Resch (DUH) will auch gegen Benziner & E-Autos vorgehen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Resch (DUH) will auch gegen Benziner & E-Autos vorgehen

Beitragvon motion » Di 27. Feb 2018, 18:52

motion
 
Beiträge: 1460
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51

Anzeige

Re: Resch (DUH) will auch gegen Benziner & E-Autos vorgehen

Beitragvon Mike » Di 27. Feb 2018, 19:07

Sorry, aber der Focus hat schon viel quatsch geschrieben. Resch meinte nur, dass bei EVs Recycling wichtig wäre. Oder habe ich da was falsch verstanden?
Vielleicht wäre es besser, Focus würde sich auf so wichtige Themen wie :
"Frauen zeichnen den perfekten Penis" beschränken! :lol:
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion vorbestellt
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2463
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 12:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Resch (DUH) will auch gegen Benziner & E-Autos vorgehen

Beitragvon zitic » Mi 28. Feb 2018, 00:55

Ja, jeder hat seine subjektiven Lieblingsseiten, aber beim Focus ist ja wirklich durch die Bank bekannt, dass es da nur im Clickbaiting geht um die Leute auf die Seite zu holen, die überhaupt nicht nachdenken.

Diese Aussage erkenne ich aber nur in der URL. Im Artikel wird das auch nicht direkt erwähnt. Ansonsten motion, bitte nicht nur irgendwelche Überschriften lesen, sondern auch das kurze Interview anschauen.

Das finde ich absolut sachlich. Er bringt das reflektiert rüber und macht sich auch nicht angreifbar für die Verbrennerlobby. Er sagt ja nur, dass man das Elektroauto nicht völlig blauäugig betrachtet. Dass man sich da für das Recycling der Batterien einsetzt, ist doch gut. Das sehe ich als glühernder Verfechter des Elektroautos nicht anders. Letztlich kommt er dann ja auch wieder darauf, wo da Elektroauto seine Vorteile gegenüber den anderen hat. Letztlich nur eine Überschrift(die sogar nur in URL-Form vorkommt :D ), die zum klicken animieren soll und keine Substanz hat und ggf. sogar einige Überschriftleser leider sogar falsch informiert. Gibt es leider auch im E-Mobilitätsbereich öfter (bei insideevs auch öfter gesehen).

Das Problem mit den Benzin-Direkteinspritzern ist ansonsten auch jedem, der sich nur grob mit dem Thema beschäftigt, seit Jahren bekannt. Wenigstens wird da gerade auch ein Filter Pflicht. Nachrüstung soll da wohl auch finanziell ein kleines Problem sein. Mal sehen, wie das weitergeht.
zitic
 
Beiträge: 2039
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Resch (DUH) will auch gegen Benziner & E-Autos vorgehen

Beitragvon JuergenII » Mi 28. Feb 2018, 11:18

Das Beispiel von Focus zeigt übrigens sehr schön, wie durch weglassen bestimmter Informationen, ein komplett falsches Bild entsteht. Und dann wundern sich die Mainstreammedien, dass man sie nicht mehr für voll nimmt.
zitic hat geschrieben:
Das Problem mit den Benzin-Direkteinspritzern ist ansonsten auch jedem, der sich nur grob mit dem Thema beschäftigt, seit Jahren bekannt. Wenigstens wird da gerade auch ein Filter Pflicht. Nachrüstung soll da wohl auch finanziell ein kleines Problem sein. Mal sehen, wie das weitergeht.

Zum Partikelfilter für Benziner:
Da sehe ich das Problem darin, dass Benziner viel häufiger Kurzstreckenfahrten absolvieren. Da ist die Frage erlaubt, wie viele dieser Filter werden wohl dicht machen, weil sie nie die Betriebstemperatur zum Verbrennen der Partikel erreichen und so häufig gewartet bzw. repariert werden müssen.
i3 REX - einziges EV ohne Reichweitenangst, Ladestress & AC/DC Abzocke
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 2202
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
Wohnort: z Minga

Re: Resch (DUH) will auch gegen Benziner & E-Autos vorgehen

Beitragvon Alex1 » Mi 28. Feb 2018, 13:51

Beim focus wundert mich auch schon lange nichts mehr :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 101.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10843
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Resch (DUH) will auch gegen Benziner & E-Autos vorgehen

Beitragvon Pianist » Mi 28. Feb 2018, 19:46

JuergenII hat geschrieben:

Zum Partikelfilter für Benziner:
Da sehe ich das Problem darin, dass Benziner viel häufiger Kurzstreckenfahrten absolvieren. Da ist die Frage erlaubt, wie viele dieser Filter werden wohl dicht machen, weil sie nie die Betriebstemperatur zum Verbrennen der Partikel erreichen und so häufig gewartet bzw. repariert werden müssen.

Ja, diese Befürchtung teile ich. Daher ist es mir ganz recht, dass mein (fast) neuer Erdgas-A4 keinen Ottopartikelfilter hat, denn ich fahre nicht nur Lang-, sondern auch mal kürzere Strecken. Sollte der Wagen irgendwann mal von Fahrverboten betroffen sein, wäre es wohl am einfachsten, den 25-Liter-Benzintank gegen einen 15-Liter-Tank zu tauschen, damit der Wagen als monovalentes Erdgasfahrzeug gilt. Allerdings dürfte dem Gesetzgeber wohl klar sein, dass sich niemand ein Erdgasauto kauft, um dann darin Benzin zu verbrennen. Die paar hundert Meter nach dem Tanken reichen.

Ich weise jedenfalls bei jeder erdenklichen Gelegenheit darauf hin, dass es jetzt keine Lösung sein kann, nun einfach auf einen reinen Direkteinspritzer-Benziner zu wechseln. Auch ein Passat GTE wäre für mich keine gute Lösung gewesen, denn der hat letztendlich das gleiche Problem.

Vermutlich ist das mein letzter Verbrenner, und in sechs bis sieben Jahren fahre ich elektrisch.

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden und fährt jetzt ein Erdgasauto.
Pianist
 
Beiträge: 359
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 19:32

Re: Resch (DUH) will auch gegen Benziner & E-Autos vorgehen

Beitragvon bm3 » Mi 28. Feb 2018, 20:28

Der Trend ging bei den Benzinern in den letzten Jahren leider hin zu den Direkteinspitzern obwohl man durchaus auch noch nicht direkt einspritzende Motoren bekommt. Die finale Lösung für mindesten 80% der Auto-Fahrer kann aber nur das E-Auto sein.
Wir sind halt hier im Forum etwas früher als die große Masse, die aber noch kommen wird und muss.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7782
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Resch (DUH) will auch gegen Benziner & E-Autos vorgehen

Beitragvon zitic » Mi 28. Feb 2018, 22:53

Natürlich muss man da skeptisch sein, aber eigentlich ist der Filter wohl wirklich trivial beim Benziner, da dort ohnehin schon ausreichende Temperaturen anfallen. Selbst an heutigen Tagen bei minus 15 Grad, kriegt man den dann nach 2 Minuten freigebrannt. Das Problem dabei ist ja eher, dass er jetzt erst verbaut wird, obwohl das eine einfache Geschichte ist, die 100 € kostet, bei Kunden mit MWSt. dann vielleicht. Der Geiz der Hersteller ist der Skandal. Wenigstens kommt jetzt der Zwang.

Damit sehe ich im Benziner nicht die Lösung und auch Erdgas ist es natürlich nicht. Aber es kommt halt erst jetzt und eine Nachrüstung kommt sicher auch nicht, sei sie auch viel einfacher und billiger als beim Stickstoffdieselproblem. Da wird ohne Einsicht gemauert. Sonst hätte man das früher schon auf freiwilliger Basis eingeführt. Der verhältnismäßig teure M3 wird in der EU nicht mehr verkauft für 2-3 Jahre, weil das den Ingenieursaufwand für BMW selbst beim Neuwagen nicht wert ist.
zitic
 
Beiträge: 2039
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Resch (DUH) will auch gegen Benziner & E-Autos vorgehen

Beitragvon Turbothomas » Do 1. Mär 2018, 09:06

Wer beim benziner auf LPG (Autogas) umrüstet, spart dort auch bis zu 70% des NOx. Für manche Fahrzeuge gibt es Umrüstsätze für LPG-Direkteinspritzung, so dass die Warmlaufphase mit Benzin entfällt. Auch der CO2-Ausstoss sinkt mit LPG und Tankstellen gibt es - im Ggegensatz zu CNG (Erdgas) - fasst so viele wie mit Benzin.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1699
Registriert: Di 18. Dez 2012, 12:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Resch (DUH) will auch gegen Benziner & E-Autos vorgehen

Beitragvon TeeKay » Do 1. Mär 2018, 15:45

JuergenII hat geschrieben:
Da sehe ich das Problem darin, dass Benziner viel häufiger Kurzstreckenfahrten absolvieren. Da ist die Frage erlaubt, wie viele dieser Filter werden wohl dicht machen, weil sie nie die Betriebstemperatur zum Verbrennen der Partikel erreichen und so häufig gewartet bzw. repariert werden müssen.

Das ist doch das Problem des Herstellers, oder? Wenn er das Problem nicht lösen kann, muss er seinen Kunden, die häufig Kurzstreckenfahrten absolvieren, eben attraktive Elektrofahrzeuge anbieten.
Autor wurde von Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12706
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste