Elektroautos im Hochwasser- alles OK oder danach überprüfen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Elektroautos im Hochwasser- alles OK oder danach überprüfen?

Beitragvon electricity » Sa 2. Jun 2018, 14:44

Hallo,

wir hatten gestern ein extremes Unwetter mit Hochwasser im Saarland.
Beide vor dem Haus geparkte Autos waren ca. 1 Stunde im Hochwasser.
Der Renault Zoe bis ca. Mitte Rad, der Renault Kangoo etwas mehr.
Beide Fahrzeuge konnte ich aus dem Wasser fahren. dabei musste ich aber
noch tiefer in das Wasser reinfahren.
Auch ein Tag nach der Katastrophe fahren beide Fahrzeuge noch.
Beim Zoe scheint etwas metallsich zu klingen. (Ev. Bremsen)

Die Frage ist nun, wie wasserdicht hat denn Renault die Wagen gebaut ?
Müssen die Fahrzeuge bzw. Motor, Batterie bei Renault zerlegt werden ?
Kennt sich jemand aus oder hat bereits Erfahrungen oder Tipps ?

Gruß an alle...
Ralf Deibel
Benutzeravatar
electricity
 
Beiträge: 61
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 12:44
Wohnort: Saarbrücken

Anzeige

Re: Elektroautos im Hochwasser- alles OK oder danach überprü

Beitragvon iOnier » Sa 2. Jun 2018, 16:00

Schwer zu sagen.

Hier findet sich (fast ganz unten auf der Seite) eine Abbildung des Batteriegehäuses.

Wenn die Konstruktion auch nur annähernd so vernünftig ist wie bei den Drillingen, dann ist kurzfristig sicher auch bei kompletter Überflutung bis Oberkante Batteriekasten (aber unterhalb der Belüftungsanschlüsse, denen würde ich am wenigsten trauen) Dichtigkeit anzunehmen. Unten Blechwanne, die Anschlusskabel durch O-Ringe abgedichtet eingeführt - was soll da passieren?

Auch die elektrischen Anschlüsse am Motor sollten (ausreichend für Spritzwasser und kurzes flaches Untertauchen sicher) wasserdicht sein, ebenso der (ja wassergekühlte) Motor selber, außerdem liegen die Elektronik- und motorseitigen Anschlüsse nochmal höher.

Insofern würde ich - bei aller Zurückhaltung mangels genauerer Kenntnisse - grünes Licht sehen.

Darüber hinaus sollte es für jedes Fahrzeug eine vom Hersteller zugelassene maximale "Wattiefe" geben ... für ZOE und Kangoo Z.E. konnte ich per Webrecherche allerdings grad nix finden ...

Für den von der Konstruktion des Batteriekastens her offensichtlich ähnlichen i-MiEV hat Mitsubishi mal 30 cm angegeben.

Edit: Typos.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3461
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Elektroautos im Hochwasser- alles OK oder danach überprü

Beitragvon jo.gi » Sa 2. Jun 2018, 17:01

Das ist ja mal richtig blöd gelaufen.

Vorweg, ich habe keine Ahnung von den Renaults.
Bei meinem Selbstgestrickten würde ein Isowächter verhindern das Hochvolt geweckt wird, bzw. dieses abschalten, wenn ungewöhnliche Widerstände entdeckt werden (Unfreiwillig getestet bei einer Testfahrt im Starkregen mit dem Umbau eines Kumpels, der hatte das gleiche Gerät verbaut.).
Hoffentlich hat Renault ein ähnliches Sicherheitssystem verbaut, vielleicht gibt die Bedienungsanleitung darauf einen Hinweis. Dann wäre es ja schon mal ein gutes Zeichen das die Fahrzeuge noch laufen.

Autos sind schon halbwegs wasserdicht, aber eben keine U-Boote. Wenn ich mir Seitenansichten von Zoe oder Kangoo anschaue liegt die Radmitte oberhalb der Türfuge. Sind die Dinger innen auch vollgelaufen? Dann würde ich sehr bald innen zerlegen (lassen). Reines Wasser wäre nicht so wild, aber Hochwasser ist ja mehr eine Dreckbrühe. Und es ist fraglich, ob Du Teppiche, Sitze, Verkleidungen … wieder so sauber bekommst das kein Modergeruch oder Schimmel zurückbleibt.

Zu einem Werkstattbesuch würde ich in jedem Fall raten, und auch schon mal zu Prüfung ob diese Hochwasserschäden durch die Versicherung abgedeckt sind.

Jörg
Benutzeravatar
jo.gi
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 19:58
Wohnort: Sindelfingen

Re: Elektroautos im Hochwasser- alles OK oder danach überprü

Beitragvon electricity » Sa 2. Jun 2018, 21:40

Danke für eure Info´s.
Hab mal einen Termin mit einem Gutachter ausgemacht.
Bin mal gespannt, was der so meint.
Die Info des Gutachtern stelle ich nochmal hier rein...
Bis dann...
Benutzeravatar
electricity
 
Beiträge: 61
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 12:44
Wohnort: Saarbrücken

Re: Elektroautos im Hochwasser- alles OK oder danach überprü

Beitragvon Bugs Bunny » Sa 2. Jun 2018, 22:00

jo.gi hat geschrieben:
Autos sind schon halbwegs wasserdicht, aber eben keine U-Boote.

Manche schon, schau dir mal den sQuba von Rinspeed an:
https://www.youtube.com/watch?v=xsGfje_jNcs

Und ja, das Auto gibt es wirklich mit den gezeigten Eigenschaften. Leider gibt es davon nur ein Exemplar :(

@ electricity
Da du aber eine ZOE und Kangoo hast, würde ich die Autos auf jeden Fall mal durchchecken lassen. Einfach um sicher zu gehen, Wasser kann ziemlich gemein sein wenn es in Elektronik eindringt oder Stoffe (Sitze) anfangen zu verschimmeln. Außerdem willst du sicher nicht plötzlich liegen bleiben, und dann fängt auch noch die Versicherung an rum zu zicken warum du den Waagen nach dem unfreiwilligen Bad noch gefahren hast anstat alles prüfen zu lassen.
Ich drücke dir die Daumen und berichte bitte wie es ausgegangen ist.
Bugs Bunny
 
Beiträge: 56
Registriert: So 18. Mär 2018, 22:50

Re: Elektroautos im Hochwasser- alles OK oder danach überprü

Beitragvon Solarmobil Verein » Sa 2. Jun 2018, 22:12

Chevrolet Volt:


Ja, er wird durchgeschoben, aber er war eingeschaltet. Licht brennt und ohne Einschalten bekommt man den Wahlhebel nicht aus P heraus.


Hier fährt er aus eigener Kraft durch eine etwas weniger tiefe "Pfütze".
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 906
Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28

Re: Elektroautos im Hochwasser- alles OK oder danach überprü

Beitragvon JuGoing » Sa 2. Jun 2018, 22:38

10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 13,8 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion reserviert
JuGoing
 
Beiträge: 1017
Registriert: So 16. Okt 2016, 20:46
Wohnort: 58300 Wetter

Re: Elektroautos im Hochwasser- alles OK oder danach überprü

Beitragvon Solarmobil Verein » Sa 2. Jun 2018, 22:52

Öhem, ernsthaft?
Das sind doch höchstens 5cm bis zum unteren Felgenrand. Es gibt ja auf der Autobahn schon fast tiefere Spurrillen ...
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 906
Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28

Re: Elektroautos im Hochwasser- alles OK oder danach überprü

Beitragvon TeeKay » Mo 4. Jun 2018, 11:48

Also ich würde mir eine Werkstatt suchen, die das Auto auf die Hebebühne nimmt und ein paar Abdeckungen unten abschraubt und die Trommelbremsen prüft. Oder du machst es selbst in einer Selbsthilfe-Werkstatt.

Wasser hat ja die tolle Eigenschaft, gern irgendwo rein- aber nicht wieder rauszukommen - jedenfalls nicht, bevor es Rostprobleme verursacht.
Autor wurde von Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12739
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Elektroautos im Hochwasser- alles OK oder danach überprü

Beitragvon zitic » Mo 4. Jun 2018, 13:24

Eigentlich kaum vorstellbar, dass zumindest der Batteriekasten in einem Serienfahrzeug nicht wasserdicht ausgelegt ist. Eine Werkstatt würde ich aber in jedem Fall aufsuchen.
zitic
 
Beiträge: 2041
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste