Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Mi 21. Jun 2017, 14:35

Sie weigern sich, weil sie nicht können. Und Verbrenner, die sie können, dürfen sie (dann) nicht mehr.
67.500 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 55.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 484
Registriert: Do 16. Apr 2015, 22:39
Wohnort: Bielefeld

Anzeige

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Alex1 » Mi 21. Jun 2017, 14:42

Exakt. Vielleicht wollen sie aber gar nicht können. Siehe das Desaster mit dem B250e :roll:

Aber 150kW rafft das anscheinend nicht? Oder will er nur provozieren?
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Karlsson » Mi 21. Jun 2017, 15:03

Wolfgang VX-1 hat geschrieben:
Sie weigern sich, weil sie nicht können. Und Verbrenner, die sie können, dürfen sie (dann) nicht mehr.

In China gefertigte Elektroautos können auch Tesla, Renault und Nissan nicht.
Ob VW 8% könnte sei dahingestellt. Sie könnten aber auf jeden Fall mehr wenn die Chinesen nicht so dreiste Erpresser wären und diese schwachsinnigen Bedingungen diktieren würden.
Dass der völlig verblendete Alex das nicht rafft, ändert hier auch nichts.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12554
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Alex1 » Mi 21. Jun 2017, 15:59

Ach, der feine Herr Karlsson ergeht sich wieder in Beleidigungen, wenn die Argumente fehlen.

Das nennt er wohl ein "Argument":
Ob VW 8% könnte sei dahingestellt.
Hmm, ist das nicht exakt die Frage, um die es hier geht? :doof: :lol:

Nochmal zum Mitschreiben: Mutti und der Dicke beschweren sich offensichtlich nicht über die Gesamtmenge der zu importierenden Autos, sondern nur um den ANTEIL an eAutos. Oder welchen Teil des Wortes "Quote" verstehst Du nicht, Karlsson?

Nochmal ein Zitat am Beispiel VW:
Bei etwa 3 Millionen verkauften Fahrzeugen in China muss der Konzern pro Jahr 60.000 Elektroautos oder 120.000 Plug-In-Hybride absetzen.
Wieviel eAutos produziert VW nochmal im Jahr weltweit? ca. 30.000 im Jahr... http://ev-sales.blogspot.de/search/label/World und schaffen es gerade mal knapp auf Platz 10 der Hersteller weltweit. Dann haben sie natürlich Muffensausen, wenn sie allein in China 60.000 absetzen sollen :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Karlsson » Mi 21. Jun 2017, 17:28

Es wäre kein Problem in einiger Zeit, 60.000 E-Autos pro Jahr nach China zu exportieren. Die Zahlen werden in absehbarer Zukunft eh extrem hoch gehen.
Die Sauerei von den Erpressern ist, dass die in China und als Joint Venture produziert werden müssen. Wenn möglich, würde ich mich von diesem Markt zurückziehen. Leider ist der aber mittlerweile so wichtig, dass deren Diktatur die Regeln vorschreiben kann.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12554
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Alex1 » Mi 21. Jun 2017, 17:57

Jaja, "wäre" und auch "in einiger Zeit"... :lol: Die hatten alle Zeit der Welt, sie haben sie aber nur genutzt, um zu verzögern und zu bescheißen.

Wir schreiben Anderen auch die Regeln vor, wenn sie schwächer sind (Entwicklungsländer). Das wird aber hier nie thematisiert. Nur wenn´s umgekehrt kommt, ist das Geschrei groß 8-)
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon bm3 » Mi 21. Jun 2017, 19:28

Wer Zugang zum chinesischen Markt möchte und da werden ja immer noch dicke Gewinne gemacht, der muss sich halt an deren Regeln halten. Ist in der EU genauso wenn man hierher exportieren oder hier verkaufen will. Und ich finde es gut wenn die Chinesen jetzt standhaft bleiben und sich nicht, so wie es zunächst aussah, von den zwei dorthin eilenden Boten der deutschen Autoindustrie beeinflussen lassen.
So ein engagierter Politikereinsatz war allerdings bis jetzt wenn es um EE ging nicht zu beobachten, eher stehen sie da auf der Bremse. Scheinbar gibt es zweierlei Maß bei Arbeitsplätzen.
Wenn es nach der deutschen Autoindustrie geht verkaufen wir noch solange Verbrenner-PkW und beglücken den Rest der Welt weiter mit dem "sauberen" Dieselmotor bis sich niemand mehr den Brennstoff dafür leisten kann.
Dass die Chinesen ihre Regeln machen und die Regeln auch vorsehen dass eine Menge an Knowhow dorthin transferiert werden muss, ist die Kehrseite der Medaille, aber da müssen sich eben die Konzerne gut überlegen ob sie sich auf diese Bedingungen einlassen wollen oder nicht.Bisher haben sie jedenfalls dadurch lukrative Geschäfte dort machen können.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5568
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Karlsson » Mi 21. Jun 2017, 21:03

bm3 hat geschrieben:
Wer Zugang zum chinesischen Markt möchte und da werden ja immer noch dicke Gewinne gemacht, der muss sich halt an deren Regeln halten. Ist in der EU genauso wenn man hierher exportieren oder hier verkaufen will.

Es gibt hier keinen Joint Venture Zwang und ebenso keinen Zwang, dass bestimmte Komponenten aus der EU stammen müssen.
Außerdem können Chinesen Firmen in Deutschland einfach kaufen, wir können aber keine chinesischen Firmen kaufen.
Diese Bedingungen sind einfach unfair. Sie wissen um ihre Größe und Bedeutung und nutzen das schamlos aus.

bm3 hat geschrieben:
Wenn es nach der deutschen Autoindustrie geht verkaufen wir noch solange Verbrenner-PkW und beglücken den Rest der Welt weiter mit dem "sauberen" Dieselmotor bis sich niemand mehr den Brennstoff dafür leisten kann.

Und wenn es nach den Chinesen geht, bauen wir auch ausschließlich den Dieselmotor weiter, weil neue Technik ja gefälligst in China produziert zu werden hat.

NIcht falsch verstehen, die Quote finde ich gut. Auch durchaus mit 8% 2018. Das werden viele halt nicht schaffen und müssen dann zahlen und das muss quer subventioniert werden durch teurere Verbrenner. Wie auch die E-Autos, weil man sonst gar nicht genug Kunden bei den momentan Preise findet. Bauen und verkaufen sind ja verschiedene paare Schuhe.

Aber die Handelshemmnisse sollten sie endlich kippen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12554
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon bm3 » Mi 21. Jun 2017, 21:15

Das siehst du wohl falsch Karlsson. Was in der deutschen Autoindustrie investiert wird und wo, und da geht es um Dutzende von Milliarden,bestimmt (wenigstens zur Zeit noch) alleine die deutsche Autoindustrie oder ihre hoch bezahlten "Manager". Und die investiert halt lieber auf der einen Seite noch Milliarden in veraltete Verbrenner-Motortechnik und dagegen ein paar Milliönchen alibimäßig in E-Fahrzeuge anstatt jetzt endlich mal umzuschwenken. So betrachtet wird sich wahrscheinlich bewahrheiten dass meistens jeder selbst auch für sein zukünftiges Schicksal verantwortlich ist.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5568
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Merkel bremst Elektroauto-Quote in China!

Beitragvon Karlsson » Mi 21. Jun 2017, 21:30

bm3 hat geschrieben:
Und die investiert halt lieber auf der einen Seite noch Milliarden in veraltete Verbrenner-Motortechnik und dagegen ein paar Milliönchen alibimäßig in E-Fahrzeuge anstatt jetzt endlich mal umzuschwenken. So betrachtet wird sich wahrscheinlich bewahrheiten dass meistens jeder selbst auch für sein zukünftiges Schicksal verantwortlich ist.

Und Du meinst das wäre in China anders? Sorry, das ist Schwachsinn. Die Chinesen wollen eigentlich auch nur große SUV Verbrenner. Die E-Autos sind eine staatliche Verordnung aus Notwendigkeit weil sie nicht mehr anders können. Ökos sind das auch nicht, die stehen halt nur mit dem Rücken zur Wand, nachdem sie die Natur da schon so unglaublich runter gewirtschaftet haben.

Und was Daimler und VW gerade in einen Antrieb investieren, der zur Zeit noch ein reines Zuschussgeschäft ist, finde ich gewaltig. Das sehen die Hardliner natürlich wieder anders, aber auch die sollten begreifen, dass keiner etwas davon hat, wenn die Läden pleite gehen und dann auch keine E-Autos mehr bauen.
Die Herausforderungen angesichts der kommenden Abgasvorschriften sind enorm, man kann sich da nicht auf die die faule Haut legen. Auch 2025 werden noch >50%, wahrscheinlich >70%, der Autos einen Verbrennungsmotor haben und der hat auf der Höhe der Zeit zu sein, sonst gehen die Kunden woanders hin.
Bevor man die Forschung am Verbrenner auslaufen lässt, müsste man zumindest erstmal Alternativen verfügbar haben, die auch schon ein paar Jahre bewiesen haben, dass sie funktionieren und man damit auch Geld verdienen kann.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12554
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste