Trendwende bei der Presse?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Trendwende bei der Presse?

Beitragvon Schwani » Mi 21. Feb 2018, 13:37

Hallo zusammen!

In den letzten Tagen ist mir eine extrem positive Berichtetstattung der Medien bezüglich E-Mobilität aufgefallen.
War das nur Zufall, oder geht Euch das auch so?

Angefangen hatte es letzte Woche bei SWR3 in den Hauptnachrichten. Dort gab es eine Meldung, dass Aufgrund der hohen Nachfrage nach E-Autos, es zu Lieferzeiten bis zu einem Jahr kommt. Dies sehe ich als positiv an (was viele wollen oder machen, muss einfach gut sein - toller Werbeeffekt).

Dann gab es in diversen Onlinemedien ebenfalls Berichte über hohe Nachfrage und lange Liegerzeiten.

Krönender Höhepunkt war heute ein ganzseitiger Bericht dazu in der Rhein-Hunsrück-Zeitung (Rhein-Zeitung). Ich hatte eine ‚Hühnerhaut‘ beim lesen - so gut war er! Ich habe noch nie einen so guten Bericht in einer Zeitung gelesen.

Was ist los? Hat die dpa einfach eine entsprechende Info herausgegeben, oder Platz der Knoten?

D8070418-4B8C-4612-A3B3-707E9FF6C98E.jpeg


Darf man den vollständigen Text hier zeigen?
Zuletzt geändert von Schwani am Mi 21. Feb 2018, 13:52, insgesamt 1-mal geändert.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17, e-load up! 02/18, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 862
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:55

Anzeige

Re: Trendwende bei der Presse?

Beitragvon tango » Mi 21. Feb 2018, 13:50

Na ja - drei Schwalben machen noch keinen Frühling. Und wenn die INSM (Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft) mal wieder richtig den Riemen auflegt und die Dreckschleuder anschmeißt, dann kommen auch die entsprechenden Artikel dabei raus.

Und im Großraum Stuttgart gibt es ja immer noch die Stuttgarter Nachrichten mit ihrem berüchtigten Redakteur Klaus Köster, dem jedesmal einer abgeht, wenn er die E-Mobilität wieder so richtig in Grund und Boden schreiben kann. So schlägt er bevorzugt PolitikerInnen und LeiterInnen öffentlcher Einrichtungen ans Kreuz, wenn die sich für ein E-Auto als Dienstwagen entscheiden (ich sage nur Dr. Nicola Schelling), oder er macht mal wieder den ganz großen Systemvergleich:

Verbrenner
Elektrofahrzeug
Synthetische Kraftstoffe
Wasserstofffahrzeuge

Erst vor ein paar Tagen hat es das mal wieder aufgelegt und herausgekommen ist: 12 Punkte pro Verbrenner, 13 Punkte pro Elektro, 17 Punkte pro Synth.-Fuel und 18 Punkte pro Wasserstoff. Es wäre zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre.
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 629
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 17:37
Wohnort: Oberriexingen

Re: Trendwende bei der Presse?

Beitragvon Isomeer » Mi 21. Feb 2018, 14:18

In der regionalen Presse ist die Stimmung -wie ich finde- viel weniger gegen E-Mobilität. Hier fahren die Redakteure auch schon Zoe ;) Die haben ja auch weniger entsprechende Anzeigenkunden. Es geht auch bei der Presse eben primär ums Geld, dann erst um Information.

Toll finde ich die aktuell kursierenden "kleinen Fakten" wie die Aussage "2017 wurden in EU mehr MS zugelassen als S-Klasse oder 7er". Das geht direkt ins Mark der ewig Gestrigen.

Aber es stimmt schon - aus der Ablehnung mit Argumenten wie Kinderarbeit, Zusammenbruch der Stromnetze oder schlechter Öko-Bilanz von BEV geht es langsam in eine "hinterfragendere" Richtung.

Und solche Ergüsse wie die des ZDK-Präsis Jürgen Karpinski lese ich inzwischen schon fast als Alternative zum Postillon ;)
Smart ED C&M von 11/2017. Neues KI hilft gegen Uhrenbug, bekommt man aber meist nur auf "Nachdruck"...
Isomeer
 
Beiträge: 993
Registriert: So 25. Sep 2016, 19:38
Wohnort: Datteln / NRW

Re: Trendwende bei der Presse?

Beitragvon kub0815 » Mi 21. Feb 2018, 14:25

Isomeer hat geschrieben:
Toll finde ich die aktuell kursierenden "kleinen Fakten" wie die Aussage "2017 wurden in EU mehr MS zugelassen als S-Klasse oder 7er". Das geht direkt ins Mark der ewig Gestrigen.


Model S ist von der Fahrzeugklasse eher ein 5er oder E-Klasse... finde ich. Ausser man definiert es über den Preis.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2369
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Trendwende bei der Presse?

Beitragvon Isomeer » Mi 21. Feb 2018, 14:29

kub0815 hat geschrieben:
Model S ist von der Fahrzeugklasse eher ein 5er oder E-Klasse... finde ich. Ausser man definiert es über den Preis.

Klar, kann man so oder so diskutieren oder empfinden. Mich freut daran der kleine Alarm in Richtung "da tut sich tatsächlich was". Und dafür ist die Zuordnung egal ;)
Smart ED C&M von 11/2017. Neues KI hilft gegen Uhrenbug, bekommt man aber meist nur auf "Nachdruck"...
Isomeer
 
Beiträge: 993
Registriert: So 25. Sep 2016, 19:38
Wohnort: Datteln / NRW

Re: Trendwende bei der Presse?

Beitragvon Karlsson » Mi 21. Feb 2018, 14:29

kub0815 hat geschrieben:
Model S ist von der Fahrzeugklasse eher ein 5er oder E-Klasse... finde ich. Ausser man definiert es über den Preis

Hab Model S und einen 5er mal nebeneinander gesehen - da ist das Model S aber schon noch deutlich größer.
Zweitwagen Zoe Q210 seit 06/15, gern Wechsel zu Ioniq wenn Gebrauchtmarkt vorhanden
Erstwagen 2018 neuer Benziner, weil auch nach 5 Jahren Suche keine brauchbaren BEV für diesen Zweck
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13627
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Trendwende bei der Presse?

Beitragvon Horse » Mi 21. Feb 2018, 14:40

Schwani hat geschrieben:
Hallo zusammen!

In den letzten Tagen ist mir eine extrem positive Berichtetstattung der Medien bezüglich E-Mobilität aufgefallen.
War das nur Zufall, oder geht Euch das auch so?

Angefangen hatte es letzte Woche bei SWR3 in den Hauptnachrichten. Dort gab es eine Meldung, dass Aufgrund der hohen Nachfrage nach E-Autos, es zu Lieferzeiten bis zu einem Jahr kommt. Dies sehe ich als positiv an (was viele wollen oder machen, muss einfach gut sein - toller Werbeeffekt).

Dann gab es in diversen Onlinemedien ebenfalls Berichte über hohe Nachfrage und lange Liegerzeiten.

Krönender Höhepunkt war heute ein ganzseitiger Bericht dazu in der Rhein-Hunsrück-Zeitung (Rhein-Zeitung). Ich hatte eine ‚Hühnerhaut‘ beim lesen - so gut war er! Ich habe noch nie einen so guten Bericht in einer Zeitung gelesen.

Was ist los? Hat die dpa einfach eine entsprechende Info herausgegeben, oder Platz der Knoten?

D8070418-4B8C-4612-A3B3-707E9FF6C98E.jpeg


Darf man den vollständigen Text hier zeigen?
Danke für die Info!
Mich würde ja der vollständige Artikel interessieren, aber den muß man wohl kaufen.

Auch die SWR-Nachrichtensendung interessiert mich - wann lief die denn?

Hier noch was gefunden: https://www.swr3.de/podcasts/Unter-Stro ... index.html
Horse
 
Beiträge: 318
Registriert: Do 20. Okt 2016, 20:38

Re: Trendwende bei der Presse?

Beitragvon Jossle » Mi 21. Feb 2018, 15:01

Das ist eher unwahrscheinlich und nach den bisherigen Erfahrungen hat scheinbar vieles ein Ziel und Vorsicht ist geboten, wenn auf einmal bestimmte Themen oder Inhalte aus unerfindlichen Gründen einen gewissen "drive" bekommen.

Da muss man wahrscheinlichetwas zwischen den Zeilen lesen und die Kernaussagen in den aktuellen Kontekt setzen. Im Moment wird viel Energie daran gesetzt, darauf hinzuweisen, dass die Verfügbarkeit von Akkus und insbesondere ("eigenen europäischen") ein Kernproblem bei der Fortentwicklung der eMobilität ist.

Ziel der Öffentlichkeitsarbeit könnte es ja sein, das Feld zu bereiten, damit die Subventionen fließen und nicht eigenes Geld oder Gewinn eingesetzt werden müssen. Jetzt wird halt gesät und gewartet, dass die Politik wieder mit Steuergeld hilft, obwohl man es natürlich auch selbst hinbekommen würde, wenn man wollte... Ich wage mal die nicht allzu steile Prognose, das auch die Prämie für Hardwarenachrüstungen bei Dieselfahrzeugen (aus Steuergeldern) nur noch eine Frage der Zeit ist.
Seit dem 07.11.17 mit dem Ioniq unterwegs :D
Jossle
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 16:09

Re: Trendwende bei der Presse?

Beitragvon kriton » Mi 21. Feb 2018, 15:43

Karlsson hat geschrieben:
Hab Model S und einen 5er mal nebeneinander gesehen - da ist das Model S aber schon noch deutlich größer.
Die haben die gleiche Länge. Der 5er Touring hat einen viel größeren Koffrraum.
warte auf den Sion
Benutzeravatar
kriton
 
Beiträge: 702
Registriert: So 6. Aug 2017, 22:10

Re: Trendwende bei der Presse?

Beitragvon kub0815 » Mi 21. Feb 2018, 16:01

Karlsson hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben:
Model S ist von der Fahrzeugklasse eher ein 5er oder E-Klasse... finde ich. Ausser man definiert es über den Preis

Hab Model S und einen 5er mal nebeneinander gesehen - da ist das Model S aber schon noch deutlich größer.


5er
4.936-4.966 mm L x 1.868-1.903 mm B x 1.467-1.498 mm H

Model S
4.970 mm L x 1.964 mm B x 1.445 mm H

ab wieviele cm mehr fängt den deutlich grösser an?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2369
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eFamily, Grana Padano, JoDa und 11 Gäste