Fernreisen mit dem E-Auto, wie schnell kann es gehen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Fernreisen mit dem E-Auto, wie schnell kann es gehen?

Beitragvon NotReallyMe » Sa 25. Mär 2017, 11:07

Neuer Akku, neues Glück. Auf dem Hinweg nach Leipzig habe ich relativ deutlich die mit dem kleinen Akku unüberwindlich scheinende 70er Schnitt-Schallmauer durchbrochen :). Mit einem Stau und zwei ungeplanten Landstraßeneinlagen kam folgendes heraus:

Distanz: 539 km
Schnitt Fahrt: 104,7 km/h
Schnitt Verbrauch: 16,9 kWh/100 km
Reisezeit 6:54 h
Schnitt gesamt: 78 km/h

Auf der Rückfahrt gab es bis auf eine kleine Unpässlichkeit bei der letzten Ladung keine großen Probleme. Deshalb ging es noch ein bisschen schneller und die 80er Schallmauer wurde knapp durchbrochen :)).

Distanz: 569 km
Schnitt Fahrt: 106,7 km/h
Schnitt Verbrauch: 15 kWh/100 km
Reisezeit 7:05 h
Schnitt gesamt: 80 km/h

Es war jeweils die ganze Fahrt keine 10 Grad im Schnitt, aber schön trocken.
Bisher I001-16-11-502 Max.Kapa. 29.9 kWh, jetzt I001-17-07-500 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1494
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Anzeige

Re: Fernreisen mit dem E-Auto, wie schnell kann es gehen?

Beitragvon redvienna » So 26. Mär 2017, 22:07

Welches E- Auto ?
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Fernreisen mit dem E-Auto, wie schnell kann es gehen?

Beitragvon NotReallyMe » Mo 27. Mär 2017, 18:43

Ein 94er BEV I3, retrofitted. Das wahr wohlgemerkt Praxis, tagsüber, einfach einmal quer durch Deutschland...
Bisher I001-16-11-502 Max.Kapa. 29.9 kWh, jetzt I001-17-07-500 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1494
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: Fernreisen mit dem E-Auto, wie schnell kann es gehen?

Beitragvon redvienna » Mo 27. Mär 2017, 18:58

80 km/h sind wirklich sehr gut für einen 33 kWh Akku ! :thumb:


Habe mal zum Vergleich unseren Tesla 70 D gerechnet. Wien - Memmingen 562 km
https://abetterrouteplanner.com/

5h Fahrtzeit
56 min. Ladezeit.
Fahrgeschwindigkeit: 112,4 km/h
2 Ladestops
Gesamt 5:56 min.
Schnitt 94,7 km/h


Bzw. etwas schneller gefahren.
4:38
1:05
Fahrgeschwindigkeit: 121,3 km/h
5:43 h
Schnitt 97,8 km/h


Noch schneller wären es dann 5:30 h
Gesamt 102 km/h

Wie oft hast Du laden müssen ?
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Fernreisen mit dem E-Auto, wie schnell kann es gehen?

Beitragvon NotReallyMe » Di 28. Mär 2017, 06:03

Dreimal geladen, davon in der Mitte bei Ratio in Baunatal jeweils etwas kürzer. Der größere Ladehub war jeweils etwas über 24 kWh. Wie war denn der Schnitt-Verbrauch beim Tesla bei dieser Tour? Was ist denn mit "Noch schneller wären..." gemeint?
Bisher I001-16-11-502 Max.Kapa. 29.9 kWh, jetzt I001-17-07-500 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1494
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: Fernreisen mit dem E-Auto, wie schnell kann es gehen?

Beitragvon redvienna » Di 28. Mär 2017, 06:51

Schneller gefahren meinte ich.

% die man oben eingeben kann.

Bei 110 km/h braucht der Tesla S 70 D rund 190 Wh / km

Ich fahre meist Tempomat 130 km/h dann sind es rund 230 Wh/ km

Wie gesamt 1,5 h Unterschied ist nicht viel wenn man bedenkt, dass der Akku mehr als doppelt so groß ist. :)

Der Supercharger lädt in 1h im Schnitt 54 kWh nach.
Vollladung sohin für 70 kWh ; 1h20min.
1h auf 90% = 64 kWh

Der i3 lädt etwas langsamer aber immer noch sehr flott darum auch der recht geringe Zeitunterschied.

Der wirkliche Sprung ist der 100er bzw. vermutlich bald der 120er. :D
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Fernreisen mit dem E-Auto, wie schnell kann es gehen?

Beitragvon NotReallyMe » Mi 27. Sep 2017, 12:13

9F9A321F-CDA8-4E8A-9DE4-A2DD42D2AD76.jpeg


79,8 km/h über 599 km. Ein Stau und ein zu spät bemerkter Ladeabbruch haben einen neuen persönlichen Rekord beim Gesamtschnitt verhagelt.
Bisher I001-16-11-502 Max.Kapa. 29.9 kWh, jetzt I001-17-07-500 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1494
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: Fernreisen mit dem E-Auto, wie schnell kann es gehen?

Beitragvon phonehoppy » Mi 27. Sep 2017, 12:50

Ich bin am 10.09.2017 von Villingen-Schwenningen nach Bonn gefahren, mit einem einzigen Ladestopp an der Raststätte Wonnegau Ost. Auto: BMW i3 94Ah BEV
Abfahrt war 13:38
Ankunft in Bonn: 19:02
Entfernung 440 km
Gesamtreisezeit also: 5,4h
Damit Durchschnitt: ca. 81 km/h

Der erste Streckenabschnitt war fast 240km am Stück. Fairerweise muss ich aber auch sagen, dass die ersten ca. 40 km fast nur bergab gingen (Villingen-Offenburg), wodurch viel rekuperiert wurde. Es war ein ausgeglichen warmer Tag, so dass weder Klima noch Heizung an waren. Das Auto war voll mit 2 Erwachsenen, 2 Kindern (11 Jahre) und ca. 60kg Gepäck.
Leider habe ich die reine Fahrzeit und die reine Ladezeit nicht gemessen...

Es wäre vielleicht noch schneller gegangen, wenn der Ladestopp kürzer gewesen wäre. Wegen Trödelns am Spielplatz und in der Raststätte habe ich auf 98% geladen und ich hatte am Ziel noch ca. 20km Restreichweite.
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 477
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Re: Fernreisen mit dem E-Auto, wie schnell kann es gehen?

Beitragvon NotReallyMe » Mi 27. Sep 2017, 13:21

Je kürzer die Strecke und je weniger oft geladen werden muss, desto mehr zählt der Anfangsbonus des vollen Akkus und desto weniger spielt die Rüstzeizeit zur Ladung (incl. langsam fahren auf dem Rastplatz) eine Rolle. Bei mir ging es bei der zuletzt gemeldeten Fahrt übrigens netto 400 m bergauf. Man sieht aber schon ganz gut, dass der 94er I3 in der Praxis ein breites Geschwindigkeitsband hat, in dem sich der Nettoschnitt nicht wesentlich unterscheidet. Das spricht letztlich aus verschiedenen Gründen eher für den langsameren und sparsameren Fahrstil auf der Langstrecke.
Bisher I001-16-11-502 Max.Kapa. 29.9 kWh, jetzt I001-17-07-500 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1494
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: Fernreisen mit dem E-Auto, wie schnell kann es gehen?

Beitragvon phonehoppy » Mi 27. Sep 2017, 13:31

NotReallyMe hat geschrieben:
....
Das spricht letztlich aus verschiedenen Gründen eher für den langsameren und sparsameren Fahrstil auf der Langstrecke.


Ja, das sagt auch meine Erfahrung. Je seltener geladen werden musste, desto schneller ging es insgesamt.
Bei mir liegt das vermutlich hauptsächlich daran, dass ich bei jeden Ladestopp unnötig viel Reserve nachlade, die ich dann zwar wieder durch höhere Geschwindigkeit verbrate, aber im Endeffekt steigt die durchschnittliche Geschwindigkeit nur wenig im Vergleich zu wesentlich höherer Tachogeschwindigkeit. Die paar Minuten, die durch zu langes Laden draufgehen, holt man so dann nicht mehr auf. Fährt man dagegen langsamer und lädt seltener, spielen solche Effekte weniger eine Rolle.
Die Reichweitenanzeige im i3 hilft auch kaum weiter, abzuschätzen, wann man weiterfahren sollte. Am besten sollte man mit dem Taschenrechner neben der Säule stehen und den erfahrungsgemäßen Verbrauch mit der geladenen Energie verrechnen. Nur ist mir das zu umständlich...
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 477
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast