Dt. Hersteller legen Entwicklung von Elektromotoren auf Eis

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Dt. Hersteller legen Entwicklung von Elektromotoren auf

Beitragvon AbRiNgOi » Do 20. Nov 2014, 11:02

Ich denke nicht, dass man wenn ein Hersteller und ein Zulieferer zurückrudern, gleich von der ganzen deutschen Autoindustrie gesprochen werden muss, da war doch ein Vortrage am Dienstag in der Mäulesmühle bei Stuttgart, und wenn ich die Fotos von dem Treffen ansehe, erkenne ich eine Folie mit der Botschaft: " Globale Trends... zwingen zum Handeln" Da die Fotos von einem anderen Forenmitglied sind, werden diese Bald unter "Veranstaltungen" auftauchen.
Und auch die Folienklassiker sind zu sehen: Absatzzahlen von Kodak und Nokia.
Wenn hier nicht nur ein guter Verkäufer sein Leben erhalten wollte, gegenüber 40 E-Mobilisten nur nix falsches sagend, dann würde ich doch sagen: BMW steht (so wie auch Renault, aber das ist nicht Deutschland) ganz hinter der Elektromobilität. Das Mercedes hier mit dem Aufbau CCS weg fällt, ist schlimm, wird aber die Technologie des Gleichspannungsladen nicht aufhalten.

Sicher, die Elektromobilität kommt seit 125 Jahren alle Zehn Jahre auf, und wieder unter. Aber diesmal denke ich, hat Mercedes den Unterschied zu den letzten malen nicht erkannt. Das Programm wie alle 10 Jahre abgefahren und nicht umgesteuert.

Glaub ich halt....
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2821
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Re: Dt. Hersteller legen Entwicklung von Elektromotoren auf

Beitragvon JuergenII » Do 20. Nov 2014, 11:58

Nik hat geschrieben:
Was bedeutet das, wenn Länder wie Norwegen, die sich um eigenes Öl keine Sorgen machen müssen, die E-Mobilität massiv fördern.
Bedeutet das nur, daß sie mit dem Eigenverbrauch weniger Gewinn machen als mit dem Verkauf?
Ich denke nicht.

Ich auch nicht!

Aber vielleicht wissen ja Saudi Arabien und Norwegen etwas genauer wie es um die eigene Ölproduktion und deren noch förderbaren Mengen steht, und planen für eine Erdöl freie Zukunft.

Was natürlich etwas Weitsicht erfordert. Vorschläge bzw. Interessen der Lobbygruppen, denen es nur um die quartalsweise Erhöhung der Gewinnausschüttung ihres Klientel geht, sollte man daher eher nicht als der Weisheit letzter Schluss ansehen. Wird aber leider von der Politik meist 1:1 übernommen, denn die wollen ja nach ihrem Karriereende auch noch beschäftigt werden. :mrgreen:

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1923
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
Wohnort: z Minga

Re: Dt. Hersteller legen Entwicklung von Elektromotoren auf

Beitragvon midimal » Do 20. Nov 2014, 12:27

Ich finde es gut - dann habe ich meine Ruhe an den Schnellladesäulen. Aber wartet mal - an welchen Schnellladesäulen??? :lol:
Zuletzt geändert von midimal am Do 20. Nov 2014, 12:40, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5845
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Dt. Hersteller legen Entwicklung von Elektromotoren auf

Beitragvon EV_de » Do 20. Nov 2014, 12:39

AbRiNgOi hat geschrieben:
....
Sicher, die Elektromobilität kommt seit 125 Jahren alle Zehn Jahre auf, und wieder unter. Aber diesmal denke ich, hat Mercedes den Unterschied zu den letzten malen nicht erkannt. Das Programm wie alle 10 Jahre abgefahren und nicht umgesteuert.

Glaub ich halt....


Dieses mal kriegen die den Deckel nicht wieder auf die Dose ...

Dank Tesla und dem Internet !

In den 70' hat es mich , also Tretautofahrer, noch nicht Interessiert .. da hat aber BMW schon den E1 gebaut ...
Die 90' Welle mit EV1 , Audi DUO , Toyota EV+ usw. ist gar nicht nach Europa geschwappt ...
Da hatte unsere AutoIndustrie noch alles unter Kontrolle !

Aber jetzt mit dem scheiß Internet , ist das nur noch schwer zu unterdrücken

Wie ich ja schon öfter erwähnt habe , schließe ich mich meinem Vorredner an und würde aus Protest kein
VW / Audi / BMW / Daimer Gurke kaufen ... solange kein echter Wille zum Umstieg zu sehen ist !
Bild ... ZOE #47 ... Team Sieger eRUDA 2014+2015
Bild Model S P85+ - seit 05.12.14 / Model X EU P9 - verkauft ...
Benutzeravatar
EV_de
 
Beiträge: 618
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 15:21
Wohnort: Ingolstadt , BY

Re: Dt. Hersteller legen Entwicklung von Elektromotoren auf

Beitragvon Flünz » Do 20. Nov 2014, 12:47

Das heißt, die größten deutschen Automobilhersteller der Zukunft heißen Faller, Märklin und Fleischmann?
Mademoiselle bekommt größtenteils nur Strom aus eigenem Dachgarten (11,7KWp, davon 9,9KWp mit 12KWh Pufferspeicher).
Benutzeravatar
Flünz
 
Beiträge: 1335
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 16:57

Re: Dt. Hersteller legen Entwicklung von Elektromotoren auf

Beitragvon Robert » Do 20. Nov 2014, 14:30

Telefunke, Grundig, AEG...
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4285
Registriert: Di 17. Apr 2012, 21:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Dt. Hersteller legen Entwicklung von Elektromotoren auf

Beitragvon Eauto » Do 20. Nov 2014, 15:00

Oder ist Europa in 10 Jahren von der Wirtschaft schon so abgehängt das der Europäische Markt für neue Technologie gar nicht mehr Interessant ist. Und daher der Markt gar nicht mehr bearbeitet wird. Und es werden daher nur mehr mit alter Technologie Geschäfte gemacht. So wie in Kuba mit den alten Ami-Schlitten.

Andere Märkte werden ja von der Deutschen Automobilindustrie in Kooperation mit dort ansässigen Unternehmen bearbeitet.
Zum Beispiel China von VW u. Mercedes.

So kommt es mir jedenfalls vor.

lg
Eauto
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Sep 2012, 21:43

Re: Dt. Hersteller legen Entwicklung von Elektromotoren auf

Beitragvon JoySpell » Do 20. Nov 2014, 15:06

Experten erwarten den Durchbruch von alternativen Antrieben auf deutschen Straßen mit der Wasserstofftechnik.


Soso, das sind ja tolle Experten.

Die Nachteile von einem Brennstoffzellen-Fahrzeug mit Wasserstoff als Energielieferant wurden hier die letzten Tage sehr ausführlich angesprochen. Und die Forenuser verschließen sich der Brennstoffzelle, zurecht!

Merke: Wenn die Automobilindustrie unser Bestes will, denkt sie an die Brieftasche, nicht aber an die Umwelt und das Gemeinwohl.

Ich habe mich schon entschieden. Das Gasfahrzeug (Verbrenner) wird aufgebraucht und dann war`s das. Dann kommt ein E-Mobil.

Und eine Brennstoffzellen-Auto braucht kein E-Motor? :lol:
JoySpell
 

Re: Dt. Hersteller legen Entwicklung von Elektromotoren auf

Beitragvon xado1 » Do 20. Nov 2014, 15:58

ich glaube auch,daß es in norwegen wegen der fehlenden automobilindustrie einfacher ist.außerdem haben die norweger genug eigene wasserkraftwerke,um den strom zum laden gratis zurverfügung zu stellen.
wenn die deutschen clever wären,würden sie einfach ein modell ihres sortiments mit tesla antrieb und batterien ausstatten,was ja bereits bei den verbrennermotoren gang und gäbe ist,daß hersteller motoren anderer erzeuger einbauen.
das es geht,zeigt ja mercedes mit der b-klasse.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3969
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 21:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Dt. Hersteller legen Entwicklung von Elektromotoren auf

Beitragvon JoySpell » Do 20. Nov 2014, 16:02

Was kann die B-Klasse denn besser als der e-Golf oder der i3?

Warum unbedingt Tesla-Technik?
JoySpell
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Flowerpower, geko, mifrjoar, sillibil und 16 Gäste