Die Gewöhnung an die "Automatik" ist schwer...

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Die Gewöhnung an die "Automatik" ist schwer...

Beitragvon Karlsson » Sa 12. Dez 2015, 09:55

Du hörst Bremsbeläge? Ich höre da überhaupt nichts.

Außer den Ruck bei angerosteten Trommeln hinten. Wenn der Wagen kurz vor Null die mechanische Bremse dazu nimmt, weil sich nichts mehr rekuperieren lässt.
Kriegt man aber gut weg durch Handbremse ein paar mal >50km/h anziehen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12573
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Die Gewöhnung an die "Automatik" ist schwer...

Beitragvon eDEVIL » Sa 12. Dez 2015, 09:56

Habe eher Probleme mit Diesel - Miettransporter. Weniger das Schalten,als die fehlende Leistung im unteten Bereich. Man versucht ja intuitiv den Lärm gering zu halten und würgt die Kiste fast ab.

Am besten wäre wohl ein Rangiermodus mit one pedal:
Los lassen rückwärzs und drauf drücken vorwärts.

In enge Parklücken nervt das häufige Wechseln zw. D und R.

Null reku ohne schalthebel wäre gut.
Der wird sich vei mir wohl vorzeitig abnutzen wg. Des vuelen segeln Auf längeren strecken.

I3 im normalmodus ist mir zu zippelig. Da schläft einem der fuß ein.

Am der ampel ist fas fehlende kriechen toll. Im auf p schalten ist bei den nervösen Berlinern zu träge.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11183
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Die Gewöhnung an die "Automatik" ist schwer...

Beitragvon flow2702 » Sa 12. Dez 2015, 10:22

m.k hat geschrieben:
Beim i3 und Model S (und bis wenige km/h runter auch bei e-Golf & und e-up mit "B" recht weitgehend) ist wenn man das Gaspedal loslässt die volle Reku da. Beim i3 braucht man bei normaler Fahrweise nicht auf die Bremse steigen, man hat einfach immer "maximale Motorbremswirkung" wenn man das Gefühl mit dem Verbrennerfahren vergleichen will - allerdings bis zum Stillstand. (Beim Model S kann man die starke Reku ausschalten und Creepen einschalten wenn man mag. Ich bin aber noch nie Model S gefahren und vermute daher nur von Videos und Berichten, dass es dem Fahren vom i3 sehr ähnlich ist). Bei Leaf und Zoe muss man immer so halb auf der Bremse oben stehen um die maximale Reku auszunutzen. Wenn ichs mir aussuchen kann (VW) nehme ich automatisch immer maximal mögliche Reku. Ich finde das 1-Pedal Feeling einfach nur Klasse und finde es einfach so schade wenn man es zugunsten von "Damals war das halt so weils nicht anders ging und wir wollen das iwie emulieren damit es nicht bei der ersten Fahrt fremd ist" nicht einmal auf Knopfdruck anbietet.

Da ist ja der Schritt zum Joystick für alles (Geschwindigkeit und Richtung) nicht mehr weit.
flow2702
 
Beiträge: 643
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Re: Die Gewöhnung an die "Automatik" ist schwer...

Beitragvon flow2702 » Sa 12. Dez 2015, 10:26

Sehr interessant wie sich das hier entwickelt, ich wollte gar nicht meckern oder so, nur diese Anekdote erzählen.

Das Kriechen finde ich generell schon ganz praktisch. Letzte Woche war einmal Stau, da war das richtig genial. So konnte ich währenddessen... ne, egal. ;)

Bei der Stärke der Reku bin ich noch unentschieden. Im Stadtverkehr finde ich sie perfekt, wie sie ist, auf der Landstraße ist sie mir zu stark, da muss man zu sehr gegenansteuern (bin kein Freund von N, ich hätte gerne jederzeit die Kontrolle über mein Fahrzeug).
flow2702
 
Beiträge: 643
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Re: Die Gewöhnung an die "Automatik" ist schwer...

Beitragvon harlem24 » Sa 12. Dez 2015, 10:49

Ne, also vom Handling her ist mir die Zoe bisher am sympathischsten gewesen.
Beim i3 befindet sich mein Fuß, beim Versuch den Nullpunkt zu finden, in einer eher unangenehmen Position und durch den "Schalthebel" am Lenkrad ist das auf N schalten auch eher unergonomisch gelöst.
Auf das Kriechen könnte ich in den meisten Fällen verzichten, das ist beim i3 in der Stadt wirklich angenehm.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2850
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Die Gewöhnung an die "Automatik" ist schwer...

Beitragvon Turbothomas » Sa 12. Dez 2015, 11:13

Die meiste Zeit bin ich im "Murmelmodus" - auch als "Segeln" bekannt unterwegs. Ist einfach genial mit 100 Sachen durch die Landschaft zu schussern.
Das einzig wünschenswerte wäre eine einstellbare Reku, das würde die Bremsbeläge noch mehr schonen. Wobei die Reku bei vollem Akku nicht mehr wie 4kW Wärme abgeben kann, da muß dann leider die Erde durch die mechanische Bremse erwärmt werden.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1531
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Gewöhnung an die "Automatik" ist schwer...

Beitragvon Der1210er » Sa 12. Dez 2015, 11:24

Michael_Ohl hat geschrieben:
[...] Ich kann am Berg auch Rückwärts rollen und an der Ampel ohne den Fuß auf der Bremse und damit sinnlose 100Watt Stromverbrauch stehen bleiben. [...]

mfg
Michael


Moooment. Ich dachte wenn man an der Ampel auf "D" und der Bremse steht, dann halten die Bremsen den Wagen fest und der Motor ist nicht mehr am vorwärtsschieben. Oder was verbraucht da 100 Watt im Stehen? Die zwei Bremsenbirnchen kommen doch höchstens auf 20 Watt? Wofür werden die anderen 80 Watt verbraten?
:?

MfG

Der1210er
Der1210er
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 22. Jun 2012, 11:39
Wohnort: Darmstadt

Re: Die Gewöhnung an die "Automatik" ist schwer...

Beitragvon Hachtl » Sa 12. Dez 2015, 15:28

Der1210er hat geschrieben:
Michael_Ohl hat geschrieben:
[...] Ich kann am Berg auch Rückwärts rollen und an der Ampel ohne den Fuß auf der Bremse und damit sinnlose 100Watt Stromverbrauch stehen bleiben. [...]

mfg
Michael


Moooment. Ich dachte wenn man an der Ampel auf "D" und der Bremse steht, dann halten die Bremsen den Wagen fest und der Motor ist nicht mehr am vorwärtsschieben. Oder was verbraucht da 100 Watt im Stehen? Die zwei Bremsenbirnchen kommen doch höchstens auf 20 Watt? Wofür werden die anderen 80 Watt verbraten?
:?

MfG

Der1210er

Vorallem wo will er die 100W gemessen haben?
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1841
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Die Gewöhnung an die "Automatik" ist schwer...

Beitragvon Alex1 » Sa 12. Dez 2015, 17:58

flow2702 hat geschrieben:
(bin kein Freund von N, ich hätte gerne jederzeit die Kontrolle über mein Fahrzeug).
Im Sicherheitsfahrtraining kriegst Du gelehrt, dass Stellung "N" die Sicherste ist, weil dann alle Brems- und Lenkmanöver ohne Störung durch den Motor agieren können.

Schalter: Bei Notbremsung o.Ä. immer auch sofort auf die Kupplung -> "N"
Automatik: Wenn möglich, sofort auf "N" gehen, man hat nur meistens nicht die Hand grad am Schaltknüppel.

So kann uns unser Gefühl trügen.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Die Gewöhnung an die "Automatik" ist schwer...

Beitragvon Majaleia » Sa 12. Dez 2015, 18:39

Mit dem Leaf hatte ich von Anfang an keine probleme...umgekehrt jedoch wars dann einfach ne Katastrophe. ;) Ich musste mal einen Smart mit Schaltung fahren, oha.
Benutzeravatar
Majaleia
 
Beiträge: 741
Registriert: Di 19. Mai 2015, 16:20

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: E-lmo und 14 Gäste