Neues von der IAA 2017

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Neues von der IAA 2017

Beitragvon Schwani » Mi 13. Sep 2017, 19:13

Ich mache hier mal einen Thread auf für alles rund um die aktuelle IAA - dann braucht man sich nicht durch das ganze Forum zu suchen, um was neues zu finden.

Ich fange mal an:
-Laut VW-Chef Matthias Müller will der Konzern bis 2025 'die weltweite Nummer eins in der Elektromobilität' werden
-Mercedes will 2022 zehn, BMW bis 2025 zwölf und VW sogar 50 reine Elektroautos anbieten
-Müller: VW werde für seine E-Autos viermal soviel Batterieleistung brauchen wie Tesla in seiner Gigafabrik bauen kann, und dafür 50 Milliarden € investieren
-VW stellt das für 2020 geplante SUV-Coupé ID Cross vor
-BMW den für 2019 geplanten Elektro-Mini
-Smart ab 2020 rein elektrisch
-ab 2022 alle Fahrzeuge von Mercedes auch elektrisch erhältlich

Was gibt es sonst noch?
26kWp PV im Eigenverbrauch; Solarthermie: 6qm Flach-, 12qm Röhrenkollektor; WW-Luftwärmepumpe; KWL mit Wärmerückgewinnung; Holzvergaser HDG; 130m3 Regenwasser; Outlander PHEV seit 06.17, 08.17 e-load up! bestellt, Kona reserviert - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 553
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 13:55

Anzeige

Re: Neues von der IAA 2017

Beitragvon midimal » Mi 13. Sep 2017, 19:25

Von Opel wird ein PlugIn Suv kommen - E-Reichweite leider noch unbekannt
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5925
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Neues von der IAA 2017

Beitragvon SL4E » Mi 13. Sep 2017, 19:46

- autonomer vollelektrischer Renault 4 Türer, leider erst zu 2030 die Franzosen hinken leider etwas nach. Eine abgespeckte Version soll evtl ab 2023 kommen.
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2029
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Neues von der IAA 2017

Beitragvon Helfried » Mi 13. Sep 2017, 21:37

Die Autobranche spricht von einem Debakel auf der IAA.
Viele Hersteller sind nicht vertreten oder haben nichts zu zeigen, und die Autopolitik sei ein Fiasko.

Und obendrein seien die aktuellen Konzepte zu langweilig (mit einem furchtsamen Blick auf Tesla schauend, die solche altbackenen Messen grundsätzlich mit abfälliger Abwesenheit strafen).

http://orf.at/stories/2406752/2406754/
Helfried
 
Beiträge: 5031
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Neues von der IAA 2017

Beitragvon midimal » Do 14. Sep 2017, 11:28

Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5925
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Neues von der IAA 2017

Beitragvon Sams » Do 14. Sep 2017, 12:37

Samsung SDI zeigt dort auch eine neue Akkuversion, die modular ist und bei 20 Modulen 600-700km ermöglichen soll. So sollen Hersteller je nach Fahrzeugtyp über die Anzahl der Module die maximale Reichweite anpassen können.
Natürlich (noch) keine Angaben zur Kapazität, Zyklenfestigkeit, mögliche Ladestärken etc.

Dazu noch 21700er mit 50% höherer Kapazität als 18650er.

http://www.samsungsdi.com/sdi-news/1682.html?idx=1682
Sams
 
Beiträge: 38
Registriert: So 29. Jan 2017, 13:07

Re: Neues von der IAA 2017

Beitragvon Fire » Do 14. Sep 2017, 12:59

Sams hat geschrieben:
Samsung SDI zeigt dort auch eine neue Akkuversion, die modular ist und bei 20 Modulen 600-700km ermöglichen soll. So sollen Hersteller je nach Fahrzeugtyp über die Anzahl der Module die maximale Reichweite anpassen können.
Natürlich (noch) keine Angaben zur Kapazität, Zyklenfestigkeit, mögliche Ladestärken etc.

Dazu noch 21700er mit 50% höherer Kapazität als 18650er.

http://www.samsungsdi.com/sdi-news/1682.html?idx=1682


Standardisierte und modulare Akkus finde ich einen sehr guten Ansatz ;)

So könnte jeder sich so viel Akkukapazität kaufen wie er braucht und sein Auto Platz bietet.
Ausserdem könnte man bei einem Defekt ein einzelnes Modul entfernen und ersetzen oder reparieren lassen und in Zukunft vielleicht sogar sein Auto Upgraden indem man Leistungsfähigere Module mit der selben normierten Baugrösse installiert.

Wenn die Module einfach genug austauschbar sind, könnte man sich vielleicht sogar für den Urlaub ein paar kWh dazu mieten.
Ich hab für unser EBike früher immer einen zweiten Akku vom Händler gemietet wenn wir in den Urlaub gefahren sind.
Das hat mich dann jeweils 20.- die Woche gekostet, während ein Kauf Akku auf 600.- gekommen wäre.
Fire
 
Beiträge: 130
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 13:39

Re: Neues von der IAA 2017

Beitragvon mweisEl » Do 14. Sep 2017, 13:09

Schwani hat geschrieben:
2022 bis 2025, 2020, 2019, 2020, 2022
Was gibt es sonst noch?

Es gibt überhaupt nichts und es ist nichts greifbar - ein Trauerspiel. Die immer genannten Jahreszahlen stehen auch nur im Zusammenhang mit den sich im Jahr 2021 deutliche verschärfenden EU-weiten CO2-Emissionen der PKW-Flotten und dem gleichzeitigen (befristeten) Wiederaufleben der derzeit ausgesetzten Super-Credits für Autos mit Elektroantrieb inkl. Plug-In Hybride.

Aber das ist ja nur die derzeitige Gesetzesplanung - die Hauptaktivität der Autobosse wird hinter den Kulissen stattfinden, nämlich die nächste Regierung (vermutlich werden es willige Vollstrecker sein) dazu zu bringen, die geplanten EU-Grenzwerte um weitere Jahre hinauszuschieben, damit die Autobosse schön weiter auschließlich Verbrenner bauen und ihre Millionenboni wenigstens noch zwei bis drei Jahre länger einsacken können, bis die Deutsche Autoindustrie wegen der neuen Konkurrenz komplett abgewickelt wird.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1,8 kWh Akku) und seit 25 Jahren verbrennerfrei.
mweisEl
 
Beiträge: 1123
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: Neues von der IAA 2017

Beitragvon zitic » Do 14. Sep 2017, 15:32

Die 21700er sind abseits von Tesla momentan ja nirgends auf der Agenda(BEV, andere Einsatzgebiete schon). Jedenfalls so offiziell bekannt. Aber gerade für Tesla bring man sich da natürlich ins Spiel für die nächsten Gigafactories.
zitic
 
Beiträge: 1209
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Neues von der IAA 2017

Beitragvon 150kW » Fr 15. Sep 2017, 06:03

mweisEl hat geschrieben:
Aber das ist ja nur die derzeitige Gesetzesplanung - die Hauptaktivität der Autobosse wird hinter den Kulissen stattfinden, nämlich die nächste Regierung (vermutlich werden es willige Vollstrecker sein) dazu zu bringen, die geplanten EU-Grenzwerte um weitere Jahre hinauszuschieben, ...
Nun ja, sie haben gerade einen Vorschlag gemacht die Grenzwerte weiter zu verschärfen ;)
"Zetsche bietet im Namen der Branche eine weitere Reduzierung der Emissionen von 20 Prozent für den Zeitrahmen 2021 bis 2030"
http://www.handelsblatt.com/my/unterneh ... 22022.html

Fire hat geschrieben:
Wenn die Module einfach genug austauschbar sind, könnte man sich vielleicht sogar für den Urlaub ein paar kWh dazu mieten.
Es ist ganz sicher nicht gemeint das man nachträglich was am Akku macht.
150kW
 
Beiträge: 1034
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast