(i3) Kaufberatung

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

(i3) Kaufberatung

Beitragvon nyffi » Di 22. Aug 2017, 13:53

Zunächst einmal ein herzliches Hallo zusammen hier ins Forum!

ich spiele mit dem Gedanken mir einen gebrauchten i3 (60Ah) zu kaufen und habe dazu noch ein paar Frage. Bislang habe ich schon viele nützliche Infos hier im Forum gelesen, ich hoffe ich bekomme jetzt noch die letzten Punkte geklärt.

Ausgangssituation: Nach Ende des Studiums habe ich aufgrund der neuen Wohn- und Arbeitssituation ein Auto gebraucht. Da die Barreserven Richtung 0 gingen und ich kein Uralt-Wagen fahren wollte (unzuverlässig, hoher Verbrauch, Blackbox bzgl. Reparaturkosten) ist es ein günstige Leasing geworden, welches demnächst zu Ende geht. Ursprünglich dachte ich mir jetzt noch für 3-4 Jahre einen günstigen Benziner zu holen und in 3-4 Jahren (quasi zum 30.) ein Elektroauto zu kaufen.

Irgendwie hab ich jetzt aber das Gefühl, das Thema Elektromobilität wird in den nächsten doch nicht so Fahrt aufnehmen wie man vor kurzem noch dachte. Deshalb kam die Überlegung auf, doch jetzt schon eins zu kaufen.

Aufgrund regelmäßiger Wochendendtrips 250 - 550km ist Reichweite durchaus ein Thema. Der Zoe mit 44kWh wäre perfekt, hätten sie die Ladeleistung nicht gekappt. So kommt an sich nur ein i3 mit REX infrage (gehe von ca. 10% REX-Anteil aus, vlt. 15%). Evtl. würde ich den dann später mit 120Ah nachrüsten, falls möglich.

Vor kurzem bin ich einen Probegefahren und war schon begeistert. Leider hab ich mich auch etwas in den Driving assistant plus verguckt, der das ganze ein wenig verteuert. Aber für Stau und entspanntes Fahren ist der halt Klasse und ich will das Auto ja auch mehrere Jahre fahren.

Jetzt zur Frage: Würdet ihr an meiner Stelle jetzt auf einen i3 gehen oder etwas warten? Entweder bis andere Elektroautos preiswert und alltagstauglich vorhanden sind oder bis der i3 mit 94 oder 120Ah als gebrauchte (3 Jahre) zu fairen Konditionen erhältlich sind. So oder so ist es vermutlich ein bisschen Glaskugelschauen, aber vielleicht habt ihr ja jetzt ein paar Punkte die mir entgangen sind.

Falls i3: Eher für 26.800 und 46.000km runter oder 28.400 und 22.000km runter?
Und: Wieso werden 98% der i3 eigentlich ohne Winterreifen angeboten? Fahren alle Leute nur im Sommer (unwahrscheinlich) oder werden die vor Verkauf verhökert?

Vielen Dank schon mal für eure Meinungen!
Fynn
nyffi
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 08:14

Anzeige

Re: (i3) Kaufberatung

Beitragvon nono » Di 22. Aug 2017, 21:20

Wichtig: nur mit Schnellladeoption kaufen...
17.02.2017 Born Electric | 20.000 km rein elektrisch | Verbrauch: ø 14,0 kWh/100km
nono
 
Beiträge: 258
Registriert: Mi 10. Aug 2016, 18:24
Wohnort: Hannover

Re: (i3) Kaufberatung

Beitragvon kub0815 » Di 22. Aug 2017, 21:27

Ich habe den Sinn dieser Option noch nicht verstanden. Ohne ccs kein Schnäppchen Ladung mit 11 kW sie lädt man den auf wenn man das nicht kauft? Warum ist das nicht automatisch mit drin?
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1391
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: (i3) Kaufberatung

Beitragvon dst11 » Di 22. Aug 2017, 22:59

Ich hab mir im Februar einen gebrauchten i3 (60Ah) ohne Rex mit entsprechender Ausstattung gekauft (DAP mit Stauassi, Leder, H&K, LED, Navi Prof, 11000km, Sommer & Winterreifen, EZ 02/14, 28200€). Den Rex habe ich bisher nicht vermisst, und ich konnte aber bisher fast alle längeren Strecken mit dem i3 fahren. Nur im Winter auf die Schwäbische Alb zum Kunden und zurück ging nicht -_-
CCS Netz wird gerade massiv ausgebaut, ich würde dir empfehlen mal ein paar deiner typischen Langstrecken mit dem i3 im goingelectric Routenplaner zu planen:
- Max. 100km von Ladesäule zu Ladesäule
- Laden bis 70% (Ab da reduziert sich die Ladegeschwindigkeit)
- Durschnittl. Geschwindigkeit Fahren - Laden - Fahren - Laden ist max. 70 km/h
- Allego - Lader sind so gut wie immer frei :D -> aber nur mit Charge Now Karte akzeptabel bepreist.
Ohne Motorgeräusche, egal ob hörbar oder durch Windgeräusche übertüncht kommt man wirklich sehr entspannt am Ziel an!
Wo ich früher teilweise einen Schnitt über 150km/h erreicht habe (BMW 320d) muss ich mich mittlerweile halt mit 70 km/h zufrieden geben, daran habe ich mich noch nicht gewöhnt. (Ich bin öfters mal Samstag oder Sonntag morgens Hobby bedingt bis zu 300km unterwegs, bei entsprechend wenig Verkehr)
dst11
 
Beiträge: 46
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 21:53

Re: (i3) Kaufberatung

Beitragvon nyffi » Mi 23. Aug 2017, 14:23

Also das mit der Schnelllade-Station find ich auch ein Unding. Für wen soll das ohne die Option denn dauerhaft sinnvoll sein? Ich verkauf doch auch keinen Benziner ohne Tankstutzen: "Ihr Auto können Sie betanken, indem Sie die Benzinleitung am Motor abklemmen und aus einem Benzinkanistern mittels Adapter den Tank füllen. Oder Sie bestellen zusätzlich einen Tankstutzen, der kostet dann 1000€."

Der Preis für den i3 von dst11 deckt sich dann ungefähr mit meinen "Recherchen". Da geht's für den Rex beim gleichen Preis los, bloß ohne Reifen und HK und etwas mehr KM.

Noch Anmerkungen zum allgemeinen Vorgehen? (Direkt starten und ggf. nachrüsten oder auf 94/120 Ah warten)
nyffi
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 08:14

Re: (i3) Kaufberatung

Beitragvon Vanellus » Mi 23. Aug 2017, 14:54

BMW hat den i3 als "urban Mega City Car" deklariert. Hört sich toll an. Zu deutsch: mit mir fahren Sie nur der Stadt herum. Aufs Land geht auch, aber dann kommen Sie nicht mehr zurück. Deshalb CCS nur als Extra. Ist halt so die BMW -Denke gewesen.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1345
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: (i3) Kaufberatung

Beitragvon Fire » Mi 23. Aug 2017, 15:53

Vor allem ist der BMW "Made in Germany" was im Normalfall bedeutet dass man für jedes kleine Extra das über die Minimalausstattung hinausgeht einen Aufpreis bezahlen muss ;)
Fire
 
Beiträge: 132
Registriert: Mi 26. Jul 2017, 13:39

Re: (i3) Kaufberatung

Beitragvon Apollo » Mi 23. Aug 2017, 20:20

Fire hat geschrieben:
Vor allem ist der BMW "Made in Germany" was im Normalfall bedeutet dass man für jedes kleine Extra das über die Minimalausstattung hinausgeht einen Aufpreis bezahlen muss ;)

Wenn ich Ihrer Logik folge ist der Tesla M3 auch Made in Germany.
ÖPNV Monatsabo, seit 02/2011 // alter rostiger Drahtesel aus den 70ern, seit ca. 08/1997 // Tesla M3, 3 Stück reserviert, werden aber noch storniert.
Apollo
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 16:05

Re: (i3) Kaufberatung

Beitragvon nyffi » Fr 25. Aug 2017, 16:00

Das wird bei Elektroautos anfangs wohl so bleiben, um zunächst mit einem attraktiven Preis zu locken, viel anders ist es bei den Verbrennern aber auch nicht.

Vielleicht jemand noch was bezüglich Laufleistung?
nyffi
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 08:14

Anzeige


Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: JuGoing und 5 Gäste