Leute ausnehmen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Leute ausnehmen?

Beitragvon Turbothomas » Mo 14. Sep 2015, 08:39

http://www.morgenpost.de/berlin/article205699197/Stromnetz-Berlin-befragt-Berliner-zum-Energiesparen.html

Mißtrauische Menschen könnten diese Aktion als Vorfeldmaßnahme zum SmartMeter/SmartGrid verstehen.

Umsatzeinbusse beim EVU und jetzt soll der Kunde sagen warum, damit man dann wieder den Preis erhöhen kann, dass der Umsatz wieder stimmt.

Ich würde deswegen nicht an der Umfrage teilnehmen.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Re: Leute ausnehmen?

Beitragvon rolandk » Mo 14. Sep 2015, 08:55

Die Smartmeter sollen doch auf alle Fälle kommen, oder hat sich da etwas geändert?

Im Prinzip habe ich nichts dagegen. Allerdings nur dann, wenn maximal monatlich eine Messung an das EVU geschickt wird (ich weiß, die wollen mehr). Für mich privat nutze ich gerne die 2 Sekunden Auswertung.

Was allerdings dieser Blödsinn soll: "warum verbrauchen die Bürger weniger Strom?" kann ich auch nicht verstehen. Erst heißt es: Tauscht die Kühlschränke und die Beleuchtung und schaltet um Gottes Willen die Standbyfunktion vom TV-Gerät aus. Und jetzt wundern sie sich.

Die Ausgabe von Energiemeßgeräten ist absolute Augenwischerei. Gibt es tatsächlich jemanden, der darüber echte Informationen abrufen konnte? Ich denke, eher nicht. Der größte Bezieher im Haushalt war bisher die Beleuchtung, und dafür kann man diese Steckdosengeräte nicht nutzen, genausowenig wie für den E-Herd.

Kleiner Hinweis, warum der Energiebezug auch gesunken sein kann: der vermehrte Einsatz von PV-Anlagen. Das dürfte in Berliner Mietshäusern zwar nicht der Hauptgrund sein, aber in der Summe mit den Bewohnern am Stadtrand könnte das auch dazu beigetragen haben.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Leute ausnehmen?

Beitragvon Klingon77 » Mo 14. Sep 2015, 10:38

rolandk hat geschrieben:


...
Kleiner Hinweis, warum der Energiebezug auch gesunken sein kann: der vermehrte Einsatz von PV-Anlagen. Das dürfte in Berliner Mietshäusern zwar nicht der Hauptgrund sein, aber in der Summe mit den Bewohnern am Stadtrand könnte das auch dazu beigetragen haben.

Roland



Hi,

das wäre auch meine Vermutung.
Die nächste "Stromsparwelle" ist mit den Speicherakkus für den Haushalt schon im anrollen ;)


zuversichtliche Grüße,

Ralf
www.ad-kunst.de Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :-)
Klingon77
 
Beiträge: 292
Registriert: So 30. Jun 2013, 14:58

Re: Leute ausnehmen?

Beitragvon Michael_Ohl » Mo 14. Sep 2015, 10:45

Vielleicht sollte man ein unserer Mutter der Nation mal flüstern, das ein massive Förderung der E-Mobilität unseren notleidenden E-Konzernen Gewinne verschaffen könnte 1Mio weitere Verbraucher am Netz wär doch mal ein Anfang...


mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 832
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Leute ausnehmen?

Beitragvon ammersee-wolf » Mo 14. Sep 2015, 19:57

Diese Sätze sprangen mir heute ins Auge. Und der erste Gedanke war, dass die alle Angst davor haben, den Michel nicht mehr abzocken zu können.

Abzockkette ;)
„Die Wertschöpfungskette war früher einfach: Es gab Hersteller, Zulieferer, Händler”, sagt Branchenexperte Axel Schmidt von der Unternehmensberatung Accenture. „Jetzt entsteht ein Ökosystem, das kein Hersteller alleine beherrschen kann.”


Den weiteren Text zu dem Auszug findet ihr im Netz.
Als Quelle kann ich kein Medium ausmachen. Der Text ist mehrfach 1 zu 1 bei unterschiedlichen Medien zu finden.
07 15 ZOE Q210 Intens
+06 17 ZOE LIFE ZE 40
+09.15 Tesla MS 70D
+02.2016 Outlander PHEV TOP, Model 2015
+04 2016 Opel Ampera (gebr.)
Benutzeravatar
ammersee-wolf
 
Beiträge: 668
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 17:29

Re: Leute ausnehmen?

Beitragvon mlie » Mo 14. Sep 2015, 21:34

Oh man, schon geil. Erst wurden wirklich überall Energiespartipps und Seminare zu diesem Thema propagiert, Häuser ohen Ende gedämmt und alle Hausgeräte gegen A+++++++ ausgetauscht und nun wundert man sich, dass der Strombedarf tatsächlich zurückgeht? Oder die Firmen haben durch neue Kompressoren für die Druckluft, effizientere Produktionsverfahren und auch sparsamere IT-Geräte und bewegungsgemeldete Beleuchtung wesentliche Mengen an Strom eingespart.
Haben die Versorger geglaubt, dass man sich einen 9kW Heizlüfter in den Garten stellt und die Differenz dann damit verbraucht?

Es scheint, als sehen da manche Monopolisten ihre Felle davonschwimmen - von unten kommt Druck durch PrivatPV und Landwirte mit Kleinwindkraftanlagen, Biogas und Scheunen mit PV, von oben kommt Druck durch immer neue Vorgaben zu den Kraftwerken und aus der Mitte kommt das Gejammer wegen der Übertragungsnetze.

Lösungsansätze?

Smartgrid funktioniert (aus Kundensicht!) nicht wirklich, ich kenne meinen Strombedarf nun wirklich sehr genau, nicht zuletzt durch das auslesen alle 8 Sekunden. Und da wäre bestenfalls der Geschirrspüler, das Auto und die Gartenpumpe, welche sich sich zeitlich schieben lassen könnte.
Wäsche wird schon doof, wenn die morgens um 7.30 Uhr gewaschen wird und ich um 18.30 Uhr von der Arbeit komme oder gar erst um 22.00 Uhr, weil wir noch was danach erledigt haben. Bis dahin ist aus den 11kg Wäsche ein einziger stockiger Haufen geworden, die man gleich nochmal (dann zum teuren Tarif) waschen kann...
Die Beleuchtung ist auch nur abends sinnvoll einzusetzen, und nicht nachts um3, wenn ich schlafe...

Die einzige Hoffnung für Energieversorger kann tatsächlich das Elektroauto sein, bei dem wäre es mir egal, wann es mit welcher Leistung lädt oder meinetwegen auch entlädt (gegen Münzeinwurf bei mir!), solange ich um 6.00 Uhr wieder einen vollen Akku habe. Aber das wird wohl in Berlin in den Wohnsilos auch nicht funktionieren.

Ich möchte gerade kein Versorger sein...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Leute ausnehmen?

Beitragvon Jack76 » Mo 14. Sep 2015, 21:54

Nun an Stelle der Versorger würde ich jede Menge Speicherkapazität zentral und vor allem auch dezentral (über entsprechende Leasing- und Finanzierungsmodelle für Privathäuser z.B.) aufbauen und die Nutzung dieser Kapazitäten dann verkaufen. Dazu diverse EE-Anlagen und evtl. noch eine überschaubare Anzahl Gaskraftwerke. Und vor allem mal überlegen, ob man nicht statt eines kleinen zentralen Kraftwerks z.B. lieber 1000 kleine PV-Anlagen (inkl. Speicher) auf Privathäuser montiert, evtl. auf x Jahre finanziert angepasst an die aktuellen Stromabnahmekosten des besagten Haushalts o.ä.. Da gibt's sicher einige interessante Rechenmodelle mit denen man durchaus auch Mittel- bis langfristige ordentliche Gewinne erwirtschaften kann...

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2390
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Leute ausnehmen?

Beitragvon Turbothomas » Di 15. Sep 2015, 09:52

Hausspeicher führen genauso zum Rückgang wie die Eigenumlage von 4cent/kWh. Hier haben die Sonnenscheiningenieure einen Denkfehler eingebaut.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige


Zurück zu Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Amigolino, e-rwin, Poolcrack und 7 Gäste