Kostenvergleich Zoe vs. Clio RELOADED

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Kostenvergleich Zoe vs. Clio RELOADED

Beitragvon e-mike » Sa 17. Dez 2016, 15:09

Nachdem der Orginalbeitrag "Kostenvergleich Elektroauto vs. Benzinauto" aufgrund technischer Probleme nicht schön anzuschauen war, hier nochmals eine Wiederholung des Inhalts in "Schön".

Wie gehabt, sind die Eingangsdaten immer noch:

1. Elektroauto Renault ZOE Intens Listenpreis inkl. Überführung ca. 24.500€ abzüglich Förderung 5.000€ = Kaufpreis 19.500€

2. Benzinauto Renault Clio Intens in vergleichbarer Ausstattung Listenpreis inkl. Überrführung 21.200€ abzüglich 15% Rabatt = Kaufpreis 18.000€

Laufzeit der Rechnung über 3 Jahre und 12.000 km Fahrleistung pro Jahr.

Benutzeravatar
e-mike
 
Beiträge: 182
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:40

Anzeige

Re: Kostenvergleich Zoe vs. Clio RELOADED

Beitragvon Wackelstein » So 18. Dez 2016, 09:28

Schöner Vergleich, danke sehr :-)

Aber eines würde mich interessieren:
-) Wieviele PS hat der Clio? Ein Benziner, der mit einem Zoe vergleichbar ist was z.B. die Beschleunigung betrifft sollte schon um die 110PS haben. Ich muss z.B. bei meinem Seat mit 125 PS schon ordentlich Stoff geben, damit ich dem Zoe meiner besseren Hälfte hinterher fahren kann.
-) Hat der Clio ein Automatikgetriebe? Ich schätze mal nicht. Bei einem fairen Vergleich sollte man eine ähnliche Ausstattung wählen und meistens wird das eben vergessen, dass bei einem E-Auto sozusagen eine "Automatik-Schaltung" immer vorhanden ist. Wenn man nun ein Automatikgetriebe noch mitrechnet, dann wird der Benziner gleich deutlich teuerer als ein Zoe.
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 503
Registriert: Do 30. Mai 2013, 12:24

Re: Kostenvergleich Zoe vs. Clio RELOADED

Beitragvon Wolfi1970 » So 18. Dez 2016, 16:29

Ich interessiere mich auch für einen ZOE nachdem mir der BMW i3 einfach viel zu teuer ist.
Probefahrt muss ich noch machen, aber ich weiß jetzt schon diverse Probleme die auf mich zukommen.
Ich habe keine Möglichkeit daheim im Carport zu laden, auch nach Rücksprache mit einer Elektrofirma.
Die Carports stehen auf der anderen Seite des Hauses und dir Fahrbahn müsste vom Haus zum Carport geöffnet werden um ein geeignetes Stromkabel zu verlegen.
Die Eigentümergemeineschaft müßte noch zustimmen und nach der momentanen Lage ist es 1. zu teuer und 2. wird nicht zugestimmt, weil die Carports einige Zeit für die anderen nicht zugänglich wären.
Die Kosten schätze ich auf ca. 10.000,-€.
Somit muss ich außerhalb laden, was gehen sollte da ich in Fürth wohne und mit dem Ladeverbund Franken gut aufgehoben wäre.
Jetzt ist es noch kostenlos, aber bald kostet das Laden zusätzlich Geld zur Batteriemiete.
79,- pro Monat und keine Ahnung wieviel Kosten für das zukünftige Aufladen folgen.
Bisher hat mein Verbrenner (Mini CooperS) mich im letzten Jahr ca. 1.250,-€ Benzin bei ca. 14.000km Fahrleistung gekostet.
Es rechnet sich nicht, egal wie man es anstellt.
Wer sich heute ein E-Auto zulegt ist ein Pionier und leistet mit seinem Geld und Nutzung der Fahrzeuge Entwicklungsarbeit.
Irgendwann steige ich um, aber wann?
Wolfi1970
 
Beiträge: 2
Registriert: So 4. Dez 2016, 19:47

Re: Kostenvergleich Zoe vs. Clio RELOADED

Beitragvon Mike » So 18. Dez 2016, 17:50

Nichts für ungut, aber wenn jeder EV-Besitzer darauf warten würde, das es sich "rechnet" würden aktuell wahrscheinlich überhaupt keine EVs unterwegs sein. Was anderes ist es natürlich, wenn man aufgrund seiner finanziellen Lage rechnen muss. Da bleibt nur abwarten, bis es passt.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2111
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Kostenvergleich Zoe vs. Clio RELOADED

Beitragvon novalek » So 18. Dez 2016, 18:30

Wolfi1970 hat geschrieben:
Ich habe keine Möglichkeit daheim im ?

Und was wäre eine Stromversorgung auf der carport Seite? Entweder als direktem Anschluss zum nächsten Verteilerkasten der Stadtwerke mit eigenem Zähler oder in Absprache mit den Stadtwerken eine öffentliche Typ 2 AC Ladesäule. Würde auf jeden Fall mit dem E-mobil-Mann bei den Stadtwerken reden - Eigenförderung / Förderprojekte.
Auch dran denken, Laden auf Arbeit, zusammen mit der 300km-ZOE würde es die Angelegenheit voll entspannen. Oder Laden auf der Straßenseite der Eigentumswohnungen mit städtischer Sonderparkgenehmigung.
Zuletzt geändert von novalek am So 18. Dez 2016, 18:39, insgesamt 1-mal geändert.
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1960
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Kostenvergleich Zoe vs. Clio RELOADED

Beitragvon JoDa » So 18. Dez 2016, 18:37

Die Kaufentscheidung für ein Auto erfolgt nach subjektiven Empfindungen.
Um seine Entscheidung zu Rechtfertigen macht man dann auch "subjektive" Preisvergleiche. :(
Insofern vielen Dank an den Themenersteller für den Versuch eines objektiven Preisvergleiches. :D

Konstruktive Kritik:
*) Zu Beginn auf folgendes Hinweisen:
Beim Elektroauto gibt es Bauartbedingt viele Ausstattungsmerkmale, welche es beim Verbrenner nur als Zusatzausstattung gibt.
z.B. Automatikgetriebe, Tempomat, Klima, Standheizung, R-Link (=Renaults Boardcomputer mit Touchscreen), Start-Stopp-System, kein Autoschlüssel.
Dadurch kommt der hohe Preis des vergleichbaren Clios zu stande.
*) Realistischere Werte:
Durchschnittspreis E10 2016 in D: 1,30€/Liter, Verbrauch ZOE inkl. Ladeverluste: 18kWh/100km, durchschnittliche Jahresfahrkilometer in D: 16.000km
*) Zitat "Ich hoffe, diese Video ist technisch besser wie das Nächste Vorhergehende." ;)
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 558
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Kostenvergleich Zoe vs. Clio RELOADED

Beitragvon Karlsson » So 18. Dez 2016, 18:48

Wackelstein hat geschrieben:
Ich muss z.B. bei meinem Seat mit 125 PS schon ordentlich Stoff geben, damit ich dem Zoe meiner besseren Hälfte hinterher fahren kann.

Muss ja ein doller Zoe sein. Mein Zoe kann nicht mal dem Corsa 1.0 mit 60PS auf der Autobahn folgen, weil bei mir bei 140km/h Tacho Schluss ist, wo der Corsa an guten Tagen auf 175km/h kommt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12611
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Kostenvergleich Zoe vs. Clio RELOADED

Beitragvon Karlsson » So 18. Dez 2016, 19:06

Mit der Ausstattung ist das so eine Sache, man kann das alles beim Benziner rein rechnen, kann man aber auch lassen. Meine Alternative wäre halt kein Automatikbenziner gewesen, da ich einfach elektrisch fahren wollte.
Mangels elektrischem Angebot muss ich ja nächstes Jahr wieder nen Benziner Erstwagen kaufen, das wird natürlich ein Handschalter mit möglichst sparsamem Motor. Von daher muss ich nicht mit irgendwas vergleichen, was für mich keine Alternative darstellt.

Clios kriegt man ja reell recht günstig - hier ein Neuwagen

Unbenannt.JPG


Für meinen 2-jährigen Zoe hab ich mehr hingelegt und zahle noch an Miete pro Kilometer fast noch mal die Spritkosten, die der Benziner meiner Frau pro Kilometer verursacht.

Wie auch immer - ich schreibe, wie beim Diesel zuvor - jetzt ja auch beim Zoe jeden Cent, der irgendwie mit dem Auto zu tun hat, auf und werde dann irgendwann mal Kassensturz machen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12611
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Kostenvergleich Zoe vs. Clio RELOADED

Beitragvon Dachakku » So 18. Dez 2016, 20:09

Siehe oben, das Preisbeispiel von Karlsson. Das Beispiel verhagelt dem ZOE die Bilanz. Rosa Brille abgesetzt.

Entscheidend ist nämlich der reale Strassenpreis (egal was für ein Import von wo nach wo) und nicht Listenpreise oder fiktive Rabatte.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2318
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Kostenvergleich Zoe vs. Clio RELOADED

Beitragvon JuergenII » So 18. Dez 2016, 20:12

Karlsson hat geschrieben:
Clios kriegt man ja reell recht günstig - hier ein Neuwagen

Das ist doch auch genau die Crux an solchen Vergleichen. Wer kauft sich denn für 18.000 Euro eine Clio? Wer da mehr als 15.000 hinblättert muss schon ein großer Fan des Wagens sein. Fast 80% der deutschen Autofahrer verzichten auf Automatik. Die würden das auch beim E-Fahrzeug machen, gäbe es sie mit Schaltgetriebe. Dass hier dauernd als Vorteil herauszustellen ist Lachhaft, zumal man auch für den Clio eine bekommt.

Was bleibt dann noch als Ausstattungsmerkmal übrig? Klima - hat fast jeder Wagen mittlerweile. Bordcomputer mit Navi - gut wer für ein Herstellersystem tief in die Tasche greifen will, wird das auch tun. Der Rest fährt mit TomTom, Smartphone und Co. durch die Gegend.
Hohe Motorleistung? Für was. Nur weil der Ampelstart beim Zoe besser ist? Auf der Autobahn zeigt selbst die schwächste Motorisierung, dass man locker mit 140 bis 150 km/h im Verkehr mit schwimmen kann, und nicht mit 130 auf der rechten Spur dahin trödelt.

Nur was bleibt von der tollen Berechnung noch übrig, wenn man für den Clio nur 11 bis 13.000 Euro ansetzt. Da wird das für den EV verdammt teuer- zumindest das Preis- Leistungsverhältnis. Und zu dem Preis hat man fast alles drin inkl. Touchscreen, DAB+ Navi mit TMC und Klima etc.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dipro, Navi-CC, Nordstromer, plexi32 und 13 Gäste