Shell macht bei Ionity mit

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Shell macht bei Ionity mit

Beitragvon kriton » Mo 27. Nov 2017, 16:06

https://www.google.de/amp/amp.handelsbl ... 34184.html

Shell schert aus der Weigerungshaltung der Tankstellenbetreiber aus. Das kann jetzt recht schnell gehen mit einem vernünftigen Schnellladenetz.
warte auf den Sion
Benutzeravatar
kriton
 
Beiträge: 877
Registriert: So 6. Aug 2017, 22:10

Anzeige

Re: Shell macht bei Ionity mit

Beitragvon flechtlicht » Mo 27. Nov 2017, 17:05

Jetzt müssen und werden sich die anderen ranhalten, die Marktaufteilung ist in vollem Gange.
Wer zu spät kommt...
S☀️nne tanken - Si☀️n fahren
~~~~S☀️mmer 2019~~~~~
Benutzeravatar
flechtlicht
 
Beiträge: 496
Registriert: Di 2. Aug 2016, 18:58

Re: Shell macht bei Ionity mit

Beitragvon midget77 » Mo 27. Nov 2017, 17:16

Ich "freu" mich schon auf die Tankstellenpreise...
Zumindest verdienen die Autohersteller dann auch am Treibstoff - eine bislang fehlende Einnahmequelle

Hoffentlich ergibt sich daraus eine (größere) Auswahl an E-Autos deutscher Hersteller
In der DC-Ladewüste :roll: gilt: 3 phasiger AC-Lader = P f l i c h t in jedem E-Auto!
1phasiges "Schnarchladen" = bei Serienfahrzeugen (hoffentlich) bald Schnee von gestern...
midget77
 
Beiträge: 637
Registriert: Do 6. Mär 2014, 11:20
Wohnort: DC Ladewüste

Re: Shell macht bei Ionity mit

Beitragvon kriton » Mo 27. Nov 2017, 17:27

@midget, allzu häufig wird das doch nicht sein, dass man an der Autobahn nachlädt. Die Regel wird bei mir sein, dass ich bei langen Fahrten mit vollem Akku los fahre. Das wenige Nachladen auf Autobahnen macht dann auch nix. Sieht natürlich anders aus für jemanden, der ständig Langstrecke fährt. Aber der soll erst mal beim Verbrenner bleiben.
warte auf den Sion
Benutzeravatar
kriton
 
Beiträge: 877
Registriert: So 6. Aug 2017, 22:10

Re: Shell macht bei Ionity mit

Beitragvon zitic » Di 28. Nov 2017, 01:47

Sehe auch noch kein Konzept die Tankstelle in das Elektromobilitätszeitalter zu hieven. An der Autobahn passt das auch viel besser zu Tank & Rast und Rasthöfen, selbst wenn denn irgendwann mal ein paar Wagen 1000 km in 5 Minuten voll machen. Und in den Städten und erst recht den Dörfern wird der Bedarf abnehmen. Und wenn man dann wirklich mal relativ schnell laden muss und 10-15 Minuten an der Tanke läd, bleibt dann im städtischen Bereich auch entsprechend Zeit mal über die Straße zu gehen und andere Geschäfte aufzusuchen, was nach meinen Beobachtungen in vielen Fällen dann auch bequem reicht um den nächsten Bäcker oder Kiosk zu erreichen, anstatt sich in den ollen, teuren Tankstellen rumzudrücken, die gerade innerstädtisch dann auch meist noch relativ klein sind und pro Zeiteinheit ohnehin weniger Leute abfertigen können, die sich nebenbei noch ein Snickers und Zigaretten mitnehmen. Die kassiererlose Abrechnung ist für den BEVler ja ohnehin viel natürlicher.

Da wird es dann immer noch ein paar Nischen geben, z.B. auf dem Dorf wo die Tanke auch gern die letzte geschlossene Kneipe ersetzt. Das hat dann aber ohnehin nur noch bedingt was mit der klassischen Tankstelle zu tun.
zitic
 
Beiträge: 1925
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Shell macht bei Ionity mit

Beitragvon motion » Sa 2. Dez 2017, 23:49

„Die Kunden werden bereit sein, höhere Preise zu zahlen“


Wegen der kurzen Ladezeiten und der hohen Auslastung dürften insbesondere die Schnellladestationen an den Autobahnen längerfristig ein gutes Geschäft werden“


http://www.handelsblatt.com/unternehmen ... 386-2.html

Was bleibt ihnen anderes übrig, von Wollen kann keine Rede sein. Und ich bin gespannt, ob der Staat den Strom für Autos und LKW zusätzlich besteuern wird, wenn nennenswerte Marktanteile erreicht worden sind.
Die Steuerausfälle wird der Staat nicht lange hinnehmen wollen und können, leider.

Wenn der Post in einen anderen Thread besser passt, bitte dahin verschieben.
motion
 
Beiträge: 1187
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51

Re: Shell macht bei Ionity mit

Beitragvon Basslo » Di 5. Dez 2017, 21:51

Die Steuerausfälle werden doch super kompensiert. Da nichts mehr zu den Ölscheichs abgeschoben wird bleibt die Wertschöpfung im eigenen Land. Der Stromkonsum steigt und damit verdient der Staat auch ned schlecht. Die ganzen Infrastruktur Maßnahmen im Strom und Straßensektor beleben auch die Wirtschaft und bringen Steuergelder ein.
Durch E-Autos werden PV Anlagen verstärkt nachgefragt, was auch die Sparte beflügelt und Steuergelder rein bringt.
Also ich glaube unterm Strich sieht die Rechnung nicht so schlecht für den Staat aus. Und da in dem Bereich vieles von loaklen Firmen produziert und umgesetzt wird entstehen mehr Arbeitsplätze usw.
BMW i3 BEV 60Ah BJ 4/2016
Photovoltaikanlage 6,7 kWp
Benutzeravatar
Basslo
 
Beiträge: 241
Registriert: Fr 12. Dez 2014, 11:00
Wohnort: Österreich

Re: Shell macht bei Ionity mit

Beitragvon zitic » Mi 6. Dez 2017, 14:22

Die indirekte Teilfinanzierung der Straßeninfrastruktur über die Spritsteuern wird wahrscheinlich noch mehr direkt gemacht. Beim LKW ist das ja schon Alltag und den legislativen Initiationritus hat Dobrindt bei den PKW ja auch schon durchgeführt.
zitic
 
Beiträge: 1925
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Shell macht bei Ionity mit

Beitragvon R4MP » Fr 8. Dez 2017, 14:20

midget77 hat geschrieben:
Ich "freu" mich schon auf die Tankstellenpreise...
Zumindest verdienen die Autohersteller dann auch am Treibstoff - eine bislang fehlende Einnahmequelle

Hoffentlich ergibt sich daraus eine (größere) Auswahl an E-Autos deutscher Hersteller


Wer braucht die deutschen Autohersteller? Mal ganz provokant gesagt?
Es gibt so viele gute Autohersteller, die weniger wie Dinosaurier unterwegs sind :)

Die deutschen Autohersteller werden so oderso in den nächsten 15 Jahren massig an Arbeitsplätze abbauen müssen. Ob dann die deutsche Automarke noch so wichtig ist? ;)

Ansonsten wird es Zeit, dass mehr in die Ladeinfrastruktur einsteigen, jedoch hoffe ich mehr Wettbewerb, damit der Kunde nicht die lange Nase gezeigt bekommt. Mich würde es nicht wundern, wenn in zwei Jahren die großen Ölkonzerne alle etwas in Petto haben. Sonst gibt es bald Probleme mit den Einnahmequellen und auch Tankstellen werden dann irgendwie überflüssig. Sind aber ein vorhandener idealer Punkt für Lademöglichkeiten überall. Ansonsten erhoffe ich mir ohne mal die Geldentwertung zu betrachten, dass die Strompreise dort gering seien müssten! Denn laufende Kosten wie z.B. die Wartungen alleine sind aufgrund geringerer Umweltauflagen deutlich günstiger usw... bin gespannt.
Benutzeravatar
R4MP
 
Beiträge: 254
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 16:37
Wohnort: Dortmund

Re: Shell macht bei Ionity mit

Beitragvon motion » Fr 8. Dez 2017, 21:42

Und ich frage mich, ob die Regierung das Laden zu Hause irgendwann besteuern wird, sollten die Marktanteile bedeutend werden. Hoffen wir es nicht...

Wer sein Auto zu Hause mit Erdgas betankt, muss auch einen separaten Zähler installieren.
motion
 
Beiträge: 1187
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51

Anzeige


Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ranzoni und 4 Gäste