Umfrage zum Thema "e-Mobilität und Tourismus"

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Umfrage zum Thema "e-Mobilität und Tourismus"

Beitragvon Elektromobilität_VWA » Di 8. Sep 2015, 14:22

Sehr geehrte Damen und Herren!

Wir, Anna Maria Mileder, Anna-Maria Dangl und Elisabeth Saly sind Schülerinnen der Tourismusschule St. Pölten (Österreich) und im Zuge unserer Diplomarbeit zum obengenannten Thema haben wir einen Fragebogen verfasst. Wir freuen uns über jedes ausgefülltes Exemplar und sind sehr dankbar für die Unterstützung!

Hier der Link zum Fragebogen:
https://docs.google.com/forms/d/1VyhwMP ... =send_form

Mit freundlichen Grüßen

Elisabeth und Anna²
Elektromobilität_VWA
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Sep 2015, 14:00

Anzeige

Re: Umfrage zum Thema "e-Mobilität und Tourismus"

Beitragvon AbRiNgOi » Di 8. Sep 2015, 16:25

Liebe 2x Anna, liebe Elisabeth,

zwei Dinge in der Befragung gehen einmal gar nicht:
2015-09-08_16h58_45.png
2015-09-08_16h58_45.png (9.14 KiB) 459-mal betrachtet


2015-09-08_17h01_06.png


Ok, ich habe mir mal in Stuttgart ein Mietfahrzeug genommen, aber nicht weil ich einen EV in Wien stehen habe, sondern weil ich vor Ort keinen EV bekomme, obwohl ich sicher nicht mehr als 130 km gefahren bin. Ihr werdet es aber interpretieren, wegen dem EV borgt der sich ein Auto, das ist aber falsch.

Und in Urlaub fahre ich genauso wie früher mit dem Diesel Stinker an den Plattensee (Heviz), Kitzbühl und Cres in Kroatien. Dort gibt's keine Ladestellen, aber am Zielort hat man immer Schuko, irgendwo. Also ist auch hier die Antwort nicht möglich, ohne dass es von Euch wieder fehlinterpretiert wird.

Und was genau soll das Ganze? Eine einzige Frage ist ob Gastronomie oder Gemeinden Lademöglichkeit haben sollen, Aber ob es an den Autobahnen Ladestellen gibt ist wohl egal, oder? Wollt Ihr dass wir alle wenn wir Wien-Stuttgart fahren bei Euch in der neuen Herrengasse vorbei kommen, wo auf einer Sackgasse von verschiedenen Parteien gegenüber (!) vier beschleunigte Ladestellen aufgestellt wurden, nur um fest zu stellen, dass die Gemeinde EVs an den modernen Ladestellen gar nicht laden können und dann an der Fahrrad Steckdose hängen? Wer soll dort Urlaub machen, außer einem nicht sehr sehenswerten Klangturm gibt's dort nix zu sehen.

Und dass ihr Eure Frage an die falschen Leute stellt erkennt man bei der Frage aus welchem Bezirk die Antworter kommen: Alles um Sankt Pölten. Hallo, die brauchen in Sankt Pölten keine Ladestelle, sondern Eure Gäste, warum dann die Bezirksabfrage mit Euren unmittelbaren Nachbarn?

Was wir wirklich brauchen wird gerade gebaut: 50kW Schnellladestellen für alle Fahrzeugmarken an der A1. Der Rest ist schön, aber verzichtbar. Vielleicht gibt es ein paar EV Fahrer, die sich von Euren Ladestellen anziehen lassen, wenn es kostenfrei ist. Aber nur, wenn die sowieso in Sankt Pölten etwas erledigen wollten. Extra kommen wird keiner.

Gastronomie? vielleicht, was fehlt sind aber Hotels. Das wäre wichtig. Wenn ich nach Sankt Pölten komme, dann entweder Schnellladen an der A1 und weiter, oder ich bleibe dort. Und wenn ich dort bleibe will ich das Fahrzeug abstellen und am nächsten Tag voll zurück kriegen, ohne jemanden am Schnellladen zu behindern. Also im Hotel eine Ladestelle, die für die Zeit meines Aufenthaltes mir gehört. 11kW sind da mehr als ausreichend.

Hat Sankt Pölten es nicht selber bemerkt wie blöd es ist wenn in der nenen Herrengasse nach einer Stunde die Bezirks EVs die Ladestelle verlassen müssten (was die eh nicht tun) weil die Säule sonst übers WE sinnlos ist?

Mit den Fragen hier werdet ihr nur falsche Schlüsse ziehen, weil die Fragen schon falsch sind. Könnt Ihr die Frage nicht offen an die Leute hier stellen? zum Beispiel was für Ladestellen braucht ihr in Sankt Pölten?

Die Antwort würde dann so aussehen:

Die Use Cases einer Ladesäule für EVs:

1.) Schnellladung für Unterwegs (50kW-150kW Ladeleistung, Fahrzeug wird nach Ladung sofort versetzt)

2.) Gästeladung an Kinos und Einkaufszentren (7-22kW, Fahrzeuge bleiben während des Besuches stehen, auch wenn die Ladung abgeschlossen ist, danach muss man aber weg fahren)

3.) Laternenparker: an ausgesuchten Parkplätzen ist das "Overnight Parking" erlaubt, Ladeleistung <4kW, nach 24h muss das Fahrzeug versetzt werden.

4.) private und halböffentliche Ladestellen, je nach Bedarf 11-22kW. Diese Ladestellen sind genau einem EV oder PHEV zugeordnet oder einer Flotte oder einem zahlenden Gast. Nutzung wird in der Hausordnung festgehalten.

Ach, lest Euch doch in das Forum ein, aber verschont uns mit immer wieder den gleichen Fragen, es ist langweilig. Und Sinnlos.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Umfrage zum Thema "e-Mobilität und Tourismus"

Beitragvon HubertB » Di 8. Sep 2015, 16:47

Was vermisst wird sind Lademöglichkeiten an der Unterkunft, über Nacht reicht eine Schuko oder CEE blau am Stellplatz, sowie die Möglichkeit bei den einschlägigen Portalen danach zu filtern.
Twizy seit 3/2015, Zoe 12/2015-11/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2146
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Umfrage zum Thema "e-Mobilität und Tourismus"

Beitragvon solar man » Di 8. Sep 2015, 19:04

Liebe Elisabeth und Anna²

Es ist löblich, dass ihr euch mit dem Thema E-Mobility auseinandersetzen wollt und mehr mittels einer Umfrage in Erfahrung bringen erhofft. Doch leider kann man eure Umfrage nicht zu Ende ausfüllen. Bei den Fragen die schon AbRiNgOi beanstandet hat, ist bei mir Schluss. Ich musste noch kein anderes Fahrzeug ausleihen und fahre seither keine öffentliche Verkehrsmittel mehr. Im Gegenteil! Mir wurden schon Fahrzeuge von Nachbaren zum Tausch angeboten, damit die dann auch mal elektrisch fahren können.

Es ist irgendwie komisch, ich werde das Gefühl nicht los, dass die meisten Autofahrer in Bezug ihrer Kenntnisse betreffend Elektroauto in den 80er stecken geblieben sind. Die heutigen Elektroautos sind 100% alltagstauglich und werden in der Regel Zuhause oder am Arbeitsplatz unter 1C geladen (Normalladung AC). Ist man auf einer längeren Fahrt oder auf Reisen, schätzen wir Ladestationen mit 50kW und mehr, also mit mind. 2C (Schnellladen DC). Da die unterschiedlichsten Ladestecker verwendet werden, müssen die Ladestationen diskriminierungsfrei sein, also Triplellader für Typ2, Chademo und CCS.

Ich persönlich habe bisher keinen einzigen Nachteil beim Elektroauto im Gebrauch gefunden! Im Gegenteil nur Vorteile. Der grösste Nachteil liegt nicht am Auto sondern an der Ladeinfrastruktur und der freie Benutzung für Durchreisende (Jahresgebühr RFID etc..). Sehr ärgerlich ist, dass viele Schnellladestationen an Sonntagen nicht benutzt werden können (kein Strom, Schalter geschlossen, wo man die RFID Karte hätte ausleihen können etc..).

Elisabeth und Anna², geht bitte nicht zu wissenschaftlich an das Thema heran. Denn die E-Mobility beginnt erst und es werden bald grosse Änderungen anstehen. Von wirklichen Experten habe ich erfahren, dass bald AC laden für Durchreisende im öffentlichen Raum obsolet sein wird. DC Laden mit hohen Strömen ab 150kW Leistung wird sich durchsetzen. Die grossen Autohersteller werden ab 2018 in das Fahrwasser von Tesla nachziehen. Denn ab 2020 gelten neue Gesetze betreffend CO2 Ausstoss. Da werden die grossen teuren SUVs, wie Tesla jetzt schon, auch elektrisch fahren. Dann werden wohl eher 300kW Säulen her müssen. Ab 2025 werden voraussichtlich mehr Elektroautos als Verbrenner verkauft werden. Das heisst, dass dann vom Tourismus abhängige Orte einiges an Infrastruktur für E-Mobilität anbieten müssen! Dann ist also eine Umkehrung des Falles eher denkbar; mit einer guten Ladeinfrastruktur werden keine Gäste mehr angelockt, sonder mit einer ungenügenden Infrastruktur die Gäste abgeschreckt...

Mit AC Ladeparkplätze für Touristen kann man heute dennoch werben. Bspw. Vergnügungsparks, Zoos, Museen, Restaurants, Rundwanderungen, Badestrand, Freibad etc... Doch dann sollte man nicht nur 1-2 Parkplätze vorsehen sondern 10, 20 oder mehr, je nach zu erwartenden Besuchern.

Anstelle einer fragwürdigen Umfrage rate ich euch, mietet für 2-3 Wochen eine Elektroauto und geht als Touristinnen auf grosse Tour . Dann erkennt ihr sehr bald, wie ihr eure Fragen stellen müsst und könnt diese auch gleich selber kompetent beantworten ;-)
KIA Soul EV, Biiista Johammer
Benutzeravatar
solar man
 
Beiträge: 233
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 18:41

Re: Umfrage zum Thema "e-Mobilität und Tourismus"

Beitragvon AbRiNgOi » Sa 12. Sep 2015, 15:28

Liebe Elisabeth, Anna und Anna

Ich kann zwar nicht wissen, ob Ihr nach all diesen Kritiken noch hier im Forum seit. Ich mache Euch aber trotzdem ein Angebot: Wenn Ihr die Elektromobilität erfahren wollt, nehme ich Euch gerne auf meiner nächsten Tour mit: Ich fahre am Montag den 21.9 nach Stuttgart. Das ist weit, da wir aber ofters stehen bleiben (Elktrofahrzeug und so) könnt Ihr jederzeit aussteigen und mit dem Zug nach Hause Fahren. Abfahrt ist bei mir um 5:00, aber Ihr seid ja bei Sankt Pölten. Wenn Ihr es also schafft am Montag zwischen 5:45 und 6:15 auf der Rastelle Ybbs zu sein (http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/Oesterreich/Oberegging/Autobahnraststaette-Ybbs-Bergland-Oberegging-54/7319/), werde ich Euch bei meinem ersten Ladestopp aufklauben. Wir werden die Westautobahn sehr schnell fahren (130-140kmh) weil bei einer Ladesleistung von 43kW diese Geschwindigkeit ein Optimum darstellt. In Deutschland ist die Infrastruktur nicht mehr so gut, wir werden in München bei Aldi-Süd laden, mit "nur" 22kW und ab dann wird es Abenteuer. Wenn alles klappt können wir mit der Ladekarte von PlugSurfing in Jettenbach laden und schwupp sind wir in Stuttgart. Wenn Nicht? Daher vorher ein kurzer Stopp bei McDonald, sodass wenn es in Jettenbach nix wird, wir bis Göppingen zur EnBW-Säule fahren können. Jetzt völlig verwirrt? Gut, weil das muss man erleben, damit man den Ladesäulen Irrsinn versteht und für die eigenen Betriebe die richtigen Ladestellen aufbaut.
Wir werden sehen, dass wir nur wegen der Ladung auf Raststellen 30min festsitzen und bei Aldi gleich mal 60min... Wir werden fühlen, was der Unterschied zwischen 30min und 60min ist und dann erst versteht man, warum 43kW und höher einfach notwendig ist. Von Stuttgart habt Ihr dann einen Nachtzug nach Sankt Pölten zurück, ich denke zwar um 16:00 in Stuttgart zu sein, das wäre ein realer Schnitt mit Ladeszeiten von 65kmh (höre ich hier hämischen Gelächter aus dem Forum? Ihr werden schon sehen!) es ist aber gut ein wenig Reserve Zeit zu haben.
In Stuttgart selber werde ich im Hotel nich laden können, blöd, weil sonst würde ich das leere Fahrzeug einfach im Hotel abgeben und aufgeladen am nächsten Tag aus der Hotelgarage fahren. Stuttgart ist aber kein Problem, da gibt es an jeder Straßenecke eine EnBW Säule mit einer PrePay Karte. Kann also jeder laden, auch Ausländer. Steckt Euch also Geld ein für ein paar Semmerl zwischen durch und den Zug von Stuttgart nach Sankt Pölten und los gehts! (Vielleicht habt ihr ja noch Zeit ein wenig Stuttgart an zu sehen, die Zahnradbahn mitten in der Stadt ist schon einen Besuch wert, ich muss dann aber in Stuttgart Arbeiten gehen.. )
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Umfrage zum Thema "e-Mobilität und Tourismus"

Beitragvon Alex1 » Sa 12. Sep 2015, 17:27

Werte Fragenstellerinnen!

Für mich hatten Eure Fragenkonstellationen zufällig gepasst. Hätte aber auch anders ausgehen können. Ihr habt einige Dinge kombiniert, die nicht zusammen gehören. Die offenen Fragen mit den mehrfachen Ankreuzmöglichkeiten waren dafür ok.

Was die Anforderungen an eine moderne Ladeinfrastruktur angeht, schließe ich mich meinen Vorpostern praktisch völlig an.

Schau doch mal nach Vorarlberg (Vlotte). Dort läuft die Sache anscheinend reibungslos. An allen möglichen von Touristen frequentierten Stellen stehen konstenfreie 11- oder 22-kW-Lader. Authentifizierunge einfach durch irgendeinen RFID (deutscher Personalausweis reicht). Die Kosten für die paar kWh kommen durch die Ausgaben der Touristen vor Ort locker wieder rein. Sie müssen ja irgendwas während der Ladeweile tun :D Außerdem wird die Luft besser :mrgreen:

Mehrere CEE-blau-Steckdosen sind für ein Hotel wohl die preisgünstigste Variante. Die Gäste laden einfach über Nacht. Mit einem kleinen Adapter sind die Dosen genauso für Pedelecs nutzbar, eine glückliche Kombination. Und dann noch eine oder zwei 11- oder 22-kW-Dosen für die, die während einer Mahlzeit wieder voll laden wollen.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8120
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Umfrage zum Thema "e-Mobilität und Tourismus"

Beitragvon Elektromobilität_VWA » Sa 12. Sep 2015, 17:31

Danke für die Kritik, wir haben den Fragebogen ein bisschen überarbeitet. Und auch danke für die Tipps.
@AbRiNgOi: Danke für das Angebot, wir haben allerdings am 21. unseren ersten Schultag.
Lg
Elektromobilität_VWA
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 8. Sep 2015, 14:00

Re: Umfrage zum Thema "e-Mobilität und Tourismus"

Beitragvon Alex1 » Sa 12. Sep 2015, 17:51

Gibt es in A auch die Möglichkeit, eine Zoe für 48 Stunden zu leihen? Das wäre doch eine gute Möglichkeit? Oder Ihr findet noch einen anderen gutmütigen Foristen wie AbRiNgOi, der Euch ein paar km mitnimmt :D In der Forumssuche könnt Ihr ja auch nach Orten suchen.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8120
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige


Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste