Elektro Autos Stilllegen bzw länger nicht fahren.

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Elektro Autos Stilllegen bzw länger nicht fahren.

Beitragvon The Stig » Do 8. Nov 2018, 16:46

Wie schaut es aus wenn man ein E Auto länger nicht fährt, bzw Stilllegt zB für ein paar Jahre. Was ist da zu tun? Muss der Akku abgeklemmt werden? Muss immer wieder nachgeladen werden? Sicher gibt es keine Praxiserfahrungen dazu, aber wie schaut die Theorie aus?
The Stig
 

Anzeige

Re: Elektro Autos Stilllegen bzw länger nicht fahren.

Beitragvon SRAM » Do 8. Nov 2018, 16:58

Schlecht.

Am besten wird der Akku mit möglichst wenig Zyklen belastet, also nur nachladen, wenn nötig wegen Tiefentladung. Jede chemische Reaktion nutzt den Akku ab, insbesondere Aufbau und Abbau von Anode und Kathode. Schwelle möglichst tief wählen, damit die Potentialdifferenz (die die internen Reaktionen treibt) möglichst gering ist.

Aber die kalendarische Alterung schlägt dennoch voll zu. Diese könnte man künstlich runterdrücken, indem man den Akku möglichst kühl lagert: ruhig so um die null grad rum ;) Also fährst du dein Fahrzeug am besten in eine Kühlzelle. :mrgreen:

Gruß SRAM
________________________________________________
https://ionity.evapi.de/#/
https://www.ionitychargers.com/
Bild
Benutzeravatar
SRAM
 
Beiträge: 799
Registriert: So 13. Apr 2014, 18:47

Re: Elektro Autos Stilllegen bzw länger nicht fahren.

Beitragvon eSmart » Do 8. Nov 2018, 17:04

Es gibt den Fall von min einem Tesla Roadster der nicht gefahren wurde. Nach Jahren war die Batterie tot, kein Ersatzteil lieferbar. Ende der Geschichte.

Man muß sich um die Batterie kümmern. Einfach ab und zu mal laden ist zu wenig. Das BMS läuft meist mit und saugt die Batterie über Monate leer. Ich denke auch das man ein paar Zyklen machen muß, nicht nur nachladen. Also das Auto doch regelmäßig bewegen und den SOC im richtigem Fenster halten. Voll laden und stehen lassen ist bei den meisten Akkus extrem tödlich.

Wahrscheinlich muß man die Batterie an ein Ladegerät (das man erst noch bauen muss) anklemmen das regelmäßig Zyklen fährt und die Überwachung sicherstellt.
Ob es in ein paar Jahren Ersatzbatterien gibt und man die erste einfach verfallen läßt ist teuer und ungewiß.
Die normale Alterung der Batterie macht langzeit Lagerungen eh sinnlos. Auch die Elkos in der gesamten Elektronik des Autos halten nicht ewig.
Ich habe hier alte Videospielautomaten, nach 30 Jahren sind die Elkos platt und müssen getauscht werden und auch die Speicherbausteine werden vergesslich. Das bedeutet viel Arbeit.
100.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Re: Elektro Autos Stilllegen bzw länger nicht fahren.

Beitragvon Helfried » Do 8. Nov 2018, 17:06

SRAM hat geschrieben:
Jede chemische Reaktion nutzt den Akku ab


Das stimmt zwar schon, aber einen Akku gar nicht benutzen ist noch schlechter als ihn gelegentlich mäßig zu benutzen.
Also 6 Monate nix tun würde ich auf gar keinen Fall empfehlen. Das gilt übrigens für jeden Ladestand (SOC) und insbesondere auch für lange herum stehende, gebrauchte E-Autos von Dieselhändlern ohne viel Ahnung.

Lässt man die 12-Volt-Batterie drin, wird zumindest diese ein wenig bewegt (beim Ioniq alle drei Tage), und der Fahrakku hat auch minimal etwas zu tun. Aber regelmäßig Fahren, mindestens einmal im Monat, sollte man schon.

Ein paar Jahre kann man eine E-Auto nicht stilllegen. Dann lieber doch verkaufen.
Zuletzt geändert von Helfried am Do 8. Nov 2018, 17:08, insgesamt 1-mal geändert.
Helfried
 
Beiträge: 8970
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Elektro Autos Stilllegen bzw länger nicht fahren.

Beitragvon AbRiNgOi » Do 8. Nov 2018, 17:07

Mein Vorschlag wäre Akku verkaufen und wenn ich den Wagen wieder in Betrieb nehmen will einen kaufen.
Wenn das nicht geht, den Wagen verkaufen. Als Geldanlage taugt ein herumstehender Wagen auch als Verbrenner nix.
Ansonsten wäre eine konstante Temperatur sicher ein guter Tipp, ob Null Grad nicht ein wenig zu wenig sind, beim Modelbau spricht man von einer perfekten Lagerung im Kühlschrank also so ungefähr um 6 Grad. Ob das auch für ein Fahrzeug gilt? Wahrscheinlich.
Alles unter 0 und über 30 stresst den Akku auch bei der Lagerung. Daher ist wohl eine handelsübliche Garage nicht so toll. Ob aber eine Lagerung im "Kühlschrank" den vielleicht geringfügig besseren Wert nach der Lagerung wert ist?
Es wird ja wohl nicht schlechter sein, als die Fahrzeuge die jeden Tag bewegt werden, und da gibt es im Jahr kaum mehr als 2 - 3 % Kapazitätsverlust zu beobachten. Wenn man da Fahrzeug also gar nicht bewegt wird es wohl über 1% pro Jahr nicht hinausgehen, und da lohnt sich ein Kühlschrank sicher nicht.

Wie es mit der "Erzeugung" von Oldtimer aussieht wäre spannend. Also zum Beispiel eine "Erstausgabe" des Tesla M3 einmotten und in 40 Jahren teuer verkaufen.. Keine Ahnung ob das geht.
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 84.000 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 4209
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Elektro Autos Stilllegen bzw länger nicht fahren.

Beitragvon The Stig » Do 8. Nov 2018, 17:18

Nun ich kenne etliche Auto die herumstehen, teilweise über Jahre. Ich selber habe so eines. Mir ist schon klar, das dies momentan bei E Autos nichts ausmacht, bzw noch nicht vorkommt, aber wenn es mal mehr werden, was dann. Wenn die bei Händlern mal stehen und stehen. Auch gibt es Sammler, Menschen die nicht nur ein Auto haben usw. Auch ein Freund von mir hat seinen alten Kadett nun seit mehr als 10 Jahren stehen. Mein anderes Auto steht nun auch seit 6 Jahren. Das mit dem Batterie verkaufen und nach Jahren bei bedarf eine andere kaufen ist eine gute Idee. Aber halt auch nicht so einfach zu machen, je nach Auto denke ich. Auch ist der Markt dafür noch nicht da aber könnte durchaus mal kommen.

Als klassisches "Standfahrzeug" der Zukunft sehe ich zB einen Tesla Roadster 2.0
Viele Supersportwagen stehen sich die Beine in den Bauch.
The Stig
 

Re: Elektro Autos Stilllegen bzw länger nicht fahren.

Beitragvon eSmart » Do 8. Nov 2018, 17:25

Selber habe ich Verbrenner über 10 Jahre eingelagert. Das war mit alten Fhz vor Bj 1970 noch einfach. Bei späteren waren zu viele Kunststoffe, die vergehen auch.
Für viel Elektronik und vor allem Batterien gibt es kein Patentrezept. In 30 Jahren wissen wir mehr.
Elektronik hält keine 30 Jahre, heute bekomme ich schon keine Ersatzteile mehr für 30 Jahre alte (simple) Geräte, bzw. alte Lagerbestände sind auch defekt.

Eine aktuelle Lithium Batterie kann aufquellen wenn sie tief entladen lagert, so wie auch schon alle anderen Zellarten zuvor.
Alle alten Akkus aus alten Kameras und Laptops hier (also >20 Jahre) sind aufgequollen und undicht. Das führt zu Beschädigungen am Gerät.
Also Batterie aus dem Auto ausbauen
100.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Re: Elektro Autos Stilllegen bzw länger nicht fahren.

Beitragvon AbRiNgOi » Do 8. Nov 2018, 17:35

Und die Fahrzeuge im Museum, wie hier in Wien:
https://media.renault.at/?article=1501&act=704

haben gar keine Batterie mehr drinnen. Wozu auch?

Bild

Bild
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 84.000 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 4209
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Elektro Autos Stilllegen bzw länger nicht fahren.

Beitragvon E-lmo » Do 8. Nov 2018, 18:30

Anderer Vorschlag für Clientel mit zuviel Geld:
Auto mit Akku in die Garage stellen und den Akku per V2G/V2H arbeiten lassen.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
Benutzeravatar
E-lmo
 
Beiträge: 1119
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Elektro Autos Stilllegen bzw länger nicht fahren.

Beitragvon eSmart » Do 8. Nov 2018, 18:39

Das geht nicht so einfach denn ohne die Soft- und Hardware des Herstellers wird man mit der Batterie nicht sprechen können, sie nicht steuern können.
100.000km elektrisch unterwegs
eSmart
 
Beiträge: 631
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: 30938 Burgwedel

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste