ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutschland

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon AndiH » Mo 6. Feb 2017, 16:01

Das größte Hindernis in DE ist zunächst mal der Preis. Klar wird in DE auch gerne mal mehr für ein Auto ausgegeben, aber nur wenn es Risikofrei ist bzw. Prestige verspricht. Beides ist nach allgemeiner Wahrnehmung mit einem E-Auto nicht wirklich gegeben, deshalb entscheidet der Preis und der ist zu hoch. Ein Kleinwagen mit 150km Praxisreichweite um die 15k Euro Neupreis und die Sache ist gegessen. Damit werden die ersten 10% geschafft, der Rest folgt dann fast automatisch.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1150
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Anzeige

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Langsam aber stetig » Di 7. Feb 2017, 10:13

Ich denke, dass es zwei Henne-Ei-Probleme gibt:

  • Ladestationen werden nur gebaut, wenn es viele Elektroautos gibt; Elektroautos werden nur gekauft, wenn die Ladeinfrastruktur ordentlich ist.

    Dieses Problem wird schon langsam gelöst, da die Infrastruktur immer besser wird. Gerade die Versorgung durch Schnelllader verbessert sich gerade deutlich. Ein richtiges Problem gibt es noch für die Laternenparker. Wenn der Ausbau so weitergeht, wie in den letzten zwei oder drei Jahren, dann dürfte es aber prinzipiell schon mal ganz gut aussehen in fünf Jahren.

  • Günstige Produktion ist nur bei großen Produktionsmengen möglich; Autos werden in großen Stückzahlen nur bei niedrigen Preisen gekauft.

    Dies ist momentan noch der Hauptknackpunkt. Ich denke, dass es eigentlich einen Markt geben müsste, den Elektroautos schon heute dominieren könnten: Zweitwagen, die nur auf relativ kurzen Strecken genützt werden, von Personen, die einen eigenen Stellplatz zu Hause haben, an denen sie einen Schnarchlader installieren können. Ein Elektromotor ist von den Produktionskosten her prinzipiell deutlich günstiger als ein Verbrenner; das teure ist die Batterie. Wenn man einen Wagen in der Größe eines VW Polos mit einer kleinen Batterie (ca. 15 kWh) für den gleichen Preis anbieten würde wie den Verbrenner, dann wäre das für das genannte Marktsegment ein sehr attraktives Angebot. Und ich denke, dass dies schon heute möglich wäre, wenn die Stückzahlen genauso hoch wären, wie beim Verbrenner. Natürlich sollten größere Batterien als Option mit Aufpreis angeboten werden, ebenso wie schnellere Ladegeräte (DC und 22 kW); dann könnten auch andere Anwendungsbereiche abgedeckt werden.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 789
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Lindum Thalia » Di 7. Feb 2017, 12:51

Das ist doch mal ein guter Ansatz und es ist nicht zu verstehen , dass permanent nur diese Reichweite , Reichweite im Vordergrund steht . Da sollten doch als Basisfahrzeug ein E - Auto zum gleichen Preis wie Clio/ Zoe , Golf/Golfe,i3/116 usw. Wer dann mehr Reichweite , Rangeextender usw. haben will darf ja gerne mehr bezahlen . Dann nur noch bezahlbare / barrierefreie Ladeinfrastructure ,damit ist das Argument E -Autos sind zu teuer auch erledigt .Also Industrie mach mal.
BMW i 3 BEV ,Sion bestellt , kein Model 3 reserviert..Worte sagen viel, Taten die Wahrheit..
Benutzeravatar
Lindum Thalia
 
Beiträge: 568
Registriert: Di 22. Jul 2014, 13:09
Wohnort: 90607 Rueckersdorf

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon ZoeDoktor » Mi 8. Feb 2017, 15:09

Habe meine ZOE bereits 2014 mit tatsächlicher Reichweite von 170km umd 15,5K Euro gekauft. Es war ein Vorführwagen und es gab eine Förderung unserer Regierung für Unternehmer durch die Klima-Aktiv Schiene (ca. 3.2 K).
Also alles schon da gewesen... halt nur nicht in DE... offenbar...

:lol:

AndiH hat geschrieben:
Das größte Hindernis in DE ist zunächst mal der Preis. Klar wird in DE auch gerne mal mehr für ein Auto ausgegeben, aber nur wenn es Risikofrei ist bzw. Prestige verspricht. Beides ist nach allgemeiner Wahrnehmung mit einem E-Auto nicht wirklich gegeben, deshalb entscheidet der Preis und der ist zu hoch. Ein Kleinwagen mit 150km Praxisreichweite um die 15k Euro Neupreis und die Sache ist gegessen. Damit werden die ersten 10% geschafft, der Rest folgt dann fast automatisch.

Gruß

Andi
E-Mobilität hält gesund und macht Spass
Benutzeravatar
ZoeDoktor
 
Beiträge: 127
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 11:39
Wohnort: Wien

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon HubertB » Mi 8. Feb 2017, 16:12

Ist halt der Leidmarkt :(
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2112
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Karlsson » Mi 8. Feb 2017, 16:37

Zoe Vorführwagen gab's Ende 2014 auch in Deutschland für 15k€.
Förderung haben wir inzwischen auch.
In Österreich ist der Strom billiger und Verbrenner durch die Steuer teurer. Aber sonst?

ZoeDoktor hat geschrieben:
Habe meine ZOE bereits 2014 mit tatsächlicher Reichweite von 170km umd 15,5K Euro gekauft.

Korrektur:
- mit Akku 22k€
- 170km im Sommer bei ökonomischer Fahrweise
- können im Winter auch unter 100km sein
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12594
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Alex1 » Mi 8. Feb 2017, 16:50

Können im Winter auch 165 km sein :D Z.B. gestern früh bei -4 °C... :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8071
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon ederl65 » Mi 8. Feb 2017, 23:19

Karlsson hat geschrieben:

ederl65 hat geschrieben:
Bergab mit Rückenwind und Heimweh. ;)

Nein, der hatte eingetragene 188km/h und packte in der Ebene per GPS gemessene 202km/h.
Und der 101 PS Diesel mit 240Nm in der kleinen Kiste war schon eine ziemliche Granate.


Ich meinte ja den Verbrauch von 6,9l/100km bei diesen Geschwindigkeiten.
Zuviel ist nicht genug. ;)
Benutzeravatar
ederl65
 
Beiträge: 286
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 22:23

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon ZoeDoktor » Do 9. Feb 2017, 08:40

Noch zur Klärung vom 3. Winter mit der Zoe:

Da sich die ZOE Batterie bei ordentlicher Fahrt (nach spätesten 80km) auch bei -14 genügend aufheizt, Kapazität fast wie ideal. :ugeek:

Vorrausetzung bei den Insassen ist dann halt Kleidung wie zum Ski- oder Radfahren im Winter. Als Ösi liebe ich schicke Hauben, Ski-Unterwäsche und feine Handschuhe. Dann hab ich de facto Reichweiten wie im Sommer. (Im Sommer ich fuhr auch schon mal an die 175 km, mit dann angezeigter Restreichweite 115 km)

Auch die Winterreifen ordentlich auf 3,3 atm. Wie lustig ist es mit der ZOE im Schnee zu fahren... Und die Scheiben vom Beschlag befreien, eher nur wenn es bergab geht oder bei langen Bremsstrecken, also nur dann die Klima andrehen.. :)

also die 170 war der "bürgerliche" Durchschnitt, für die weniger Sportlichen :mrgreen:


Alex1 hat geschrieben:
Können im Winter auch 165 km sein :D Z.B. gestern früh bei -4 °C... :mrgreen:
E-Mobilität hält gesund und macht Spass
Benutzeravatar
ZoeDoktor
 
Beiträge: 127
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 11:39
Wohnort: Wien

Re: ElektroWende ist nicht mehr aufzuhalten-außer in Deutsch

Beitragvon Karlsson » Fr 10. Feb 2017, 19:45

ZoeDoktor hat geschrieben:
also die 170 war der "bürgerliche" Durchschnitt, für die weniger Sportlichen :mrgreen:

Die Angabe ohne weitere Erläuterungen ist unseriös. Wenn Jemand jetzt mit dieser Erwartungshaltung das Auto kauft, wird der mit großer Wahrscheinlichkeit ziemlich angekotzt sein.
Bitte ein bisschen mehr Objektivität und Ehrlichkeit.

ederl65 hat geschrieben:
Ich meinte ja den Verbrauch von 6,9l/100km bei diesen Geschwindigkeiten.

Eine Momentanverbrauchsanzeige hatte ich nicht. 6,9 Liter/100km war das höchste, was ich je auf einer Tankfüllung hatte, gemessen ab Zapfsäule. Der Abschnitt war 98% Autobahn mit Geschwindigkeit immer was ging.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12594
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Eauto, Joiny und 5 Gäste