Deutschland überholt Norwegen in der eMobilität?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Deutschland überholt Norwegen in der eMobilität?

Beitragvon Alex1 » Di 8. Mai 2018, 15:46

Ähm ja. Und was hat das mit dem "gemeinen Chinesen" zu tun?

Bis auf 100 Chinesen genauso viel Autos kommen wie auf 100 Norweger, fließt noch sehr viel Wasser den Yangtse hinunter... 8-)
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 101.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10873
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Deutschland überholt Norwegen in der eMobilität?

Beitragvon TMi3 » Di 8. Mai 2018, 15:58

Wenn Du viele Autos verkaufen willst spielt das keine Rolle. Wenn Du einem von den 100 Chinesen ein Auto verkaufst, hast Du am Ende rund 2.6x so viele Autos verkauft, wie wenn Du jedem der 100 Norweger eins verkauft hast.

Darüber, dass China der grösste E-Mobil-Markt (Anzahl x Kaufkraft) der Welt ist, müssen wir sicher nicht diskutieren.

Obwohl Deiner Meinung nach der "gemeine Chinese" kein Geld hat, verkauft z.B. BMW mehr Autos in China, als im Rest der Welt zusammen.
TMi3
 
Beiträge: 764
Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32

Re: Deutschland überholt Norwegen in der eMobilität?

Beitragvon TeeKay » Do 10. Mai 2018, 21:46

Für die deutschen Autohersteller scheint China in Sachen Elektromobilität keine Rolle zu spielen. Unter den Top 20 EV-Neuzulassungen befindet sich nur der BMW X1 PHEV - und auf Platz 20 wurden bis März nur 1435 Fahrzeuge verkauft.
Autor wurde von Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12740
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Deutschland überholt Norwegen in der eMobilität?

Beitragvon Schwani » Do 10. Mai 2018, 22:48

Wenn die deutschen Autohersteller ab nächstem Jahr die 15% Quote bezüglich e-Autos in China erfüllen müssen um den Strafen zu entgehen, bleibt für uns erstmal nicht viel übrig.

PS nagelt mich bei den Zahlen jetzt nicht fest...
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17, e-load up! 02/18, Kona bestellt - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 1466
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:55

Re: Deutschland überholt Norwegen in der eMobilität?

Beitragvon TeeKay » Fr 11. Mai 2018, 07:42

Die dort benötigten Elektroautos dürften aber auch dort produziert werden, um die Einfuhrzölle zu vermeiden.
Autor wurde von Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12740
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Deutschland überholt Norwegen in der eMobilität?

Beitragvon 150kW » Sa 12. Mai 2018, 00:21

TeeKay hat geschrieben:
Für die deutschen Autohersteller scheint China in Sachen Elektromobilität keine Rolle zu spielen. Unter den Top 20 EV-Neuzulassungen befindet sich nur der BMW X1 PHEV - und auf Platz 20 wurden bis März nur 1435 Fahrzeuge verkauft.
Das hat aber was mit können und nicht mit wollen zu tun. Wer keine Subventionen erhält ist nun mal faktisch chancenlos auf dem chinesischen Markt.
150kW
 
Beiträge: 2175
Registriert: Do 3. Nov 2016, 10:36

Re: Deutschland überholt Norwegen in der eMobilität?

Beitragvon Alex1 » Sa 12. Mai 2018, 12:28

Mir kommen die Tränen... :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 101.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10873
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Deutschland überholt Norwegen in der eMobilität?

Beitragvon 1234567890 » Sa 12. Mai 2018, 12:41

Der "gemeine Chinese" will genau so wenig ein Elektroauto, wie der "gemeine Deutsche". In China braucht man eine Genehmigung, um einen PKW anzumelden. Für ein Elektroauto gibt es eine Sonderregelung und man erhält die Genehmigung im Moment sofort. Deshalb kauft der "gemeine Chinese" erst mal ein Elektroauto, bis der Antrag zur Zulassung eines Verbrenners genehmigt ist (soll in der Regel ca. 3 Jahre dauern, ist ein Losverfahren). Sobald er die Erlaubnis für den Verbrenner hat, wird das Elektroauto verkauft und ein Verbrenner gekauft.

Im Straßenbild der Boom-Städte fallen die Elektroautos überhaupt nicht auf und gefühlt werden es weniger. An meinem bevorzugten Hotel in Guangzhou gibt es einen privaten SuC und viele Ladesäulen. Als ich im April zuletzt dort war, waren nur 2 PKW an den Ladesäulen und ein Tesla am SuC, und das während der CantonFair.
1234567890
 
Beiträge: 367
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 22:18

Re: Deutschland überholt Norwegen in der eMobilität?

Beitragvon Alex1 » Sa 12. Mai 2018, 12:59

Was hat das jetzt mit Norwegen zu tun?

Aber interessant, dass wir dank umfangreicher Untersuchungen ein realistisches Bild des gemeinen Chinesen und seiner tiefen Motivationen haben :D
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 101.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10873
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Deutschland überholt Norwegen in der eMobilität?

Beitragvon HubertB » Sa 12. Mai 2018, 14:18

Harhar, dann ist der Kongo Spitzenreiter in der Korruptionsbekämpfung. Weniger Gerichtsverfahren als in Deutschland :lol:
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2606
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste