Der Weg zur Elektromobilität - ein mögliches Szenario

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Der Weg zur Elektromobilität - ein mögliches Szenario

Beitragvon kub0815 » Mo 15. Mai 2017, 09:25

5412 hat geschrieben:
Und das bleibt sehr wohl zynisch und heuchlerisch. Damit Geld verdienen und zu Hause die Elektro Mobilität voran bringen. Wenn Norwegen kosnequent wäre würden sie kein Öl und kein Gas mehr verkaufen. Damit aber die Elektro-Mobilität finanzieren bleibt doppelbödig! Und hier wird das auch noch bejubelt. Denk das mal konsequent zu Ende!


Finde ich nicht. Ich finde es eher nur schlau das so zu machen.
Zuletzt geändert von kub0815 am Mo 15. Mai 2017, 09:47, insgesamt 1-mal geändert.
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1391
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Anzeige

Re: Der Weg zur Elektromobilität - ein mögliches Szenario

Beitragvon umrath » Mo 15. Mai 2017, 09:28

Bitte sauber zitieren. Das habe ich nicht geschrieben.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2144
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Der Weg zur Elektromobilität - ein mögliches Szenario

Beitragvon 5412 » Mo 15. Mai 2017, 09:38

kub0815 hat geschrieben:

Finde ich nicht. Ich finde es eher nur schlau das so zu machen.


Ja es ist auch schlau weiter Verbrenner zu verkaufen. Nur darum ging es mir hier nicht. Es ging um den Zynismus. Ein Land verkauft Öl und Gas und lebt nachgerade davon und finanziert damit den Wandel zum Elektro-Auto.
Ich kritisiere das nicht. Es werden ja auch Waffen verkauft, oder Textilien unter z.T. erbärmlich menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt. Nur so zu tun als sei Norwegen das Paradies und ein gutes Beispiel ist für mich nicht haltbar.
Und es ist auch sehr einfach mit Geld das praktisch aus dem Boden kommt Wohltaten und anderes zu finanzieren.
Der Vergleich mit anderen Ländern hinkt dann auch an dieser Stelle gewaltig.
5412
 
Beiträge: 141
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 16:38

Re: Der Weg zur Elektromobilität - ein mögliches Szenario

Beitragvon kub0815 » Mo 15. Mai 2017, 09:57

Ich sehe da kein Zynismus. Sie machen es einfach richtg in dem sie Frühzeitig vor allen anderen die Weichen stellen. Und das Land hat gerade mal 5mio Einwohner und jede menge Strom aus Wasserkraft.
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1391
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Der Weg zur Elektromobilität - ein mögliches Szenario

Beitragvon ederl65 » Mo 15. Mai 2017, 10:08

5412 hat geschrieben:
Denk das mal konsequent zu Ende!


Ok, ok, ich denk das für DICH mal zu Ende ...

Alle endlichen (fossilen) Energieträger sind nur mehr mit negativer Energiebilanz förderbar.
Davor wurden noch Millionen Verbrenner für den Individualverkehr erzeugt/verkauft.
Großes Jammern von Industrie,Politik und Kunden: "Wenn wir das gewusst hätten, das konnte ja niemand ahnen, wieso hat uns niemand gewarnt, usw."
Lösung: Wir fördern (Doppelte Bedeutung!) und produzieren, weiter, mit regenerativ erzeugter Energie fossile Energieträger.
Aber nicht mehr für den Individualverkehr. Ende!
Zuviel ist nicht genug. ;)
Benutzeravatar
ederl65
 
Beiträge: 286
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 22:23

Re: Der Weg zur Elektromobilität - ein mögliches Szenario

Beitragvon 5412 » Mo 15. Mai 2017, 10:52

Und was tut Norwegen? Es finanziert den Wandel mit fossilen Rohstoffen statt sie im Boden zu lassen und echte eigene Kraftanstrengungen zum Erfolg zu unternehmen.
Das ist kein Vorwurf. Der Widerspruch bleibt indes. :mrgreen:
5412
 
Beiträge: 141
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 16:38

Re: Der Weg zur Elektromobilität - ein mögliches Szenario

Beitragvon Alex1 » Mo 15. Mai 2017, 14:37

Auch mit x-fachen Wiederholungen bleibt Quatsch Quatsch.

Du WILLST es nicht kapieren, 4711. So einfach ist das. Dir ist es doch völlig egal, wieviel Öl im Boden bleibt oder nicht. Du spielst hier einfach den Troll, der eMobilität schlecht redet, wie er nur kann.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Der Weg zur Elektromobilität - ein mögliches Szenario

Beitragvon umrath » Mo 15. Mai 2017, 15:02

Hört doch bitte einfach auf, den Troll zu füttern.
Das ist wie mit kleinen Kindern: Solange man ihnen Aufmerksamkeit schenkt, schreien sie weiter. Wenn sie merken, dass es keinen interessiert, ist ziemlich schnell Schluss.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2144
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Der Weg zur Elektromobilität - ein mögliches Szenario

Beitragvon 5412 » Mo 15. Mai 2017, 20:11

Auweia die Argumente gehen aus aber die Troll Keule hilft den Träumern immer noch ... :lol:
Es geht nicht darum, ob ich die Förderung von Erdöl per se gut oder schlecht finde. Norwegen lebt davon und das so gut dass sie sich die großzügige Subvention von Elektroautos leisten können.
Andere exportieren Waffen und haben Wohlstand und Frieden. Zu hoch gell? :mrgreen:
5412
 
Beiträge: 141
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 16:38

Re: Der Weg zur Elektromobilität - ein mögliches Szenario

Beitragvon nr.21 » Mo 15. Mai 2017, 20:52

Trolle gibt´s wirklich, im Ernst - und zwar in Norwegen...
Da gibt es sogar einen Trollfjord.
Für die Norweger sind das sympathische Gestalten.
Also lasst die Trolle Trolle sein.
nr.21
 
Beiträge: 283
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gausi und 12 Gäste