Ladestromstärken der E-Autos an PV gespeisten Wallboxen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Ladestromstärken der E-Autos an PV gespeisten Wallboxen

Beitragvon Twizyflu » So 4. Jan 2015, 10:32

Also. Die Wallbox ist mit 3 x 32A  und  400V Drehstrom verkabelt.

Im PV-Lade-Modus schaltet jetzt „irgendwie“ (fix oder wenn möglich über SW-parametrierbar)  2 phasen weg.

Das heißt es bleibt dann erst einmal   1 phase mit 32A und 400V übrig – ist das richtig gedacht? 

Handelt es sich dann weiter um Drehstrom, von dem halt nur 2-Phasen „weggenommen“ wurden – ja oder nein?

Abhängig von der Beantwortung der vorigen Frage nochmals die Frage: 

Von welcher Leistung sprechen wir dann?  Sind es 22kW / 3  und wir haben dann max. 7,4kW  (was ich auch glaube) ODER sind es dann, weil 1-phasig und kein Drehstrom – 32A x 400V =12,8 kW?

 
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18739
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

Re: Ladestromstärken der E-Autos an PV gespeisten Wallboxen

Beitragvon MichaRZ » So 4. Jan 2015, 10:51

Twizyflu hat geschrieben:
Das heißt es bleibt dann erst einmal   1 phase mit 32A und 400V übrig – ist das richtig gedacht? 

Handelt es sich dann weiter um Drehstrom, von dem halt nur 2-Phasen „weggenommen“ wurden – ja oder nein?

Klares JEIN!
Du kannst problemlos 2 Phasen abschalten - eine Phase bleibt dann übrig. Soweit ok.
Das sind aber niemals 400V - die könntest Du nur zwischen zwei Phasen messen. Alle E-Autos laden mit 230V - das ist die Spannung zwischen einer Phase und dem Nullleiter. Wenn Dir drei Phasen zur Verfügung stehen wird dementsprechend an 3x 230V geladen.

Bei 16A pro Phase kannst Du also mit 3,7kW pro Phase laden. Bei 32A sind es 7,4kW pro Phase.

Ich hatte hier mal etwas dazu geschrieben:
http://tff-forum.de/viewtopic.php?f=35& ... 727#p10727

Es gibt eventuell im Zusammenhang mit dem verwendeten Typ2-Kabel zu beachten:
Wenn Du mit einem 16A bzw. 20A-kodiertem Kabel an einer 32A-Säule lädst, könnte die Säule das Laden wegen mangelnder Stromtragfähigkeit verweigern - auch wenn das Auto nur maximal 16A ziehen kann.
MichaRZ
 
Beiträge: 67
Registriert: Fr 1. Aug 2014, 21:51
Wohnort: Ratzeburg/Hamburg

Re: Ladestromstärken der E-Autos an PV gespeisten Wallboxen

Beitragvon Berndte » So 4. Jan 2015, 12:20

... und warum willst du jetzt zwei Phasen wegschalten?
Ich meine, wenn du das während einer Ladung machst gibt das im günstigsten Fall nur eine Störmeldung im Fahrzeug.

Lass doch immer die 3 Phasen anliegen und regle über die PWM oder wie bei mir über den Codierwiderstand.

Ich würde, auch der Bequemlichkeit halber, lieber ein festes Kabel bevorzugen.
Gerade bei Regen und Schneematsch unschlagbar! Kein nasses Kabel bei Wind und Wetter aufwickeln und nass in den Kofferraum werfen.
Weiterhin hast du bei einer Selbstbaulösung auch gleich das Problem mit der Steckerverriegelung erschlagen.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ladestromstärken der E-Autos an PV gespeisten Wallboxen

Beitragvon Twizyflu » So 4. Jan 2015, 13:16

Es geht darum, dass im PV Modus nur der PV Überschuss genutzt werden soll ABER mindestens 3,7 kW gebracht werden sollen.
Oder besser nur 2,4 kW. Alle kommen damit zurecht nur ZOE würde da spinnen. Jetzt kann ich nicht alles 1 phasig fahren weil dann hab ich die 22kW 3ph. nicht. Also muss es sowieso immer 3 phasig hardwareseitig verkabelt sein.

Damit ich im VOLLGAS MODUS 22 kW durchbekomme quasi auf Knopfdruck.

Jetzt sag ich: PV Modus. 3ph. aber nur 3,7 kW und dann können sowohl ZOE als auch die 1ph Lader wie eup usw. damit ohne Probleme Laden?

LG
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18739
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ladestromstärken der E-Autos an PV gespeisten Wallboxen

Beitragvon stjanb » So 4. Jan 2015, 13:37

Damit ich im VOLLGAS MODUS 22 kW durchbekomme quasi auf Knopfdruck.

ich habe das Problem wie folgt gelöst.
meine Bettermann Box hat einen mobielen CEE32 Stecker.
ich habe dann an unserer Ladestation 2x CEE32 montiert,
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... k-10/1738/
und auf der einen CEE32 nur die 1 Phase aufgelegt. Auf dieser ist die Box im normal Fall angeschlosen und ich lade mit min. 13A und max. 32A auf einer Phase. Die Bettermann Box fährt den Ladestrom geregelt durch die Haussteuerung hoch und runter.
Sollte jetzt ein Gast kommen der schnell laden muß wird der Stecker auf 3Phasig gelegt und die Haussteureung per Knopfdruck auf max. gestellt so das 22kw zur Verfügung stehen.
mit dieser Lösung lade ich mit möglichst viel Eigenstrom und habe die Option der Schnellladung innerhalb von 10sec. erschlagen.
Th!nk-City als Leih-KFZ für Gäste :-)e-Wolf Delta1 als ZweitKFZ :-)ZOE Intens & Model S als Erstfahrzeug, privater 43kw Ladepunkt, http://www.goingelectric.de/stromtankst ... k-10/1738/, PV & Batteriespeich.
Benutzeravatar
stjanb
 
Beiträge: 471
Registriert: So 27. Jul 2014, 15:51
Wohnort: Gelting

Re: Ladestromstärken der E-Autos an PV gespeisten Wallboxen

Beitragvon lingley » So 4. Jan 2015, 15:45

Berndte hat geschrieben:
... Lass doch immer die 3 Phasen anliegen und regle ... wie bei mir über den Codierwiderstand....

Das funktioniert bei meiner WB mit dem ABL-EVCC Controller - während einer begonnenen Ladung - NICHT !
Getestet mit Ladesimulator, ohne ZOE.
Die Kabelerkennung und die daraufhin eingestellte max. Ladestromeinstellung funktioniert nur beim Ladestart.
Eine Veränderung des PP Widerstands ändert den Ladestrom nur nach Ladeunterbrechung / Ladefortsetzung.
Eigentlich logisch, da man ja das kodierte Kabel i.d.R. nur EINMAL, zum erkennen und laden, steckt.
Der Ladestrom wird nach Norm über PWM geändert.
Also aufpassen ...
Nicht alle Ladecontroller können während des Ladens den Strom über die Änderung der Kabelkodierung anpassen.
lingley
 

Re: Ladestromstärken der E-Autos an PV gespeisten Wallboxen

Beitragvon Berndte » So 4. Jan 2015, 17:01

Irgendwie reden wir immer aneinander vorbei.
Nicht die Kabelcodierung in Richtung Controller ändern, die lass mal schön auf 32A stehen.
Ändere mal die Seite Richtung Zoe. Funktioniert natürlich nur mit festem Kabel.
Testweise kannst du ja mal deinen Stecker am Ladekabel (Richtung Zoe) aufmachen und da einen 1,2kOhm Poti anschließen.
Dann kannst du mit sofortiger Wirkung den Ladestrom anpassen.

Das ganze kann man natürlich auch mit Software und so automatisch machen.

Am Mangel an e-Fahrzeugen bei mir in der Nähe konnte ich das noch nicht mit einem Tesla oder Smart (22kW) testen.
Also gern mal bei mir vorbei kommen, wer mag.

PS: so habe ich mein Ladekabel umcodiert... Richtung Zoe jetzt auf 40A/28kW... das passt gut mit meiner mobilen Ladebox und bekannten CEE32 Steckdosen. Mehrfach bei meinem Arbeitgeber schon so praktiziert.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ladestromstärken der E-Autos an PV gespeisten Wallboxen

Beitragvon Kelomat » So 4. Jan 2015, 20:19

stjanb hat geschrieben:
ich habe das Problem wie folgt gelöst.
meine Bettermann Box hat einen mobielen CEE32 Stecker.
ich habe dann an unserer Ladestation 2x CEE32 montiert


Wenn er aber eh schon eine Wallbox bastelt kann er doch 2 Schütze einbauen. Eines schaltet nur eine Phase durch, das 2. alle drei. Dann kann es auch per "Knopfdruck" vor dem Laden ausgewählt werden dann gibt es auch keine Probleme.

So wie ich es verstanden habe sollte nach PV-Laderegelung eh nur mit einer Phase geladen werden. Wenn man dann eine Schnelle Ladung benötigt drückt man vor dem Laden den "Schnellladeknopf" dann schaltet das 2. Schütz durch und es geht Vollgas mit 22kW
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1591
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ChristianF und 13 Gäste