Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Solarstromer » Mi 21. Jun 2017, 22:00

Karlsson hat geschrieben:
Es wäre kein Problem in einiger Zeit, 60.000 E-Autos pro Jahr nach China zu exportieren.


Audi hat ja den Q2 als BEV angekündigt, der Q2 ist ja für reinen Elektroantrieb vorbereitet. Leider soll der wohl nur (erstmal?) in China kommen.

Den 4,19m langen Q2 BEV würde ich sofort kaufen. Das ist sowas wie der Soul EV, nur in perfektem Design, perfekter Verarbeitung mit perfekten Materialien.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1669
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Anzeige

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Odanez » Do 22. Jun 2017, 09:00

zum Thread-Thema, hier ab 15:00 kurz erwähnt :D https://www.youtube.com/watch?v=20_iNuF93xc
Odanez
 
Beiträge: 619
Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Alex1 » Do 22. Jun 2017, 09:08

Karlsson hat geschrieben:
Und Du meinst das wäre in China anders? Sorry, das ist Schwachsinn. Die Chinesen wollen eigentlich auch nur große SUV Verbrenner. Die E-Autos sind eine staatliche Verordnung aus Notwendigkeit weil sie nicht mehr anders können. Ökos sind das auch nicht, die stehen halt nur mit dem Rücken zur Wand, nachdem sie die Natur da schon so unglaublich runter gewirtschaftet haben.
Und Du meinst, das wäre in Deutschland anders? Sorry, das ist Schwachsinn. Die Deutschen wollen eigentlich auch nur große SUFF-Verbrenner. Katalysator, bleifreier Sprit, Partikelfilter, Rauchgasentschwefelungsanlagen, FCKW-Verbot, Kläranlagen, das sind alles staatliche Verordnungen aus Notwendigkeit, weil wir nicht mehr anders konnten. Ökos waren wir auch nicht, wir standen halt nur mit dem Rücken an der Wand, nachdem wir unsere Natur so unglaublich runtergewirtschaftet hatten.
Und was Daimler und VW gerade in einen Antrieb investieren, der zur Zeit noch ein reines Zuschussgeschäft ist, finde ich gewaltig. Das sehen die Hardliner natürlich wieder anders, aber auch die sollten begreifen, dass keiner etwas davon hat, wenn die Läden pleite gehen und dann auch keine E-Autos mehr bauen.
Gewaltig? Vergleichsweise ist das lächerlich. Man sieht ja, was rauskommt: VW ist weltweit grad mal knapp die Nr. 10 bei eAutos, vom Daimler erst gar nicht zu reden, da ist ja völlige Flaute :roll:
Die Herausforderungen angesichts der kommenden Abgasvorschriften sind enorm, man kann sich da nicht auf die die faule Haut legen. Auch 2025 werden noch >50%, wahrscheinlich >70%, der Autos einen Verbrennungsmotor haben und der hat auf der Höhe der Zeit zu sein, sonst gehen die Kunden woanders hin.
Selbst schuld, wenn sie keine Alternativen aufbauen. Keiner hat unsere Verpesterbauer gezwungen, den eAuto-Markt dermaßen zu verpennen. Die nehmen die laufenden Forderungen aus Fachkreisen (Karlsson, Rudi, 150 kW etc.) einfach nicht ernst, gscheide eAudos zu bauen :twisted:
Bevor man die Forschung am Verbrenner auslaufen lässt, müsste man zumindest erstmal Alternativen verfügbar haben, die auch schon ein paar Jahre bewiesen haben, dass sie funktionieren und man damit auch Geld verdienen kann.
Wie meinen? Die Oberklasse wird doch schon abgeräumt von Tesla, der bestens funktioniert und schon ein paar Jahre bewiesen hat, dass man damit sehr viel Geld verdienen kann. Die Alternativen sind seit Jahren da.

Wer heute noch am Verbrenner forscht, sitzt auf einem absterbenden Ast. Bestehende Institute werden wohl nicht so schnell komplett aufgelöst, aber ich könnte keinem Abiturienten heute mit gutem Gewissen raten, sich in Richtung Verbrennungsmaschinen zu bewegen 8-)
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Alex1 » Do 22. Jun 2017, 09:50

Es scheint doch härter zu kommen: http://energyload.eu/elektromobilitaet/ ... ektroauto/
China hält an Elektroauto-Quote fest! Trotz Aufschrei der Industrie
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Karlsson » Do 22. Jun 2017, 12:09

Ich sage zu dem verblendeten Schwachsinn nichts, wir finden hier keinen gemeinsamen Nenner.
Ich finde es alles krank, jegliche Kritik an dieser faktischen Diktatur unterbinden zu wollen, nur weil die eine E-Auto Quote fordern und nicht schlecht sein kann, was nicht schlecht sein darf.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12608
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon TMi3 » Do 22. Jun 2017, 12:44

Der Unterschied zwischen einer staatlich verordneten E-Auto-Quote und einem staatlich verordnetem CO2-Flottendurchschnittswert ist jetzt aber nicht extra gross. Beides hat nichts mit Marktwirtschaft zu tun und das ist im Bereich Umweltschutz vermutlich auch richtig so. Auch darf man nicht vergessen, dass die FREI-Handelsabkommen zwischen der EU und China nichts mit freiem Handel zu tun haben. Da gibt's auf beiden Seiten jede Menge Beschränkungen und Zölle. Es ist ein Handelsabkommen (ohne FREI), auf das sich beide Wirtschaftsräume freiwillig geeinigt haben. Hätten Merkel&Co. die Zölle auf PKW Importe nach China nicht gewollt, hätten sie ggf. auch Zölle in die Gegenrichtung fallen lassen müssen.
TMi3
 
Beiträge: 482
Registriert: Do 21. Jul 2016, 11:32

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Alex1 » Do 22. Jun 2017, 12:49

@Karlsson: Und sonst geht´s Dir noch gut?!? :evil:

Wir diskutieren hier über die eAuto-Quote in China und warum unsere Verpesterhersteller keine gescheiten eAutos liefern. Ob nicht Können oder nicht Wollen steht hier nicht zur Debatte. Obwohl ich Letzteres annehme.

Wenn Du mir rotzfrech unterschiebst, irgendwelche Kritik UNTERBINDEN zu wollen, solltest Du Dich vielleicht mal an der eigenen Nase fassen.

Ich weiß nicht, was für Maßstäbe Du an eine Diskussion anlegst, aber Ausdrücke wie

- verblendeter Schwachsinn
- krank,
- angebliches Untebinden von jeglicher(!) Kritik


gehören für meinen Geschmack nicht in eine Diskussion unter Erwachsenen.

Und wo Du die haltlose Unterstellung her hast, ich agierte nach "nicht sein kann, was nicht sein darf", bleibt wohl Dein Geheimnis :twisted:

Für Dich ist wohl alles schlecht, was China macht. Kann man der Meinung sein. Muss man aber mit Gegenwind rechnen. Ich versuch´s nochmal zum Mitschreiben:

- Eine eAuto-Quote (auch in der Höhe) ist nicht deshalb schlecht, weil China sie einführt,
- China ist nicht automatisch ein toller Staat, weil er die eAuto-Quote einführt,
- Deutschland ist kein grottenschlechter Staat, weil er die eMobilität nach Kräften niederhält,
- Deutschlands Klimapolitik ist grottenschlecht, obwohl wir in einem sehr angenehmen freien Staat leben.

Bringst Du das intellektuell zusammen?
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon 150kW » Sa 24. Jun 2017, 21:42

Alex1 hat geschrieben:
Ob nicht Können oder nicht Wollen steht hier nicht zur Debatte.
Würde dein argumentatives Kartenhaus ja auch zum Einsturz bringen :)
150kW
 
Beiträge: 1034
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon iOnier » Sa 24. Jun 2017, 23:10

Du meinst sie können nicht? :-D ;-)
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1470
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Klebaer » Di 27. Jun 2017, 13:49

Bin auch kein großer Fan von der deutschen Automobilindustrie.

Aber ich geben Karlson und 150kw in Bezug auf China und deren Politik recht.

Der Zwang über einen chinesischen Mitbewerber seine Waren anbieten zu müssen, hat nichts mit Marktwirtschaft zu tun.
China kann so verhindern, das zuviele ausländische Produkte auf den Markt kommen.
Im Endeffekt kann es China egal sein, ob chinesische Fahrzeuge verkauft werden oder durch Joint-Venture.

Außländische Unternehmer müssen in China ein Werk errichten, Chinesen einstellen und chinesische Materialien verwenden.

Im Prinzip ist es perfekter Protektionismus.
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 326
Registriert: Do 12. Mär 2015, 16:01

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: sengewald und 4 Gäste