ist nur Schwachsinn und eine Diskreminierung der E-Autos die vor diesem Schilderquatsch und "E" Kennzeichen angemeldet waren.

Gruß Oliver
noch 5 x Superchargerflat und 500 Euro Tesla Credit bei Benutzung des Links...
http://ts.la/oliverherbert3473
Benutzeravatar
Plan B
 
Beiträge: 131
Registriert: So 2. Aug 2015, 17:30

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

Beitragvon geko » So 25. Mär 2018, 19:28

Plan B hat geschrieben:
Darauf würde ich es ankommen lassen und bis zur letzten Instanz klagen! Denn was der Gesetzgeber da gemacht hat ist nur Schwachsinn (...)

Na, viel Spaß. Der Gesetzgeber darf auch Schwachsinn verabschieden. ;)
Einfach ein E-Kennzeichen holen und fertig. Warum freiwillig Nervthemen ins Haus holen? Vergleich mal den Aufwand: Neues Kennzeichen vs. Prozess durch "alle Instanzen". Totaler Quark.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1910
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 08:27
Wohnort: München

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

Beitragvon Schwani » So 25. Mär 2018, 19:54

Das hatte in Leipzig auch jemand versucht und verloren.
Es gab dazu einen Beitrag beim MDR Fernsehen, obwohl auch das Reportageteam es als Schwachsinn angesehen hat, war die Rechtslage unweigerlich klar.
Dort hatte ein ZOE Fahrer WÄHREND des Ladens einen Strafzettel für unrechtmäßiges Parken wegen fehlendem E bekommen, wenn ich es richtig in Erinnerung habe. :roll:
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17, e-load up! 02/18, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 866
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:55

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

Beitragvon Bugs Bunny » Mo 26. Mär 2018, 16:48

Schwani hat geschrieben:
Dort hatte ein ZOE Fahrer WÄHREND des Ladens einen Strafzettel für unrechtmäßiges Parken wegen fehlendem E bekommen, wenn ich es richtig in Erinnerung habe. :roll:

Bürokratie in Deutschland. Da fehlen einem die Worte. :shock: :?
Bugs Bunny
 
Beiträge: 34
Registriert: So 18. Mär 2018, 22:50

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

Beitragvon Lokverführer » Mo 26. Mär 2018, 17:09

Ich würde behaupten, dass es da eher um das Befahren der Umweltzone ohne gültige Feinstaubplakette ging:
https://youtu.be/A3TjIDTeFjU
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1362
Registriert: So 11. Mai 2014, 19:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

Beitragvon Wäller » Mo 26. Mär 2018, 17:54

Lokverführer hat geschrieben:
Ich würde behaupten, dass es da eher um das Befahren der Umweltzone ohne gültige Feinstaubplakette ging:

Wie kann denn so etwas passieren?
In D-Land gibt es seit über 10 Jahren 53 Städte mit Umweltzonen. Da das meistens die größeren Städte sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass man im Laufe des Autolebens da mal rein muss, so groß, dass eigentlich jedes Auto so eine Plakette braucht. Das ist aber ein mehr als schlechter Service der betreuenden KFZ-Werkstatt, wenn die darauf nicht bei den Inspektionen oder bei der Hauptuntersuchung hinweisen.
Oder aber: der Fahrer wusste das, war aber bisher einfach zu geizig, und meint jetzt, mit Hilfe des Fernsehn andere dafür verantwortlich machen zu müssen.
2018er Kia Soul eV - play + Komfortpaket - Rotkäppchen
Benutzeravatar
Wäller
 
Beiträge: 220
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 14:50
Wohnort: Westerwald

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

Beitragvon Schwani » Mo 26. Mär 2018, 18:04

Lokverführer hat geschrieben:
Ich würde behaupten, dass es da eher um das Befahren der Umweltzone ohne gültige Feinstaubplakette ging:
https://youtu.be/A3TjIDTeFjU


Genau das war der Film!
Also NDR und kein fehlendes E, sondern fehlende Feinstaubplakette.
Ich weiß aber gerade nicht, was schlimmer ist...
Ohne Feinstaubplakette mit E auf dem Kennzeichen und dazu noch am Aufladen - da kann keiner sagen, dass er nicht erkannt, dass es ein Elektroauto ist. Aber anscheinend ist das eh egal - es geht wohl ums Prinzip. :evil:

Es geht mir nicht darum, dass e-Autos zusätzlich zum E-Kennzeichen eine Plakette brauchen. Schließlich haben ja - wie oben erwähnt - nicht alle ein E, aber muss es denn die grüne 4 sein? Für BEV müßte es eine eigene Farbe geben.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17, e-load up! 02/18, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 866
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:55

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

Beitragvon eDEVIL » Mo 26. Mär 2018, 19:09

Pianist hat geschrieben:
Ich verstehe auch nicht, warum man für sowas nicht die Online-Funktionen des Personalausweises...

Oder Einfach Die Fahrzeug-ID
Greg68 hat geschrieben:
Und die Zulassungsstellen? Die sollten m.E. nach automatisch ein E-Kennzeichen vergeben,...

Jep, denn streng genommen ist es ja sonst gar kein eAuto.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11836
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Verzicht auf E-Kennzeichen?

Beitragvon scorpion32 » Fr 6. Apr 2018, 07:08

Habe kein E-Kennzeichen an unserem Smart ED dran. Grund: Zerstört unser Familienkennzeichen, da hier eine Stelle mehr benötigt wird. Also fahren wir ohne E.

Ausserdem finde ich persönlich das E eine ziemlich blöde Lösung um auf Elektroautos hinzuweisen. In China werden Elektroautos mit identischem Nummernschild wie die Verbrenner zugelassen, allerdings mit grünem Schriftzug. Das macht doch Sinn. Da sieht man schon von der Farbe her das es ein Elektroauto ist. Außerdem wird so viel mehr der "grüne Beitrag zur Umwelt" deutlich.

In Deutschland ist grün aber schon vergeben, an Landwirtschaft und Forstbetriebe sowie gemeinnützige Vereine, da Steuerbefreit.

Das E-Kennzeichen ist für die Polizisten / Politessen in München sinnvoll, da man damit zuverlässig ein Auto mit Elektroantrieb erkennen kann. Als ich neulich beim einer Ladesäule in München auflud teile mir der Polizist mit er hätte den Wagen ohne Ladekabel nicht als Elektroauto identifizieren können und hätte ein Bußgeld ausgeschrieben. Zu diesem Zeitpunkt war das Auto aber auch noch nicht per Kabel auf Aufladen. Hätte er das Kabel gesehen, hätte er das Elektroauto auch erkannt und es gäbe kein Bußgeld. Fazit: Laden ohne E-Kennzeichen problemlos. Einfach nur Parken ohne E-Kennzeichen ggf. gefährlich.
scorpion32
 
Beiträge: 34
Registriert: Di 20. Jan 2015, 17:00

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste