TESLA - pleite ?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: TESLA - pleite ?

Beitragvon harlem24 » Fr 6. Apr 2018, 22:42

Keine Ahnung, genauso absurd war die Reaktion auf die Elons Antwort auf die Frage, was er abends macht. Red wine and a xenex...
Man hat im Videostream direkt gesehen, dass er sich gedacht hat, dumme Frage dumme Antwort, aber hey, ist direkt am nächsten Tag durch die Presse gegangen.
Solange Tesla und nicht Elon keine Meldung zum Thema Chapter 11 an die SEC schickt, ist alle irrelevant...
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3266
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Anzeige

Re: TESLA - pleite ?

Beitragvon Jan » Sa 7. Apr 2018, 00:15

Ich fand es super, wie Elon Musk mit der angeblich kurz bevor stehenden Pleite umgeht. Andere Geschäftsführer hätte versucht, zu beschwichtigen und irgend einen Blödsinn erzählt. Da war seine Teaktion doch deutlich erfrischender. :)
Was aber auffällt, ist die massive Zunahme von negativen Berichten in der Presse. Da muss im Hintergrund sehr viel Einsatz gezeigt werden, damit so eine Welle durch die Medienlandschaft rollt. Die Schwierigkeiten, E Autos auf den Markt zu bringen, sind nicht neu und mittlerweile dürfte es sich herum gesprochen haben, dass Elon Musk am ganz großen Rad drehen muss, bevor es dann irgendwann von allein läuft. Was ist also jetzt anders? Nichts. Ok, die gewünschten Produktionszahlen wurden noch nicht nach Plan erreicht, aber auch das ist nicht neu. Es gibt Gründe und wenn die Probleme behoben, die Produktionskette modifiziert ist, geht’s weiter. Wichtig ist doch, das die Produktionszahlen nach oben gehen und genau das ist der Fall. Das Unternehmen hat ein prall gefülltes Bestellbuch, die Wertschöpfung im eigenen Haus, eine Ladenetz, wie kein anderes Unternehmen, es läuft also. Und genau das ist der Grund der Angriffe. Es läuft und Tag für Tag läuft es besser. Anfangs waren es nur die wenigen Edelmodelle, aber jetzt rollen die ersten Model 3 über die Straßen. Was also tun? Nun ja, man könnte Autos bauen, die Tesla wirklich die Stirn bieten können, aber bei anderen Autobauern gibt es im E Bereich eben nur schlechte Prototypen und Pappmodelle. Das Wissen fehlt immer noch und so wird jetzt massiv versucht, Tesla in Grund und Boden zu schreiben. Helfen wird es allerdings nicht, denn täglich werden es mehr. :)
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2241
Registriert: Di 3. Jun 2014, 07:56

Re: TESLA - pleite ?

Beitragvon E03 » Sa 7. Apr 2018, 01:05

Ich sehe das ganz entspannt, seit etwa 2003 ist Tesla permanent in spätestens drei Monaten pleite. Daimler hat doch gerade erst Milliarden für die Entwicklung eines neuen Dieselmotors verbrannt, während Tesla doch lieber ähnliche Summen in Schnelladeparks (nein, natürlich nicht in Deutschland...) oder Batteriezellenproduktion (selbstverständlich auch nicht in Deutschland...) investiert.

In zwei, drei Jahren werden wir eine schwarze Null sehen, bei der es dann auch bleiben wird. Bis dahin findet sich, wie bisher auch, der eine oder andere Investor (nein, keine Aktionäre...). Eine Dividende (was für eine Vergeudung...) werden wir nie sehen, dafür aber exponentielles Wachstum, nicht nur bei den Autos. ;)
:) 2014er e-Golf seit Oktober 2015 :)
E03
 
Beiträge: 97
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 09:49

Re: TESLA - pleite ?

Beitragvon drilling » Sa 7. Apr 2018, 01:20

Jan hat geschrieben:
Nun ja, man könnte Autos bauen, die Tesla wirklich die Stirn bieten können, aber bei anderen Autobauern gibt es im E Bereich eben nur schlechte Prototypen und Pappmodelle. Das Wissen fehlt immer noch und so wird jetzt massiv versucht, Tesla in Grund und Boden zu schreiben.

Das stimmt nicht ganz, auch alle anderen Hersteller könnten genau so gute (oder sogar bessere) E-Autos bauen wie Tesla (E-Autos zu bauen ist vom Knowhow her viel einfacher als Verbrenner zu bauen), das Problem ist das die Produktionsumstellung eine Menge Geld kostet und die Profite bei E-Autos geringer sind (besonders im Massenmarkt, also bei bei Klein- und Kompaktwagen), deshalb wollten alle etablierten Hersteller die Verbreitung von E-Autos so lange wie möglich verzögern.

Man möchte die Verbrenner-Cashcow so lange wie möglich am Leben halten.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3160
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: TESLA - pleite ?

Beitragvon Michael_Ohl » Sa 7. Apr 2018, 07:38

Und ohne Tesla wären die anderen Hersteller viel Erfolgreicher bei der Verschiebung auf den Sankt Nimmerleinstag.

MfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 948
Registriert: So 1. Mär 2015, 23:58

Re: TESLA - pleite ?

Beitragvon Jan » Sa 7. Apr 2018, 08:09

Klar können andere Hersteller auch E Autos bauen, aber keine wie Tesla sie baut. Wären sie in ihren Fähigkeiten so weit, würden sie sich keine Nachhilfe Objekte aus Ammiland importieren. Hinzu kommt natürlich, das Tesla das rattenscharfe Ladenetz hat und eine eigene Zellproduktion. Es ist einer der Gründe, warum so unglaubliche Summen benötigt werden, die Sache zum laufen zu bringen. Aber dann am Ende wird das auch der Grund sein, warum Tesla viel Geld abwirft. Die Wertschöpfung wird eben in den eigenen Händen liegen.
Die deutschen Hersteller haben sich in diesen Bereichen in die völlig falsche Richtung entwickelt. Immer mehr Abhängigkeiten, Investitionen in alte Technik, möglichst kurzfristige Gewinnmaximierung. Man hat sich eben auf dem Status quo ausgeruht und den Aktionären war es recht, denn jährlich flossen die Renditen. Genau das Geld, in Zukunftstechnik investiert, hätte deutsche Autobauer ganz weit nach vorne gebracht, denn Autos bauen können wir. Aber man hat in den Führungetagen leider komplett versagt und war deutlich zu kurzsichtig. Dabei wusste z.B. DB sehr früh, wie gut E Mobilität funktionieren kann. Dank der Zusammenarbeit mit Tesla hätte man aus dem gestarteten Projekt eine tolle Zukunft fürs Unternehmen machen können. Leider entschied man sich für eine kastrierte B Klasse, mit Mikrolader und Mini Akku. Schon sehr traurig das Ganze. Aber jetzt geht er ja, der so oft gefeierte Dieter Zetsche, es könnte also Veränderungen geben.
Na ja und VW? Da schraubt man weiter an Prototypen aus Pappe und am sauberen Diesel.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2241
Registriert: Di 3. Jun 2014, 07:56

Re: TESLA - pleite ?

Beitragvon kriton » Sa 7. Apr 2018, 11:25

2020 ist der Vorsprung von Tesla nahe bei Null. In Europa gibt es ein alternatives Schnellladenetz und Hersteller wie Jaguar, Porsche, VW etc. haben attraktive Modelle auf der Straße. Tesla wird vielleicht im Geschäftsjahr 2019 erstmals keinen Verlust machen. Ein Jahr später ist der "Vorsprung", der die Aktionäre bis zu 5 Milliarden gekostet hat, weg. Die Tesla-Fan-Boys, die nicht müde werden von hohen Gewinnmargen zu schwärmen, die nicht da sind, sollen sich einfach mal ausrechnen wieviel USD/€ die Aktionäre auf jedes Fahrzeug drauf zahlen. Und was geschehen muss, bis auch nur die Hälfte der Verluste wieder drin sind, um die hohen Schulden abbauen zu können.
warte auf den Sion
Benutzeravatar
kriton
 
Beiträge: 702
Registriert: So 6. Aug 2017, 22:10

Re: TESLA - pleite ?

Beitragvon 150kW » So 8. Apr 2018, 09:40

Für negative Presse braucht es keine Verschwörung. Genau so wie Müller von VW negative Presse bekommt wenn Boni an Manager bezahlt werden die die Tierversuche zu verantworten haben, bekommt Musk/ Tesla negative Presse wenn Versprechungen zu Produktionszielen nicht erreicht werden. Das ist vollkommen normal.
150kW
 
Beiträge: 1474
Registriert: Do 3. Nov 2016, 10:36

Re: TESLA - pleite ?

Beitragvon motion » Mi 11. Apr 2018, 13:01

Letzte Nacht hatte ich geträumt, dass Musk in eine Space X Rakete einsteigt und sich selbst zum Mond schießt.
Ohne Witz.

Vielleicht kommt das ja irgendwann...
motion
 
Beiträge: 1012
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51

Re: TESLA - pleite ?

Beitragvon bm3 » Mi 11. Apr 2018, 13:10

Tesla nimmt ja nicht nur gerne das Geld von Aktionären sondern hat auch inzwischen schon einige Anleihen mit unterschiedlichen Laufzeiten und Verzinsungen ausgegeben. Eine wird mit etwa 600 Millionen $ Ausgabevolumen zum 01.06. dieses Jahres zur Rückzahlung fällig. Danach ist wieder bis ins Jahr 2019 hinein nichts mehr fällig. Ich kann nicht bewerten ob man vor so einer größeren Rückzahlung vor Problemen steht oder nicht.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 6574
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste