Kostenvergleich Golf vs. eGolf

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Kostenvergleich Golf vs. eGolf

Beitragvon HPH1 » Mo 21. Aug 2017, 08:41

Bei mir sind es zur Zeit 3,23€ auf 100 km, bei 0,23€ pro kW/h.
e golf 300 seit 17.05.2017
HPH1
 
Beiträge: 209
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 15:23
Wohnort: Achern

Anzeige

Re: Kostenvergleich Golf vs. eGolf

Beitragvon Bernd_1967 » Mo 21. Aug 2017, 14:13

Ich lade ab und zu an PV für ca. 20ct/kWh ,manchmal kostenlos und manchmal am Netz für 25ct/kWh.
Verbrauch ab STeckdose: 15,6 kWh/100km
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1702
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Kostenvergleich Golf vs. eGolf

Beitragvon 0cool1 » Mo 21. Aug 2017, 18:33

Ich würde bei den Stromkosten von 30ct/kWh ausgehen, so macht Tesla das auch.
Das ist der mittlere Preis in Deutschland: https://1-stromvergleich.com/strom-repo ... preis-2017

Dazu bleibt der Strom ja nicht so, sondern wird eher teurer durch Erhöhung der Netzentgelte oder mal wieder EEG-Umlage :roll:
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
0cool1
 
Beiträge: 206
Registriert: So 31. Jul 2016, 08:04

Re: Kostenvergleich Golf vs. eGolf

Beitragvon HPH1 » Mo 21. Aug 2017, 20:33

Ich gehe einfach von Stromkosten aus, die ich derzeit bezahle und das sind bei mir nun mal 23 cent pro kWh.
Gruß HPH
e golf 300 seit 17.05.2017
HPH1
 
Beiträge: 209
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 15:23
Wohnort: Achern

Re: Kostenvergleich Golf vs. eGolf

Beitragvon St3ps » Mo 21. Aug 2017, 20:52

0cool1 hat geschrieben:
Ich würde bei den Stromkosten von 30ct/kWh ausgehen, so macht Tesla das auch.
Das ist der mittlere Preis in Deutschland: https://1-stromvergleich.com/strom-repo ... preis-2017

Dazu bleibt der Strom ja nicht so, sondern wird eher teurer durch Erhöhung der Netzentgelte oder mal wieder EEG-Umlage :roll:


Naja, Benzin/Diesel wird auch teurer. Insofern irrelevant. ;-)

Und ich denke 30 ct. sowieso und auch nicht 26 ct. sind aktuell realistisch. Also E-Auto-Fahrer hat man eine größere Abnahme = günstigere Kosten. Aber ja, man muss halt aktiv werden wenn man nicht zu den 90% (oder mehr) zufriedenen Kunden des örtlichen Anbieters gehören will. :D
Hyundai IONIQ Elektro (Marina Blau) mit Schiebedach und in Premium-Qualität. Bestellt am 07.06.17 (31.01.17) beim Autohaus Darmas in Wattenscheid. Produziert: check, Auf Kreuzfahrt: check, geliefert: Mitte/Ende November angepeilt.
St3ps
 
Beiträge: 665
Registriert: Do 8. Jun 2017, 18:05

Re: Kostenvergleich Golf vs. eGolf

Beitragvon Bernd_1967 » Mo 21. Aug 2017, 21:15

0cool1 hat geschrieben:
Ich würde bei den Stromkosten von 30ct/kWh ausgehen, so macht Tesla das auch.
Das ist der mittlere Preis in Deutschland: https://1-stromvergleich.com/strom-repo ... preis-2017

Dazu bleibt der Strom ja nicht so, sondern wird eher teurer durch Erhöhung der Netzentgelte oder mal wieder EEG-Umlage :roll:



Elektromobilität ist extrem individuell. Darum muss jeder nach seinen Möglichkeiten rechnen.
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1702
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Kostenvergleich Golf vs. eGolf

Beitragvon 0cool1 » Di 22. Aug 2017, 08:33

Da kann ich nur zustimmen. Für mich persönlich rechnet es sich sogar und ist günstiger als ein Diesel.

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
0cool1
 
Beiträge: 206
Registriert: So 31. Jul 2016, 08:04

Re: Kostenvergleich Golf vs. eGolf

Beitragvon Karlsson » Di 22. Aug 2017, 12:30

Ich gehe nicht von steigenden Strompreisen aus. Bei uns ist der Strom bedingt durch die Energiewende sehr teuer. Mit Abschluss der Energiewende rechne ich eher mit leicht nachlassenden Preisen.
Dazu will ich ab nächstem Jahr auch mit eigener PV Strom erzeugen und baue gerade ein Haus mit Sole-Wärmepumpe. Ein Speicher ist für die Zukunft angedacht, aber erst wenn der Speicher für sich allein betrachtet eine positive Rendite hat. Ich denke das dauert noch 3 oder 5 Jahre.

Das E-Auto rechnet sich für mich zur Zeit nicht. Ich kaufe in der Regel sehr günstig Gebrauchte ein und habe da beim E-Auto einfach weniger Möglichkeiten. Zudem hindert die Akkumiete meinen Zoe einfach an niedrigen Kilometerkosten.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12608
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jogi, Rudi L und 5 Gäste