Elektroautos und Schwangerschaft

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Tachy » Di 28. Okt 2014, 10:07

Als Mitglied der GWUP und als einem, dem Naturwissenschaft immer schon viel bedeutet hat (unsereiner ist noch mit Carl Sagan groß geworden), muss ich doch mal meinen gnadenlosen Senf zu diesem Thema geben.

micky4 hat geschrieben:
So ganz unrecht hat aber Dirk nicht. Diese absoluten und niedermachenden Aussagen von Leuten die keine Ahnung haben ... da stellen sich auch bei mir immer wieder die Haare auf.
Ich habe hier in Wien einige Jahre einschlägige universitäre (!) Vorlesungen bezüglich Homöopathie besucht in deren Rahmen auch Patientenfälle vorgestellt und besprochen wurden. Ich habe dadurch einiges von meinem naturwissenschaftlich geprägten Weltbild (ich bin promovierter Chemiker) revidiert und ich empfehle jedem, bevor er eine wertende Aussage über dieses Thema macht, sich ordentlich damit auseinander zu setzten. Soll heißen KEINE Bild-Zeitung oder RTL-Enthüllungsstories zitieren ... oder weil das homöopathische Grippemittel vom Aldi nicht funktioniert hat, NICHT alles zu verdammen ...


Ich finde es schon absolut erschreckend, dass diese anthroposophischen Märchenonkels [mimimi] "es gibt doch noch mehr zwischen Himmel und Erde, Feuer und Wasser" [/mimimi] eine Uni als Dozenten überhaupt von innen sehen und ihrer Pseudowissenschaft auch noch den Anschein wissenschaftlicher Weihen geben dürfen! Für mich ist das schon vergleichbar mit dem mittleren Westen der USA, bei dem vereinzelt bereits Kreationismus an der Schule gelehrt werden darf.

Die pöhse Wissenschaft als "starr" zu bezeichnen, ist ein beliebter Versuch, die Maschinerie am Laufen zu halten.

Die Errungenschaft des freien kritischen Denkens und der aufgeklärten Wissenschaft ist die Wiege unserer Demokratie, das dürft ihr nie vergessen.

Erkenntnisgewinn in der Wissenschaft funktioniert in mehreren Schritten, grob auf zwei Wegen:

Weg 1: Beobachtung -> Studie -> Theorie -> peer review (gegenseitige Prüfung durch unabhängige Wissenschaftler) -> gesichertes Wissen -> Naturgesetz.

Weg 2: mathematisch/theorethische Betrachtung -> Bestätigung durch ein Experiment -> Theorie -> peer review -> gesichertes Wissen -> Naturgesetz.

Die Homöopathie scheitert auf beiden Wegen schon ganz früh:

- am ersten Weg bereits an Punkt 2, der Studie. Eine Einzelbeobachtung konnte in einer korrekt aufgesetzten und korrekt ausgewerteten Studie (bei der Medizin gilt wegen des Placebo und Nocebo-Effektes die doppelt verblindete randomisierte Studie) noch niemals signifikant verifiziert werden

- am zweiten Weg scheitert sie bereits an Punkt 1: Kein Wirkstoff überlebt eine "Hochpotenzierung" aufgrund der Avogadro-Konstante, nach der ein Mol eines Stoffes 10 hoch 23 Moleküle enthält. Nach C12 (12 x 1:100-Verdünnungen nacheinander) bzw. D23 (23 x 1:10) ist Schluss! Der pseudowissenschaftliche Ansatz über ein "Wassergedächtnis", das selbst einen Informatiker wie mich die Fußnägel aufrollen lässt, scheitert mit Pauken und Trompeten am zweiten Hauptsatz der Thermodynamik, einem bewiesenen Naturgesetz.

ich würde mir wünschen, dass die Träger eines Doktortitels sich das bitte wieder vor Augen halten sollten und sich selbst keine hanebüchenen "Revidierungen ihres Weltbildes" auferlegen, denn das ist einfach nicht notwendig.

Gewiss herrscht auf den Wegen bis zum gesicherten Wissen ein Diskurs, Hauen und Stechen unter Wissenschaftlern, das darf jedoch nicht als Grund gesehen werden, das wissenschaftliche Arbeiten selbst in Frage zu stellen - sonst sind wir wieder im Mittelalter und bei autokratischen Strukturen, die ich uns weissgott nicht wünsche.

Was autokratische Glaubenssysteme anrichten können, sehen wir sowohl im mittleren Westen der USA als auch im Nordirak.

Wehret den Anfängen!

Der Elektrosmog-Unsinn fußt ebenso auf pseudowissenschaftlichen Behauptungen, die anthroposophisch geprägte "Baubiologen" verbreiten:

http://www.psiram.net/ge/index.php/Baubiologe
Zuletzt geändert von Tachy am Di 28. Okt 2014, 14:21, insgesamt 9-mal geändert.
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 19:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Anzeige

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon fbitc » Di 28. Okt 2014, 10:08

Ich dachte der c30 ist von Volvo ...
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3765
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon TeeKay » Di 28. Okt 2014, 10:22

Gabs elektrisch aber nur als nicht kaufbares Vorserienexemplar mit 22kW Brusa Lader...
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon TJ0705 » Di 28. Okt 2014, 10:34

Tachy hat geschrieben:
Die Errungenschaft des freien kritischen Denkens und der aufgeklärten Wissenschaft ist die Wiege unserer Demokratie, das dürft ihr nie vergessen.


*hihi* You made my day… :mrgreen:

Vor allem wo ja heute die freie Wissenschaft und das kritische Denken in etwa noch genauso verbreitet sind wie unsere vermeintliche Demokratie… *lol* Leute gibt's. :lol:
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Tachy » Di 28. Okt 2014, 10:58

oh, eine Großankündigung für Argumente zu meinem Posting... ich warte gespannt.
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 19:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Alex1 » Di 28. Okt 2014, 12:18

Tachy hat geschrieben:
Als Mitglied der GWUP und als einem, dem Naturwissenschaft immer schon viel bedeutet hat (unsereiner ist noch mit Carl Sagan groß geworden), muss ich doch mal meinen gnadenlosen Senf zu diesem Thema geben.

micky4 hat geschrieben:
So ganz unrecht hat aber Dirk nicht. Diese absoluten und niedermachenden Aussagen von Leuten die keine Ahnung haben ... da stellen sich auch bei mir immer wieder die Haare auf.
Ich habe hier in Wien einige Jahre einschlägige universitäre (!) Vorlesungen bezüglich Homöopathie besucht in deren Rahmen auch Patientenfälle vorgestellt und besprochen wurden. Ich habe dadurch einiges von meinem naturwissenschaftlich geprägten Weltbild (ich bin promovierter Chemiker) revidiert und ich empfehle jedem, bevor er eine wertende Aussage über dieses Thema macht, sich ordentlich damit auseinander zu setzten. Soll heißen KEINE Bild-Zeitung oder RTL-Enthüllungsstories zitieren ... oder weil das homöopathische Grippemittel vom Aldi nicht funktioniert hat, NICHT alles zu verdammen ...


Ich finde es schon absolut erschreckend, dass diese anthroposophischen Märchenonkels [mimimi] "es gibt doch noch mehr zwischen Himmel und Erde, Feuer und Wasser" [/mimimi] eine Uni als Dozenten überhaupt von innen sehen und ihrer Pseudowissenschaft auch noch den Anschein wissenschaftlicher Weihen geben dürfen! Für mich ist das schon vergleichbar mit dem mittleren Westen der USA, bei dem vereinzelt bereits Kreationismus an der Schule gelehrt werden darf.

Die pöhse Wissenschaft als "starr" zu bezeichnen, ist ein beliebter Versuch, die Maschinerie am Laufen zu halten.

Die Errungenschaft des freien kritischen Denkens und der aufgeklärten Wissenschaft ist die Wiege unserer Demokratie, das dürft ihr nie vergessen.

Erkenntnisgewinn in der Wissenschaft funktioniert in mehreren Schritten, grob auf zwei Wegen:

Weg 1: Beobachtung -> Studie -> Theorie -> peer review (gegenseitige Prüfung durch unabhängige Wissenschaftler) -> gesichertes Wissen -> Naturgesetz.

Weg 2: mathematisch/theorethische Betrachtung -> Bestätigung durch ein Experiment -> Theorie -> peer review -> gesichertes Wissen -> Naturgesetz.

Die Homöopathie scheitert auf beiden Wegen schon ganz früh:

- am ersten Weg bereits an Punkt 2, der Studie. Eine Einzelbeobachtung konnte in einer korrekt aufgesetzten und korrekt ausgewerteten Studie (bei der Medizin gilt wegen des Placebo und Nocebo-Effektes die doppelt verblindete randomisierte Studie) noch niemals signifikant verifiziert werden

- am zweiten Weg scheitert sie bereits an Punkt 1: Kein Wirkstoff überlebt eine "Hochpotenzierung" aufgrund der Avogadro-Konstante, in der ein Mol 10 hoch 23 Moleküle enthält. Nach C12 (12 x 1:100-Verdünnungen nacheinander) bzw. D23 (23 x 1:10) ist Schluss! Der pseudowissenschaftliche Ansatz über ein "Wassergedächtnis", das selbst einen Informatiker wie mich die Fußnägel aufrollen lässt, scheitert mit Pauken und Trompeten am zweiten Hauptsatz der Thermodynamik, einem bewiesenen Naturgesetz.

ich würde mir wünschen, dass die Träger eines Doktortitels sich das bitte wieder vor Augen halten sollten und sich selbst keine hanebüchenen "Revidierungen ihres Weltbildes" auferlegen, den das ist einfach nicht notwendig.

Gewiss herrscht auf den Wegen bis zum gesicherten Wissen ein Diskurs, Hauen und Stechen unter Wissenschaftlern, das darf jedoch nicht als Grund gesehen werden, das wissenschaftliche Arbeiten in Frage zu stellen - sonst sind wir wieder im Mittelalter und bei autokratischen Strukturen, die ich uns weiss gott nicht wünsche.

Was autokratische Glaubenssysteme anrichten können, sehen wir sowohl im mittleren Westen der USA als auch im Nordirak.

Wehret den Anfängen!

Der Elektrosmog-Unsinn fußt ebenso auf pseudowissenschaftlichen Behauptungen, die anthroposophisch geprägte "Baubiologen" verbreiten:

http://www.psiram.net/ge/index.php/Baubiologe

Danke, Tachy! Du hast den ganzen Brimborium schön zusammengefasst.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8116
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Alex1 » Di 28. Okt 2014, 12:20

TJ0705 hat geschrieben:
Tachy hat geschrieben:
Die Errungenschaft des freien kritischen Denkens und der aufgeklärten Wissenschaft ist die Wiege unserer Demokratie, das dürft ihr nie vergessen.


*hihi* You made my day… :mrgreen:

Vor allem wo ja heute die freie Wissenschaft und das kritische Denken in etwa noch genauso verbreitet sind wie unsere vermeintliche Demokratie… *lol* Leute gibt's. :lol:

Hehe, der war gut! :lol: :lol: :lol:

Ich hätte fast geglaubt, das mit der "vermeintlichen" Demokratie hättest Du ernst gemeint. War wohl mein Ironiedetektor defekt... 8-)
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8116
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Tachy » Di 28. Okt 2014, 17:37

Hmm.. keine Argumente mehr? Dacht ich mirs doch ;-)

Hier übrigens ein wunderbarer Artikel über das logische Grundlagenproblem, das bei der Homöopathie absichtlich ausgeblendet wird: dem Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität. Diese Tatsache führt zu den nicht beobachteten nötigen Signifikanzen, um der Homöopathie in Studien überhaupt eine Wirkung unterstellen zu können (Weg 1, Schritt 2, s.o.):

http://buggisch.wordpress.com/2014/08/0 ... usalitaet/
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 19:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Marcel_S » Mi 29. Okt 2014, 23:40

Alex1 hat geschrieben:
Tachy hat geschrieben:
Als Mitglied der GWUP und als einem, dem Naturwissenschaft immer schon viel bedeutet hat (unsereiner ist noch mit Carl Sagan groß geworden), muss ich doch mal meinen gnadenlosen Senf zu diesem Thema geben.
...

Danke, Tachy! Du hast den ganzen Brimborium schön zusammengefasst.


Danke, dem schliesse ich mich an.
Marcel_S
 

Re: Elektroautos und Schwangerschaft

Beitragvon Cavaron » Do 30. Okt 2014, 09:20

Marcel_S hat geschrieben:
Danke, dem schliesse ich mich an.

Dito vom GWUP-Mitglied Cavaron ;)
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Niklas und 10 Gäste