Norwegen doch noch nicht so weit?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Norwegen doch noch nicht so weit?

Beitragvon ATLAN » Mi 17. Aug 2016, 12:41

Bei einer Übergangsfrist von fast 10 Jahren entsteht außer den Herstellern niemandem ein echter Schaden. Die, die meinen ein konventionelles Auto unbedingt zu benötigen können ja dann in zB 2025 nochmal eines erwerben, spätestens in 2030 sollte aber fast jeder PKW-Anwendungsfall zu vernünftigen kosten elektrisch abdeckbar sein. Konventionelle Werkstätten könnten dann ebenfalls gute Geschäfte machen mit der Instandhaltung der konventionellen Bestandsflotte, die ja unangetastet bleiben soll.
Mit der Zwangseinführung des G-Kat ende der 80er wurde ja auch schwarzgemalt hoch 3, heute stellt das so gut wie niemand mehr in frage... ;)

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Anzeige

Re: Norwegen doch noch nicht so weit?

Beitragvon Alex1 » Mi 17. Aug 2016, 13:55

Ja, ich kann mich noch gut erinnern, wie die übersichtigen Bäckerboys jener Tage von Millionen "sterbenden" Motoren schwafelten, wenn bleifreies Benzin eingeführt würde :roll: :lol:

Was passierte? Gar nichts. Außer einer wesentlichen Verbesserung unserer Atemluft :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8077
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Norwegen doch noch nicht so weit?

Beitragvon baeckerbursch » Mi 17. Aug 2016, 19:35

Es ist in Ordnung wenn du denkst das das E-Auto die Lösung (fast) aller Probleme ist. Ich denke das nicht, ich habe auch nie gegen das E-Auto geschrieben.

Ich fahre ein E-Auto weil es geil ist, weil es schön ist, weil ich wunderbar lautlos damit rumstromern kann. Diese Vorteile muss man den Verbrauchern klar machen und mitgeben, dann klappts auch mit den Absatzzahlen. Ganz ohne Verbot. Tesla macht das doch ganz gut.

Weil auch das Thema Nachhaltigkeit kam: Gerade deshalb glaube ich nicht das auf die Dauer das BEV die Zukunft ist. Gerade wenn die Autos mehr als 20 Jahre alt sind und irgendwo auf der Welt rumfahren. Es braucht dafür einen Energieträger der an jedem Punkt der Erde verfügbar ist. Natürlich wird das nichts fossiles sein - aber was genau wird bestimmt erfunden werden.

Auf den Rest gehe ich gar nicht ein....
baeckerbursch
 
Beiträge: 104
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 21:45

Re: Norwegen doch noch nicht so weit?

Beitragvon Alex1 » Mi 17. Aug 2016, 20:46

baeckerbursch hat geschrieben:
Es ist in Ordnung wenn du denkst das das E-Auto die Lösung (fast) aller Probleme ist.
Ich weiß ja nicht, wo Du das gelesen hast :?: Vielleicht zeigst Du mir die Passage :?:
Ich denke das nicht
Ich auch nicht.
...ich habe auch nie gegen das E-Auto geschrieben.
Soso, das war also nicht gegen eAutos:
" Mann kann auch sagen: Der Fischer am Lande hat dem Städter durch Umverteilung das E Auto subventioniert."
Also FÜR eAutos war das jedenfalls nicht :roll:
Ich fahre ein E-Auto weil es geil ist, weil es schön ist, weil ich wunderbar lautlos damit rumstromern kann. Diese Vorteile muss man den Verbrauchern klar machen und mitgeben, dann klappts auch mit den Absatzzahlen. Ganz ohne Verbot. Tesla macht das doch ganz gut.
Hmm, ja klar, wenn das so weitergeht, haben wir sicher schon in 50 Jahren 10% eAutos auf den Straßen :roll: :lol: .
Weil auch das Thema Nachhaltigkeit kam: Gerade deshalb glaube ich nicht das auf die Dauer das BEV die Zukunft ist.
Ach, dafür kannst Du sicher auch Gründe aufführen :?: :lol:
Gerade wenn die Autos mehr als 20 Jahre alt sind und irgendwo auf der Welt rumfahren.
Ähm, ja, was ist dann?
Es braucht dafür einen Energieträger der an jedem Punkt der Erde verfügbar ist.
Hmm, lass mal überlegen. Und überlegen und überlegen. Hoppla, da kommt mir eine geradezu revolutionäre Idee: Wie wäre es, wenn man die kinetische Energie, die in der bewegten Luft ist, nutzen würde! Dass da noch niemand drauf gekommen ist! Irgend ein Schlaukopf hat mal gesagt, überall gebe es solche Luftbewegungen... :lol:
Natürlich wird das nichts fossiles sein - aber was genau wird bestimmt erfunden werden.
Vielleicht denkt ja mal Jemand an meine profetischen Zeilen und fängt eines fernen Tages die Kraft der Luft ein. :mrgreen:

Aber wahrscheinlich kommt wieder so eine Spaßbremse und sagt, das gebe es schon :roll:
Die werde ich aber mit meiner neuen Idee überraschen: Kraft des Wassers, bring mir Energie!

Du hast schon Recht, irgendwer wird schon noch irgendwas erfinden... :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8077
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Norwegen doch noch nicht so weit?

Beitragvon meikel66 » Mo 22. Aug 2016, 17:25

@ Alex1,

Zitat: Hmm, lass mal überlegen. Und überlegen und überlegen. Hoppla, da kommt mir eine geradezu revolutionäre Idee: Wie wäre es, wenn man die kinetische Energie, die in der bewegten Luft ist, nutzen würde! Dass da noch niemand drauf gekommen ist! Irgend ein Schlaukopf hat mal gesagt, überall gebe es solche Luftbewegungen... :lol:

Ich muss Dich enttäuschen, die Idee gibt es schon längst und wird auch schon versuchsweise eingesetzt.

Siehe: http://www.welt.de/wirtschaft/energie/a ... strom.html

Oder: http://www.enerkite.de

Wenn Norwegen tatsächlich auf Wasserstofffahrzeuge zurückgreifen wird, würde mich mal interessieren, wie sie diesen produzieren? Ich hoffe nicht durch ihr Erdgas.
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: Norwegen doch noch nicht so weit?

Beitragvon Alex1 » Mo 22. Aug 2016, 17:44

meikel66 hat geschrieben:
@ Alex1,

Zitat: Hmm, lass mal überlegen. Und überlegen und überlegen. Hoppla, da kommt mir eine geradezu revolutionäre Idee: Wie wäre es, wenn man die kinetische Energie, die in der bewegten Luft ist, nutzen würde! Dass da noch niemand drauf gekommen ist! Irgend ein Schlaukopf hat mal gesagt, überall gebe es solche Luftbewegungen... :lol:

Ich muss Dich enttäuschen, die Idee gibt es schon längst und wird auch schon versuchsweise eingesetzt.

Siehe: http://www.welt.de/wirtschaft/energie/a ... strom.html

Oder: http://www.enerkite.de

Wenn Norwegen tatsächlich auf Wasserstofffahrzeuge zurückgreifen wird, würde mich mal interessieren, wie sie diesen produzieren? Ich hoffe nicht durch ihr Erdgas.
Oh je, ich hatte es ja geahnt, dass es noch weitere schlaue Köpfe gibt... :oops:
Das macht mich jetzt ganz fertig. Damit hatte ich ja gar nicht gerechnet. You learn never out.

So wird also jetzt vielleicht endlich angefangen, das riesige Potenzial des Windes anzuzapfen. Warum man da nicht früher drauf gekommen ist?

Ich hätte ja an sowas gedacht wie die kleinen Windrädchen für Kinder am Stock, nur halt größer. Das müsste mal jemand machen :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8077
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Norwegen doch noch nicht so weit?

Beitragvon meikel66 » Mo 22. Aug 2016, 18:01

@ Alex1,

das mit den Windrädchen wäre praktisch. Wenn Du Dein Kind suchst - einfach an der Energie-Leitung ziehen, irgendwann ist es dann schon da ...

Das Problem mit der Drachen ist die Steuerung. Bei Starkwind sollen die Dinger selbstständig in einem windgeschützten Bereich landen und später auch wieder selbstständig starten. Nicht ganz einfach zu lösen ...

Ein riesiges Potential weisen noch die Meeresströme auf. Doch da traut sich noch kein Investor ran.

Große Hoffnungen setzt man noch in siliziumfreie Photovoltaik-Zellen, deren Wirkungsgrade deutlich über die heutigen 14% liegen. Werte um die 22-24% sind jetzt schon drin. Im Labor werden sogar um die 35% erreicht. Bis zur Serienreife dürfte es aber noch etwas dauern.

Es gibt also viele Ideen um das Abfackeln von Kohle, Gas und Öl zur Stromerzeugung zukünftig zu verringern.
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: Norwegen doch noch nicht so weit?

Beitragvon Alex1 » Mo 22. Aug 2016, 18:08

Aber das kann doch nicht nur mit Drachen gehen. Da muss es doch was Besseres, Einfacheres geben.

Wenn man die Kinder-Windrädchen doch größer machen könnte und vielleicht einen Nabendynamo dran?

Irgendwie muss man doch den vielen Wind nutzen, der mit diesen riesigen Ventilatoren über uns gepustet wird :?:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8077
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Norwegen doch noch nicht so weit?

Beitragvon meikel66 » Mo 22. Aug 2016, 18:27

Mit den Drachen ist das schon eine ziemlich geniale Idee. Es wird auch nicht mehr lange dauern, bis man die Steuerungselektronik optimiert hat. Das Landen klappt schon problemlos, nur beim Starten zwickt es noch ein wenig.
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: Norwegen doch noch nicht so weit?

Beitragvon Majaleia » Mi 24. Aug 2016, 16:58

Die NorwegerInnen, die ich kenne, haben ihr Elbil aus rein finanziellen Gründen gekauft. E-Autos sind einfach günstiger als die Verbrenner, ausserdem muss man dann auch keine Maut zahlen und das ist für manche einfach ein ganz hoher Kostenfaktor.
Benutzeravatar
Majaleia
 
Beiträge: 741
Registriert: Di 19. Mai 2015, 16:20

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste