Frankreich schafft den Verbrennungsmotor ab - ab 2040

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Frankreich schafft den Verbrennungsmotor ab - ab 2040

Beitragvon Rudi L » Mi 12. Jul 2017, 11:53

@JürgenII, den nehme ich schon lange nicht mehr ernst. Am besten ignorieren.

Zum Topic, nimmt den Stand der Technik von heute könnte es mit Hybridtechnik tatsächlich klappen den Diesel zu ersetzen. Ob wir bis 2040 gänzlich ohne Verbrennungsmotor auskommen, sei es als REX, kann man heute schwer voraus sagen.

Es geht ja auch nicht um eine bestimmte Technologie sondern eher darum wie ich die Emissionen senken kann.

Grüße
Rudi
Rudi L
 
Beiträge: 1181
Registriert: Do 12. Jan 2017, 15:17

Anzeige

Re: Frankreich schafft den Verbrennungsmotor ab - ab 2040

Beitragvon Wiese » Mi 12. Jul 2017, 12:01

eCar hat geschrieben:
@Wiese:
Ist jetzt zwar ziemlich OT, aber noch ein Kommentar dazu. Der Realverbrauch über die knapp über 1000 km lag bei maximal 7 Litern, da das Auto am Ende nicht komplett leer war (aber schon auf Reserve). Auf der Fahrt waren auch Stau, Stadtverkehr und ein paar 100 km mit ca. 180 km/h dabei, bei konstanten 130-140 km/h lag er bei knapp über 6 Litern. War übrigens ein Kombi mit 272 PS und dafür finde ich den Gesamtverbrauch schon recht gut. Besonders leise ist er allerdings nicht, im Alltag bevorzuge ich meinen e-Golf.

Ich will damit doch nur sagen, dass man die Langstreckentauglichkeit in einem E-Auto viel einfacher und kostengünstiger über einen kraftstoffbasierten Range Extender erreichen kann. Warum sollte man ein E-Auto mit Unmengen an Akkus vollstopfen, die man nur selten braucht? Warum beschränkt man sich nicht z.B. auf 40-50 kWh Akku (also min. 200 km Praxisreichweite) und für längere Fahrten ein kleines 40 kW Motörchen mit 15 Liter Tank? Fände ich viel sinnvoller als zu versuchen, 100 kWh und mehr in jeden Kompaktwagen zu stopfen, da es Kosten, Gewicht, Rohstoffe und auf Langstrecken sogar Zeit spart. Und wenn er mit E-Fuels betankt wird, ist der Range Extender sogar CO2 neutral...


Da ghast Du Dich dann auch ein bischen missvertändlich ausgedrückt.
'6 und ein bischen' Liter ist ok. 7 wären für 130 zu viel. Bei den mini-Rex will ich Dir gar nicht widersprechen. Weniger Gewicht, und fúr den Alltag genug Reichweite mit 30 kWh wäre ein tauglicher Kompromiss. Aber die Akkutechnik wird rasant aufholen.
Wiese
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
Wohnort: Stutensee

Re: Frankreich schafft den Verbrennungsmotor ab - ab 2040

Beitragvon Alex1 » Mi 12. Jul 2017, 12:02

Och nö, Jürgen, nich schmollen... :lol:

Ich hab nix gegen BMW, ich finde den i3 sogar ausgesprochen schick, keinem anderen Auto sieht man das "e" mehr an :D

Er ist halt mit vielen (meiner Meinung nach unnötigem) technischen Finessen ausgestattet (Carbon, keine B-Säule etc.) und daher für mich schlichtweg zu teuer. Aber als Technologieträger sicher passend, und durch Design und BMW-Image hat er sehr viele Firmen als Käufer gefunden.

Ich finde es allemal besser, wenn jemand mit genug Geld das in einen i3 steckt und damit die Porsches versägt als dass er das mit einem 300-?S-Verpester tut :mrgreen:

Aus den vielen Beiträgen Anderer zu dem Thema solltest Du erkannt haben, dass ich da durchaus die qualifizierte Mehrheitsmeinung vertrete. Wenn Du Dich dadurch persönlich angegriffen fühlst, dafür kann ich doch nix 8-)

Apropos Wissenslücken: Toll, wenn Du eine bei mir gefunden hast. Jetzt ist sie gestopft. Deswegen aber gleich ein ganzes Fass voll Schmäh, Frust und Verachtung aufzumachen, ist doch wohl ein ganz klein wenig zu dick aufgetragen, oder? Aber jeder, wie er´s braucht... :lol:
Zuletzt geändert von Alex1 am Mi 12. Jul 2017, 12:10, insgesamt 1-mal geändert.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Frankreich schafft den Verbrennungsmotor ab - ab 2040

Beitragvon Alex1 » Mi 12. Jul 2017, 12:10

Rudi L hat geschrieben:
@JürgenII, den nehme ich schon lange nicht mehr ernst. Am besten ignorieren.
Klar, wer Millionen von km mit Tempo 200 fährt, angeblich noch nie eine kritische Situation erlebt hat und wem Anwohner sch...egal sind, der ignoriert Fakten besser :twisted:
Zum Topic, nimmt den Stand der Technik von heute könnte es mit Hybridtechnik tatsächlich klappen den Diesel zu ersetzen. Ob wir bis 2040 gänzlich ohne Verbrennungsmotor auskommen, sei es als REX, kann man heute schwer voraus sagen.
Mit Stand der Technik von heute könnte man sämtliche Verbrenner sofort ersetzen. Es geht nur um die über 20 Jahre verpasste Entwicklung der Akkus, die uns die Verpester-Lobby eingebrockt hat.

Und ohne Tesla, da wiederhole ich mich gerne, gäbe es heute kein einziges eAuto von deutschen Herstellern :evil:
Es geht ja auch nicht um eine bestimmte Technologie sondern eher darum wie ich die Emissionen senken kann.
Und da ist nunmal weit und breit nichts, aber auch gar nichts zu sehen von anderen Technologien außer dem eAuto. Manche angeblichen Realisten fallen bei dem Thema regelmäßig in Träumereien. Interessanterweise, ohne auch nur den geringsten Anhalt für irgend eine andere Lösung zu bringen. Hauptsache halt anti :roll:

Es ist schlichtweg gelogen, wenn man behauptet, BEVs wären irgendwie vorgeschrieben. Aber solche Lügen lassen sich gerne hinschreiben. Zur Not auch täglich, wie Rudi beweist.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Heavendenied, stb76 und 14 Gäste